mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Diode mit kleiner Diffusionsspannung gesucht


Autor: Hirbel Ha (leo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich suche eine Diode die eine geringe Diffusionsspannung bzw.
Durchlasspanunng hat.
Normale Siliziumdioden haben ja 0,7V und Schottkydioden soga 0,3V aber
das reicht noch nicht...gibts noch welche mit einer noch geringeren
Spannung?
Ich möchte das ein 5V spannungsquelle geschützt wird (USB port), also
nur in eine richtung fliesst, aber nach der diode liegen nur noch 4,6
bis 4,7 V an und das reicht nicht.
Jemand ne Idee?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte sich eine Diode aus einem MOSFET + Opamp bauen, die hätte
dann lediglich wenige mOhm.

Aber dein gesamten Konzept passt nicht:
USB garantiert nicht, dass 5V rauskommen. Aus einem USB Port können
auch mal 4,5V oder sogar noch weniger rauskommen, das steht so in den
Spezifikationen.

Autor: Hirbel Ha (leo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja jedenfalls springt die festplatte mit der diode nicht mehr an...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst also eine "ideale Diode" ?

Autor: Hirbel Ha (leo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel, deine Beiträge sind immer kurz aber total sinnlos!
Besser du gibst dein Senf woanders dazu!

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, und was soll dann Dein noch dümmerer Kommentar?

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Festplatte braucht beim Anlauf bedeutend mehr Strom als im normalen
Betrieb. Vielleicht hilft ein (grosser) Kondensator hinter der Diode um
diesen Einschaltstrom zu liefern!?
Ansonsten Step-Up Converter, der aus 4,6V wieder 5V, oder was du eben
brauchst, macht. USB taugt nicht unbedingt für die Versorgung von
5V-Geräten. Obwohl, ich hab da eine 2,5" Platte, die läuft auch ohne
Spannungswandler an USB...

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der hinweis auf eine Ideale Diode ist nicht ganz sinnlos ... einfach mal
googlen

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MOMENT:
Meine Beiträge sind meist kurz und ich versuche den jenigen, der fragt
dahin zu bewegen, sich seine Antwort selbst zu geben.

Daher auf gar keinen Fall sinnlos!

Mag sein das nicht jedem meine Beweggründe, auf einen Post zu antworten
auf Anhieb einleuchten. Du gehörts dazu...

Suchst Du nun nach einer idealen Diode, oder nicht?
Dann tu es einfach - Du bist im forum angemeldet, also mach einfach!
Du kannst auch google verwenden, der ist auch dein Freund:
http://www.google.de/search?hl=de&q=ideal+Diode&bt...
Der 5te Link bringt dich schon zum Ziel:
http://www.linear.com/pc/productDetail.do?navId=H0...

Ich habe einige "Dankeschöns" im Posteingang, da kommt es auf eines
mehr von dir nicht an.

Autor: Hirbel Ha (leo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay, sorry,
ich dachte das mit der idealen diode war wieder so ne luftnummer, wo
ich drauf antworte und dann kommt ein spruch, von wegen gibts nich
usw...
danke für die links

Autor: Bjoern Buettner (tishima)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
meiner Meinung nach hat Uwe den Nagel auf den Kopf getroffen.
Das Problem ist eher das einige Rechner den geforderten Anlaufstrom
nicht vernuenftig liefern können. Wenn man die Datenblätter div.
Festplatten liest, ist der Anlaufstrom meist weitaus hoeher als die USB
spezifikation erlaubt. Von den Festplatten die ich bisher in den Fingern
hatte gab es einige die nicht Anlaufen wollten auch mit korrekter
Betriebsspannung, an externen USB Hubs mit eigener Stromversorgung gab
es die wenigsten Probleme. Toshiba Platten haben sich im Direkt Betrieb
am genügsamsten herrausgestellt.

mfg,
Bjoern

Autor: Hirbel Ha (leo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
öööhm es werden immer zwei usb ports benutzt, quasi 2*500 mA und das
reicht, sonst würden es nich tausend verschiedene anbieter in der
richtung auf dem markt geben...also es funktionert klasse...(wenn die
spannung stimmt g)

