mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grundsatzfrage


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

auf die Gefahr hin, dass ich jetzt etwas belächelt werde.... Ich habe
kaum eine Ahnung von Mikrocontrollern und würde mich doch gerne in die
Thematik einarbeiten. Hab mir ein kleines Projekt in den Kopf gesetzt
und wollte euch erfahrene Füchse fragen, ob so etwas überhaupt
realisierbar ist (mit einem Mikrocontroller).

Ich würde gerne eine Übertragung von mehreren Audiosignalen über LWL
per Mikrocontroller realisieren. Sender -> LWL -> Empfänger. Es sollen
mehrere Kanäle (6-8) im Stereobetrieb mit in guter Qualität (16bit
196Khz AD / DA Wandlern)zum Einsatz kommen. Die einzelnen Kanäle sollen
"gleichzeitig" übertragen werden. Es gibt solche Geräte im
Profil-Beschallungsbereich um große Strecken ohne Übersprechen zu
überwinden. Ist ein beispielsweise ein AVR Leistungsstark genug um eine
solche Datenflut zu bewältigen????
Ich hatte daran gedacht externe AD DA zu verwenden, da die im AVR
enthaltenen, wohl nicht für Audio Daten geschaffen sind.
Wie schwer schätzt ihr ein solches Projekt ein???

Vielen Dank schonmal

Gruß Hans

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwer für den Anfänger, leicht für den Profi im jeweiligen Bereich (ich
würde es wahrscheinlich nicht auf anhieb schaffen ;-) ).

AVR sollte gehen, muss halt schnell (128er?) sein und sollte sauber
programmiert werden, wobei ich eher in Richtung FPGA tendiere (kann
aber blödsinn sein!).
Und die Signale müssen über nen Multiplexer - dass wäre dann meine
Hürde. So jetzt habe ich Dir nicht geholfen, sondern nur mein
"Unwissen" präsentiert - aber vlt. lernen wir beide daraus ;-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans.

2x8 Kanäle bei 16 Bit und 196kHz mach zusammen über 50MBit auf der
Glasfaser, das schafft kein µC ohne zusätzliche Hilfe von Hardware. Ein
AVR ist damit definitiv überfordert. Für deinen Einsatzzweck wäre ein
CPLD oder FPGA, das sind programmierbare Logikbausteine, geeignet.

Thorsten

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich würde es nicht mit einem AVR probieren und bezweifel eher, dass
sich das mit den Datenmengen ausgehen würde. Ich würde eher auf auf
einen 16Bit oder 32Bit Controller umsatteln.... oder wie schon erwähnt
sollte das ganze eher kein Problem mit einem FPGA sein.
Warum 16Bit?! Weil man 16Bit-AD-Wandler-Werte mit einem 16bitter etwas
schneller Transferieren kann als mit einem 8bitter ;-)

Autor: Vexti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm na ein.. zwei Kanäle wird er vieleicht verkraften  was für Wandler
sind denn das? .. ein bisl komisches Audiodaten Format find ich
gebräuchlich sind normal 44.1 48 und 96Khz.
96kHz ergibt bei 16 Bit 192Kb/Kanal was schon relativ viel ist .. dazu
kommt noch, dass man das für die Wandler noch aufbereiten muss. (I²S
/Biphase).

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum bekommen eigentlich alle die anfangen wollen zu programmieren,
gleich Höhenflüge ???
Fäng hier Niemand mehr mit einer LED oder einer LED Anzeige an ??
Ich lese immer nur Gafik LCD, D/A, MP3 etc.pp.
Es soll ja Naturtalente geben, habe noch keins gesehen.......

@Hans,

nicht böse gemeint, kaufe Dir ein Buch über AVR oder 8051 oder PIC
oder oder oder
Belese Dich, vertsehe was dort geschrieben steht und fange klein an.
Nichs frustet mehr als ein Projekt das nichts wird, weil nichts geht.
Ohne Grundlagen wird das so nichts !!!
Sieht im Internet immer alles ganz easy aus, aber gleube mir hier gibts
genug Leute die jeden Tag schwitzen und Fehler suchen. Und die amchen
das nicht erst seit gestern !!!!
Back to the roots. Fang klein an, dann wirds auch was.

Viel Spaß.... und den kann man wirklich haben !!!!

...auch mit ner LED .....

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die schnellen und konstruktiven Antworten!!!
Ich glaube ich werde Stephans Vorschlag beherzigen. Ist wohl eine bis
zwei Nummern zu groß für den Anfang.
danke trotzdem für eure Mühen...

Hans

Autor: Marco Beffa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Henning hat absolut Recht.


Dein gewünschtes Projekt ist sehr wohl realisierbar, aber da stecken
mit Sicherheit noch einige Kniffe dahinter. Gleich mehrere Nummern zu
Gross für einen Anfänger.

Du solltest wirklich mit ein paar einfachen Leds beginnen... da lernst
du am Besten die Grundlagen, Bits rotieren, schieben, spiegeln etc.
etc..

Als ich das gelernt habe hatte ich ne riesen Freude daran... z.b. als
mein Night-Rider Licht funktionierte oder ein Klavier mit 8 Tönen.. bei
solchen Aufgaben lernst du wirklich die Grundlagen.. die kommen dir
später 100 mal zu Gute!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.