mikrocontroller.net

Forum: Offtopic GEZ Gebühren für jeden Firmen PC


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab 2007 sollen für jeden PC in einer Firma die GEZ Geführen fällig da
man übers Internet Radio und Fernsehprogramme der öffentlich
rechtlichen empfangen kann. NAch meinen Informationen gibt es keinen
Weg darum herumzukommen: weder Deinstallation des Browsers noch
Entfernen des Netzwerk -oder Modemanschlusses ermöglichen eine
Befreiung von den Gebühren. Es fällt jeder PC darunter sogar Test PC
die nur lokal betreiben werden. Wir sind in der Firma 10 MA und haben
25 PC und nach allgemeiner Leseart sollen dann für alle PC GEZ anfallen
gerade so als ob ein MA an 2,5 PC gleichzeitig unterschiedliche
Fernsehprogramme ansehen könnte.

Wir wird dies in euren Firmen gehandhabt werden?

Autor: Manuel B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(entfernt)

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don't support dumb people...ich hasse die GEZ. Die wollen Geld haben
für Dinge die ich nicht nutze, bzw. Dinge die ich bekomme ohne gefragt
worden zu sein(z.B. öffentlich rechtliche Sender).
Als Firma kann man sich schlecht "verstecken". Mottos wie: "Wir
haben keine Computer" oder "Wir haben keinen Internetanschluß"
glaubt heute nichtmal der penetrante Gebühreneintreiber mehr(welche
Firma hat sowas nicht). Abwarten kann leider teuer werden, wenn der
Herr vor der Tür steht und meint man unterschlägt GEZ-Gebühren.
Btw. habe vor kurzem mal einen kleinen Bericht gesehen, wie schön die
GEZ Datenschutz verletzt. Echt toll...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon eine gute Sache, daß es in Deutschland gebührenfinanzierten
Rundfunk gibt. Das verhältnismäßig hohe Niveau des in Deutschland
empfangbaren Fernsehprogrammes ist darauf zurückzuführen.
Nein, dieser Satz ist nicht ironisch gemeint - klar sollte das dem
werden, der beispielsweise italienisches oder US-amerikanisches
Fernsehprogramm kennt.
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sorgt auch bei seiner Konkurrenz,
den "Privat"sendern für ein gewisses Niveau; nur einige wenige der
"Privat"sender sind davon unbeeinflusst (Rtl II, 9live etc.).

Auch das steuerähnliche Finanzierungskonzept ist im Prinzip korrekt,
nur ist die Inkassoorganisation GEZ schon des öfteren durch sehr
eigenartige Machenschaften aufgefallen.

Im Detail ist vieles verbesserungswürdig; es wird unangemessen viel
Geld für Spartenprogramme wie Sportberichterstattung etc. ausgegeben,
auch sind die föderalistischen Strukturen im öffentlich-rechtlichen
Rundfunk wie so oft mit massiven "Reibungs"verlusten versehen.

Was aber kompletter Unfug ist, ist die Forderung der
Rundfunkgebührenzahlung für "internetfähige" PCs.
Zwar betrifft das Privatpersonen kaum, denn nur sehr wenige haben einen
PC, und dafür weder Radio noch Fernseher. Da Privathaushalte per
Haushalt abgerechnet werden, ändert sich so im Grunde genommen gar
nichts.

Komplett schwachsinnig aber wird das bei gewerblicher Erfassung, bei
der jedes einzelne Gerät gezählt wird.

In meiner Firma beispielsweise arbeiten etwa 10 Leute, aber wir haben
-geschätzt- dreißig bis vierzig "internetfähige" PCs herumstehen.

Sollen wir dafür dreißig mal Rundfunkgebühren zahlen?
Hallo? Irgendwer zu Hause?!


Übrigens wurde vor einigen Wochen mal veröffentlicht, um welchen Betrag
die Rundfunkgebühren erhöht werden müssten, damit komplett auf Werbung
und "Sponsoring" verzichtet werden könnte.
Das war ein Betrag in der Größenordnung von 1.50 EUR.

Ja! Gerne! Würde ich sofort zahlen - denn dadurch kann das ÖR-Programm
besser werden, weil nicht mehr auf die beknackte Einschaltquote
geschielt werden muss, die bislang für die Werbefinanzierung
erforderlich war und dafür hergehalten hat, das ÖR-Programm immer
leichter, anspruchsloser und primitiver zu gestalten.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Full ack.

