mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Funksender/Empfänger 500m


Autor: Christian Dresel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

ich brauch ein funksender/empfängerset für ~500-600m dazwischen sind
einige bäume (ein bach und der ist halt dicht bewaldet) der rest is
freie fläche.

Der Empfänger hat Stromversorgung der Sender sollte mit Batterie
betrieben werden können!

Der Empfänger sollte nur ein Relais schalten dies aber sicher (net das
jemand mit nem Ferngesteuerten Auto rumfährt und dann das Relais
anzieht das wär FATAL! allerdings wird keienr versuchen dort mit
absicht zu schalten so sicher muss es also dann auch wieder nicht
sein)

Bei Conrad hab ichs chon geguckt aber nix für die Distanz gefunden :(

vielleicht habt ihr tipps oder kennt irgendwas?

mfg

chris

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansich ist die Distanz nicht wirklich kritisch, nur die Bäume...

Autor: Christian Dresel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

und das heißt? möglich oder nicht? im größten notfall kann ich auch ein
kabel legen aber funk wäre viel viel besser!

mfg

Chris

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

also geben tut es soetwas schon.
Bei uns in der Firma wird allerdings bei dieser Reichweite ein
Leistungsverstärker verwendet mit 100mW und der ist dann
anmeldepflichtig.
Da kommst aber dann auch locker über 1km...

Autor: Christian Dresel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

anmelden wäre kein problem :) wie teuer ist sowas in etwa und woher
bekomm ich das?

sollte günstiger sein als 750m 3x1,5mm² erdkabel (bisher hab ich da so
preise um die 80ct/m)

mfg

Chris

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100mW in welchem Frequenzband mit welchem System? 100mW im 2,4GHz
Bereich sin kein Problem, da kommt man mit der richten Antenne auch ein
paar km, aber halt nur bei freier Sicht.

Alternative: GSM Empfänger

Autor: Christian Dresel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

hab über bekannte was von selektivruf bei cb funk gehört kennt sich da
evtl. jemand aus?

mfg

Chris

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GSM ... MODEM ... via SMS schalten  ... duck und weg

Autor: Christian Dresel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

telefonanschlüsse sind keine vorhanden an beiden enden nicht ;) also
bräuchte ich 2 handys und das wär zu aufwendig :D

mfg

Chris

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Chris,

wir bauen Sicherheitsfunkfernsteuerungen. Was die Preise angeht
müsstest dich mal bei unserem Vertrieb schlau machen.
Ruf einfach mal an und sag was Du genau haben willst +49 9452-189-0
www.hetronic.com

@Jörg 434 MHz Band

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochwas...
Privat habe ich eine Steuerung mit einem GSM Modem gebaut.
Da rufst einfach das GSM Modem mit einem x-beliebigen Handy an welches
dann deine Rufnummer erkennt und dann einen Relaisausgang schaltet.
Kostet dich nicht mal Gebühren für den Anruf. Brauchst allerdings eine
X-tra Card für das GSM Modem. Funktioniert auch sehr zuverlässig. Ob es
allerdings deinen Sicherheitsvorstellungen entspricht weiß ich natürlich
nicht.

Gruß Peter

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens werden grad GSM Modul verkauft im Markt Forum! 30 Euro pro
Stück wenn ich nicht irre

Autor: Christian Dresel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter Z.

endlich mal was sinnvolles danke :)

was ich haben will steht ja oben eben ein empfänger der nicht gestört
wird aber es wird keinen geben der den absichtlich stören will. ich
will nur ein relais schalten damit ich dadurch ne pumpe ein bzw.
ausschalten kann das wars eigentlich schon :)

was würde das in etwa kosten sagen wir mal zur sicherheit 1km
reichweite mit bisschen bäumen dazwischen (kein sichtkontakt)

mfg

Chris

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja GSM, also übers Mobilfunknetz (d.h. Reichweite eig. unendlich).
Kosten: Im Marktforum gibts wie gesagt GSM Module

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-3-337258.html#new

Kosten 30€ pro Stück! Dann halt noch 2 Prepaid-Karten und der restliche
Kram (Kleinzeug).

