mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RS-485 Stromfresser ?


Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist die Anwendung von RS-485 sehr stromzerrend, habe vor, eine 
Solaranlage mit 3 AVRs zu steuern, Werte auslesen, Schaltvorgaben zu 
realisieren. Gibt es sonst eine einfache und günstige Alternative ein 
Bus-System bis zu 300m aufzubauen ?

Hat jemand mal was in BASCOM geschrieben und gute Infoquellen zu RS-485 
u. AVRs gefunden ?

Gruss
A. Arndt

Autor: Sascha Weitkunat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie oft willst du dieses sch..öne Thema denn noch posten?

http://www.google.de/search?hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-...
http://www.google.de/search?hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-...

Der RS485 Standard schließt kein Übertragungsprotokoll mit ein, es 
bleibt also dir überlassen. Und seit wann sind Bussysteme oder gar 
Protokolle Stromzerrend? Wie währe es mal mit selbstständiger 
Informationsbeschaffung, Treiber-IC Datenblätter, ...?!

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die "nützliche" Hilfe, ich habe mir schon einiges 
durchgelesen und da heisst es, RS-485 ist kurzschlussgefährdet, es 
fliessen Ströme über 60mA, es ist keine Umwandlung mit einer Spannung 
(RS-232) sondern über Strom.

Deshalb diese Frage an "Spezies", die gerne weiterhelfen...

Gruss
A. Arndt

Autor: Sascha Weitkunat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kurzschluss wird im normalen Betrieb ja wohl nicht einkalkuliert 
sein. Denn dann ist die Kommunikation sowieso dahin.

RS485 für den BASCOM-Fanat in kürze zusammengefasst:
http://www.elektronik-projekt.de/Artikel/RS485Bus.html

Die Betriebsströme sind aus den Kennlinien im Datenblatt ersichtlich,
http://pdfserv.maxim-ic.com/arpdf/MAX1487-MAX491.pdf

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sascha,

vielleicht bis Du ja ein Spezie, ich habe mir den Artikel (link1) zig 
mal durch gelesen und auch viele Infos hier im Forum, da ist oft mal das 
Risiko des Kurzschlusse behandelt worden.

Aber nochmal zum 1. Link, wie lege ich denn die Adressen fest, ich muss 
ja den Slaves sagen, wer sie sind, wie lege ich die Betriebsart fest.

So ganz doof bin ich ja auch nicht, habe es trotzdem nicht verstanden. 
PS, ich nutze den Chip von Texas I. Typ SN75176.

Gruss
A. Arndt

Autor: Sascha Weitkunat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt schon, im Artikel wird nicht wirklich auf die Hardware 
eingegangen, aber die Gefahr eines Kurzschlusses halte ich für sehr 
gering, ist mir persönlich auch noch nicht passiert.

Das adressieren der Sklaven muss per Software erfolgen, das gezeigte 
Frame ist ja sowieso nur ein Beispiel, die übertragung eines Bytes 
überlassen die meisten sowieso dem Hardware-UART was die Sache 
wesentlich erleichtert.
Im Prinzip muss die Software eines jeden Sklaven nur das 9. Bit des 
Adressbytes erkennen und nachgucken ob er selbst damit gemeint ist (die 
unteren 8 Bit), dann wird das Paket weiter in empfang genommen und kann 
verarbeitet werden; andernfalls wird einfach auf durchzug geschaltet.

Oder meinst du mit Kurzschluss einfach die eine Kollision auf dem Bus, 
dass mehrere Teilnehmer gleichzeitig auf ihn zugreifen? Nun ja, die 
Gefahr ist schon wesentlich größer. Wenn es nicht auf schnelle Reaktion, 
sondern nur auf das auslesen von Daten, setzen von Relais... geht, ist 
es wohl am besten den Bus im Single-Master betrieb zu betreiben. Dort 
darf dann nur der angesprochene Sklave antworten, Kollision 
ausgeschlossen.

Autor: John Doe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm CAN, dann mußt Du Dich um fast nichts mehr kümmern.
Kollisionen, Störungen, etc. werden schon von den CAN-Chips weggebügelt 
und müssen nicht mehr in Software implementiert werden. Die 
Programmierung ist auch sehr einfach.
Ärger Dich also besser nicht mit RS485 rum.

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mit CAN auch schon überlegt, da ist mir der Hardwareaufwand zu 
gross, allein 2 ICs um auf den Bus zu kommen, wenn man den Mega8 
unbedingt nutzen will.

@Sascha:

Ich denke, ich nutze nur Single Master, das reicht mir völlig aus, dann 
kommt es wohl nicht zur Kurzschluss durch "Datenkollision".

Jetzt muss ich mal schauen, wie ich das Ganze mit FASTAVR hinkriege, das 
mit dem 9. Bit usw. , aber vielen Dank für die Infos.

Gruss
A. Arndt

Autor: Sascha Weitkunat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also beim ATmega8 macht das 9. Datenbit gar kein Problem; wird nämlich 
von der Hardware unterstützt.

Schau dir mal das Beispiel im Datenblatt auf Seite 138/141 an. Solange 
du mit FASTAVR auch Zugriff auf alle Register hast sollte es möglich 
sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.