mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Unser "Mautsystem"


Autor: Dimc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gelesen das in der Regierung darüber nachgedacht wird das
Mautsystem zur Verbrechens und Terrorbekämpfung zu nutzen.

Was haltet ihr davon?

Es sollte mittlererweile jedem bekannt sein das unser Mautsystem in
Wirklichkeit ein Überwachungssystem ist.Ganz nebenbei wird es als Maut
genutzt und hat auch diesen Decknamen. Es war nur eine Frage der Zeit
wann die Regierung anfängt darüber zu reden.

Ich blicke mit Sorge in die Zukunft, wir merken garnicht wie wir uns in
einen totalen Überwachungsstaat verwandeln. Unter dem Vorwand der Terror
und Verbrechensbekämpfung werden Gesetzte gelockert und neue geschaffen
die uns unserer Freiheit berauben und uns komplett zu gläsernen
Menschen machen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und was ist daran neu? Das war von Anfang an so geplant, auch zur
PKW-Maut-Erhebung. SOnst hätte man nicht so ein komplzierten System
gebraucht.
Schau doch mal, was der ehemalige Innenminister sonst noch so alles
verzapft hat, das wird alles ruhig hingenommen, interessiert keinen
mehr. (Bank, Telefondaten usw). Schlimm, aber ist so.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wir merken garnicht wie wir uns in einen totalen Überwachungsstaat
> verwandeln.

Keine Angst, das brauchst Du auch gar nicht mehr merken. Wir sind schon
mitten drin.

Frage doch mal Piloten mit Privat-Lizenz, Studenten mit dunkler Haut
diverser Fachrichtungen, Schüler die Chemie-Experimente machen,
Neue-Pass-Besitzer, ...

Ist doch schon alles im Gange!

Autor: Dimc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das schlimme ist das es tatsächlich alle hinnehmen und das es noch
schlimmer wird.

Autor: Hans-Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und? ändern kannst du es eh nicht und schaden tut es dir auch nicht.
es sei denn du hast was auf dem kerbholz...


und immer daran denken, der staat ist kein übernatürliches wesen,
sondern das sind ganz einfache und normale menschen, die da täglich zur
arbeit gehen. also wo ist das problem?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans-Dieter irrt.

Einerseits ist eine Aussage, daß totale Überwachung einem nicht schaden
würde, wenn man nichts "auf dem Kerbholz" habe, an Dümmlichkeit nicht
zu überbieten, andererseits besteht ein Staat, der zu einem totalen
Überwachungsstaat mutiert, eben nicht aus "ganz einfachen und normalen
Menschen", sondern aus hochgradig paranoiden Menschenfeinden.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eben.
"Hochgradig paranoide Menschenfeinde" - soweit sind wir aber noch
lange nicht, aber wahrscheinlich auf dem besten Weg. Je mehr der Staat
sich in die Enge getrieben fühlt (im Moment nur finanziell, aber dass
reicht ja aus, um bissig zu werden) um so mehr werden früher
selbstverständliche Rechte ausgehebelt. Die Spirale läuft jedenfalls
auf vollen Touren, eine Umkehr ist nicht zu sehen. Den Rest kann man
mit Terrorismusgefahr begründen. Wahrscheinlich endet jede zwangsweise
Gesellschaft erst im Totalismus vor dem Zusammenbruch. Ewig hat bis
jetzt noch nie was gehalten, egal, mit welcher Macht versucht wurde,
das bestehende zu zementieren. Gibt genug Beispiele aus jüngster
Vergangenheit oder auch das "Tausendjährige Reich" oder das britische
Empire oder die Römer oder die Mayas oder oder oder.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wahrscheinlich endet jede zwangsweise
Gesellschaft erst im Totalismus vor dem Zusammenbruch"

soll natürlich

Wahrscheinlich endet jede Gesellschaft zwangsweise erst im Totalismus
vor dem Zusammenbruch.

heissen

Autor: Hans-Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na rufus, kannst du deine behauptung zwecks meiner dümmlichkeit auch
begründen?

