mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drehzahlmesser mir Reflexlichtschranke


Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute wollte ich mir mal schnell einen Drehzahlmesser für meinen
Modellhubschrauber bauen.
Allerdings habe ich das Problem, dass die angezeigten Werte bei
konstanter Drehzahl extrem schwanken (ca. +- 80 1/min)

Ich benutze eine Reflexlichtschranke mit IS471F und passender Ir_LED.
Auf dem weißen Hauptzahnrad habe ich ein stück schwarzen Klebeband
aufgeklebt.
Wenn nun der Sensor die schwarze Stelle erkannt hat, starte ich einen
16Bit Timer bis wieder das Klebeband erkannt wird. Dann übernehme ich
den Timerwert und setzt TCNT1=0.
Ich messe also die Zeit, die für eine Umdrehung benötigt wird.

Soweit klappt auch alles, der Schwarz/Weiß-Übergang wird auch vom µC
richtig erkannt.
Ich bekomme halt nur keinen konstanten Timerwert, wenn ich den Motor
mit konstanter Drehzahl betreibe.

Meine einzigste Vermutung ist, dass der IS471 durch Vibrationen seine
Position minimal ändert und dadurch einmal weiter von der Markierung
entfernt ist.

Vielleicht hat jemand noch einen Tipp!

Autor: Bernd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch der Code für m32

Autor: SIGINT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,
  kannst du sicher ausschliessen, dass der Motor fuer die abweichenden
Werte verantwortlich ist? Vielleicht aendert sich durch geringe
Lastaenderungen des Motors auch die Drehzahl und die Werte sind
eventuell korrekt. Teste das Programm doch mal mit einem Elektromotor
bei konstanter Last, vielleicht sind die Werte dann konstant.

Gruss,
  SIGINT

Autor: Heinz Schenk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte denn die von Dir vermutete Positionsänderung, im Verhältnis zum
Umfang, so eine Abweichung verursachen?
Wie hoch ist denn die Drehzahl des Motors?

Ich hatte auch mal mit ähnlichen Drehzahlschwankungen zu kämpfen (nicht
so groß), aber bei mir war es ein Elektromotor, der stellenweise
schwergängig war.

ts

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tipps.

@SIGINT
Kann schon sein, allerdings durch die Masse der Rotorblätter sollten
Schwankungen im Leerlauf (Blätter haben einen Anstiegswinkel = 0°)
vernachlässigbar sein.

Heute habe ich erstmal die Schnauze voll.
Ich werde Morgen mal eine Pappscheibe basteln und in die Bohrmaschine
zum vergleich einspannen.

Die Drehzahl messe ich am Hauptzahnrad (Drehzahl ca. 1900 1/min).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.