Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik „FOSDEM 2020“ startet morgen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christoph B. (birki2k)


Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert

Auch dieses Jahr startet die FOSDEM am ersten Februarwochenende in Brüssel. Bei dem zweitägigen Event gibt es insgesamt 854 Vorträge, Workshops und Diskussionen zu diversen Open Source Projekten. Natürlich werden die Vorträge auch dieses Jahr wieder live übertragen.

Vertreten sind unter anderem Entwickler diverser Projekte, die Einblicke in die Entwicklungsarbeit geben oder Ergebnisse vorstellen. Die Spanne ist dabei wie bisher immens, so reicht die Bandbreite von Vorträgen zu diversen Programmiersprachen über Software Defined Radio hin zu Themen wie RISC-V oder Quantencomputern.

Um hier den Überblick behalten zu können, erfolgt eine Unterteilung der meisten Events neben den „Main Tracks“ in sogenannten Devrooms, die von den jeweiligen Projektverantwortlichen selbst organisiert werden. So gibt es beispielsweise 19 Vorträge zu Open Source CAD-Tools wie KiCAD oder FreeCAD. Eine kleine Auswahl interessanter Devrooms soll im Folgenden vorgestellt werden, wobei auch eine Gesamtübersicht verfügbar ist:


: Bearbeitet durch NewsPoster
von D. C. (gnd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Johann Klammer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir gerade das video zu `The Linux Kernel: We have to finish 
this thing one day ;)' angesehen.
Und irgendwas ist da im argen mit dem sound. das hört sich an als ob da 
keine saturierende arithmetik verwendet wurde und es übersteuert ist.
Das war schon im letzten jahr ganz grauslich. Weiss da jemand ob das am 
equipment liegt, oder da irgend so eine open-source transcoding `Lösung'
Schuld daran ist?

Beitrag #6130421 wurde von einem Moderator gelöscht.
von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über 800 Vorträge/Workshops etc. an 2 Tagen?
Klingt etwas überladen.

von René D. (Firma: www.dossmatik.de) (dose)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe sogar wieder was Geiles gefunden. Zumindest wenn es 
funktioniert.

Es nennt sich gr-oscilloscope. Das ist eine Schnittstelle für GNU-Radio 
für ein LAN-fähiges Oszilloskope. Da kann man Daten mit GNU-Radio 
weiterbearbeiten.
So wird es möglich dem Oszi nachträglich neue Funktionen einzuhauchen, 
wie FFT.


https://github.com/jmfriedt/gr-oscilloscope38


Ich habe leider ein anderes Oszi. Mal sehen ob ich es umgebogen 
bekommen.

Vielleicht helfen solche Veranstaltungen auch, dass die Hersteller nicht 
nur die Labview treiber zur Verfügung stellen, sondern auch zu weiteren 
open source tools wie GNU-Radio.

Beitrag #6214049 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.