Forum: FPGA, VHDL & Co. Verilog: blockierende vs. nicht blockierende Zuweisungen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich arbeite mich gerade in Verilog ein und habe Fragen zu blockierenden 
bzw. nicht blockierenden Zuweisungen:

1) Handelt man sich bei der Verwendung von blockierenden Zuweisungen 
nicht Timing Probleme ein? Von der "ersten" bis zur "letzten" Zuweisung 
entsteht ja quasi ein Delay, ist das richtig? Dieses hätte man bei nicht 
blockierender Zuweisung nicht (oder zumindest geringer), aber man muss 
mehr Gehirnschmalz investieren, weil man an alles "gleichzeitig" denken 
muss. Oder darf man ruhigen Gewissens beides verwenden, sollte es aber 
sauber trennen?

2) Soweit ich es verstanden habe, ist der Ressourcenverbrauch zwischen 
blockierend und nicht blockierend für die Lösung einer Aufgabe nahezu 
1:1, kann man das so pauschal sagen? Oder kann es auch den Fall geben, 
dass das eine wesentlich ressourcenschonender ist als das andere?

Besten Dank.

Ralf

von Vancouver (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Unterschied zwischen blocking und non-blocking assignment ist mit 
das Schwierigste, was man bei einer HDL-Sprache verstehen muss.

Du musst immer daran denken, dass Du eine Hardwarestruktur beschreibst. 
Bei einem blocking assignment entsteht eine Hardware, die das *gleiche 
Ergebnis* liefert, als wenn Du die Zuweisungen nacheinander auswertest. 
Das sagt zunächst mal nichts aus über das Zeitverhalten oder den 
Resourcenverbrauch. Wenn z.B. die Zuweisungen alle unabhängig sind, 
werden sie in der Hardware auch parallel ausgeführt. Die Hardware 
liefert nur das gleiche Ergebnis wie ein sequenzielle Zuweisung, aber 
das bedeutet nicht, dass sie tatsächlich sequenziell arbeitet.
Genausowenig kannst Du eine pauschale Aussage über den 
Ressourenverbrauch machen, aber tendenziell brauchst Du beim 
non-blocking assignment mehr Speicher (zumindest in einem 
always@(posedge..)-Kontext, weil das Ergebnis jeder Zuweisung in einem 
Register landet. Das ist aber meistens so gewünscht und mit einem 
blocking-assignment nicht lösbar.

Viele stellen die Frage, was besser ist: blocking oder non-blocking. Das 
ergibt keinen Sinn. Beide Paradigmen werden gebraucht, bestimmte 
Probleme lassen sich nur mit der einen oder der anderen Zuweisungsart 
lösen. Im Allgemeinen ist durch die gewünschte Funktion vorgegeben, 
welches Du verwenden musst. Bei bestimmten anderen Situationen ist egal, 
welches Du verwendest.

von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Vancouver,

vielen Dank, das hilft mir schon weiter.

Ralf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.