aus hochgradig paranoiden Menschenfeinden? ah so, der polzist, der
morgends seine runden dreht ist also sowas? oder der
bundestagsabgeordnete?
es gibt keinen staat! es gibt nur menschen, die etwas zu sagen haben
und welche, die nichts zu sagen haben. die, die nichts zusagen haben,
reden immer viel. und meistens über die menschen, die was zu sagen
haben. diese menschen haben aber um was sagen zu können ne menge
geleistet, sonst wären sie nicht da. und ehe überhaupt etwas staatlich
zustande kommt, muß es durch mehre instanzen. es gibt ja keine
notverordnungen mehr. vielleicht solltest du lieber rufus,falls du der
echte bist, dich mal mit dem staatssystem beschäftigen, bevor du solche
reden schwingst....

prinzipiel steht es jedem frei, dieses land zu verlassen, wenn einem
etwas nicht passt. wir haben ja keine mauer mehr. nur das
unqualifizierte rumsülzen über den staat ohne notwendige kenntnisse
über diesen, sollten doch bitte am stammtisch oder beim friseur
erledigt werden. gibt sonst nur ein schlechtes bild...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann, lieber Hans-Dieter, erkläre doch mal, wie Du (oder meinetwegen
ich) als einzelner gegen die effektive Abschaffung des Grundgesetzes
durch unseren letzten Innenminister im Rahmen der angeblichen
"Terrorismusbekämpfung" vorgehen kannst.

Den Rest kommentiere ich nicht, ich will heute nicht ausfallend werden.

Autor: Altruist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dann, lieber Hans-Dieter, erkläre doch mal, wie Du (oder meinetwegen
ich) als einzelner gegen die effektive Abschaffung des Grundgesetzes
durch unseren letzten Innenminister im Rahmen der angeblichen
"Terrorismusbekämpfung" vorgehen kannst."


Erinnere Dich doch einfach mal an den Geschichtsunterricht in der
Schule.
Dann kommt Dir sicherlich schnell wieder in Erinnerung, daß bei all
solchen Entwicklungen (siehe auch DDR oder Faschismus) nicht die
Aktiven das Problem sind, sondern die Masse, die nichts tut (oder, wie
Rufus sagt, "nicht als Einzelner vorgehen kann").
Die sind es, die menschenverachtende Systeme am Leben erhalten.
Das war früher so und wird auch in Zukunft so sein.

Auch im Dritten Reich gab es Einzelne, die sich wehrten.
Ebenso in der DDR.
Und das muss nicht mal so etwas Spektakuläres wie ein Bombenattentat
auf Hitler sein. Im Kleinen fängt das an.

Aber jemand wie Rufus gehört wohl, wenn man sich seine Aussagen
ansieht, zu denen, die ein solches System am Leben erhalten bzw.
fördern.
Traurig, traurig...

Autor: Hans-Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist doch ganz einfach rufus. du mußt in die politik gehen, dort
verbündete finden (oder sie gleich mitbringen) und dann kannst du alles
besser machen.

also gleich morgen eine partei anmelden, dann ab in den wahlkampf. da
du ja was wirklcih gutes im schilde führst, wirst du auch millionen
anhänger haben. kein thema. du siehst, es ist alles machbar, wenn es
nur gewollt wird....

Autor: Dimc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stimme Rufus voll und ganz zu, er ist einer der wenigen die merken
was hier vor sich geht.
Als einzelner kann man sicher nichts machen nur als Masse, aber die
Menschen werden vom Staat so manipuliert das sie keine eigene Meinung
mehr haben sondern nur das denken was der Staat von ihnen erwartet.
Dann kommen auch solche Beiträge zu stande wie die von Hans-Dieter.

Und Hans-Dieter, der Staat und das Volk sind 2 verschiedene paar
Schuhe. In einem hast du aber recht, die jenigen die nichts zu sagen
haben reden viel, man brauch sich nur deine Beiträge durch zu lesen.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Als einzelner kann man sicher nichts machen nur als Masse, aber die
Menschen werden vom Staat so manipuliert das sie keine eigene Meinung
mehr haben sondern nur das denken was der Staat von ihnen erwartet.
Dann kommen auch solche Beiträge zu stande wie die von Hans-Dieter."


