mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motordrehzahl?


Autor: Sebastian Büttel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wurde durch das Internet auf Ihre Seite aufmerksam. Ich besitze
einen Schrittmotor zu Testzwecken da ich beruflich gerade damit zu tun
habe.

Meine Frage jetzt:



1. Wie hoch ist die Drehzahl meines Motors? Wie lässt diese sich
ermitteln bzw. errechnen?

2. Besteht denn die Möglichkeit zu diesen Testzwecken den Motor drehen
zu lassen ohne eine extra entwickelte Steuerung zu entwickeln?



Zu 2. Ich versuchte einfach eine Spannung an die spulen zu legen und
mit einem kleinem Taster die Impulse zu simulieren. Aber so kann ich
den Motor ja nur exakt um einen Schritt bewegen.



Im Anhang finden Sie das Datenblatt meines Motors. Ich wäre Ihnen sehr
dankbar wenn Sie mir vielleicht weiterhelfen könnten.



Danke im Voraus

Gerne hören wir von Ihnen

Autor: pete (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die maximale drehzahl wird meist eher durch die ansteuerung begrenzt als
durch technische beschränkungen.

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>1. Wie hoch ist die Drehzahl meines Motors? Wie lässt diese sich
>ermitteln bzw. errechnen?
siehe Datenblatt , es besteht ein Unterschied zwischen Start/Stop und
Rampenbetrieb

>2. Besteht denn die Möglichkeit zu diesen Testzwecken den Motor
>drehen zu lassen ohne eine extra entwickelte Steuerung zu entwickeln?
nein

>Im Anhang finden Sie das Datenblatt meines Motors.
Das ist kein richtiges Datenblatt.

Autor: Christian Kreuzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja es gibt eine Möglichkeit, den Motor auf ganz einfache weise zum
Drehen zu bewegen (hab es selbst aber nicht ausprobiert).
Eine Spule wird über einen Trafo mit Wechselspannung versort.
Die zweite Spule wird entweder über einen anderen Trafo (auf anderer
Phase vom Stromnetz) versorgt oder
über den ersten Trafo mit einem Kondensator in Reihe zur Spule
(Phasenversiebung wie beim Kondensatormotor).

Die max. Drehzahl wird beim Schrittmotor über das mit steibender
Drehzahl abnehmende Drehmoment begrenzt (bei zu schneller Ansteuerung
bleibt der Motor einfach stehen).
Wenn du "hohe Drehzahlen" erreichen willst, mußt du mit Start und
Stop Rampen arbeiten.

Viele Grüße,
Christian

Autor: der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Schrittmotoren spricht man in der Regel nicht von der Drehzahl,
sondern von der Schrittfrequenz.
Diese Frequenz wird durch die zu bewegende Masse
(Massenträgheitsmoment) bestimmt. Sobald ein Schrittmotor Schritt
"verliert", ist die Frequenz zu hoch gewählt.
Das mechanische System hat dann auch noch eine Resonanz-Frequenz, die
man auch nicht unbedingt benutzen sollte...
Man kann Schrittmotoren ziemlich einfach zum drehen bekommen, indem man
die Spulen in einer bestimmten Reihenfolge mit Strom versorgt.
Da es sich offensichtlich um einen bipolaren Schrittmotor handelt, ist
eine Umschaltung zwischen den beiden Stromrichtungen nötig.
Die Spulenbelegung ist im Datenblatt gegeben. Somit kann man den
Schritmmotor mit Hilfe eines Netzteils zu einer Bewegung
"überreden".
Das Lesen von Literatur zum Schrittmotor wäre noch ein Tipp.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, den Motor kann man auch bewegen, in dem man die Spulen
einens zweiten Schrittmotor mit dem ersten verbindet und den dann als
Generator betreibt, z.B. in dem man einen Gleichstrommotor anflanscht.
Der Generator-Schrittmotor erzeugt damit eine Spannung, die den
eigentlichen Schrittmotor bewegen sollte. (Mal irgendwo gelesen aber
nie ausprobiert)

Autor: Tschens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich kann Ihnen dieses Buch hier empfehlen
http://www.amazon.de/gp/product/3772367232/302-035...

Hab es selbst schon gelesen. Wenn Sie sich noch in Zukunft mit
Schrittmotren befassen, lohnt es sich allemal, den dort wird mit
Sicherheit jede Frage, die Sie zu Schrittmotren haben, beantwortet.
Sollten Sie einfach nur eine kleine Ansteuerschaltung mit zwei
Tastern für vor und zurück brauchen, so ist das relativ einfach mit
einer MosFET-Brückenschaltung, einem Taktgeber (da könnte man dann
sogar die Schrittfrequenz per Poti einstellen) und ein paar logischen
Gattern. Dabei wird selbstverständlich nicht alles an Leistung und
Genauigkeit aus dem Motor herausgeholt, aber zum Testen des Motors
reicht es aus. (Sowas ist bestimmt auch bei den diversen
Elektor-Schaltungssammlungen dabei).

Gruß Tschens

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.