Forum: Offtopic Gebrauchtwagengarantie, Verschleiß oder Mangel?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Maxim S. (maxim) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Gebrauchtwagen bei einem großen Autohändler gekauft, ca. 
50k Laufleistung, 4 Jahre alt. Auf dem Heimweg direkt nach dem Kauf fing 
das Kupplungspedal an zu knarzen, was bei der Probefahrt nicht der Fall 
war. Nach einer Recherche habe ich rausgefunden, dass das wohl eine 
Kinderkrankheit des Modells ist.

Ich habe versucht bewegliche Teile zu ölen, aber ohne Erfolg. Vermutlich 
muss eine Plastikbuchse getausch werden, was einfacher kling als es ist, 
da man nicht ohne weiteres da rankommt.

Wie gehe ich vor? Zum nächsten Autohaus und das Problem beseitigen 
lassen? Dann Rechnung an den Verkäufer? Wer legt fest ob das nun 
Verschleiß oder Mangel ist? Oder ist das einfach nur ein kosmetisches 
Problem? Das Knarzen ist sehr nervig, aber wohl (noch?) nicht 
sicherheitsrelevant.

Hat hier jemand Erfahrung mit ähnlichen Fällen?

: Bearbeitet durch User
von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dir der Händler den Wagen nicht als Bastelobjekt verkauft hat 
(siehe Kaufvertrag), dann hat er die Brille auf und sollte den Mangel 
beseitigen.

Wenn das eine bekannte Macke bei dem Modell ist, und der Händler Ahnung 
hat, kostet ihn das ja auch nur ein paar Minuten.

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fürsorge Mängelbeseitigung ist der Verkäufer / Händler dein 
Ansprechpartner, nicht „das nächste Autohaus“.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

: Bearbeitet durch User
von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer hat das Auto hergestellt?

Wenn es sich um eine bekannte Kinderkrankheit des Autos handelt, dürfte 
es am besten sein, wenn Du das in einer Vertragswerkstatt reparieren 
läßt.
Verbunden mit einer Kulanzforderung zur Kostenübernahme an den 
Hersteller.

Wenn Du keine "zwei linke Hände" hast, ist es allerdings weniger 
stressig und kostengünstiger, wenn Du das selbst reparierst.
Und dabei die (vermutlichen) Kunststoff-Lagerhülsen gleich durch 
Rotguß-Lagerhülsen ersetzt.

Anderenfalls dürftest Du nach weiteren 50k Kilometern dasselbe Theater 
wieder "am Hals haben".

Grüße

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.