mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LiIon auf 2,7-3,3V stabilisieren


Autor: Dirk Wiebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich will meinen Langzeit-Datenlogger weiterhin mit einem LiIon-Akku
(baugleich mit dem meiner DigiCam, ordentliches Ladegerät daher
vorhanden) betreiben, allerdings soll er ein zuschaltbares Display
bekommen. Der Akku liefert zwischen 4,15V (frisch geladen) und 3,1V
(fast leer).

Der verwendete AVR und alle Sensoren vertragen Spannungen von 2,7-5,5V
-- bisher habe ich den Akku also einfach "drangehängt". Beim Display
sieht das nun anders aus, an diesem sollten max. 3,3V anliegen. Daher
würde ich gerne die maximale Versorgungsspannung auf 3,3V reduzieren,
ohne nun die Laufzeit gravierend zu verändern.

Hat jemand eine Idee, wie ich das möglichst einfach realisiere und
dabei die Bauteile bei Reichelt, CSD oder weiteren
"privatpersonenzugewandten" Versendern bestellen kann?

Für Antworten, Hinweise, Tipps und Links dankbar,

Dirk

Autor: Dirk Wiebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ach ja (man vergisst ja immer was) -- wenn jemand einen brauchbaren
Step-Up Converter für 2xNiMH/NiCD-Zellen kennt, der die benötigten 3,3V
bereit stellen kann, würde mich das auch interessieren. Müsste
allerdings auch irgendwo beziehbar (und erschwinglich) sein.

Viele Grüße,

Dirk

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LTC1878 als Step-down (selbstgetestet)
MAX1797 als Step-up (auch selbstgetestet)
funktionieren beide seehr gut! Sind aber beide schon etwas älter, da
gibt es heutzutage sicher bessere/schnellere uws. LTC3405A zB.

Gibt aber noch ein Haufen anderer solcher Sachen.
Bei Linear Technologies habe ich mal auf diese Tabelle gelinkt.
Alles, was bis max. 5,5V Input geht, sollte klappen.
http://www.linear.com/pc/categoryProducts.do?navId...

Habe jetzt mal nur zwei Hersteller rausgesucht, da ich damit schon viel
gearbeitet habe. Texas Instruments darf aber nicht fehlen. Auch hier
lohnt ein Blick auf die Herstellerseite:
http://focus.ti.com/paramsearch/docs/parametricsea...
Daraus scheint der TSP62007 interessant:
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/tps62007.html
Mit denen habe ich allerdings keine Erfahrung. Aber wird schon
funktionieren.

Stellt sich am Schluss wieder die Frage:
Woher nehmen?? :-((

gruß
AxelR.

VlG
AxelR.

Autor: Michael Wolf (mictronics) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LP2981IM5-3.3 ...auch selbst getestet.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Strom zieht denn das Display? Vielleicht kannst du mit mehreren
Output-Ports des AVI und/oder einem Treiber-IC das Display versorgen.

Autor: Dirk Wiebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die Bauteil-Hinweise, jetzt muss ich nur noch
Bezugsquellen für ein paar einzelne Teile finden.

@Stefan: Ja, das reicht schon aus, aber auch da sollte ich ja die
Spannung auf max. 3,3V begrenzen. Meinst Du mit Treiber-IC einen
Pegelwandler mit 3,3V Output? Das müsste ich noch einmal durchdenken,
könnte eine Lösung sein.

Viele Grüße,
Dirk

Autor: Dirk Wiebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt habe ich mal einen LF33CV davor gehängt. Mal sehen, wie sich
der benimmt, wenn die Spannung kleiner oder gleich 3,3V ist.

Melde mich, sobald alles gemessen ist.

Gruß,
Dirk

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
häng mal eine milliampermeter in die Massezuleitung vom LF33CV.
der Ruhestrom vom Regler wird "ordentlich" nach oben gehen, denke
ich.

War zumindest früher so...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch interessant besonders im Hinblick auf die zwei NiMH Zellen:

Step-Up/Step-Down Schaltregler MAX1759 von Maxim

Eingangsspannungsbereich zweischen +1.6 V bis +5,5 V
Ausgangsspannungsbereich zwischen +2,5 V und +5,5 V
Bei +3,3 V 100 mA max.

http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/2154

Auf der Projektseite
http://mikro.e-technik.uni-ulm.de/research/flashli...
Sind Händler angegeben, wo ich mal nachfragen würde.

Autor: Propper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAXIM ist natürlich immer sehr teuer und, wenn man mehr als 2 benötigt,
auch meistens schwierig beschaffbar.

Ich habe meine Alternative mit dem MCP1252-33X50 bei Microchip
gefunden. Der kostet nichtmal ein viertel des MAXIMs und lässt sich
problemlos direkt bestellen. Eine einstellbare Variante gibt es
übrigens auch.

Autor: Dirk Wiebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Tipps. Werde mal die unterschiedlichen Varianten
mit

- MAX1759
- MAX1797
- MCP1252
- LTC3525ESC6-3.3

austesten.

Gruß,
Dirk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.