mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 80c537-board nr. 2


Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grüss euch, ich bins wieder mal....
ich wollte vor einiger zeit ja mal ein experimentierboard für den
80c537 entwerfen, wie einige von euch mitbekommen haben.
nach einigem zeitaufwand ist jetzt das hier entstanden, ich bin mir
aber nicht 100%ig sicher, ob sowas überhaupt funktionieren kann.
deshalb wollt ichs mal posten, damit ihr mir vielleicht rückmeldung
geben könnt.

das file befindet sich hier ( http://mrt.chat-blitz.de/board.pdf ) da
es grösser als 1 MB ist.

kurze beschreibung:
auf seite 1 hats die stecker X3 und X5.
das sind beides jumper.
mit X3 kann man das invertierte oder das nichtinvertierte adressbit 15
ans RAM (D4) schalten. so kann man zwischen oberem und unterem RAM
bequem umschalten (von adresse 0000h - 7FFFh ist ein monitorprogramm,
das entweder über UART oder parallelport ein programm in den
adressbereich 8000h - FEFFh laden kann. der adressbereich FF00h -FFFFh
ist der RTC D5 zugeordnet).
mit X5 kann man den oscillator watchdog (OWE) ein- oder ausschalten und
man kann die power saving mdoes aktivieren oder deaktivieren.
die LEDs V2 und V5 werden nur beim programmieren gebraucht, deshalb die
etwas spezielle beschaltung.

zu seite 2:
dort hats ein LCD (EA DOGM162L.A). der einfachheit halber ist da nur
die eine steckerleiste gezeichnet (also pins 21-40), deshalb stimmt die
nummerierung nicht ganz.
an P8 habe ich einfach 2 potis angeschlossen, für die restlichen zwei
eingänge hatte ich keine verwendung, deshalb hab ich sie miteinander
verbunden.
C11-C18 dienen als abblockkondensatoren, also nicht weiter beachten ;)

also, was meint ihr, kann sowas in der art, wie ichs gezeichnet hab,
funktionieren? mich interessiert vor allem, ob das mit der
adressumschaltung wirklich so einfach ist, wie ich mir das gedacht
habe. ich wollt nur auf nummer sicher gehen, bevor ich das teil ätzen
lasse ;) wäre schad um das viele viele geld, wenns nicht klappen
würde.
also, danke schon im voraus für eure hilfe, grüsse
  tobias

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wäre schad um das viele viele geld"


Was kostet denn der ganze Spaß, denn Spaß muß es ja sein, wenn man sich
soviel Umstände macht.

Was hast Du gegen einen modernen 8051-er mit internem Flash und
Bootloader, ist Dir wohl zu einfach ?

Atmel, Philips, Maxim, Silabs haben da wirklich schnuckelige Typen auf
Lager, die dem gemächlichen 537 nur so davon schnurren.


Zu Deiner Schaltung:

Ich sehe da keinen EPROM, wie kriegst Du denn das Programm in den SRAM
rein ?
Beim Ein- und Ausschalten kann ne CPU verrückt spielen, d.h.
unkontrolliert auf dem SRAM rumschreiben und Dein Programm zerstören.
Oder ne fehlerhafte Anwendung zerstört das Monitorprogramm.
Mit einem Flash wäre die Sache viel sicherer, die haben eine
Software-Data-Protection, d.h. das Schreiben muß erst mit einer ganz
bestimmten Sequenz freigeschaltet werden.

Das mit der A15-Umschaltung würde ich nicht machen, linke einfach das
Userprogramm auf 0x8000 und lasse den Monitor die Interrupts auf
0x8003, 0x800B usw. umleiten (LJMP).


Peter

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo peter,
puh, was der ganze spass kostet... das weiss ich noch nicht ;) ich
brauche eigentlich nur ein paar bauteile. die platine kann ich im
geschäft machen lassen, dann kostet es nichts ;)
ich mach mir die umstände des bastelspasses wegen, so einfach ;)


du siehst richtig, ich hab kein eprom.
das RAM ist ein NV-SRAM. mithilfe eines programmiergeräts kann ich da
das programm reinladen.
kann man das verückt-spielen der cpu beim einschalten unterbinden? ich
denke, das lässt sich umgehen, wenn man nur die reset-beschaltung
richtig macht oder?

ich weiss, dass der 537 nicht gerade das neueste teil ist.
aber er hat viele ports und viele funktionen, die halt so ein
standard-40-pin microcontroller nicht alle hat. ausserdem wird so ein
537er-board in unserer schule verwendet, von da her ist es zum basteln
am einfachsten wenn ich auf einer ähnlichen plattform was machen kann.

warum würdest du das mit der A15-umschaltung nicht machen? ich glaube
dir zwar schon und denke, dass es dafür genug gründe gibt, aber ich
sehe da eigentlich kein problem. kannst du mir auf die sprünge helfen?

ich könnte mir natürlich arbeit ersparen ohne die A15-umschaltung ;)
anfangs hatte ich zwei RAM-bausteine, im einen das monitor- und im
andern den code- und datenspeicher. ich hab stattdessen jetzt einen
grösserem RAM genommen und beides in einem integriert, das vereinfacht
das layout ein wenig.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"aber er hat viele ports und viele funktionen, die halt so ein
standard-40-pin microcontroller nicht alle hat."


Das mit den Portpins ist doch gerade der Nachteil des 537, da gehen Dir
ja schonmal 18 Stück flöten für den externen Speicher.

Und wer hat was gesagt, Du sollst nur 40-Pinner nehmen. Ich habe nur
gesagt, du sollst welche mit internem Flash nehmen und die gibts
natürlich auch mit viel mehr als 40 Pins, aber auch mit weniger, ganz
wie man es eben braucht.


Der Reiz eines Ein-Chippers liegt darin, wenn man mal ein schönes
Programm geschrieben hat, kann man es gleich verwenden und nimmt
einfach für das nächste Projekt den nächsten Chip.

Braucht man dagegen immer erst ein komplettes Board, verliert man
schnell die Lust.

Boards nimmt man nur ganz zu Anfang zum Kennenlernen der Grundlagen,
aber danach verstauben sie schnell in irgendeiner Ecke.


Peter

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo peter,

"Boards nimmt man nur ganz zu Anfang zum Kennenlernen der Grundlagen,
aber danach verstauben sie schnell in irgendeiner Ecke."

genau um das gehts mir. ich bin noch nicht DER pro, was microcontroller
anbelangt. ich habe sehr wohl einige mit flash, die sind dann gut, wenn
ich was kleines basteln will.
aber wirklich ein super programmierer bin ich nicht, deshalb wollte ich
mir das board bauen. in unserer schule wird im fach microcomputertechnik
ebenfalls der 537 verwendet, daher ist es ideal, wenn ich auch auf der
plattform einige übungen machen kann.

aber mal zum board selber:
du denkst schon, dass das funktionieren KANN? mal davon abgesehen, dass
die CPU beim starten unkontrolliert auf das RAM schreiben könnte und
dass die A15-Umschaltung nicht besonders elegant ist?

grüsse & schönen abend

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei :

http://www.goblack.de/desy/mc8051chip/index.html

findest Du alles was Du an Info brauchst.

Es geht zwar um den 80535 , ist aber in Deinem Fall total egal.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
buz11,
danke für den link.
schönen tag noch euch allen, gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.