Gruß

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die GSM Lösung sollte für ca. 250€ mit allen Teilen machbar
sein.(Mikrocontrollerboard,GSM-Modem,LC-Display, Matrix Tastatur,
Gehäuse, Netzteil usw...)

Wie gesagt was die Funklösung mit Leistungsverstärker kostet weiß ich
nicht genau, da müsstest mal anrufen bei uns. Ist aber mit Sicherheit
um einiges teurer...

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd sagen das ist zuviel. Wenn du für 2 GSM Module nur 60€ zahlst..
Controllerboard kostet dich vllt 10€ (bei Eigenbau) und der Rest ist ja
au net grad teuer.

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@,,,, Kommt wohl auf das Controllerboard und das verwendete Modem und
auf die anderen Komponenten an.

Wenn Du alles billiger, funktionsfähig, mit passender Software hast
dann biete es halt Chris an!!!

Solche Kommentare liebe ich. Die irgenwelche Nettopreise von
irgendwelchen Modulen ohne Versandkosten etc. addieren.
Und nochwas....ich will hier mit Sicherheit nichts verkaufen.

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollt dir au net unterstellen irgendwas verkaufen zu wollen oder
so... Ich weiß aber au net, was du für ein Problem mit meinem
"Kommentar" hast. Ich hab nen Link gepostet, wo du die Module kaufen
und anschauen kannst. Ja, Versand kommt natürlich noch drauf, aber das
sind vllt 5 Euro und die fallen wohl nicht ins Gewicht!!

Ich habe nichts, weder billiger noch funktionsfähig, ich wollte nur
ergänzend zu deinem Vorschlag meine Meinung beitragen, kann dies in
Zukunft aber auch unterlassen. Zum Board habe ich extra geschrieben:
Selbstbau! Soll heißen Controller + Standartbeschaltung. Und das reicht
für GSM Modul und ein Relais aus!

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja OK habe ich vielleicht falsch verstanden. Ich weiß eben nur was meine
Komponenten mit Versand und allen pipapo gekostet haben. Und das ist um
einiges mehr als 70 Euro. Mein GSM Modem mit passender Antenne kostete
z.B. vor einiger Zeit noch 100 Euro Mikrocontrollerboard 50
Euro(Mega128 mit USB und RS232) LCD mit erweiterten Temperaturbereich
40 Euro usw... Egal ist halt eine Luxusausführung. Ich steh halt mehr
auf qualitativ hochwertige Komponenten. Aber Du hast recht, jeder so
wie er meint.
Also nichts für ungut...

PS: In seinem Fall würde eigentlich 1 GSM Modem reichen, da der Sender
ja sein Handy ist. Also 30 Euro + 2 Euro für ATMEGA8 zum ansteuern + 1
Relais für 0,80 Euro = 32,80 Euro ;-)
wenn schon denn schon!

Autor: Christian Dresel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi

Peter hast du solche Geräte und könntest mir sowas verkaufen? wenn ja
red ich nochmal kurz mit meinen Vater und wenn er damit einverstanden
ist (ist ja für ihn) dann würd ich gern eins nehmen kannst du dich
evtl. mal mit mir in Kontakt setzten?

mikro@chrisi01.de

mfg

Chris

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> PS: In seinem Fall würde eigentlich 1 GSM Modem reichen, da der Sender
ja sein Handy ist. Also 30 Euro + 2 Euro für ATMEGA8 zum ansteuern + 1
Relais für 0,80 Euro = 32,80 Euro ;-)
wenn schon denn schon!

Vergiss den Kleinkram nicht ;) G

Autor: Stefan Seegel (phunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal wieder meine Lieblingsmodule zu diesem Thema:

www.amber-wireless.de

Da gibt's ne große Auswahl an verschiedenen Funkmodulen.
Aber auch beim ungeliebten Elektronikhändler Conrad gibt's eine
relativ große Auswahl an Funkmodulen.
Mit entsprechender Aufbauhöhe der Antennen sollte die Reichweite denk
ich hinzubekommen sein. Bitte nicht von Leistung (das ist das mit den
"mW") auf Reichweite schließen! Die Antenne und deren Aufbauhöhe
wirken sich drastisch auf die erzielte Reichweite ab!

