mikrocontroller.net

Forum: Platinen Unterschied FEstspannungsregler und Referenzwspannungsbauste


Autor: Felix Reimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöle,

ich hätte da mal ne Frage.

Was ist den der Unterschied zwischen einem Festspannungsregler und
einem Referenzspannungsbaustein.

Das einzige was ich mir vorstellen konnte wäre das ich mit dem
Referenzbaustein keine Schaltung treiben kann. Weil vom prinzip her
geben beide ja nur eine genaue Spannung aus oder?

Danke mal Felix

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Referenzbaustein steckt in jedem Festspannungsregler drin, meist
eine temperatur-kompensierte Zenerdiode. Sie gibt eine Spannung aus,
die von Schwankungen der Eingangsspannung möglichst nicht beeinflusst
wird. Zudem enthält der Spannungsregler einen Längstransitor und einen
Operationsverstärker der die Ausgangsspannung des Reglers mit der der
Referenz vergleicht und dementsprechend den Leistungstransitor mehr
öffnet oder schließt. Daudurch wird die Ausgangsspannung des Reglers
bei sich änderndem Ausgangsstrom konstant gehalten. Das brauchst Du um
digitale Schaltungen zu betreiben, denn ziehen nicht immer gleich viel
Strom; ohne Spannungsregler würde beim Anstieg des Stroms die
Versorgungsspannung einknicken und dann kommen die Spannungspegel
durcheinander, die Nullen und Einsen darstellen. Den Referenzbaustein
nimmst Du, wenn Du eine konstante Spannung brauchst ohne Strom ziehen
zu wollen; beispielsweise um einen DAC zu betreiben.

Autor: Felix Reimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man prinzipiell also sagen, wenn ich einen Festspannungsregler habe
brauch ich keinen Referenzbaustein?

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja manchmal braucht man eine andere Referenzspannung als die
versorgungsspannung. Und die Versorgungsspannung ist auch dann noch
nicht störungsfrei.

Autor: Felix Reimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok wenn ich aber 3,3V Versorgung habe und 3,3V Referenz, dann kann ich
den Referenzbaustein weglassen und den Festspannungswert nehmen

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dir die Genauigkeit des 3.3V-Reglers ausreicht ja. Eine seperate
Referenzspannungsquelle hat den Vorteil, dass sie nicht durch
dynamische Lasten belastet wird und damit i.d.R. eine konstantere
Spannung liefert als ein "gewöhnlicher" Spannungsregler. Wenn du
keine tollen Anforderungen an die Stabilität der Spannung stellst,
reicht ein normaler Festspannungsregler aus.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ref. Quellen sind für A/D oder D/A Wandler und alles wo genaue
Vergleichsspannungen gebraucht werden.
zB.
Ein A/D Wandler mit Vref. an VCC vom 7805 stabilisiert würde jede
Laständerung an Vcc mitnehmen und es würde im Meßwert auftauchen, je
nach Auflösung und Genauigkeit des Gesamtsystems, da sich Vref mit der
Last ändert. Ergo für einen A/D lieber ne Ref.Quelle.
Ref. Quellen geben in der Regel auch nur Strom bis einige mA ab.
Und Ref Quellen gibt es zB. für 4,096 oder 2.048 Volt.
Festregler nicht.

Autor: Felix Reimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok dann brauch ich nochmal hilfe. Welche Ref Quelle kann die 3,3V und
wie muß ich die beschalten? Das ganze soll ein A/D werden.

Allerdings dachte ich, da mein Sensor an der gleichen
Spannungsversorgung hängt wie der AD-Wandler würden sich die Fehler
wieder rauskürzen, weil der Sensor ja auch auf Basis der
Versorgungsspannung die Signale erzeugt.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist das denn für ein Sensor?

Autor: Felix Reimer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MMA7260 Q von der Firma freescale. Ein Beschleunigungssensor.

gibt die Beschleunigung in einem Bereich von 0,25 V bis VSS-0,25V aus.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da würde sich eine Verstärkung von 10 und eine Referenz von 2,5V
anbieten. Kommt aber auf den A/D an. Auflösung...
Vref / Auflösung  ( zB. 2,5V / 8 Bit ) oder 10 bit etc.pp
Den Meßbereich des A/D möglichst weit ausnutzen. Linearität !!
Von analog Devices zB Ref19x...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst Du da auf eine Verstärkung von 10?
Ich würde Vref mit einem zusätzlichen Tiefpass an die
Versorgungsspannung hängen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Ein Spannungsregler liefert ordentlich Strom,
    ein Referenz-Bauteil nicht. Ei

  - Ein Spannungsregler hat üblicherweise eine Toleranz
    von +/-5%, eine Referenz hat oft +/-0,1% oder noch
    weniger.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich empfehle mal Datenblätter von Spannungsreger und Referenz zu
vergleichen. Ich denke der Temperaturgang und andere Parameter werden
da eher bei einer Referenz besser sein.

Gruß

Wolfgang
--
www.ibweinmann.de
Brushless Development Kit - der Einstieg in die Brushlessregler-Rechnik

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.