mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 2 LEDs - 1 Leitung


Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich moechte 2 LEDs unabhaengig voneinandern Ein und ausschalten
koennen. Dazu steht mir jedoch nur freie Leitung und eine Masse Leitung
zur Verfuegung.

Wie wuerdet ihr das realisieren? An den LEDs sollte die Schaltung
moeglichst einfach sein.

Ich hatte schon ueberlegt eine Wechselspannung anzulegen und die LEDs
antiparallel anzuschliessen. Nun kann ich durch Dioden einschleifen die
LEDs einzeln Steuern. ABER ich habe doch nur Gleichspannung.

Vondaher - hat jemand eine bessere Idee?


Gruss

Mode

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest mit einem Spannungsteiler in dessen Mittelpunkt die
antiparallelgeschalteten Diode angeschlossen werden aufbauen.
Nachteil: Hoher Stromverbrauch.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unabhängig geht nicht. Der Problemfall ist beide gleichzeitig leuchten
zu lassen.

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-362300.html#new

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bzw. oder doch. Warum passiert das immer, wenn man gerade was
geschrieben hat?

Wenn du eine Wechselspannung auf die Leitung gibst (z.B. den Output vom
µC gepulst betreibst), kannst du auch beide LED leuchten lassen.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht schon. Wenn man wechselweise beide leuchten lassen kann, dann
leuchten bei hinreichend grosser Frequenz scheinbar beide.

Aber such mal im Rest der Beschaltung, ob sich da nicht andere Pins
doppelt verwenden lassen. Beispielsweise Tasten in Matrix statt jede
einzeln, oder per Dioden an Datenleitungen eines LCD-Displays
dranhängen usw.

Autor: Stromspannung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VCC - R1 - D1 - (*) - D2 - R2 - GND

An (*) ist der µC Pin angeschlossen. Der muss Tristate können. Die
Dimensionierung der Widerstände muss so sein, dass im Tristate die LEDs
aus sind. Eingeschaltet werden können die LEDs dann durch High bzw. Low.
Allerdings jeweils nur eine. Deswegen heißt das Zauberwort
Zeit-Multiplex. Mit einem Takt der schneller ist, als du gucken kannst,
wird geschaltet.

Also
Tristate/LOW für D2
High/Low für D1 und D2
High/Tristate für D1
Tri/Tri für keine LED

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Ideen.Leider ist dort kein uC verfuegbar. Angenommen ich
möchte es mit der Wechselspannung probieren. Wie erzeuge ich am
einfachsten aus 12V DC ca 12V AC (Sinus, Rechteck, whatever). Solle
eben nur symmetrisch sein damit ich mein Masse verwenden kann und die
LEDs gleich hell sind.

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw:
Last 50-80mA. Wie bekomme ich moeglichst einfach eine Wechselspannung
aus 12V DC?

Autor: Bri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte ein ähnliches Problem. Das ist meine Lösung. Du musst
eventuell die Widerstände anpassen.

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, und wie erzeugt deine Schaltung eine negative Spannung? Wie werden
die Eingange beschaltet?

Gruss

Mode - immernoch auf der Suche nach der Möglichkeit einfach aus 12V
eine Wechselspannung zu erzeugen.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Astabile Kippstufe wäre vl eine suche wert .. oder such nach einer
Blinkerschaltung.

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so:
Mit DC DC Wandler -12V gegen GND erzeugen. Astabile Kippstufe wie  von
Schoasch vorgeschlagen oder NE555. Dies dann mit der Schaltung von Bri
nutzen. Wobei hier natuerlich ne beide Transistoren angesteuert werden
duerfen...


Geht sowas nicht einfacher? Gibt es keine fertigen DC AC Wandler?

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erklär mal bitte nochmal was du jettz genau willst... denn irgendwie
hört sich das ganze nach viel zu viel aufwand an.

Jetzt mal ne ganz dumme Idee. Warum nimmst du nicht zb einen 74HC125.
An 1A hängst du einen Wechselschalter(mittelanschluss auf 1A die
anderen an 5V und an GND). Dann nimmst du noch einen Widerstand mit dem
gehst du von GND auf 1OE und dann von dort auf einen schalter nach 5V.

Mit dem Wechselschalter kannst du die LEDs hin und her schalten... mit
dem anderen kannst du sie ein bzw aus Schalten.