Da die Verbindung offensichtlich nur unidirektional erfolgen soll,
nicht zeitkritisch ist und nur ein Relais geschaltet werden soll sollte
ein einfaches Funkmodulpärchen (ohne Modem) mit Modulatoreingang bzw.
Demodulatorausgang reichen. Das Sendesignal erzeugt man z.B. mit einem
kleinen AVR (Manchester, damit kein DC-Offset auf den Sender kommt,
sonst rastet die PLL aus), empfangsseitig wieder ein kleiner AVR, der
den Manchestercode dekodiert, das Kommando überprüft und das Relais
umschaltet.

Stefan

Autor: HAL9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit PMR ? Für Datenübertragung zwar recht kacke, aber simple
verschlüsselte Schaltsignale gehen doch locker. Und bei den erlaubten
500mW kommt man auf 5km auf freiluft, und ca 1km durch Hochhäuser.
Solche billigen PMR-funken kriegt man schon für 20 euro das Paar, der
Aufwand läge ja nur darin, Digitalsignale aufzumodulieren. Dazu sollte
man dann etwas mikrokontroller-Kenntnisse haben...
wäre meiner meinung nach die billigste lösung für solche distanzen und
spielerischen problemen...

Autor: Stefan Seegel (phunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ist aber soweit ich weiß nicht erlaubt...
Für den PMR Betrieb ist meines Erachtens ausschließlich die Betriebsart
"F3E" (Sprachverbindung Schmalband frequenzmoduliert) bzw. 4FSK/FDMA
(für die digitale Variante) vorgeschrieben.

(Ohne Gewähr)

Stefan

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine auch mal gehört zu haben das da nur Sprache erlaubt ist, aber
was wäre mit DTMF? Da gibt es fertige Decoder Bausteine und es würde
vielleicht gerade noch so bei einer Sprachverbidung durchgehen.

Gruß Philipp

Autor: Stefan Seegel (phunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nette Idee :-)
Dann stellst sich aber immer noch die Frage ob bei PMR überhaupt
unbemannter Betrieb zulässig ist...

Stefan

Autor: unknown (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn es z.B. um eine Pumpe geht, könnte am "Ende" der Funkstrecke ein
Netzanschluss des ortlichen Energieversorgers liegen, so dass ggf. auch
etwas ohne Funk, wie z.B. Powerbus ginge...
Von Eldat gibt es ganz nette, kleine und preiswerte Funkmodule für
solche Anwendungen, ob die Reichweite ausreicht, müsste man allerdings
klären...

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich dachte auch spontan mal an PMR-Geräte. ich bin mir leider auch
grade nicht sicher, glaube aber schonmal was von Geräten gehört/gelesen
zu haben, die auch über PMR Schaltaufgaben wie obige erledigen können.
Dumm wäre es dann halt nur, wenn irgendwo in der Gegend ein paar
Kiddies Spezialagent oder Ähnliches spielen und  Deine Frequenz
erwischen (ist bei den acht Kanälen der billigeren Geräte leicht
möglich). Die würden dann, wenn das Signal nicht codiert ist, ebenfalls
einen Schaltvorgang auslösen.
Gruß

Fred

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt noch eine ganz nadere Möglichkeit. Babyfone. Da gibt es welche
die 20km weit gehen. Und man hat keine laufenden Kosten. Diese haben
sogar Erkennung ob es von dem andderen Gerät ausgeht und macht nurdann
auf wenn etwas von dort kiommt. Zusätzlihc könnte man dies noch
erweitern mit einem Selektivruf. Das ist nichts anderes als ein kleiner
PLL der nacheinander dann die Töne erkennt. von Ton zu Ton wird dann mit
einem Zählerbaustein durchgeschaltet. Stimmen alle Töne überein kann man
damit etwas ansteuern oder Abschalten.
Du kannst das auch mit einem uC machen der auf das NF Signal auswertet.

