mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Frage zu Funkmodulen


Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Ich suche ein Funkmodul, welches man direkt an den UART von einem
ATmega anschleießen kann um daten zu übertragen. Es geht um eine
Übertragung von µC <-> µC. Leider finde ich nur welche die anscheinend
eine Manchester Codierung brauchen. Gibt es welche die man direkt mit
dem UART verbinden kann?

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab da gerade wasa gefunden. Ich würde mich für dieses Modul
interessieren. Kann ich 'digital Input' einfach mit dem TX vom UART
verbinden?

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei
http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/RN-Funk
vorbei, oder auch bei
http://www.roboter-teile.de -> Funkmodule

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja so wie ich das verstehe sollte das funkmodul von funkmodul.com doch
bei 2400Baud direkt an das TX vom UART anzuschleißen gehen, oder?

Autor: E_D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die sind prima, jedoch nicht ganz billig :
LPRS Easy Radio

VG ED

Autor: Rudi M. (brauny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. danke für die vielen Links. Aber geht mein Vorhaben so wie ich es
oben beschrieben habe mit dem entsprechendem Modul?

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei rfm.com

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Problem sind nicht die Sender. Das Problem ist am Empfänger. Die
einfachen Empfänger (=fast alle) sind Pendelempfänger, welche die
Eigenschaft haben, dass sie ein zufälliges Rauschsignal ausgeben, wenn
kein dominantes Funksignal empfangen wird. Daher kann man keine
"Gleichspannung" übertragen sondern muss mit Wechselcode (z.B.
Manchester) arbeiten. Damit der Empfänger das Nutzsignal vom
Rauschsignal unterscheiden kann, muss zudem eine Präambel den Funkdaten
vorangestellt werden, welche dem Empfänger ein Triggern ermöglicht.
Alles in allem suchst Du mal besser nach "Funkprotokoll".

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja das hatte ich halt auch schon gelesen. Deshalb wollte ich fragen ob
es auch  ohne manchester geht, wenn ich den empfänger direkt an rx
hänge. und so wie ich das verstanden habe geht das bei diesem modul:

http://www.roboter-teile.de/Shop/themes/kategorie/...

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
coole sache. Na dann werd ich das mal bestellen. Vielen Dank für eure
Hilfe. Ich mag das Forum ^^

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so. Ich hätte da gleihc noch eine Frage. Die Beschaltung von dem
Teil ist mir soweit klar. An Antenne halt die Antenne, an serial in tx
an serial out rx, aber wozu brauch ich RSSI?

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber Du darfst die Module nicht mischen (das STX-05 und das EasyRadios),
das ist Dir hoffentlich klar.

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das ist mir klar. Ich brauche 2x das Easyradio. Weiss jemand wo es
davon die reciver und transmitter gibt (Deutschland)? Weil auf der oben
genannten seite gibt es nur die Transceiver. Eine kleine frage noch am
Rande: wo bekomme ich die Antenne her / wie baue ich eine selber. Und
sollte man die 434Mhz oder die 869Mhz Variante nehmen?

Autor: bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
transreciever = transmitter + reciever.
Du kannst also Daten in beide richtungen übertragen - deswegen sind die
Teile auch so teuer.

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ich weiss. deshalb hab ich ja gefragt wo es die einfachen transmitter
und reciver gibt. ich brauch keine duplexverbindung. In eine Richung
reicht. Und welche Frequenz sollte ich nehmen? 434 oder 869?

GonZo

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
433 geht weiter, kann unter umständen aber recht "überfüllt" sein
(Störungen durch andere Sender).

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nochmal damit ich mir sicher bin. Ich kann die Easy Radio Teile
einfach an RX und TX vom USART des µC anschließen und gut ist (richige
Baudrate vorausgesetzt). Oder muss ich da noch irgend etwas anderes
programmieren?

Autor: HAL9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
433 ist beliebter, in mehr geräten (fernschalter, funkkopfhörer,
garagentor-öffner und der quark) vertreten, drum verseuchter. Es stehen
praktisch zwar 10 kanäle zur verfügung, aus kostengründen sind
"günstigere" sender/empfänger immer alle auf den selben kanal.

868 ist neuer, wird weniger benutzt und hat gesetzlich die reglung,
dass auf den meisten kanälen nicht dauergesendet werden darf, sondern
nur pulsierende steuer / datenübertragung. Ist somit empfehlenswerter,
dafür gibts aber eine definierte Störquelle, die so ziemlich jeder hat:
Schnurloses DECT telefon. (ca 1 meter radius um basisstation kannst
868mhz empfänger / sender vergessen)

Die Bandbreite und geschwindigkeit ist bei beiden ziemlich identisch.

falls du ne ganz professionelle Lösung suchst, wär sowas wohl das
ideale für dich:
http://www.ikhf.de/de/prod_freeconnect_de.html
(zahlen möcht ichs aber nicht ;))

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne professionell soll das nicht sein. Ich will damit meine Garagentore
aus dem Auto aus hoch und runter fahren. Somit sollte so ein Easy Radio
doch recht praktisch sein.