AChso... ähm... du willst beide LEDs völlig voneinander unabhängig
schalten? Also das insgensamt dann 4 Zustände am Ausgang sein können?
LED1   LED2
0       0
0       1
1       0
1       1
Oder gibts zustände die nicht vorkommen?

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wie folgt:
Zu beiden LEDs geht eine freie Leitung und eine Masse Leitung die auch
fuer andere Schaltungen verwendet wird.
Wenn ich die Beide LEDs nun antiparallel anschliesse muss ich eine
negative Spannung haben um die eine LED anzusteuern.
Alle 4 LED Kombinationen sind möglich.
Ich hatte an eine Wechselspannung gedacht die ich dann mit Dioden so
beschneide dass nur die LED leuchtet die Leuchten soll. Die Dioden D1
und D2 werden dann ueberbrueckt wenn die entspr. LED leuchten soll.

Deiner Idee mit dem 74 125 konnte ich nachvollziehen....


          D1     D2     <10m>
12V~------>|-----|<------...-----+ 2LEDS antiparallel
GND ---------------------...-----+


Gruss

Mode

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ich so lösen:
555 erzeugt 12V-Rechteck (kann push-pull).
Über einen R und einen C zur LED-Leitung. Dann leuchten beide LEDs.
Wenn Du eine ausschalten willst, schließt Du sie an der C-Seite mit
einer (oder mehreren) Diode(n) kurz.
Wenn Du beide ausschalten willst, schließt Du beide kurz oder disablest
den 555 am Reset-Eingang.

Sehr einfach und wirkungsvoll.

Autor: Profi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Anhang ein png-Schaltplan und die Switchercad-Simulationsdatei.

R3 lädt C3, um die spannungsgesteuerten Schalter zu aktivieren.
Zuerst leuchten beide LEDs (abwechselnd), bei t=290ms ist C3 auf 0.5V
geladen, SW1 schaltet ein und schließt über D3 und D4 die LED D2 kurz.
Bei t=590ms analog für LED D1.

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke fuer deine Muehe, was ich mich nur frage ist, wo kommt die
negative Spannung fuer D2 her? Wer erzeugt die? Der 555? Mir war nicht
bekannt dass dieser negative Spannungen erzeugen kann. Und welchen C
meinst du mit C3? Auf dem Bild habe ich keinen C3 gefunden. Welchen
Sinn hat C2?

Gruss

Mode

Autor: Profi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nach dem Kopieren des Plans noch kleine Änderungen gemacht,
deshalb kein C3 und R3 sichtbar.

Diese sind nur dazu da, die 2 Schalter in der Simulation
"elektronisch" zu betätigen.
Im Realität hast Du da Deine mechanischen Schalter.

Im Anhang die aktuelle Schaltung und ein Oszillogramm zwischen C2 und
R2. C2 lädt sich auf 6V auf und erzeugt dadurch + und -6V.

LTspice Switchercad III kannst Du von www.linear.com runterladen. Ein
sehr intuitives leicht zu bedienender Simulator! Ist einen Versuch
wert.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grrrr, Schaltplan ist nicht ganz aktuell. Damit Du das Oszillogramm wie
abgebildet siehst, muss C2 und R2 vertauscht werden. Elektrisch hat das
keinen Einfluß, nur für die Messung.

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also beim Einschalten kommt der Rechteck 0-12V aus dem 555. Nur warum
verschiebt sich das ganze symetrisch um 0 durch C2?

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er ist so nett, damit Deine beiden LEDs leuchten.

Spass beiseite:
Er lädt sich auf 6V auf, da die mittlere Spannung am 555 6V ist und an
den LEDs 0V.

Es geht nicht, wenn nur eine LED am C hängen würde: dann wäre die
mittlere Spannung an der LED -6V, weil der C sich auf 12V aufladen
würde. Damit er auf 6V bleibt, muss er regelmäßig ge- und entladen
werden.

Du kannst die Frequenz etwas höher (100-1000 Hz) und die Cs etwas
kleiner als in der Simulation dimensionieren.

Frage nebenbei: was soll's denn werden?

Autor: Mode (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab scheinbar Probleme mit dem Browser.
Es solle eine Anzeige von Stati einer Alarmanlage sein.

Ich teste die Schaltung mal mit kleinerm C. Die Leitung ist 10m. Ich
hoffe ich verstahle die Umgebung nicht mit HF ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.