Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Heco Victa SUB 251 A schaltet sich nach 10 Sekunden ab


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Patrick L. (masterkennie)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo zusammen,

nach langer Suche hier im Forum und an dem betreffenden Subwoofer 
Aktiv-Modul selbst wende ich mich mit relativ starker Verzweifelung an 
die Forengemeinde mit der Hoffung, gemeinsam den Fehler zu finden.

Den angehängten Schaltplan habe ich hier im Forum gefunden. Er stammt 
von einem Magnat Quantum 625A. Das Aktivmodul meines HECO Victa SUB 251 
A ist jedoch bis auf die fehlende Phasenumkehr und den ein- oder anderen 
Bauteilwert (z.B. von Widerständen) identisch.

Fehlerbild bei anliegendem Eingangssignal: Ganz gleich ob der Suboofer 
auf "Auto ON" oder "ON" geschaltet ist, nach Betätigen des Netzschalters 
leuchtet die LED sofort grün und nach kurzer Verzögerung ertönt die 
Tonwiedergabe, normal und leistungsstark.

In beiden Einstellungen schaltet sich der Sub nach ca. 5-10Sec 
selbstständig ab und die LED leuchtet rot. In diesem Zustand verharrt 
der Sub dann bis zum sankt Nimmerleinstag oder bis zum nächsten 
Netz-Aus/Netz-Ein.

Fehlerbild bei NICHT anliegendem Eingangssignal "Auto ON": Nach 
Betätigen des Netzschalters leuchtet die LED sofort grün. Nach ca. 
5-10Sekunden fällt das Lastrelais ab, die LED wird rot und nach weiteren 
3Sec erlischt die LED und das Lastrelais fängt an zu brummen/surren bzw. 
befindet sich offensichtlich in einem undefinierten Zustand.

Fehlerbild bei NICHT anliegendem Eingangssignal "ON": Verhält sich wie 
bei anliegendem Eingangssignal.

Was ich bisher zur Fehlersuche unternommen habe:

- Alle Klebereste sorgfältig entfernt, dazu auch beide 7pol. 
Steckerwannen (Verbindung zwischen Haupt- und Hilfsplatine) ausgelötet 
und den Kleber darunter sowie an den Steckern entfernt.
- Beide Platinen auf kalte Lötstellen geprüft bzw. verdächtig 
erscheinende Lötstellen nachgelötet
- Kondensatoren auf Hauptplatine C7 / C8 vorsorglich getauscht
- Masseverbindung zwischen Haupt und Hilfsplatine überprüft I.O.
- Spannungsmessung an Steckerwanne der Hilfsplatine -15V (Pin5) / +15V 
(Pin6) gegen GND auf Hauptplatine ergab +12V / -12V was mich jedoch 
wundert da auf dem Aufdruck des Hilfstrafos +/-8V steht, woher kommen 
dann die 12V?
- Gleichrichterdioden der Standbyspannungsversorgung vorsorglich 
getauscht
- Q7 auf Hilfsplatine geprüft I.O.
- OP-Amp TL072 IC3 auf Hilfsplatine getauscht da mir Messungen zwischen 
Pin7 auf Pin5 bzw. Pin7 auf Pin6 seltsamt erschienen (verglichen mit den 
Messwerten eines neuen Op´s)
- Bei Überprüfung der Dioden (1N 4148) wurde kein Defekt festgestellt
- Sobald der Sub abschaltet bzw. die rote LED leuchtet, sind an der 
Basis von Q2 -10V

Wenn ich mich recht erinnere (ich bin schon einige Monate immer mal nach 
Feierabend an der Fehlersuche dran) sollte der Sub nach Netz-Ein 
zunächst mit der roten LED starten und nach ein paar Sekunden das 
Audio-Ausgangssignal per Relais freigeben und die LED auf grün wechseln. 
Aktuell leuchtet sie jedoch direkt nach Netz-Ein sofort grün, wie oben 
beschrieben.

Grundsätzlich waren auf den Platinen keine Schmorstellen oder verbrannte 
Bauteile zu finden.

