mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MP3 Player


Autor: Steffen Burr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich habe mich entschlossen einen eigenen MP3 Player zu entwickeln. Bei 
suchen im Web bin ich auf folgenden Dinge gestoßen:
- als Microcontroller würd ich gern den 8515 verwenden - davon hab ich 
noch genug da und er erscheint mir dazu gut geeignet.
- als Decoder hab ich den STA013 von ST electronics ins Auge gefasst. 
Der ist relativ einfach zu bedienen. Hier gibts das Datenblatt: 
http://us.st.com/stonline/books/pdf/docs/6399.pdf
Dieser wird per I2C initialisiert und spielt dann die Daten ab, die ihm 
einfach seriell in den Buffer gespielt werden. Er beitzt einen eigenen 
Oszillator, also ist das Timing unkritisch.

Jetzt zu meinen Fragen:
- Weiß jemand, woher ich den STA013 im SO28 Gehäuse krieg? Ich hab bei 
Farnell, Reichelt und Conrad geschaut, hab ihn aber nirgends gefunden.
- Wie kann ich die MP3 Dateien abspeichern? Ich hab gelesen, dass es mit 
einem CD-romlaufwerrk gut funktioniert oder mit einer Festplatte - das 
ist mir aber zu kompliziert und außerdem nicht für einen tragbaren MP3 
Player geeignet. Gibt es so große EEPROMs oder hat sonst noch jemand 
Vorschläge wie ich das einfach realisieren könnte?
- Hat jemand noch Verbesserungsvorschläge (andere Controller, anderer 
Decoder, zusätzliche Features)?

Danke für eure Hilfe!
Grüße Steffen

Autor: Steffen Burr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, hab ich vergessen.
Der STA013 läuft mit 3,3 V - also wäre es vielleicht sinnvoll den 
gesamten mp3 player auf 3,3V Basis aufzubauen, also einen anderen uC 
verwenden.

Grüße Steffen

Autor: Florian Pfanner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als speicher kannst du auch Smart-Media-Karten oder Compact-Flash-Karten 
nehmen.
Schau mal profesionelle geräte an, was die für einen Speicher haben 
(z.b.DigiCamp o.ä.)

Gruß, Florian

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

USB Stick ist ganz sinnvoll ... willste dein eigenes Format zum 
speichern entwickeln oder fat16 oder 32 nehmen?

Mfg

Dirk

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Speichermedium entweder Notebook-Festplatten oder CF/SM - CF ist 
aber die bessere Wahl, dann kannst du das Design jederzeit auch mit der 
Festplatte betreiben, haben die gleiche Ansteuerung. Als Dekoder würd 
ich den VS1001k vorschlagen, ist deutlich besser & einfacher zu 
bedienen. Wenn du ne schöne Oberfläche (GLCD usw) haben willst und eine 
größere Anzahl von Dateien verwalten willst (siehe Festplatte), dann ist 
wohl auch ein 16-bitter mit Compiler, der dynamische Speicherverwaltung 
unterstützt, die bessere Wahl.

Siehe: www.mp3-projects.com

Rainer.

Autor: Steffen Burr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm ... ich würde fat 32 bevorzugen, hab aber bisher noch wenig Erfahrung 
mit großen Datenmengen bei uC. Ich hab grad in meinem 
Bastelschrankgewühlt und noch ne alte Seagate Platte mit 550 MB 
rausgezogen. Ich glaub bevor ich an das tragbare Ding hingeh probier 
ichs erstmal mit der Festplatte.
Ich nehm an, die muss ich erst mal formatieren oder?

Ich hab leider immer noch keinen Distributor für einen MP3 Decoder Chip 
gefunden. Hat wirklich niemand ne Ahnung, wo ich (irgendeinen) 
herbekomm?

Gruß Steffen

Autor: Steffen Burr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rainer,

ich würd mich auch für den VS1001k begeistern lassen ;-)
Aber auch den kann ich nirgends finden - vielleicht bin ich einfach zu 
blöd ??

FÜr Tipps wäre ich dankbar!

Grüße Steffen

Autor: Nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen!!

Ich hab zum VS1001k eine Site gefunden bei der man ihn bestelllen kann.

http://www.vlsi.fi/vs1001/orderform/orderform.htm

Der chip kostet dort 20$ (USD).

Vieleicht hilft dir das ja.


MFG
NIK

Autor: Steffen Burr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nik,

danke! Werd ihn da bald bestellen (falls ich nicht doch noch nen 
deutschen Distributor find).

Danke fürs suchen !!

