mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mal wieder: Logicanalyzer


Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich bei meinen ersten Versuchen ein CLD anzusteuern Stunden mit
der Fehlersuche verbracht habe, wäre ein Logicanalyzer doch ganz
angenehm.
Wenn ich das richtig sehe, gibt es ein paar bezahlbare Alternativen:
- Eigenbau mit FPGA
  Da gefällt mir vor allem der miniLA:
http://sourceforge.net/projects/minila
- der 34-Kanal Intronics:
  http://www.pctestinstruments.com/index.htm
- billigere 8-Kanal-Typen wie der

Die Eigenbauten kommen mit Leiterplatte und Bauteilen auch locker auf
100 Euro und das Risiko, dass beim Löten des FPGAs Probleme auftreten
ist (zumindest bei mir) recht hoch. Normale DIP-Teile bekomme ich schon
gelötet, mal ein einzelner SMD-Widerstand ist auch ok, aber einen FPGA
mit was weiss ich wievielen Pins - da ist die Chance, dass es
schiefgeht doch recht gross.

Bevor ich aber knapp 400 Euro für den Intronics ausgebe, würde mich
interessieren, wie eure Meinung ist. Mit 8 Kanälen könnte ich schon
leben, aber die Interpreter für I2C und SPI beim Intronics sind
natürlich schon nett.

Gibt es bei dem Intronics Teil eigentlich irgendwelche Möglichkeiten
andere Interpreter nachzurüsten? Ich denke, solche Sachen wie
IR-Dekodierungen, USB und LCD-Ansteuerung wären schon sehr schön. Aber
irgendwie scheint es nicht so, als könnte man da eigene Interpreter
nachrüsten - oder?

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Logicanalyzer wäre schon ein wunderbares Gerät. Ich wollte diesen
Selbstbau LA anschauen, jedoch hab ich keine Schematic gefunden. Hast
du die? WElches File ist es denn bitte oder kannst du es bitte Posten.


Naja. Wenn es nicht gerade ein BGA-Gehäuse ist, dann sollte man es doch
von Hand löten können. Wäre halt interessant welche Bauteile verwendung
finden.

In der Linksammlung gibts glaube ich ein LA Projekt mit 32 Kanäle...
auch im Eigenbau... da würden sie ein PLCC Gehäuse verwenden. Dafür
gäbe es schöne IC-Sockel, wenn du halt nicht gerne SMD lötest.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den MiniLA gibt es fertige Schemas und Platinendesigns:
http://minila.sourceforge.net/hw/mainboard/hw.php?...

Das guten an dem Ding: Es gibt auch eine brauchbare Software dazu.
Samplen ist ja nett, aber man möchte die Sachen ja doch ordentlich
anschauen können. Das scheint mir bei dem Projekt hier im Forum noch
nicht gelöst zu sein.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das projekt wäre ziemlich interessant.. vorallem, da es auch einen USB
Adapter dafür gibt.
Man müsste halt schauen, ob man die Bauteile recht einfach bekommt..
und auch zu vernüftigen Preisen. Die Platine müsste man wahrscheinlich
ätzen lassen. Da könnte man auch gleich einen Shop wählen, der auch
bestückt, dann würdest du dir das löten ersparen ;-).

Aber ich danke dir für den Link. Vl komme ich ja mal dazu den zu bauen.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FPGA ist erhältlich, kostet aber knapp 50 Euro. Nehmen wir mal noch
mindestens 50 Euro für die Platine dazu (vermutlih eher mehr), dann
sind es schon 100. Mit den anderen Bauteilen ist man vermutlich auf 150
Euro (einen Quarzoszillator für 3.3V zu bekommen scheint laut deren Doku
auch nicht trivial zu sein) - und das ohne Bestückung. Ich vermute mal,
die Bestückung würde nochmal 50 kosten würde - dann ist der Preis schon
recht heftig. Zumal man dann immer noch keine Garantie hat, dass das
Teil wirklich läuft...

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das Ding als geprüftes Modul irgendwo für 200 Euro bekommen
würde - wäre es toll, aber es scheint noch niemanden zu geben, der das
in Serie fertigt :(

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... dann solltest du vl mal mit Meister ebay reden.

Ebay-Artikel Nr. 9737577144

schönen abend noch

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den hab ich schon gesehen, aber das ist ein riesiges Teil, hat keine
Garantie und ist sicher schon 15 Jahre alt. Alleine die 2
5.25-Zoll-Floppys lassen mich erahnen, dass es bei Problemen kaum
möglich sein wird, irgendwas zu reparieren. Mit Versand zu mir
(Schweiz) sind das locker 150 Euro - das ist mir dafür dann doch etwas
viel.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man so etwas die suche benutzt und die Threads durchliest, kommt
man auch auf einige gute Links drauf:
http://www.freepcb.com/eebit/
http://www.bitscope.com/product/BS310/
http://alternatezone.com/electronics/pcla.htm

und für ganz einfache sachen:
http://www.xs4all.nl/~jwasys/old/diy2.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.