mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Motormanagement


Autor: Michael Fa (michael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eine Seite gefunden die bei mir startkes Interesse geweckt
hat.

http://members.home.nl/rolfbulles/html/body_die_so...

Hat sich ein Tüftler hier im Board schon einmal mit Motormanagement bei
einem Auto oder Motorrad beschäftigt?

Es geht hier nicht um die Zündung sondern nur um die Einspritztechnik.

Eigentlich (so denke ich) ist eine Einspritzung simpel oder
unterschätze ich da was? Was versteckt diese kleine Steuerung und wie
aufwändig ist die Software die dahinter steckt.

Grüsse aus dem sonnigen Hamburg de Michael.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schön, daß in Hamburg mal die Sonne scheint, denn eine
Motorsteuerung, die irgendeinen Nutzen haben soll, selber zu bauen,
erfordert in der Tat ein sonniges Gemüt.

Hast Du einen Motorprüfstand, mit dem Du Drehmoment, Verbrauch,
Drehzahl, Zündverhalten, ... überprüfen kannst ?
Wenn ja: legt los. Wenn nein, sei nett zu Deinem Motor und laß ihn so,
wie er ist :-)

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...hab ich mich schon mal mit beschäftigt, die elektrischen
Einspritzventile ließen sich in ihren Öffnungszeiten über einen Mega32
hervorragend steuern und die Auswertung der Lambdasondenspannung zur
Gemischregulierung war dann auch nicht das große Problem. Wie es
allerdings um die Abgaswerte stand und ob es der Kat ausgehalten hat,
weiß ich nicht... ...ansonsten gugst Du hier:
http://www.cajinnovations.com/MyECU/

Autor: Michael Fa (michael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
Die Möglichkeit das Motorrad auf einen Prüfstand zu bringen besteht.
Aber bedarf es dafür noch entsprechende Vorarbeit.

@Andy
Hört sich gut an, Kat gibt es nicht. Ich habe allerdings keine Ahnung
wie oft ich z.B. den Lambdawert abfragen müsste. Wie träge ist solch
ein System?

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich will Dir ja den Spaß am Forschen nicht vermiesen, aber:

wenn Du ernsthaft ein Motor für ein Fahrzeug, das sich im Bereich der
StVO bewegen soll, steuern willst, solltest Du mindestens mal einen
Maschinenbauing. Spezialisierung Verbrennungsmotoren im Boot haben.

Weiter ... ich fürchte, der Prüfstand, den Du meinst, dürfte
höchstwarscheinlich nicht ausreichen. (weil Du ansonsten hier nicht
solche Fragen stellen würdest, wenn Du Zugriff auf einen "passenden"
hättest!)

Der typische Code für eine Motorsteuerung für z.B. Autos enthält
üblicherweise Mannjahrzehnte (!!!) Entwicklungszeit! Warum wohl?

Du kannst Zündung und Einspritzung nicht trennen, oder zumindest wirst
Du ansonsten recht schnell an Grenzen stoßen.

Und wenn Du dann so weit bist, wirst Du vermutlich obendrein noch
feststellen, das ein AVRMega oder gar AVRTiny dann etwas "zu klein"
ist!

Wie schon eingangs geschrieben, fang einfach mal mit etwas "kleinem"
an, insbesondere weil dann der Verlust durch "Fehlsteuerung" in
Grenzen zu halten ist.

Schönen Tag noch,
Thomas

Autor: Michael Fa (michael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas

Danke für deinnen Beitrag.

Hast Du Dir die beiden Links nicht angesehen?

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

ich habe zum Testen die Sonde ca. 1x pro Sekunde abgefragt, schien aber
zu langsam gewesen zu sein, dazu kam noch, daß es nicht die neueste und
schon von sich aus sehr träge war. Letztendlich habe ich die Sonde nur
benutzt, unabhängig von der Steuerung, um zu sehen, wo ich mit dem
Gemisch etwa lag...

@Tom

wenn ich an die ersten Steuergeräte vom z.B. Audi Quattro mit den
heutigen Atmel Prozessoren vergleiche, dürfte ein Tiny fast oversized
sein

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

schön, dass in meiner eigentlichen Heimat mal die Sonne scheint. Hier
in Stuttgart regnet es.

Vielleicht sollten wir erst mal klären, was Du überhaupt planst?
Welches Fahrzeug soll denn eine eletr. Einspritzung bekommen?

Man muß das Ganze vielleicht etwas differenzierter betrachten, als es
hier bisher geschehen ist. Sicher wirst Du mit einem Kit, wie in den
Links angeboten, einen Motor zum laufen bekommen. Wie gut der dann
läuft, ist allerdings die andere Frage. Da schließe ich mich den
Vorgängern an.

Ich verstehe, dass es einen gewissen Reiz ausübt, an den vielen
Schrauben zu drehen. Aber ohne geeignete Prüfmethoden (Motorprüfstand,
Abgasanalyse) wirst Du die vielen Parameter (Einspritzbeginn,
Einspritzdauer, Kraftstoffdruck, ...), die von so vielen Bedingungen
abhängig sind (Drehzahl, Last, Motortemp, Zündzeitpunkt, Kraftstofftyp,
...), nicht vernünftig eingestellt bekommen.

Es ist auch nicht besonders schwer, einen Motor durch falsche
Einstellungen zu zerstören.