So ein Blödsinn.
Manipuliert wird keiner.
Man muss nur sein Gehirn einschalten und nicht immer nur Talkshows
ansehen oder den schönen Reden der Nachrichtensprecher Glauben
schenken.
Das Problem ist doch in Wirklichkeit die Bequemlichkeit und der
Egoismus der Leute. Das muss anders werden.

Also: Bei allem, was man so hört, mitdenken und auch ab und zu mal an
Andere denken und etwas Gutes tun, auch wenn das persönlichen Verzicht
bedeutet! Nur so geht es.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Ich grüß' immer freundlich und bitte auch alle meine Mitfahrer
eimmer zu Grüßen  :-))

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gegen Überwachung wirst du nichts machen können. Unser Telefonsystem ist
soweit komplett digitalisiert. Und jeder weiss ja was man mit Daten
einfach machen kann. Wenn ich weiss woher die kommen und wohin sie
gehen, kann ich sie auch umleiten, auswerten, whatever. Ein handy
abzuhören ist zB gar kein Problem. Da wirst du nix machen können
-ausser einfach nicht benutzen. Aber wenn du selbst nen Monitor noch
nach 10 Metern anhand der Strahlung noch mitgucken kannst - da müsstest
du dich schon von technik unabhängig machen. und diesen Verzicht geht
doch heute mehr keiner ein. Wenn du mit nem Mega32 und ner
netzwerkkarte nen Webserver (wenn auch klein) bauen kannst, wie willst
du sicher stellen, dass dein Motherboard nicht beim hochfahren
irgendwohin connected?

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Als einzelner kann man sicher nichts machen nur als Masse"

Und das ist auch gut so. Ich möchte nicht, dass Hugo-Otto
Hansen-Schwalmstedt aus der Tupfinger Heide entscheidet, was gut für
uns sein soll.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber eben genau so ist es ja:

Hugo-Otto Hansen-Schwalmstedt aus der Tupfinger Heide, der von $Partei
aufgestellt wurde und in $Regierung den Posten des $Ministers
bekleidet, der entscheidet, was die hinter ihm stehenden
Interessenverbände sich jeweils wünschen.

Bei der Wahl wurde von $Bevölkerung nur ein Votum abgegeben, daß
$Partei in den Bundestag gewählt wird; gegen Direktmandate konnten sich
nur die Anteile von $Bevölkerung zur Wehr setzen, die in $Wahlkreis
wählen durften.
Als nicht in $Wahlkreis lebender hat man keine Chance, etwas dagegen
zu unternehmen, daß $Politiker ein Amt bekleidet.
Auch sind $Politiker in den Bundestag gekommen, die nicht in
irgendwelchen Wahlkreisen per Direktmandat gewählt wurden, sondern die
auf einer parteinternen Machtverhältnissen gerecht werdenden Liste
standen. Auf deren Bildung hat $Bevölkerung exakt keinen Einfluss.

Fazit davon jedenfalls ist, daß die bei uns gelebte parlamentarische
Demokratie zwischen den Demos (gr. Volk) und der letzendlichen
Regierungsarbeit sehr, sehr viele Filterschichten einbaut.

Nur so ist es erklärbar, daß so gut wie alle Innenminister der letzten
Jahrzehnte paranoide böse alte Männer waren ...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überwachung gibt es seit es die Menschheit gibt. Früher auf dem Land
wusste der ganze Ort wenn einer besoffen heimgekommen ist und da gab es
noch keine Technik. Die ganz entscheindende Frage ist welche
Informationen erhält man mit der Überwachung. Beim Mautsystem kann also
ein "paranoider" Überwacher feststellen dass man mal seinen Ort
verlassen hat. Für die Überwachung der Masse sind diese Daten doch gar
nicht verwertbar. Heute braucht die Polizei um kriminelle Banden  eine
Straftat nachzuweisen einen unglaublichen finanziellen und zeitlichen
aufwand nur um ein Handygespräch zu belauschen oder einen Geldtransfer
nachzuvollziehen. Und dann darf die Strafverfolgung , wie bei dem
flüchtigen LKW Mörder vor ca 6 Monaten der einen Parkplatzwächter
überfahren hat, noch nicht mal die Trackingdaten der ausländischen LKW
nachvollziehen?

