Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Acer VivoBook X201E-KX096H Akku defekt - Workaround zum Direktbetrieb


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Offenbar hat der Akku meines Acer VivoBook X201E-KX096H den Geist 
aufgegeben. Am Netzteil liegt's jedenfalls nicht - dieses liefert noch 
immer 19.x Volt.

Nun wollte ich das Gerät nach ein paar Monaten wieder mal in Betrieb 
nehmen, beim ersten und zweiten Anlauf hat die LED noch kurz geleuchtet, 
sobald ich dann aber versucht habe das Gerät noch weitere Male 
einzuschalten, leuchtete gar nichts mehr. Muss also der Akku sein, zu 
einer sehr grossen Wahrscheinlichkeit..

Nun: Der Akku hat 7.4V, das Netzteil irgendwas bei 19V. Der Pin, mit dem 
der Akku mit dem Mainboard verbunden ist, hat insgesamt 10 Pins:

- 4x rot
- 4x schwarz
- 2x weiss in der Mitte


Ich denke dass zumindest mal 2 schwarze zum aufladen sowie für die 
Stromzufuhr zum Mainboard gibt sowie 2 rote zum gleichen Zweck.

Sobald ich die 9V-Batterie für mein Messgerät geladen habe, versuche ich 
herauszufinden auf welche dieser insgesamt 8 Pins (wie gesagt 4 schwarze 
und 4 rote) die Stromzufuhr zu laden ist. Dann sehe ich auch, ob dort 
nun 19.x oder 7.4 reinkommt. Soviel ich weiss hat der Akku ne Elektronik 
drin, evtl. auch mit einem Spannungsregler nach 7.4V...

Oder hat jemand bereits eine fertige Lösung, wie man ein solches Gerät 
DIREKT übers Netzteil, also ohne Akku, betreiben kann?

Wenn's sein muss, dann hol ich mir nen 8v-Spannugsregler und schalte das 
ganze auf die beiden Pins mit welchen der Akku den Betrieb das Gerät 
sicherstellt.

Oder gibt's bereits ne fertige Lösung dazu? Im Internet hab ich bis 
jetzt nichts gefunden, nur solche Sachen wie "40 Sekunden auf der 
einschalt-Taste bleiben etc...


Danke für die Feedbacks und Grüsse,
Jan

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun noch beim Asus-Support nachgefragt ob dem so sei dass man das 
Gerät nicht ohne Akku nutzen kann. (Obwohl "out of warranty") Um das 
Problem einzugrenzen.

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Akku besteht offenbar aus 2 Einheiten, darum hat er wohl auch 4 rote 
sowie 4 schwarze Anschlüsse. (Jeweils zum laden sowie für die Versorgung 
zum MB)

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nun habe ich den 9V-Akku kurz aus dem Ladegerät genommen und ins 
Multimeter getan.

Die beiden Pins ganz aussen ergeben zusammen 4.x Volt, wie auch die 
beiden zweitäussersten. Dann geht es weiter mit 3.x Volt. Auf den Beiden 
inneren Pins mit weissem Kabel ist 0V.

Interessant ist aber, dass mir das Messgerät -x.yV anzeigt, wenn ich das 
rote Kabel des Messgeräts auf die Pins mit dem roten Kabel lege... sieht 
irgendwie danach aus, als wäre es umgekehrt..?

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wenn ich das
rote Kabel des Messgeräts auf die Pins mit dem roten Kabel lege"

also natürlich rot <-> rot WIE AUCH schwarz <-> schwarz...;-)

: Bearbeitet durch User
von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soeben noch bei duracelldirect.ch nachgefragt ob sie mir Informationen 
zur PIN-Belegung für 
https://www.duracelldirect.ch/de/laptop-notebook/asus/oem-pno/c21-x202--n7xh4f.html#tab-content_1_VP-N7XH4F 
liefern können. Mit dem Argument dass ich das wissen müsse um zu 
beurteilen ob es nun am Akku liegt oder nicht. Zwecks eines Kaufs in 
diesem Shop! ;-)

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Interessant ist aber, dass mir das Messgerät -x.yV anzeigt, wenn ich 
das
rote Kabel des Messgeräts auf die Pins mit dem roten Kabel lege... sieht
irgendwie danach aus, als wäre es umgekehrt..?"

Muss mich korrigeren: Habe verkehrt gemessen, der Akku hat die 
Unterseite gegen oben, wenn man die Unterseite geöffneten Laptops 
anschaut!! ;-)

von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun habe ich den Laptop-Akku auseinandergenommen, besteht aus 2x 
3.6V-Zellen sowie einer Steuerelektronik inkl. Temperatursensor.. die 
beiden Pins in der Mitte sind mit "D" sowie "C" beschriftet...

Tiefentladen scheint der Akku nicht zu sein. Die eine Zelle liefert 
2.9V, die andere 3.1V (?)

Dann ist evtl. doch der Laptop defekt? Das letzte Mal habe ich diesen 
aber normal ausschalten können...

Die CMOS-Batterie hat ebenfalls noch Strom drauf, ca. 2.8-2.9V..

: Bearbeitet durch User
von User J. (jmar83)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze war wohl nur ein Wackelkontakt weil ich den Laptop zusammen 
mit vielen anderen Sachen bei einer Trekking-Tour in den Rucksack 
gesteckt habe. Dort hat es ihn wohl ein wenig verbogen.

Nach dem ich sämtliche Platinen gelöst und wieder zusammengesetzt habe, 
lief das Ding wieder...

Somit kann der Thread als "erledigt" markiert werden!!


Mit freundlichen Grüssen,
Jan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.