Autor: zerberus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch auf die Gefahr hin hier was zu wiederholen:

Wie wärs mit ZigBee Modulen. Die XBEE-Pro Module von (ich weis grad
nicht) nutzen die maximal zulässige Ausgangsleistung bei 2.4 GHz und
kommen im Freien angeblich über 1km

Ciao
 Z.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bäume sind nur leider kein Freifeld.

Wie schon gesagt ist die Weite bei keiner Frequenz wirklich kritisch,
solange es keine Hindernisse gibt. Es KANN natürlich funktionieren,
muss aber nicht.
Die sicherste Funklösung ist meiner Meinung nach GSM.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wenn keine Bäume dazwischen wäre, könnte mal eine Laserdiode und
einen Phototransistor verwenden.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs eine Antenne auf einem Baum zu montieren um drüber zu funkten?
:>

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@christian: schau doch mal hier:

http://www.phoenixcontact.de/news/248_7967.htm

hab ich grad gestern abend in der Firma von gelesen :)


greetz
Danny

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich recht an den "Lehrgang" von Phoenix Contact erinnere,
benutzen die Bluetooth.

Autor: Franki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um sicher die 500m überbrücken zu können (mit Bäumen dazwischen) sind
nur Module mit 433MHz oder 868MHz zu verwenden. Alles andere geht in
die Hose.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll das in die Hose gehen??

Die Reichweite hängt in erster linie von der Sendeleistung, Der
Empfängerempfindlichkeit, Dem Antennengewinn und der Höhe ab.

Autor: HAL9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht meint er, dass längere Wellen "weiter kommen", somit bei
den selben Parametern bessere Chancen als 2,4ghz haben. Da aber 433 /
868 in der Maximal sendeleistung weitaus begrenzter ist, weil nur für
Kurzdistanzen konzipiert, ists eigentlich latex.
2,4 ist aber in der Tat "vollgemüllter" und anfälliger mit
nicht-professionellen Geräten wie zB nen router.
Bei Marke Eigenbau würd ich auch zu 433/868 tendieren.

Autor: Dominik Friedrichs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht vergessen, bei GSM mit Prepaid muss bei den meisten Anbietern alle
6 Monate min 15 Euro aufgeladen werden, oder sowas in der Art, sonst
wird die Karte deaktiviert. Das wäre mir für so einen Zweck schon
zuviel, hab mich daher auch schon lange vom Mobilfunk verabschiedet.
Mich nervt auch dieser ganze Handywahn, das nur mal am Rande ;-)

Gruß
Dominik

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine das es 12Monate sind bis das Geld verfällt und man dann also
nur noch angerufen werden kann und nach 15 Monaten wird die Karte
deaktiviert. Mein ich alles nur ohne es 100%ig zu wissen.

Achja bezieht sich auf T-Mobiles Xtra Karte. Ist für Spielkram nicht
wenig, aber das sind etwas mehr als 1EUR im Monat und andere Leute
rauchen sogar...

Gruß Philipp

Autor: Franki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte ich könnte einiges an Wissen voraussetzen. Bei 2,4GHz habe
ich eine höhere Streckendämpfung, ca. 9dB höher als bei 868MHz. Dann
solltetst Du die Werte alle in dBm umrechnen, dann wirst Du festellen,
dass 2.4 GHz Module recht taub sind, ca. -85dBm Rx Empfindlichkeit
gegenüber ca. -105dBm und besser bei 868 und 433 Modulen. Wenn Du dann
die Tx-Leistung gegenübersetzt sind bei 2.4GHz nur 20dBm erlaubt, bei
433 max. 27dBm und bei 868 auch max 27dBm, i.d.R. haben diese Module
jedoch ca. 12dBm. Den Rest kannst Du Dir ausrechnen. Und schon kannst
Du Dir diese Erklärung selber geben, warum das mit 2.4GHz in die Hose
geht. Darüber hinaus gibt es genügend Erfahrungen mit WLAN Modulen, die
das bestätigen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
===>  HALLO , ihr Spezialisten !

Wie wär's dann, das einfach konkret auszuprobieren ?
Oder ist Dir die Anschaffung "auf Verdacht" zu teuer ?

Autor: Jasmin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prepaid karten, ......................

http://www.heise.de/newsticker/meldung/75930

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.