mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Staberder als Blitzschutzerder?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Martin W. (mawev)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben einen Winkelbungalow mit Walmdach wo nun auf eine Dachseite 
eine PV-Anlage kommt. Die nächsten Häuser und höhere Bäume stehen recht 
weit weg. Irgendwie fühle ich mich nicht wohl damit, einige Alustangen 
für die Modulmontage aufs Dach zu schrauben und diese mit einer 
6mm²-Potentialausgleichsleitung quer durchs Haus mit der 
Potentialausgleichsschiene (wo auch der Fundamenterder aufgelegt ist) zu 
verbinden.
Ich weiß, angeblich erhöht die PV die Gefahr eines Blitzeinschlags 
nicht. Aber wenn da mal ein Blitz einschlägt, dann hätte ich lieber eine 
Leitung, die dann nicht mitten im Haus durchbrennt. Also eher mindestens 
16mm² massiv als Potentialausgleichleitung. Sehe ich das richtig, dass 
das sinnvoller wäre?

Jetzt kam die Frage nach äußerem Blitzschutz auf. Dazu sollen von dem 
ausführenden Elektriker an allen Firsten und an den 5 Außenecken des 
Gebäudes Ableiter installiert werden, die auf Staberder gehen.
Klingt zunächst gut, aber je mehr ich über Blitzschutz lese, umso mehr 
Zweifel bekomme ich. Ein Ringerder rund ums Haus wäre sicher sinnvoller 
ist aber mit enormem baulichen Aufwand verbunden. Dann lese ich, oft 
dass eigentlich Tiefenerder von mindestens 9m Länge benötigt werden, die 
sind da aber definitiv nicht geplant, eher einfache Kreuzerder geringer 
Länge (genau weiß ich das noch nicht).
Funktioniert das oder wäre das sogar kontraproduktiv? Also ist es besser 
als ganz ohne äußeren Blitzschutz oder handle ich mir damit sogar mehr 
Probleme ein?
Wie müssten die Erder beschaffen sein, damit das sinnvoll wird?

Was mir auch noch nicht klar ist, ist, wie dann der Potentialausgleich 
aussehen soll. Da die Trennungsabstände nicht eingehalten werden können, 
müssten die PV-Montageschienen wohl mit dem äußeren Blitzschutz 
verbunden werden.
Wenn trotzdem noch eine Leitung zum Potentialausgleich vom 
Montagegestell zur Potentialausgleichschiene gezogen wird, dann hole ich 
mir doch auch einen erheblichen Teil des Blitzstroms auf diese Leitung, 
oder sehe ich das falsch?
Oder würde man dann statt dieser Leitung vom Fußpunkt jedes Ableiters in 
den Gebäudeecken eine Leitung zur Potentialausgleichschiene legen?


Grüße
  Martin

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.