mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zeitschaltung für Batteriebetrieb


Autor: Kathrin G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir hier ein wenig weiterhelfen. Ich suche ein
Zeitschaltung mit folgenden Eigenschaften.

1) Berührungsloses Starten des Timers, die Schaltung ist innerhalb
eines Modells, Fototransistoren o.ä. gehen daher nicht; bis jetzt
dachte ich an einen Reedkontakt. Alternativen?
2) Schaltdauer 0,5-1 Minute (nicht kritisch, muss nicht einstellbar
sein)
3) möglichst niedriger Stromverbrauch (Batteriebetrieb)
4) 3V Versorgungsspannung (2 Batterien, evtl. kann ich auch 3
unterkriegen, mehr wird aber sehr schwierig)
5) am Ausgang sollen 7 LEDs (low current) betrieben werden
6) möglichst klein und einfach aufzubauen, da meine Elektronikkentnisse
und Lötfähigkeiten beschränkt sind, für smd-löten bin ich irgendwie
nicht geschaffen.
7) Bauteile sollten einfach zu beschaffen sein

Ich hatte ja zuerst an einen NE555 gedacht, aber wenn ich das richtig
verstanden habe, passt das nicht zu den Punkten 3 und 4.

Eine weitere Idee wäre evtl. einen kleinen AVR zu nehmen. Programmieren
wäre nämlich nicht das Problem, aber mein Gefühl sagt mir, dass das doch
ein wenig overkill ist. Was ist da eure Meinung und was wäre zu beachten
bzgl. Pkt 5 und 1?

Vielen Dank für eure Hilfe,
Kathrin

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch nen kleinen Tiny... Reed Kontakt hört sich gut an, ist leicht
und einfach dranzubauen ;) Für die 7 LEDs bräuchtest du halt noch ein
Schieberegister oder so was in der Art, da der Tiny ja net so viele
Pins frei hat.

Gruß

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein extra Bauteil wenn die Pins nicht reichen, würde ich nicht
empfehlen. Dann lieber gleich nen Tiny26 als 20-Pinner nehmen, ist
kleiner als ein 8-er µC plus Schieberegister, vmtl. billiger und
universeller einsetzbar.

Bei nur drei Volt Betriebsspannung wäre es auch denkbar die beiden LED
zwischen VCC und GND in Reihe zu schalten und dann zwischen beiden mit
einem Widerstand zum Portpin des µC. Wichtig ist halt, dass die Summe
der Flussspannungen der beiden LED kleiner als die Betriebsspannung
ist.

Macht bei 7 LED vier Portpins, plus einen für den Reedkontakt macht
fünf geht also mit dem kleinsten Tiny.

Autor: pekari (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 7555 läuft ab 2V und hat einen sehr geringen Stromverbrauch.
Der 7555 ist die CMOS-Version vom 555

http://www.intersil.com/data/fn/fn2867.pdf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.