mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder RFM95/98 im Uhrenformat / Anfänger


Autor: Philipp L. (viech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

die Grundidee sind 2-4 Geräte im Uhrenformat, zwischen denen ich nur 1 
Byte übertragen möchte.
Dies sollte aber möglichst Fehlerfrei auf eine Distanz von ca.50m ohne 
Sichtverbindung (im Gelände) funktioieren.

Nun habe ich schon etwas über LoRa gelesen und in dem Zusammenhang die 
RFN95/98 Module gesehen.

Ich habe leider bisher nur ein paar einfache uc-Geräte mit Basic 
programmiert, bin also im Bereich Protokolle,Fehlererkennung noch 
unbefleckt :-)
Platinendesign, 3D-Modellierung des Gehäuses und die mechanische 
Umsetzung sollten dahingegen das kleinere Problem sein.

1: Haltet ihr das Vorhaben in dem kleinen Format für umsetzbar ?
- Alles in einer Art "Uhr" unterzubringen
- Reichweite, bei einer Antenne im Armband (Die Richtung ist durch 
Armbewegungen nicht definiert)

2: Welches Modul ist für mich am besten geeignet?
- Ich werde eine fertige Lib benötigen, wobei der Fokus auf stabilität 
liegt.

3: benötigte Hardware
- ich benötige nur das RF-Modul, eine Antenne und einen uc zur 
Ansteuerung (Natürlich mit Spannungsversorgung), ist das soweit richtig 
?

PS:
Das 1xByte wird nur auf Anforderung/Knopfdruck gesendet (evtl. 10x/h)
Ich habe also sehr kurze sendezeiten (ich habe Laienhaft etwas davon 
gelesen, das man in Abhängigkeit der Sendezeit die Leistung erhöhen 
darf?

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

50m Bereich mit LoRa dürfte auch mit ungünstiger Antennenlage noch 
gehen.
Ob 433MHZ oder 868MHz besser wegkommen müßte man vermutlich probieren.
Genauso die günstigste Kombination der Baudrate.
Wenn Du mich fragst: zum Test LoRa-fähiges RFM-Modul und Arduino Nano.
Die vorhandenen Libs nutzen und austesten. Wenn es sinnvoll zu gehen 
scheint, auf Tiny85 + Modul umsteigen, das geht dann auch aus der 
ArduinoIDE zu prgrammieren, allerdings würde ich den Tiny45 per ISP 
programmieren,
Bootloader gibt es auch für den Tiny, auch mit VUSB, ist in Deiner 
Anwendung aber eher nur stören und wenn Du schon einen 
AVR-ISP-Programmer hast, auch unnötig.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Philipp L. (viech)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe bereits einen ISP-Programmer und auch einige Atmega und Tiny`s 
herumliegen.
Da ich mit Adruino noch nichts gemacht habe und das ganze später auch 
auf den vorhandenen laufen soll, möchte ich es direkt mit einem atmega 
oder Tiny probieren.

Ich habe jetzt die RFM95 bestellt, wie gehe ich am besten weiter vor ?

1:Finde ich irgendwo ein Testprojekt, welches ich "einfach nur" laden 
kann?

2: In welcher Sprache sind diese Projekte, muss ich mich in C 
einarbeiten (habe bisher nur Basic Erfahrung)?

3:Kann mir jemand evtl. ein angepasstes Projekt zur Verfügung stellen 
(auch gegen eine Vergütung) ?

Es soll erstmal nur 1 Byte übertragen werden.

Vielen Dank

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zumindest für die Arduino-Umgebung findest Du LoRa-Beispiele ohne 
Probleme.
Ob jemand da mal was für Basic gemacht hat, weiß ich nicht.
Mit Programmiersprachen sehe ich das so: wenn man halbwegs programmieren 
kann, also mit Variablen, Schleifen, Arrays, Funktionen, Subroutinen 
usw. usw. umgehen kann, bekommt man das auch in eine andere Sprach 
rübergetragen, vom Ablauf meist erstmal nahezu 1:1. Das wird dann zwar 
einen C/C++ Programmierer beim Lesen etwas zur Verzweiflung bringen, es 
wird aber funktionieren...
Ich rede hier natürlich nicht von riesen Projekten, vermutlich hat man 
die aber in Basic auf dem AVR ohnehin seltener.
Auf dem Nano ist sowieso ein ATMega328, wenn da dann was spielt, ist es 
Dir überlassen, die Tinys in der IDE zu installieren und von dort per 
ISP zu programmieren.
Sinnvoll wäre es vermitlich, 2x Nano + RF-modul zu haben, um einen als 
Empfänger und einen als Sender zu programmieren zum Testen.
Meine beiden RA-01 Module leigen hier zwar immernoch ohnen wirkliche 
Verwendung rum, es hat aber nur einen Abend gekostet, bis sie mit den 
Demo-Codes erstmal miteinander geredet haben.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Christian S. (roehrenvorheizer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

"Ich habe jetzt die RFM95 bestellt, wie gehe ich am besten weiter vor ?"

Du brauchst nur das 120 seitige Datenblatt mehrfach lesen, um es 
gründlich zu verstehen. Von den etwa 120 Registern haben manche je nach 
Betriebsart doppelt belegte Bedeutung.

Sehr hilfreich ist ebenso die Beschaffung von Literatur über digitale 
Modulationsarten und deren Verständnis.

Falls Du irgendwelche fertigen Programme im Internet findest, werden sie 
häufig in C geschrieben sein. Programme von anderen Leuten 
nachzuvollziehen, ist relativ schwierig und der Erfolg dabei hängt stark 
von sinnvoller Kommentierung ab.

Der Mega328 wäre zu empfehlen, da er ausreichend Speicherplatz bietet 
und nicht mehr teuer ist.

Auch wenn nur ein Byte zu übertragen wäre, muß Dein Programm dieses 
Modul mit seinen sehr umfangreichen Funktionen erst mal richtig 
konfigurieren.

Falls es von Hope-RF ein Konfigurationstool für Excel gibt, beschaffe 
Dir dieses und lerne, damit umzugehen.

Von Radiohead gibt es eine Library für etliche der RFM-Module.

Wünsche viel Erfolg bei dem Vorhaben.

mit freundlichem Gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.