mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik WLAN Bluetooth


Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ist ja um die Uhrzeit noch ganz schön was los in diesem Forum.
Frage: Kann ich einen Atmega32 über WLAN oder bluetooth mit einem
Rechner verbinden. Habe eine Wetterstation gebaut, die kann bisher aber
nur über RS232 kommunizieren.

Matze

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Autor: Matze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie geht das? Gibt es irgendwo eine gute Quelle, wo man sich zu diesem
Thema informieren kann?

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt entpsrechende Module.
Wiport von Lantronix wäre eine WLAN-Anbindung.
Amber Wireless bietet auch irgendwelche Funkmodule an.
Mit entsprechend leistungsfähigen Controllern (ARM o.ä.) kann man dann
auch WLAN-PCMCIA-Karten zum Access-Point "umbauen".

Hier im Forum gibt es diverse Beiträge zu Bluetooth-Modul LMX...

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gab es vor kurzem einem Beitrag zu Bluetooth (ca. 1 Woche her) mit
eine Schaltungsvorlage BlueNiceCom III mit einem ATMega. Damit kannst
Du Deine Schaltung aufbauen

Autor: Daniel N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das geht nicht so einfach, lieber die Finger von laßen...

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel
Naja per Bluetooth geht das ganz einfach!
Hab auf meiner Seite einen Schaltplan mit einem ATMega128
Es wird ja nur die Schnittstelle des Mikrocontrollers an
das Bluetoothmodul gekoppelt und schon kannst dich mit einem PC
unterhalten...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter Z.!

Wie lautet der Name des Moduls?

Schönen Gruß
Martin

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. ein BlueNiceCOM III von Amber Wireless

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dankeschön!
Ich habe mich schon ein Wenig umgeschaut, eben auf der Amber-Seite.

Worin liegt hier eigentlich der Unterschied zwischen dem BlueniceComIII
und BlueNiceCom IV Modul.

Liegt hier der Unterschied nur in der Audio-Unterstützung?

Ich möchte hier kurz erklären, was ich machen möchte:
Ich brauche eine Funkverbindung zwischen PC und µC. Die Geschwindigkeit
ist eher nebensächlich, aber 38400 Baud reichen vollkommen.

Dann wäre es noch toll, wenn man zwei µCer über Funk verbinden könnte.

Und das Ganze sollte möglichst klein sein, damit man auf der
eigens-gefertigten Elektronik möglichst wenig Platz benötigt.

Funkmodems z.B. habe ich gesehen benötigen meist ziemlich viel Platz.

Erfüllen eigentlich die Bluetooth-Module BlueniceComIII oder
BlueNiceCom IV die Anforderungen, die ich oben angeführt habe?

Entschuldigt meine vielen Fragen, aber Bluetooth ist mir noch neu.

Ich bedanke mich jedenfalls jetzt schon für die Antworten.

Tschüss
Martin

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

klar kannst Du das mit den Modulen machen.
Hoffe Du brauchst keine großen Reichweiten sonst könntest mit den
Modulen Probleme kriegen. Ich hab z.B. einen 8 Kanal Temperaturlogger
gebaut. Hierbei werden bis zu 8 DS1820 Temperatursensoren ausgewertet
und die Daten per Bluetooth an einen PDA oder PC weitergeleitet der
dann die Werte loggt.
Also sollte das was Du machen willst kein Problem sein.

BNC IV hat kompletten Bluetooth (v2.0) Stack

Gruß Peter

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo kann man das BNC IV-Modul bestellen?

Schönen Gruß
Martin

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Habs schon gesehen, man kann direkt beim Hersteller bestellen.
Mein PC besitzt noch keine Bluetooth-Schnittstelle.

Ich wollte fragen, ob es hier einen bestimmten Adapter oder Dongle
gibt, den man empfehlen kann.

Wie sieht es eigentlich von der PC-Seite her aus? Wie kann der PC mit
dem Modul kontakt aufnehmen?
Ich habe gehört, dass dies über virtuelle Serielle-Schnittstellen
funktioniert.
Gibt es auch die Möglichkeit, wie bei USB einen Namen zu vergeben, um
ein Gerät mit einem bestimmten Namen zu öffnen, wenn es empfangsbereit
ist?

Danke im Voraus für eure Anworten.

Tschüss
Martin

Autor: Moritz Mekelburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mit einem Bluegiga WT11 (oder wenn dir ein ClassII-Modul von der 
Reichweite her ausreicht, mit einem Bluegiga WT12) kannst du das recht 
komfortabel machen.

Die sind dank umfangreicher eigener Firmware sehr einfach mit einem 
Mikrocontroller zu verwenden und der HF-Teil ist komplett fertig. Wenn 
du einfach eine virtuelle serielle Schnittstelle brauchst, dann kannst 
du dir das hier einmal ansehen: 
http://www.bluegiga.de/dokumentiertes-pairing-von-...

Einmal konfiguriert kann man auch ein automatisches Pairing durchführen 
lassen, so dass der uC gar keine Kommandos mehr schicken muss, sondern 
direkt auf die transparente serielle Schnittstelle zugreifen kann. Als 
PC-Gegenstelle nutze ich hier einen einfachen USB-Dongle unter Linux.

Gruß Moritz

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja schön, daß Du es geschafft hast, diesen knapp drei Jahre 
alten Thread wiederzufinden.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.