mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik dcf77 empfänger


Autor: philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich soll fuer meine facharbeit eine funkuhr zum empfang des dcf77 
signals bauen und die zeituebermittlung erlaeutern.
leider habe ich bis jetzt kaum brauchbare anleitungen zum bau einer 
solchen gefunden, da die meisten auf den pc ausgelegt sind. ich brauchte 
aber nur eine "uhr" die das signal auf einer anzeige darstellt (zeit, 
tag, winter/sommer etc).
hat jemand eine solche anleitung anzubieten und kann sie mir zu 
verfuegung stellen?
danke im vorraus

philipp

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier findest du jede Menge Infos
http://www.heret.de/funkuhr/

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum guckst Du nicht einfach in die Codesammlung ???


Peter

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auch gerade dabei, es gibt zwei Grundwege:

1. ) Lese einen I/O-Port mit dem DCF-Signal mittels Timer z.B. 20ms 
kontinuierlich ein und wenn der Pulse da ist zähle die Länge, z.B. für 
100ms (ist z.B. ein Signal) und sage dann wenn die Zahl z.B. 4-6 ist ist 
ein Low (ich weiss jetzt gerade nicht was high und low ist)
und beim anderem Signal z.b 9-10 und so mache dann die Auswertung nach 
dem schönen Uhrmodell.
 Oder Lösung No. 2

Du gehst über den externen Interrupt mit steigender Flanke und zählst 
dann mittels Timmer die Länge (s.o.)

Gruss
A. Arndt

Autor: philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke fuer die bsiherigen vorschlaege.
hoert sich alles recht kompliziert an, haette nicht gedacht dass zum bau 
einer funkuhr soviel wissen/arbeit noetig ist.
gibt es denn nicht auch eine einfachere loesung?
vielen dank

philipp

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, natürlich:

Conrad, ab Seite 721.

Oder bau dir folgendes von Peter Dannegger (wie auch schon weiter oben 
von ihm vorgeschlagen) nach:


http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-23408.html

Autor: philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe leider im moment keine conrad katalog da.
aber dennoch muesste ich das teil selbst programmieren, bzw die 
vorgefertigten codeteile einfuegen. leider weiss ich nicht mal wie ich 
das mache, deshalb ist es schwer das zu verstehen was in der zip ist.
mfg

philipp

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist natürlich kein Projekt für den absoluten Anfänger.

Man braucht schon etwas Programmiergrundwissen.


Es wurde hier schon oft gesagt, aber es führt kein Weg daran vorbei. Man 
muß ganz klein anfangen:

- LED an bzw. ausschalten
- LED blinken (Delay Loop, Timerinterrupt)
- LED mit Taster schalten, dabei merken, daß man den Taster entprellen 
muß
- mehrere LEDs mit mehreren Tastern gleichzeitig schalten, d.h. lernen, 
wie man mehrere Aufgaben quasi gleichzeitig macht
- LEDs in der Helligkeit steuern
usw.

Die Fahrerlaubnis kriegt man ja auch nicht bevor man laufen gelernt hat.



Ansonsten frag mich ruhig zu meinem Code, Du kannst mir auch eine E-Mail 
schicken.


Peter

Autor: philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das war mir so vorher leider nicht klar ;)
aber danke fuer das angebot, werd mich morgen mit meinem kursleiter 
nochmal kurzschliessen und dann werd ich sehen was der dazu sagt, es 
geht ja primaer um die erlaeuterung, da kann der mir doch nicht so ein 
grosses projekt aufhalsen.
thx again

philipp

Autor: Jürgen Motsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist ja auch noch, für welchen Mikrocontroller man sich 
entscheidet, da ja jeder andere Funktionen bereitstellt.
Ich bin auch gerade dabei eine Funkuhr auf Basis des AtMega161 von Atmel 
zu programmieren und die Ergebnisse auf einem Graphic-LCD darzustellen.
Also ich benutze dazu einen 16 Bit Timer in Verbindung mit einem 
triggerbaren Eingang, welchen ich bei der ersten Flanke des Signals auf 
0 setze und bei der zweiten Flanke nachsehe, wie der Zählerstand ist. In 
Abhängigkeit des Wertes weiss ich, ob es eine 0 oder 1 ist, welche 
übertragen wurde und diese Bits speichere ich im RAM und kann dann in 
der 59ten Sekunde die Zeit dekodieren und auf Sinnfälligkeit testen.

Autor: A. Arndt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich werde den Mega16 nehmen und den externen 32kHz-Quarz für die interne 
Uhr nutzen, mal sehen, ob es klappt.

Gruss
A. arndt

Autor: Jürgen Motsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Du Erfolge mit der RTC hast, schreib mir bitte. Ich hatte bisher 
keinen Erfolg, entweder schwingt das Teil nicht oder ich bekomme den 
asynchronen Modus nicht hin.
Ich wäre auf jeden Fall dankbar, wenn mir Jemand mit Erfolg mal einige 
Lösungen nennen könnte.

Autor: MdeWendt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hatte auch mal das Problem mit der internen RTC und habe 
festgestellt das der Uhren-Quarz nur sehr schwer zum Schwingen zu 
bringen ist. Evtl mal einen extra Oszillator aufbauen oder nur mal 
einfach einen Takt auf den RTC-Takt-Eingang geben


Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.