mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher Laderegler IC für RC NC-Packs ?


Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich suche einen Laderegler IC für NC-RC Packs.
Muß nicht schnellladefähig sein, kann aber ;)
Zuerst habe ich mir hier ein "Lader mit LM7808" gebaut, bis es mir
wie Schuppen von den Augen gefallen ist, das ich ja einen konstanten
Strom brauche, den ein Spannungsregler ja nicht regelt Uuuuups
Ich dachte mir, das ich hinter den Spannungsregler jetzt einfach einen
Stromregler setze, um einen konstanten Ladestrom zu haben.
Allerdings finde ich bei Reichelt in der Suche keinen IC, der das macht
:(
Und 30,- Euro für ein fertig aufgebautes Gerät muß ja auch nicht sein,
oder ?
Daher meine Frage, welcher IC für den Aufbau eines einfachsten
Ladegerätes in Frage kommt ?
Danke,
Markus

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,

beim Schnellladen von NiCd- oder MiMH-Akkus kommt es vor allem auf die
Abschalttechnik an. Den konstanten Strom kannst du sehr einfach
erzeugen, für konkrete Tipps solltest du aber mehr über die
Anforderungen verraten.

Nur als Warnung im Voraus:
>> Und 30,- Euro für ein fertig aufgebautes Gerät muß ja auch nicht >>
sein
Schau mal bei Reichelt, was Gehäuse, (Trafo?), Kabel und Stecker,
Kühlkörper, Mehrfache Versandkosten, ... zusammen kosten.

Viele Grüße,
Bernhard

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 30,- Euro für ein fertig aufgebautes Gerät

30 Euro sind ein Schnäppchen.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank erstmal.
Ich habe mich wohl nicht vollständig genug ausgedrückt ;)
Es geht nicht um Schnelllader, sondern einfach nur ein IC zum Aufbau
einer konstanten Stromquelle.
Schnelllader wäre nett, MUSS aber nicht !
Das Schnelllade-Gerät bei Reichelt kostet 38 Euro und ist für 12V KFZ
ausgelegt.
Was ich aber haben will ist eine kleine Platine, die ich zum Akku
hinzupacken kann und dann mit z.B. einem Steckernetzteil den Akku über
Nacht laden.
Sowas ähnliches, wie die Solarladeregler, nur eben nicht für 12V
Bleiakkus, sondern 7.2V RC-Packs ;)
Der Solarladeregler kostet nur 8.95 Euro und ist deutlich kleiner.
Ich erinnere mich noch dunkel an einen Bausatz eines Ladereglers vom
großen "C", den ich mal vor Ewigkeiten zusammengelötet habe.
Leider habe ich das Gerät oder Schaltplan nicht mehr.
Soweit ich weiß arbeiten moderne Akkulader mit dem Delta-U Verfahren
und schalten ab, sobald sich die Spannung am Akku geändert hat.
Dafür müßten doch fertige ICs zu finden sein, oder sind alle Laderegler
diskret aufgebaut ?

@Bernhard:
Wie kann ich einfach einen konstanten Strom erzeugen ?
Meinst Du ein einfache Parallelschaltung von Widerständen ?

Danke,
Markus

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem LM317 kann man ganz einfach eine Konstantstromquelle bauen.
Schaltung ist im Datenblatt.

Wenn Du denn Akku so langsam ("über Nacht") laden willst dann
brauchst Du auch keine Abschaltung. Einfach mit 1/10C 14 Stunden laden,
fertig. Der Akku sollte vorher allerdings halbwegs leer sein.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Markus,

bei solch geringem Strom kann ich mich Marko B. nur anschließen.

Trotzdem solltest du bedenken, dass die Verlustleitung am LM317
ungefähr (Versorgungsspannung - 1,25 - Akkuspannung) * Ladestrom ist,
für ein Schnellladegerät ist diese Schaltung also nicht geeignet.
Außerdem sollte deine Versorgungsspannung nicht zu hoch sein, 13 V
sollten bei dir reichen. Der IC ist zwar gegen Übertemperatur immun,
aber ca. 150°c sind nicht schön in einer Schaltung.

Solarladeregler sind üblicherweise für Bleiakkus gedacht und für deine
Zwecke nicht geeignet.

Viele Grüße,
Bernhard

Autor: Marco S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsamladen ist einfach: 2 Widerstände, 1 Zenerdiode, 1 MOSFET als
Stromquelle/senke nebst Spannungsquelle (Trafo + Gleichrichter +
Siebelkos). Dauert allerdings lange (14 h).

Willst du mit einem Delta-U abschalten, muß der Strom schon etwas
größer sein, vielleicht so 0.5...2C, halt wie bei den konventionellen
ala ICS1702. Ergibt Ladezeiten von 0.5 bis 2 h.

Noch billiger dürfte ein ATtiny sein, dem du Delta-U beibringst.

Gruß
Marco

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
d.h. wenn ich hinter meinen LM 7808 direkt den LM 317 mit einem 24 Ohm
Widerstand setze habe ich sowohl den Strom, als auch die Spannung
passend (8V bei 50mA) ?
Weil die einfachste Schaltung für Konstantstrom ist laut Datenblatt:

       +-------+
 Vin---|LM 317 |--[24Ohm]----+--[Akku]--GND
       +-------+             |
           |                 |
           +-----------------+

Oder reguliert der da auch noch die Spannung ?
Das peile ich gerade nicht :? :?
Ich denke ich muß den Akkupack mit 7,2V (8V) bei konstanten 50mA 12-14
Stunden laden, um volle Kapazität zu haben ?
Ist doch nicht so einfach wie ich mir das vorgestellt habe ...
Danke nochmal,
Markus

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung stimmt so. Den 7808 brauchst Du nicht, an Vin kommt Dein
Steckernetzteil. Du kannst ja nur entweder den Strom oder die Spannung
konstant regeln, siehe Ohmsches Gesetz. An Vin sollten mindestens 12V
anliegen. Kühlkörper brauchst Du auch keinen bei 50mA.

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnellladung: aufwändig und teuer.

Langsamladung: einfach und billig (Glühlampe).

Die Glühlampe in reihe mit dem Akku
sorgt für annährend konstanten Strom.
(War das nicht "früher" immer so?)

Autor: Sepp -o- (sepp_o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Salve

Bei welchem Modell´haben die Akkus 500mAh?

Ist dass nicht extrem wenig?

Selbst bei meinen Modellautos mit Verbrennungsmotor haben die kleinsten
Akkus 1200mAh bei 4,8V Nennspannung.

Und die Versorgen nur den Empfänger und die 2 Servos.

Ich verwende übrigens auch eine einfache Ladeschaltung mit einem
LM317.

Ich habe aber einen Schiebeschalter eingebaut um verschiedene Ströme
einzustellen.

Ein Poti kommt wegen dem relativ hohen Strom ( bis zu 300mA ) und dem
exponentiellen Verlauf des Stromes bei konstanter
Widerstandsveränderung nicht in Frage.

@Markus
Wie groß ist die Kapazität deiner Akkus?

mfg Sepp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.