Steffen

Autor: Nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab dazu noch was gefunden:

auf der Seite:
http://www.vitrum.cz/snail/eng/mp3sale.htm

kann man alle möglichen teiler über mp3 (ausserdem auch pic's)
bestellen.


bei
http://zeus.polsl.gliwice.pl/~pablo/mp3player.html

wird ein Mp3 player mit einem 8515 beschrieben. leider auf Tschechisch. 
aber vielleicht kannst du ja per Zufall diese Sprache.


Nik

Autor: Steffen Burr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm schade, die Seite wär gut gewesen. Aber Tschechisch kann ich kein 
bisschen!

Nochmals danke!

Grüße Steffen

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

MP3-Player gibts ja mitlerweile wie Sand am Meer. Den VS1001 gibts z.B. 
bei www.segor.de für 25,00€.

Den etwas stabileren was verschiedene MP3-Dateien angeht, MAS3507D gibts 
für 9,90 bei www.reichelt.de Da brauchts aber noch einen externen DAC 
wie den CS4331 für 8,15 ebenfalls von Reichelt.

Als µC würde ich, wenns denn ein AVR werden soll den MEGA128 empfehlen. 
Die 8k des 8515 können knapp werden wenns ein paar mehr Features als nur 
das reine Abspielen werden sollen.

Matthias

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MAS3507 ist zwar ein guter Chip, auf Grund des Aufwands, den man 
rundum braucht, aber nicht wirklich praktisch. Er spielte wirklich jedes 
MP3 problemlos ab (sobald wir dir Geschwindigkeitsprobleme am Controller 
im Griff hatten :) ), bei höheren Bitraten gibts anscheinend ja beim 
VS1001 Probleme - kann ich aber momentan noch nicht beurteilen, hab 
damit noch nichts getan als dafür bezahlt :).
Die schönste Lösung wär meiner Meinung nach sowieso ein eigener DSP - da 
wär dann Ogg-Support (Stichwort Tremor) zu realisieren :)

Autor: nobody0 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Speichern würde ich MultiMediaCard oder SDC nehmen, denn die haben 
einen SPI-Modus, in dem man die Daten mit einem UART (im SPI-Modus) 
rüberschieben kann.
Die Karten kann man auch low level beschreiben/lesen (z. B. mit dd unter 
Linux/Unix/Cygwin+Win) und anscheinend machen das die meisten MP3-Player 
mit MMC/SDC.
Die SDC kann man mit (bis zu) 10 MByte/s Beschreiben/Lesen.

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie wärs denn mit dem AT89C51SND1C als Chip? Der ist ein wahres 
Multitalent, hat USB, IDE, SmartMedia uvm. Bekommt man wahrscheinlich 
bei Ineltek. Ich wollt mir den mal beschaffen und schauen, was ich damit 
anfangen kann.
Phil

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Steffen

es gibt jetzt einen 80C51 mit eingebauten Mp3 Dekoder von
Atmel. Kostenpunkt lediglich 20 Euro.
Er hat viele I/Os und bietet dazu die Möglichkeit ISP per USB oder 
Seriell zu machen. Das spart schon mal einen Programmer. Ach ja, 
weiterhin kann man eine MMC Karte und eine Festplatte/CDRom als 
Datenmedium benutzen.
Suche mal unter dem Stichwort AT89C51SND1c bei Atmel.

mfg Thorsten

Autor: John Doe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten:
Sag mal, wieso wiederholst Du das, was Phil auch geschrieben hat?

Und bevor man den Atmel nimmt, sollte man einen Blick ins Errata Sheet 
werfen, der hat leider ein paar Macken, die nicht alle per Soft- oder 
Hardware zu beheben sind.

Autor: Gralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der at89c51snd1 klingt interessant. Hat schon jemand praktische 
Erfahrungen damit? Oder sogar schon eine Schaltung/Code entworfen? Die 
Fehler, die im Errata beschrieben sind, kann man sicherlich umgehen oder 
ausklammern. Das kritischte sind wohl die MP3- und Audiofehler. Dann 
spielt man eben keine MP3 mit 320kbps ab und verzichtet auf die 
Klangregelung.

Bisher habe ich nur die AT90Sxxxx programmiert. Womit kann ich denn den 
"Superchip" programmieren? Woher bekomme ich einen möglichst kostenlosen 
Compiler?

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mal wieder,
es gibt zum AT89C51SND1 von Atmel ein Referenzdesign 
(http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?t...)
Sieht ganz interessant aus, Anleitung liegt bei, aber ob man irgendwo 
das Schematic und die Software bekommt oder ob man das Teil kaufen muss 
steht nicht dabei (ich hab's jedenfalls nicht gefunden). Vielleicht kann 
ja jemand mehr in Erfahrung bringen!
Viel Spaß
Phil

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.