mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Piezokerne als Aktoren


Autor: Ferdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hab mir vor kurzem ein paar Piezokerne von Pollin gekauft und
will versuchen sie als Aktoren in einem STM (Rastertunnelmikroskop)
zu benutzen. Hat schon jemand Erfahrung mit diesen Kernen?
Wie sieht das mit dem Zuschnitt, also der Verkürzung der Piezokerne aus
? Wie kann man das gut löten ? Erfahrungswerte, Links und Wissenswertes
erwünscht.

Gruß Ferdi.

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
genau die idee hatte ich auch schon...
schneiden würd ich nix, dann fehlt die kontaktierung am ende !
löten mit dünnem draht geht.
zum betrieb wird einige spannung nötig sein, so +- 500v oder mehr...
die kapezität is übrigens 2pf , nicht 1nf wie behauptet !

Autor: Ferdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Auskunft.
Lässt sich die Verformung irgendwie berechnen ?

Autor: Ferdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade nen Tutorial gefunden in dem alles genau steht.

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn wir ein datenblatt davon hätten...
so müssen wirs wohl zuerst mal testen + messen .

Autor: Ferdi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist gerade eine Idee gekommen, wie man die Ausdehnung dynamisch
messen kann: Mann nimmt zwei Piezokerne und klebt diese plan
nebeinander auf eine Kupferplatte, auf der die Messpitze sitzt.
Der vordere Piezo (von dem Präperat aus gesehen) ist der Aktor und der
Hintere der Sensor. Je nachdem wie der vordere Die Messpitze bewegt,
kann man mit der Spannung des Zweiten, weil der ja zusammengedürckt
wird, die Bewegung berechnen (Hebelgesetz usw.)

Wie ist die idee ?

Übrigens: Man braucht keine 500 V um ein Stm zu bauen. Denn die
Spannung ist ja Proportinal zur Ausdehnung. So 30 V reichen aus um eine
Bewegung im Nm Bereich zu erreichen, Wenn man die Kerne
staffelt. Für die Staffelung der Pollinkerne hab ich noch keine Lösung.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht übersehe ich was, aber das sieht mir nach Henne/Ei aus. Wie
willst du mit dem "hinteren" Piezo rausbekommen, wie weit er vom
vorderen zusammengedrückt wird, wenn du die Daten nicht hast?

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm, zu kompliziert.
würde sagen: mal gucken, was piezo-materialien so etwa an hub haben,
dann kann man schon sehen, wo bei dieser länge etwa der bereich liegt,
also x micro-meter bei zb 10 v .

Autor: methyl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht findest dort was:
http://www.geocities.com/spm_stm/index.html
Die dort vorgestellte Methode für einen Scanner funkt übrigens
erstaunlich gut. Um Atome anzuschauen ists zwar a bissl zu instabil
aber um die Spuren in einer DVD zu sehen reichts allemal.

Lass uns teilhaben an dem Tutorial!

Autor: methyl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aja:
Bau dein STM fertig und kalibrier es anschliessend mithilfe einer DVD.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.