Jetzt herrscht bei mir Ratlosigkeit, ich bedanke mich im Vorfeld für 
Tipps zur weiteren Suche,

PS: Eines ist mir noch nicht ganz klar, evtl. bin ich schon zu lange 
raus. Worin besteht der Unterschied zwischen den +/-15V und +/-VCC ?

Viele Grüße

von Thomas (4eversr)


Lesenswert?

Ich kann leider nichts zur Lösung beitragen, lediglich das mein Heco 
Victa Sub 251A seit einigen Jahren genau dasselbe macht wie von dir 
beschrieben. Scheint auch ein gängiges Problem bei genau diesem Modell 
zu sein, da man etliche ähnlich klingende Problemberichte findet, nur 
leider keine Lösung.

Ich wäre echt froh den Sub wieder ans Leben zu bekommen, denn das 
merkwürdige ist ja, dass er die ersten paar Sekunden nach dem 
Einschalten perfekt funktioniert und ordentliche Musik/Bassausgabe 
macht. - Und dann geht er mittendrin aus. (Aber auch ohne jede 
Eingangsquelle geht der Sub aus, auch in der Schalterstellung 
"Dauer-EIN" geht der Sub aus)

Aber wie gesagt, mein Heco Victa Zub 251A verhält sich genau wie bei 
dir,Zitat:
> Fehlerbild bei anliegendem Eingangssignal: Ganz gleich ob der Subwoofer
> auf "Auto ON" oder "ON" geschaltet ist, nach Betätigen des Netzschalters 
>leuchtet die LED sofort grün und nach kurzer Verzögerung ertönt die 
>Tonwiedergabe, normal und leistungsstark.In beiden Einstellungen schaltet sich 
>der Sub nach ca. 5-10Sec selbstständig ab und die LED leuchtet rot. In diesem 
>Zustand verharrt der Sub dann bis zum sankt Nimmerleinstag oder bis zum nächsten 
>Netz-Aus/Netz-Ein.

: Bearbeitet durch User
von Thomas (4eversr)


Lesenswert?

Lösung gefunden ! (?)

Seit gestern diverse Lösungsversuche erfolglos ausprobiert, z.B. 
Lötstellen nachgelötet, den ein oder anderen Kondensator 
ausgetauscht/durchgemessen, die Platine(n)/Bauteile mit Heißtluftfön 
erwärmt, Potis mit Kontaktspray gereinigt, Relaisausgänge überbrückt.

Heute habe ich dann aus reiner Verzweifelungstat einmal mit nahezu 
vollem Lautstärke-Pegel meines AV-Receivers in den High-Eingang meines 
Heco Victa 251A reingefahren, während seiner kurzen 5 
Sekunden-Einschaltphase nach Strom-AN -> Und völlig überraschend blieb 
der Sub bei voller Lautstärke an und ging nicht mehr aus !?

Und jetzt läuft er seit über 30 Minuten einwandfrei auf Zimmerlautstärke 
ohne auszugehen !? Auch wenn ich ihn jetzt aus/einschalte bleibt er auf 
leiser Zimmerlautstärke an, so wie es sein soll.

Ich bin verwirrt: Magische Reparatur durch Maximallast ?

Vor dem Test hatte ich den grünen Filmkondensator auf der Hauptplatine 
beim Kühlkörper wieder eingelötet, den ich zuvor erfolglos einmal 
ausgelötet hatte (wie viele andere Bauteile), Fehlerbild blieb im 
ausgelöteten Zustand zuvor aber.
Nach dem Wiedereinlöten des Filmkondensators habe ich ohne vorherigen 
Funktionstest dann sofort nahezu Maximallautstärke vom AV-Receiver 
zugeführt und seitdem läuft mein Heco 251A wieder.)

So recht habe ich bisher keine Erklärung dafür, muss mal beobachten wie 
sich der Sub in den nächsten Tagen verhält...

von Thomas (4eversr)


Lesenswert?

Hallo, also mein Subwoofer läuft nach der "Maximale Lautstärke"-Aktion 
oben jetzt wieder über mehrere Tage/Wochen einwandfrei, was auch immer 
vorher los war. - Schon erstaunlich, da er zuvor Monate/Jahre von mir 
als "defekt" schon beinahe ausgemustert wahr.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.