mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Simulationsmodell für HV9110 in LTSpice erzeugen


Autor: Evan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.JPG
    1.JPG
    51,3 KB, 57 Downloads
  • preview image for 2.JPG
    2.JPG
    57,5 KB, 51 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich muss mit LTSpice ein neues Symbol für HV9110 erzeugen. Dazu brauche 
ich ein Subcircuit in ASCII.

Ansonsten muss ich anhand des Blockschaltbildes selbst erzeugen. Aber 
das Problem ist, es gibt  viele Elemente die ich nicht weiß. (Anhang)

*oder habt ihr ein vergleichbarer IC-Regler? Vin = 48 VDC, kann für 
Flyback und Forward verwendet werden.


vielen Dank!

Evan

Autor: Evan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 2.JPG
    2.JPG
    91,7 KB, 67 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Bauelemente rot markiert.

Autor: DCDC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie genau muss den das Modell sein. Oft ist es unnötig ein Modell zu 
erstellen, dass alle Eigenschaften des Originals erfüllt, weil bspw. die 
Simulationszeit dann sehr lang wird. Du kannst bspw. einiges weglassen. 
Bspw. die beiden oberen Kringel interessieren erst mal nicht. Konkret:

1) Im Prinzip kannst Du den NFET und den OP und die Spannungsquelle dort 
erstmal weglassen, die brauchst Du nur wenn Du den Hochlaufvorgang 
simulieren möchtest.

2) Die internen Stromquellen brauchst Du auch nicht für den 
Verhaltensmodell

3) Der Kringel rechts ist ein Symbol für einen Treiber. Im Einfachsten 
Fall kannst Du das ersetzen durch eine spannungsgesteuerte 
Spannungsquelle + Innenwiderstand, die das Logiksignal verstärkt.

4) Das T FF (Box mit T und Q) kannst Du durch ein D FF nachbilden

5) Den OSC Block inklusive dem Discharge FET würde ich zunächst als 
Quellen nachbilden. Dafür wäre es hilfreich, im Datenblatt die Verläufe 
der Signale zu ermitteln.

6) Den untersten Kringel und das SR FF für den Shutdown kannst Du 
erstmal weglassen.

Das wäre eine Vorgehensweise. Die wichtigste Frage ist immer, was mit 
dem Modell erreicht werden soll, aus meiner Erfahrung ist es unnütz bei 
DC/DC Wandler zu Beginn alle Sicherheitsmechanismen mit zu simulieren, 
das macht nur ein riesen Aufwand in der Modellierung ohne viel Nutzen. 
Tipp: Das Buch von Christoph Basso: 
https://www.amazon.de/Switch-Mode-Power-Supplies-Simulations-Practical/dp/0071823468/ref=asap_bc?ie=UTF8 
ist ein sehr guter Ausgangspunkt zur Verhaltensbasierten Modellierung 
von derartigen ICs. Ausserdem würde ich an deiner Stelle ggfs. die Frage 
in der LTSpice Group bei Yahoo posten, dort wirst Du vermutlich mehr 
Leute finden, die Dir helfen können.

Gruß DC/DC

Autor: DCDC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

noch eine kurze Nachfrage, das erste Bild ist doch aus einem Datenblatt 
von Vishay?

Gruß DC/DC

Autor: Evan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Vielen Dank! Sehr hilfreich!

So eine Schaltung (z. B. Sperrwandler) soll realisiert werden.

Das erste Bild ist aus dem Datenblatt von Supertex inc. nicht von Vishay

Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.