mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 3,3 V Technik - Grundsätzliches


Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @all,
da ich mit 3,3Volt-Technik noch Null Erfahrungen habe, bräuchte ich mal 
einige Tips / Links:

.womit erzeugt man die 3,3V ("7803,3")
.welche Technik (ICs) nutzt man, um 3,3 und 5 V Technologie gemischt 
einzusetzen

Vielleicht kann mir hier mal jemand die Richtung zeigen.

Danke schon mal,
Gunter

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317 ist ein einstellbarer U-regler, damit kannst du U's zwischen 2-18V 
(in etwa) einstellen. Und mit Transistoren kannst du dann die Pegel 
zwischen 5 und 3,3V miteinander verbinden. Am besten du nimmst 
TransistorArrays. Denn für ein 5V Signal brauchst du 2 Transistoren um 
es im 3,3V-Bereich nicht invertiert zu erhalten. Gab hier mal was wie 
eine MMC ansteuert, hab ich aber nicht mehr gefunden.

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Danke für die Antwort.
So, oder so ähnlich würde ich es derzeit wohl machen.
Aber gibt's da nicht mittlerweile elegantere Lösungen ?
Gunter

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
dann beantworte ich mir die erste Frage halt selber ;-)

LM2937-3.3 für 5V->3,3V 500mA
LM3940-3.3 für 5V->3,3V 1A
und bei Reichelt im Programm.

bleibt nur die Frage nach integrierten Pegelwandlern.

Gunter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von 5V auf 3,3V geht der LM317 nicht !

Da ist zu wenig Spannungsabfall zum arbeiten.
Du kannst nur Low-Drop-Regler nehmen, die gehen schon ab etwa 0,2V 
Differenz, z.B. der LE33CZ (Segor: 1.20E).

Die meisten 3,3V-ICs sind an den Eingängen 5V-tolerant (im Datenbatt 
nachsehen).
Und wenn Deine 5V-ICs TTL-kompatibel sind (z.B. alle 8051-er, 74HCT**, 
74LS**), dann kannst Du sie problemlos zusammenschalten.


Peter

Autor: Gunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Peter,
Danke für die Antwort.
Was ich bisher plane, paßt laut Datenblättern wirklich zusammen.
Dann kann ich ja wohl davon ausgehen, daß Pegelwandler in aller Regel 
nicht nótwendig sind.

BTW:
die 74'164 für Dein 3-Draht-LCD stehen auch schon auf der Bestellung ;-)

Gunter

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte es dennoch nötig sein hat Maxim meines Wissens nach solche 
integrierten Pegelwandler - weiß aber leider keine Bauteilbezeichnung 
mehr...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

als Pegelwandler in einem 5V/3,3V CMOS-System eignet sich neben den 
dedizierten Pegelwandlern 74LVX... (3,3V-Versorgung mit 5V toleranten 
Eingängen) auch 74LS... die mit 5V betrieben werden da diese am Ausgang 
nicht über 3,3V-Pegel kommen.

Mattias

Autor: John Doe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Bausteinchen Du nimmst, hängt auch vom Einsatzzweck ab.
Ich entwickel oft akkubetriebene Systeme, für diese verwende ich die 
Aufwärtswandler von Maxim. Beispielsweise MAX856-59, MAX1674-76.
Wenn es Dir auf den Wirkungsgrad nicht ankommt, kommst Du allerdings mit 
anderen ICs billiger weg.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.