mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IC für LED bwz LCD Anzeige gesucht


Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Meine Frage wird für manche wohl ziemlich leicht zu beantworten sein,
aber ich stehe momentan etwas auf dem Schlauch.
Ich habe 8 bit, die eine Zahl von 0 bis 255 darstellt.. das ist eh
klar.
Nun bräuchte ich ein Bauteil, welches mir aus den 8 Bit, die Zahlen für
ein 7-Segment LED Anzeige(Common Cathode;das Bauteil heisst HDSP5503)
umwandelt. Also wenn zb 0000 1111 am Eingang anliegt, dass dann 15 von
der LED-Anzeige abzulesen ist.

Gibt es nicht auch noch solche Bauteile für 3 1/2 7-Segment
LCDs(statische)?

Hätte jemand vl eine Bauteilbezeichnung für mich? Ich wäre sehr
dankbar.

mfg Schoasch

Autor: Hilfesuchender Schüler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am besten macht man das in einen microcontroller. wenn du das als
hexwert ausgeben willst gibt es BCD dekoder (also 0x00 bis 0xFF) aber
als dezimalwert fällt mir nix ein.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte eben vermeiden einen µC dafür einzusetzen. Und ich glaube
einmal so ein Teil gesehen zu haben... aber ich weis die Bezeichnung
nicht mehr.

Autor: Manos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo hast Du die 8 Bit? Am Ausgang von einem Baustein (A/D-Wandler,
Schieberegister) oder in einem uC?

Wenn uC brauchst Du keine Hardware sondern nur Software (sofern
ausreichend Ports frei). Wobei 30mA/Segment was viel werden könnte.

Autor: Daniel Hahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Nimm nen SAA1064 von Philips. Mit dem kannst du 4 x 7-Segment ansteuern
(oder zusätzliche LEDs).

Code dazu gibts auf meiner HP  (kanns grad net anhängen da ich vom
Handy surf, also selber auf http://mydani.com unter Artikel)...

Gruß Dani

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne uC wird das ein "TTL-Grab", aus vielen Binär-Addierern. Die
Umrechnung von binär auf dezimal, und anschließnd von dezimal auf
7-Segment macht heute am besten ein uC. Zweite Möglichkeit ist ein CPLD
oder FPGA, aber das wäre etwas übertrieben, außerdem ist deren
Stromverbrauch deutlich höher.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch einfacher wäre eine Hexadezimal-Anzeige, dazu gabs hier einen
thread. Es existiert ein altes DDR-IC das direkt 4Bit binär in Hex-
7Segment umformt, 45011 oder so ähnlich.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der hieß 40511 und ist für gemeinsame Kathode inkl. Ausgangslatch.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ps.: ist aber ein ganz normaler BCD Dekoder !!

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst Du damit anzeigen? Ein Analogsignal?

Wenn Du sowas wie ne Temperaturanzeige machen willst (oder ähnlich)dann
kannst Du den ICL7107 oder ICL7106 benutzen.
Der teilt einen Analogbereich in 255 teile und gibt die dann an die
Anzeige weiter. Gibts für 7-Segment und für LCD.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem jetzigen Fall soll es an einen µC. Es ist mir klar, dass man das
mit Software lösen könnte. Aber der Einfachste Eingriff in die
Schaltung wäre halt, wenn ich nur die 8Bit übernehmen könnte.

Ausserdem wärs für andere anwendungen auch hin und wieder praktisch.

Danke für eure Ratschläge.

Autor: martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...es gibt in der ttl reihe 74xx bausteine zum umwandeln von binär in
bcd, allerdings musst du sie kaskadieren und bei acht bit ist das
wirklich ein ttl grab, anschließend könntest du 7447 als umwandler von
bcd zu 7 segment nehmen, aber 3 stück, da du ja insgesamt drei stellen
hast..

einfachere lösung, nimm dir ein ee prom von atmel und tacker dir das,
wenns nötig ist sogar mit der hand da rein, kann man mit einem taser
ganz leicht programmieren. zudem hast du dann alles in einem baustein
und es kostet nicht ausser zeit...

martin

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ausserdem wärs für andere anwendungen auch hin und wieder praktisch.

Was ist einfacher? Einen Tiny oder mega8 mit einem Programm zu füllen,
oder einen u.U. abgekündigten Baustein zu organisieren?

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird mir dann anscheinend nichts anderes über bleiben.

Und wie wärs eigentlich mit GALs? Das sollte doch gehen oder? Sind die
eigentlich widerbeschreibbar(hab damit noch nie etwas gemacht)?

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und wie wärs eigentlich mit GALs? Das sollte doch gehen oder?
>Sind die eigentlich widerbeschreibbar(hab damit noch nie etwas
>gemacht)?

Ja.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh.. ich hab gerade gesehen das es keine GALs sondern PALs sind. Und
zwar sind es PALCE16VH-15PC/4. Die Stammen aus einem alten PC. Kann man
die noch verwenden? Und vorallem wie kann man die Programmieren?

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GALEP kann's ==> ist aber ein wenig übertrieben ;-)

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-) Den habe ich eh zuhause ;-) Ich habe eigentlich eher das Programm
gemeint mit dem man die JEDEC-Files erstellen kann. gibts da ein
Programm was unter XP läuft oder Linux?

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal mit der Suchmaschine deines Vertrauens nach "GAL Assembler".

Dieter

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich einen GAL Assembler für einen PAL verwenden?! Wo liegt
eigentlich der Unterschied zwischen PAL und GAL?

Autor: SupaChris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das einfachste wäre ein PAL oder notfalls CPLD. Ein µC wäre ja
schon mit Spatzen auf Kanonen....
Und der PAL bzw. CPLD braucht im statischen Betrieb einige 100µA, also
kaum was :-)

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch'n Vorschlag: ein altes UVEPROM nehmen z.B. 2764

Als Eingangsdaten die 8 Bit Daten plus 3 Bit die auch als Strobe zum
Multiplexen der 3-stelligen Anzeige benutzt werden.

Jetzt kann man ein "Programm" in das EPROM schreiben, mit dem an 7
der 8 Datenleitungen der zur jeweils leuchtenden Ziffer passende
7-Segment Code ausgegeben wird.

Das Erzeugen des EPROM Images ist natürlich schon mit etwas Arbeit
verbunden.

Alternativ 2 EPROMs parallel schalten und statischen BCD Code über BCD
zu 7-Segment Decoder auf die Anzeigen geben.

Dieter

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war ein PAL nicht wie ein OTP GAL  ????Mir war so....
Einmal programmierbar....denke ich....
Dann kannst Du die alten aus dem PC nicht nehemn...

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt, PAL ist was ähnliches wie OTP GAL

aaaaber ...    PALCE == GAL, also um- bzw. wiederprogrammierbar.

Wahrscheinlich ist GAL eine geschützte Bezeichnung, deshalb hat AMD
seine GALs PALCE getauft.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahaaa... Ja es sind PALCE16V8 Bausteine...

Ein altes EPROM hätte ich glaube ich auch noch.. aber irgendwie dürften
die GALs nicht schwer hanzuhaben sein. Ich werde glaube ich einfach für
jede Stelle ein GAL benutzen. Denn ich glaub die GALS haben eh nur 8
Ausgänge.. aber zuerst muss ich mal verstehen wie man die Programmiert
;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.