Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik EMV Beschaltung Kabel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kibo (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen Forum,

mit Hilfe der Suchfunktion habe ich schon feststellen können, dass EMV 
ein sehr beliebtes Thema hier zu sein scheint. Leider habe ich keine 
Antwort auf meine konkrete Frage finden können.

Für mein Lasertag-Projekt bin ich gerade dabei, die Elektronik 
upzugraden.

Bezüglich EMV habe ich schon in Erfahrung gebracht, dass das 
Platinenlayout eine erhebliche Rolle spielt. Hierzu habe ich auch viele 
Design-Richtlinien gefunden und m.E. entsprechend umgesetzt.

Allerdings bin ich mir jetzt nicht sicher, wie ich das Kabel, welches 
das in der Hand des Spielers gehaltene Gerät mit den Sensoren am Kopf 
des Spielers verbindet, entstören soll und ob das überhaupt notwendig 
ist.

Das Kabel zwischen Sendegerät (in der Hand gehalten) und Sensor 1 (am 
Kopf) besteht aus 5 Leitungen: 3 V | GND | SDI für den LED Treiber (ca. 
13 kHz) | Ausgangssignal der TSOP4838 Sensoren (ca. 1,7 kHz) | Analog 
Signal eines Transimpedanzverstärkers einer Fotodiode.

Weiterhin gibt es ein Kabel zwischen Sensor 1 (am Kopf) und Sensor 2 (am 
Kopf). Bestehend aus 4 Leitungen: 3 V | GND | SDO für den LED Treiber 
(ca. 13 kHz) | Ausgangssignal der TSOP4838 Sensoren (ca. 1,7 kHz)

Die Geräte kommunizieren ausschließlich über TTL Pegel (3 V). Die 
RGB-Led braucht maximal 80 mA. Das Signal des Transimpedanzverstärkers 
der Fotodiode soll lediglich den ungefähren Helligkeitswert angeben, 
damit die Helligkeit der LEDs bei Dunkelheit anpgepasst werden kann. 
Hier kommt es auch nicht allzu sehr auf die Genauigkeit drauf an.

Nun meine Frage: welche Entstörkomponenten (Spule, Ferritkern, etc.) 
sollte ich noch auf der Platine anbringen, um Störaussendungen sowie 
Störeinstrahlungen durch das Kabel zu verhindern? Ist das bei diesen 
geringen Strömen und Frequenzen überhaupt nötig?

Falls euch die Hintergründe Interessieren:
Atmega8A
4 Mhz Systemtakt
Versorgung aus einer Li-Ion Zelle (Betrieb zwischen 4,2 V und 3,2 V 
vorgesehen)

Liebe Grüße
René

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.