mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OPV Integrierer


Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

hab eine theoretische frage, und zwar geht es um die
Integriererschaltung mit einem OP in der invertierenden Form mit einem
C in der Rückkopplung und einem R am Eingang.
Bei einem Eingangssprung haben wir gelernt integriert er das signal
auf, d.h. die ausgangsspannung steigt linear von 0V bis zur
Betriebsspannung sofern  der eingang nicht wieder auf 0 zurück geht.
Aber ich frage mich grad warum linear ?? der grund warum die spannung
ansteigt ist ja weil er anfängt den kondensator zu laden... aber die
ladekurve bei einem
kondensator ist alles andere als linear, nämlich exponentiell.
Ist das nur eine Vereinfachung oder hab ich selber einen Denkfehler ?


danke
mfg

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei konstanter Eingangsspannung wird die Spannung über dem Widerstand
konstant gehalten, da der inv. Eingang virtuell auf GND liegt. Damit
ist auch der Strom durch den Widerstand konstant. Da der inv. Eingang
hochohmig ist, muß der Strom weiter in den Kondensator fließen,
natürlich ebenso konstant. Der OP regelt die Spannung am Ausgang immer
so nach, dass beide Eingänge GND-Potential haben. Bei konstantem Strom
steigt die Spannung am C linear, nicht exponentiell.

Autor: manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso.. also das liegt daran dass der OP zu beginn des ladevorgangs den
inv. eingang ständig auf virtuell null hält und deshalb der strom
zwangsläufig konstant bleibt.
ich glaub ich habs..
danke

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann lineare Operationsverstärkerschaltungen immer als
Proportionalregelung betrachten. Der Istwert am Ausgang wird irgendwie
auf den invertierenden Eingang zurückgeführt und mit dem Sollwert ,
hier GND am nichtinvertierenden Eingang verglichen. Bis auf den
winzigen Regelfehler den Proportionalregler immer haben, versucht der
OP die beiden anzugleichen. Hier macht er das über die Spannung am
Kondensator, was nur kurzzeitig dynamisch funktioniert, während er es
in der normalen OP-Verstärkerschaltung statisch ausregeln kann.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.