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dafür sind die Easyradios doch ein Overkill, da Du ja nur Schaltsignale
und keine wirklichen Daten übertragen willst.
Da kannst Du einfacher billige Sender und Empfänger nehmen (nicht
unbedingt die von C) und einen Encoder-Decoder-Baustein (Holtek HT12xx)
verwenden.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sich 868MHz und DECT stören soll hab ich schon mal gehört, aber
warum? DECT liegt doch über 1GHz drüber...

Autor: HAL9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wozu soll es dann fabrikaus RS232-kompatibel sein ? Für Steuersignale
kannst du direkt RS232 über solche Billigmodule senden, dazu brauchst
du noch nichtma nen Encoder/Decoder  oder Manchestercode oder so, du
musst bloß deine Steuerzeichen schlau wählen (stark wechselnde
bitfolgen), jemand nettes hat mir in "meinem" Thread geschrieben,
erstmal "01010101" als einleitung schicken, und dann "Daten" mit
"0101" oder "1010" zu senden. geht ja problemlos über RS232.
Ich verweis mal hier auf
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-382522.html

Ich persönlich komme mit meinen billigen Conrad-modulen jetzt auf 5
meter inklusive Hauswand, und 99% übertragungswahrscheinlichkeit, wenn
ich direkt über RS232 gut gewählte Startbytes und das entsprechende
Steuerzeichen ca 10 mal dahinter sende. (Frei nach motto eins davon
kommt schon richtig an) Als Steuerzeichen am besten eins, was du auch
bei Bitfehler noch gut erkennen kannst.
Das reicht doch fürn Garagentor allemal, zur not drückst zweimal auf
die taste ;) Nur Datenübertragung ist natürlich schwachsinnig ohne
codierung...

Autor: HAL9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> DECT liegt doch über 1GHz drüber...
also die meisten schnurlosen Telefone (auch meins) senden im bereich
900mhz, gibt aber glaub auch welche auf 1800mhz.
Es reicht ja auch, wenns n vielfaches der frequenz ist, gabs ja ma das
problem, dass alte schlecht geschirmte Computer getaktet mit 1,2ghz
erhebliche Probleme mit WLAN machten...

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DECT ist in Europa auf 1,8-1,9GHz festgelegt, da sollte es nichts
anderes geben.
Nur die alten CT2/CT1 Geräte senden bei 800-900MHz.
Aber DECT dürfte schon den größten Prozentsatz an schnurlosen Tel.
ausmachen.

Autor: Fritze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
900 MHz gelten für's D-Netz und
1800 MHz für E-plus Netz

soweit mir bekannt ist.

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok also wenn ich nur 1010 sende sind die billigen module die bessere
Wahl ja?

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber benütze Encoder und Decoder. Das Grundrauschen am Empfänger
bekommst Du sonst nur mühevoll in den Griff.
Genau für diese banale Anwendung sind solche Encode/Decoder gemacht!

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha. welchen kannst du mir dann empfelen?

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher gabs den UM3750A, mit dem hab ich noch gearbeitet; wird aber
nicht mehr gebaut.
Aber Holtek hat einige (HT12-Serie).

Autor: Nico Sachs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sage nur ich habe gute erfahrungen gemacht mit den linx produkten.
Man muss nur noch eine Antenne anschliessen und TXD/RXD und die
transeivers wandeln das ganze zeugs automatisch um.

http://www.linxtechnologies.com/

Bezugs quellen kann ich leider keine sagen, da wir die Teile in
grossmengen einkaufen.

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du sagst ihr kauft diese dinger in großen mengen ein, könntest du
mir nicht einen empfänger und 2 sender verkaufen?

MfG Thomas

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich gebs auf.
Viel Spaß weiterhin!

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum gibst du's auf? WEil ich Nico gefragt habe? Das ist nicht für die
Garagensteuerung. Ich hab auch noch bissl was anderes vor. Für die
Steuerung der Rolltore dachte ich an das STX-05 von funkmodule.com.
Damit sollte man ja in verbindung mir solch einem HT12 recht gute
ergebnisse erziehlen. Wieweit denkst du wird dann die Reichweite in
etwa sein? 5-10m wären schon gut.

Thomas

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@punktrichter: sag mal gibts auch andere De/Encoder die man evtl. bei
reichelt bestellen kann? Weil da muss ich sowieso bestellen

Autor: HAL9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ihr von Encodern / Decodern spricht, was machen die genau,
Manchester ? Oder noch irgendwas zusätzliches ?
Weil wie gesagt für reine Steuerungsaufgaben kann man sich das geld und
platinenfläche sparen, wenn man sinnvolle Steuerbytes benutzt.

Autor: Thomas Prescher (gonzo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ich werd das auch erstmal so testen. was meint ihr. ISt das modul von
Conrad oder das von funkmodul.com besser?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.