Autor: Bjoern Buettner (tishima)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann solltest Du das mal den China Männern auch mal sagen das es so sein
sollte :-)
Hab hier ein 4 fach USB Hub vor mir liegen laut Handbuch 4x500mA. Das
original Netzteil was beilag schafft allerdings nur satte 400mA
(Aufgedruckt immerhin 800mA). Jetzt frag ich mich liegt es an  an
meinem "Bad Karma" das das Teil erst wirklich vernuenftig mit nem
andren Netzteil funktioniert hat ????
oder in meinem konkreten USB Festplattentest -
meine zu wartenden Panel PCs haben leider nur einen zugaenglichen USB
Anschluß und ich wollte nur ne USB Platte aus dem Arbeitsanzug zücken
:-)
aber wenn Dir eine "ideale Diode" hilft soll mir das Recht sein. :-)

gruss,
Bjoern

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"öööhm es werden immer zwei usb ports benutzt, quasi 2*500 mA"

Ist mir bis jetzt ein Rätsel, warum dies funktiniert. Die vollen 500
mA darf so ein Port erst nach qualifizierter Anmeldung des Gerätes
rausrücken, mal eben nur die Betriebspannungen parallel schalten dürfte
nicht tun. Aber soviel zu Spec und Realität...

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am günstigsten kannst einen Verpolschutz mit geringem Spannungsabfall
realisieren, indem Du einen Mosfet verwendest und Drain und Soure
vertauscht. Siehe Appnote von Maxim
http://www.maxim-ic.com/appnotes.cfm/an_pk/760

Autor: t<°.....>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alte Menschen denken an einen Detektor - Germaniumdiode


http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201113.htm

Autor: Hirbel Ha (leo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit den vollen 500mA, wird wohl durch die treiber angemeldet, es
kann auch sein das ein chip in der kabelpeitche ist...jedenfalls it
works ohne externes netzteil..
das mit der diode hat sich erledigt, hab es so gemacht der dc-dc
controller vor die normale betriebsspannung, bei anlegen an den usb
port ausgeschaltet wird, somit kommt dann nur noch die betriebsspannung
vom usb...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"das mit den vollen 500mA, wird wohl durch die treiber angemeldet,
..."

Geht nicht, der Treiber kann nicht aus Jux den "Port daneben"
freischalten.


"es kann auch sein das ein chip in der kabelpeitche ist"

Glaub ich erst, wenn ich es sehe.

Autor: <°.....>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist das Ziel - Daten auf den Pannel-PC zu bringen oder Designs zu
verbessern?

- Datenträger mit anderem Energiehaushalt- Flashdisk usw, USB-Stock.
Microdrive
- altes Notebook als Datenspender - Netzwerk?
- ext-Festplatte mit eigtenem Akku
- extra Netzteil für die Notebookplatte

..und wie oft will  man Daten ändern....wenn es etwas mehr ist, warum
dann das BS nich als LIVE-Image ins CD-Laufwerk legen?

Autor: Hirbel Ha (leo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas: kein bock mein kabel aufzuschneiden :)

Was mein ziel ist?
das ziel ist es, daten (musikdaten, da mp3player) zu verändern.
Das sollte so gehn, das wenn ich den usb stecker anstecke und der
player läuft alles gestoppt wird, und die festplatte dann für den usb
port verfügbar ist....das geht allerdings nicht, da usb controller und
normaler controller (für den rest der schaltung) beide parallel an die
festplatte hängen und jeweils nur einer drauf zugreifen kann...das
bedeutet, wenn der usb stecker verbunden ist, muss die ganze andere
schaltung ausgeschalten werden (da alle i/o pins auf hi-Z state sein
müssen, bekomm ich software mässig aber nicht mehr hin, deshalb alles
aus)...und da jetzt keine andere stromversorgung mehr da ist, brauch
ich auch keine diode mehr...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade...

Autor: <°.....>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....USB-HUB....?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was willst du uns damit sagen?

Autor: Moe001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das möcht ich auch mal wissen

Autor: <°.....>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da usb controller und normaler controller (für den rest der schaltung)
beide parallel


via HUB entkoppeln

Autor: Moe001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das gerät hat ne grösse von 2,5" und so solls auch bleiben

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB hubs gibts auch so klein dass die da rein passen :>

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.