mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Hilfe bei pic24fj128 usb stack - dev/midi/maus


Autor: A. S. (rava)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

Mir ist wieder ein altes Projekt in die Hände gefallen. Die Idee war 
eine einseitig bestückte Platine mit einem 2D touchpad auf der 
Rückseite. Dieses (kapazitive) Pad besteht nur aus Leiterbahnen. 
Lediglich eine Rückwärts-LED leuchtet noch durch ein Loch.

Die Daten kommen primär über USB heraus - je nach Einsatzzweck als 
Midicontroller oder als PC Maus (möglicherweise multi-touch. Man muss 
sehen, was am Ende softwareseitig machbar ist).

Als µC habe ich den pic24fj128 gewählt, denn der hat 50 analoge CTMU 
Kanäle für's Touchpad.

Mein ursprünglicher Plan war, zunächst die Kommunikation über USB mit 
dem PC herzustellen, dann vorläufig für die Entwicklung die ADC-Rohdaten 
zu übertragen, um das Filtering für die Lokalisierung des Fingers auf 
dem PC entwickeln zu können. Erst wenn die Software in der Theorie 
steht, würde ich sie auf den µC übersetzen und dann zum Schluss das 
USB-Protokoll anpassen, um die Platine wirklich als Maus oder Midi-Gerät 
am PC anzumelden.

Mit PIC CTMUs habe ich schon gearbeitet, mit Filtern ebenfalls. Aber als 
das Projekt vor 3 Jahren aktuell war, hat sich herausgestellt, dass die 
Lernkurve für USB zu steil ist und die Platine ist in der Schublade 
verschwunden.

Heute habe ich zwar nicht wirklich mehr Zeit, aber vielleicht gibt es ja 
jemanden hier im Forum, der mit "USB auf PIC" so viel Erfahrung hat, 
dass er diesen Teil der Software ohne viel Aufwand aus dem Boden 
stampfen könnte. Oder vielleicht sind die Tools ja heute besser?

Jetzt werdet ihr euch fragen: "ja gut, aber was habe ich davon?".
Berechtigt. Das ist ein Hobby und ich habe nicht vor, damit Geld zu 
verdienen, daher kann ich auch keinen Entwickler bezahlen. Aber 
vielleicht hat ja trotzdem jemand Interesse? Die fertigen Platinen 
stehen dann für den Eigengebrauch natürlich zum Selbstkostenpreis zur 
Verfügung.


Ich könnte mir weiter auch vorstellen, dass Musiker und Bastler an so 
etwas vielleicht Interesse haben. Das nötige Pinout für die midibox habe 
ich mal vorgesehen. Wenn die Nachfrage groß ist, kann man auch beim 
Vertrieb über eine Zusammenarbeit reden. Versprechen will ich aber 
nichts, und gerade midibox ist ja ebenfalls ein Projekt zum 
Selbstkostenpreis.

Ich sitze übrigens in der Nähe von München.

shitstorm? :)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.