mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Atari_2600 Experimente


Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier mal ein paar Fotos des Aufbaus eines Atari_2600
angehängt. Es ist ein 6507 (Prozessor) ein 6532 (RAM+Timer) und ein
6526 (Complex interface adapter, wahrscheinlich für video) zu sehen. Es
wäre doch toll dafür eigene Hard- und Software zu entwickeln, nur leider
weiß ich nicht wie die den 6526 zur videosignalerzeugung
zweckentfremden. Vielleicht wird der UART zur signalerzeugung verwendet
oder auch nicht, vielleicht muss der Prozessor selbst immer wieder die
gleichen daten übermitteln, auch bei standbildern. Wo kann man mehr
darüber erfahren? Wer hat noch so ein Ding zuhause? Wer will mitmachen,
die Funktionsweise erforschen?

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der UM6526 ist kein CIA, auch wenn die Zahlen darauf deuten.

Googeln hilft auch hier weiter:

http://www.atariage.com/2600/archives/schematics_p...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Übrigen ist AtariAge auch eine gute Anlaufstelle für die
Programmierung des 2600:
http://www.atariage.com/2600/programming/index.html

Autor: 2lazy2login (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>
[...] Es wäre doch toll dafür eigene Hard- und Software zu entwickeln
[...]
<<<

Das hab ich mir auch immer gedacht. Ich bin ja auch ein ganz großer Fan
von so alten Computern ... Aber irgendwann hab ich begriffen, dass jedes
Projekt für so eine alte Plattform immer in einer Sackgasse endet.

Ich meine damit - wenn man irgendwelche Sachen baut mit ARM7 und/oder
FPGA, kann man das neu erworbene Wissen oft auch für anspruchsvollere,
neuere Projekte verwenden.

Die Investition von Zeit und Geld ist bei so alten Computern aber
meistens umsonst, weil sich damit nicht wirklich viel noch anfangen
lässt.

Somit mein Tipp: Alte Hardware schön und gut - aber ich würde mir was
neues zum Spielen suchen :-)

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke,
die schaltpläne hatte ich nach kurzer zeit auch noch gefunden nun geh
ich auf die such nach dem "UM6526" der kein 6526 ist, sondern ein
"TIA PAL"-Grafikcontroller. (C11903)
2lazy2login: Es mag zwar stimmen, dass die Technik alt ist, aber auch
heute gibt es wieder 6502 in sparsamer CMOS-Ausführung irgendwo
versteckt in komplexen Chips vielleicht sogar mit 6532. Es könnte
vielleicht auch Grafikcontroller geben die auf dem "TIA PAL" basieren
und viel mehr können. Es ist jedenfalls nie umsonst mehr zu wissen...

Autor: Die meisten Elche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein in jedem PC verbauter Klassiker aus der Ära ist der 6845 von
Motorola. Den hatte Rockwell auch mal im Programm - als 6545.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey so alter kram ist wirklich interessant, und es ist immerwieder
interessant zu sehen, was man mit "sa alter" hardware noch alles
machen kann. der grafikcontroller ist interessant, wenn jmd sowas in
nem cpld nachbauen könnte...

Autor: TobiFlex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den 6845 hab ich schon in einen FPGA gebracht. Der könnte auch in einen
CPLD passen. Siehe hier:

http://www.symbos.de/trex.htm#marke3

Viele Grüße
TobiFlex

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Atari 2600 ist kein 6545. Der C11903 hat andere Anschlüsse und 
wahrscheinlich einen internen Speicher. Im Schaltplan ist scheinbar ein 
Fehler. Der Zugriff auf den 6532 würde unweigerlich zu einem Buskonflikt 
mit der Kassette führen. Nach ein paar Messungen habe ich 
herausgefunden, dass der CS-Eingang der Kassette gar nicht invers 
arbeitet wie im Schaltplan angegeben. Doch dann würde es einen Konflikt 
zwischen Kassette und C11903 geben, also müssten beide CS-Eingänge des 
C11903 invers sein!?
Sind die Schaltpläne Orginaldokumente von Atari?

Autor: Christof Rieger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TobiFlex
Sehe ich das Richtig ?
Die Firma Teras bietet ein Evoluationsbord mit einem grroßen FPGA an, 
und du hast dann in den FPGA einen Z80 Prozessor und einen 6845 
"reinprogrammiert" bzw. den gesammten "Logigteil" eines Rechnersystems.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich glaube beide CS vom Tia Pal C11903 sind invers und CS der 
Kassette ist nicht invers, nur so macht es Sinn. jedenfalls treten alle 
Zustände von A12 und A7 auf (00, 01, 10, 11). Dabei ist der Zustande: 
A12 = 1, wobei A7 entweder 1 oder 0 ist, am häufigsten 
(Kassettezugriff).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.