Gruß aus dem Ländle,
Nils

Autor: Michael Fa (michael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Euch für sie Anteilnahme.
Auf den Trichter bin ich erst gekommen als ich von den Erfolgen hörte.
Bei einem Bekannten in der Zwaeiradbude werden die nachträglich
eingabauten Einspritzanlagen (siehe oberen Link) montiert und auf dem
Prüfstand eingestellt. Und das bisher mit Erfolg. Auch werden bei
neueren serien Motorrädern die original Anlagen ersetzt und mit Erfolg
betrieben. Könnte es sein, dass bei den grossen Herstellern auch nur
mit Wasser gekocht wird und das nicht besonders gut?

@Nils
>Es ist auch nicht besonders schwer, einen Motor durch falsche
>Einstellungen zu zerstören.

Auch das stimmt, aber bis jetzt ist ja noch alles Theorie.
Ich erwidere den Gruss aus der nördlichen Heimat.

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

bei Motorrädern ist die Einspritzanlage viel weniger aufwendig als bei
einem Auto (deshalb auch meine Frage, was Du denn vorhast). Du brauchst
kaum Abgasvorschriften einzuhalten, keine On-Board-Diagnose zu
verwirklichen, keinen Bauteilschutz für den Kat...

Schon mit einer einfachen alpha/n-Steuerung (also
Drosselklappenwinkel/Drehzahl) kann man einenen Motor zufriedenstellend
laufen lassen. Ich habe die Links nicht genau angeschaut, aber viel mehr
dürften die nicht einlesen.

By the way: Wieso Lambdasonde, wenn Du über Motorräder ohne Kat
nachdenkst?

Gruß, Nils

Autor: Michael_F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
Die Lambdasonder gehörte nicht dazu, hatte ich nur mal zum Testen.

>aber viel mehr dürften die nicht einlesen.

Ich bleib mal am Ball.

Autor: Vorname Nachname (mhz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

such mal bei google nach megasquirt, dann findest du u.a. das:
http://www.bgsoflex.com/megasquirt.html

MfG

Autor: Michael Fa (michael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> such mal bei google nach megasquirt

Das Din kenne ich.
Ist eine gelungene Sach, aber für ein Moped viel zu gross.

Autor: Günther Schock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich sehr interessant an, das Ganze. Wenn ich allerdings daran
denke, dass mir das Einstellen (Auswahlen der Düsen) eines simplen
Vergaser schon graue Haare wachsen lässt, bin ich mir nicht mehr so
sicher. Aber ein einfacher 1-Zylinder-Motor ist vielleicht nicht so
schwierig. Problematisch sind meiner Meinung nach die dynamischen
Eigenschaften z.B. bei der Beschleunigung. Wie überprüft man die
richtige Gemischzusammensetzung? Nach Leistung? Oder nach Abgaswerten,
wobei eine Lambda-Sonde träge reagiert und auch nicht unbedingt
aussagekräftige Messwerte liefert. Wichtig ist wohl reproduzierbare
Umgebungsbedingungen zu haben, und dann nur einen Parameter zu
verändern. Um einige Messreihen wird man wohl nicht herumkommen, aber
vielleicht bekommt man doch ein System das besser/sparsamer als ein
einfacher Vergaser funktioniert. Beim Vergiessen der Elektronik könnte
ich übrigens behilflich sein.

Autor: Michael Fa (michael)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Günther Schock

Das Vergaserproblem kenne ich. Gerade wenn man am Auspuff grobe
Änderung vornimmt, treiben einem die Kosten für Düsen/Nadeln und alles
was dran hängt bei 4 Zylindern zum Wahnsinn.

Hier wird der Luftdruck nicht mit einbezogen. Nur Luft und
Motortemperatur fliessen ein. Eine individuelle Einstellung der Anlage
ist hier erforderlich. Solltest Du mit deinem Wohnsitz ins Gebirge
wechseln, müssen die Einstellungen neu vorgenommen werden.

http://members.home.nl/rolfbulles/

In der Praxis hat sich die Anlage als Alltagtauglich bewiesen.
Auch wenn es Theoretiker gibt die damit im Kopf nicht klarkommen.

Autor: Thomas S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe letztes Jahr bei einer Schulung einen Typ kennengelernt der für
den Motorsport eine eigene Motorelektronik einsetzt. Hier sind die
Anforderungen aber sehr überschaubar: Verbrauch und Abgas und TÜV
interessiert niemand sondern es gibt nur einen Parameter und das ist
Leistung.

Autor: Michael_F (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas S

Auf Leistung kommt es mir nicht an, nur der Technik wegen.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie haben die ersten Vergaser funktioniert?
War doch auch bloß pi mal Daumen.

Ein "guter" Bastler von Heute müßte das besser hinkriegen...

Autor: Hornet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist eine Komplexe Sache in die man hinein wächst wenn man Ausdauer
hat und nicht gleich die höchsten Anforderungen stellt.

Man kann nicht eine einfache Steuerung mit einem heutigen
Motorsteuergerät vergleichen. Ein Stg. einen Heutigen Autos muss sehr
viele Anforderungen erfüllen.

_Abgasenqualität
_Kaltstart/Warmstart
_Verschiedenes Benzinqualität
_Steuerung andere Elemente im Motor. Ladedruckventil, Ventilsteuerung
usw
_Diagnosesystem
_Wegfahrsperre


Die meisten Dinge sind für einen "einfachen" Motor nicht oder nur
bedingt notwendig. Was den Aufwand drastisch reduziert.


Denoch ist es nicht ohne. Man muss man mit einer einfachen Funktion
anfangen und so ein System dann Schrit für Schritt Hard wie
Softwaremässig erweitern und verbessern.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.