Ich war gerade Zeuge in einem Verfahren der Steuerfandung, da einer die
MWSt eines von mir verkauften PKW hinterzogen hat. Der Vorgang ist 7
Jahre her. Die Steuerfandung verfügt noch nicht mal über eine
emailadresse wo ich die angeforderten Unterlagen hinmailen konnte. Per
Fax konnte man nichts mehr entziffern. Dann sind 2 hochbezahlte Fander
30km angereist und haben das bei mir fotokopiert und sind wieder
zurückgefahren. Und da macht sich einer Sorgen um Überwachung der
Normalbevolkerung wenn mit Milliarden Technologie und Manpower noch
nicht mal Bin Laden gefunden wird?

Verkneift euch bitte den Kommentar ich wäre naiv und dümmlich , bloss
weil ich nicht paranoid bin und unter Verfolgungswahn leide.

Autor: Hans-Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als einzelner kann man sicher nichts machen nur als Masse, aber die
>Menschen werden vom Staat so manipuliert das sie keine eigene Meinung
>mehr haben sondern nur das denken was der Staat von ihnen erwartet.
>Dann kommen auch solche Beiträge zu stande wie die von Hans-Dieter.


genau. die illuminaten sind es..und wenn nicht, sind es die
römer...achnein, die russen...aber das ist auch schon wieder out. wem
kann mann nun die schuld für alles geben? die, die das vor ca 60 jahren
bekommen haben, die locken auch keinen hund mehr hinterm ofen vor. ist
schon zu abgedroschen...
merkst eigentlich noch was?


>Dann sind 2 hochbezahlte Fander
>30km angereist und haben das bei mir fotokopiert und sind wieder
>zurückgefahren.
du bist wirklich naiv torsten. das waren überwacher, und zwar die
schlimmsten. die haben es nur nicht geschafft dich richtig elektronisch
zu überwachen, deswegen mußten sie persönlich vor ort auftauchen um all
die kameras und wanzen bei dir nochmal nachzurichten. ist dir nicht
aufgefallen, daß bei dir plötzlich andere möbel stehen? und deine frau
auch plötzlich anders aussieht?
nicht war rufus? denn darauf hat es ja der staat abgesehen, der von
normalen menschen geleitet werden, die alle nichts besseres mit ihrem
leben zu tun haben, als sich mörderaufwand und nerverein zu machen, um
uns alle zu überwachen und auszuspionieren...oh oh, mein schrank hat
sich ebend bewegt, ob das einer vom bnd ist? vom lka kanns keiner sein,
da reichen die mittel nur für eine verkleidung zum normalen Tisch.....

Autor: Dimc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten, du bist naiv und wie... Wenn du denkst das Bin-Laden nicht
gefunden wurde, man weiss genau wo der steckt, es besteht jedoch zur
Zeit nicht die Notwendigkeit ihn zu fassen. Warum auch? Dann haben wir
doch kein Feindbild mehr dem wir alles in die Schuhe schieben können.
Es kommt die Zeit wo er nicht mehr gebraucht wird und dann wird man ihn
fassen, genau so wie man es mit Saddam gemacht hat.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die erhobenen Daten ausschließlich zur Verbrechensbekämpfung
genutzt werden, dann habe ich damit kein Problem.

Es muss aber sichergestellt sein, dass diese Daten nicht an Unternehmen
gelangen, die mich im harmlosesten Fall mit speziell auf mich
zugeschnittener Werbung zumüllen. Doch wer kann das garantieren?

...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans-Dieter
Du hast recht, seither sieht meine Frau ganz anderst aus (und sie
stöhnt auch irgendwie anderst), ich glaube die wurde gegen eine Agentin
ausgetauscht.  ;)

War das Thema nicht: Überwachung durch das Mautsystem

Autor: mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag nur "Macht korruptiert" und nur wenige können dem
widerstehen.
Wenn ich zum Beispiel wüßte was manche Personen machen, würde ich es
wahrscheinlich gegen sie einsetzen, wenn ich sie nicht mag (aus welchen
Gründen auch immer).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.