Aber die Meinungen variieren bekanntlich. Nach dem Zusammenbruch der
DDR vertrat ein Verwandter von ebendort die Ansicht, dass eigentlich
nur RTL und Co geniessbar seien. Tja nun - wat dem een sin Uul is dem
annern sin Nachtigall. Dafür kann er jetzt ja zwischen chinesischen,
malaiischen, indischen und indonesischen Programmen wählen ;-).

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf die GEZ einfach so in jeden Raum in der Firma reingehen und zählen
wieviele Rechner da stehen? (habe selber keine Firma - aber auf nem
Privatgrundstück dürfen die aber nicht so ohne weiteres rumschnüffeln)

Falls nein - würd ich die einfach nicht in die Räume mit den ganzen
Rechnern lassen (abschließen, Codeschloss, Falltüren, etc ;) ) und
behaupten da drin würden Firmengeheimnisse lagern, die die GEZ nun
wirklich nix angehen?

Rechner die tatsächlich am Internet genutzt werden (und mit denen man
versehentlich auch mal zdf schaun könnte omg) kann man ja
ordnungsgemäß melden, der Rest geht die GEZ doch nix an?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, Mitarbeiter der GEZ haben keine anderen Befugnisse als jede andere
Privatperson auch.
Sie müssen weder in die private Wohnung noch in Gewerberäume gelassen
werden.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"der Rest geht die GEZ doch nix an"

Der privaten Logik folgend, müssten die die RZ-Rechenknechte dazu so
umgebaut werden, dass sie dazu technisch ein für allemal nicht in der
Lage sind. Wenn es dir also gelingt, die Server nachhaltig so
hinzurichten, dass kein Internet mehr geht... Ob eine Firewall dazu
ausreicht? Wär interessant, das mal rauszukriegen. Aber nachdem
Firewalls umkonfigurierbar sind und denen reparierbare Fernseher auch
schon ausreichen, hab ich da meine Zweifel.

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, bei der GEZ muss das Mittel zum Empfang von TV und Radio vorhanden
sein...

Das ist unlogisch, wie jeder weiss...

Stellt euch mal vor, jede Frau würde Kindergeld verlangen, da die
Gerätschaften für den Empfang wären ja vorhanden...

Nur mal so ein Gedanke.

Gruß Elektrikser

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Server" - haben i.d.R. doch gar keinen Monitor und auch keine
Grafikkarte - wie soll ich da auf zdf.de surfen oder mir wdr per Stream
reinziehen?

Na und ich hoffe mal für 1und1 und Konsorten (wieviele Million Kunden
haben die beim Webhosting nochmal auf wievielen x-tausend Servern?)
das auf Server keine Abgaben erhoben werden - sonst wirds teuer  ;)


Ich dachte es ginge um "Multimedia"-taugliche Arbeitsplatzrechner.


"nachhaltig so hinzurichten, dass kein Internet mehr geht"

... nur wenn die Firma dann neben nem T-Punkt steht und den WLAN
Hot-Spot nutzen könnte g
Ich glaub das geht gar nicht mehr heutzutage. Man kann in Deutschland
immer irgendwo - und seis über ein asbach uralt Handy über die serielle
Schnittstelle  - mit nem Rechner ins Netz kommen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, mit Logik hat dieser Staat hier schon lange nix mehr zu tun.

Wegen der GEZ hilft nur ziviler ungehorsam: Den GEZ-Schergen einfach
des Grundstücks verweisen und ein Hausverbot ausprechen. Wenn er
rumzickt, sofort die Polizei anfordern und anzeigen, auch wenn die
genervten Beamten davon abraten.

Naja, aber als Unternehmen ist man es ja gewohnt, dass man die gazen
Vorschriften in diesem Land eh nicht mehr so ernst nimmt.

Aber mit der GEZ kann man sich gut anlegen. Was privat funktioniert,
funktioniert auch als Unternehmen. Da gibt's viele Spielarten.

Und: GEZ und Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk gehört komplett
abgeschafft. Gibt schließlich auch keine Öffentlich-Rechtliche
Zeitungen oder Öffentlich-Rechtliche-Staatsreligion etc.

Autor: majorshark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... richtig.

gez und andere zwangsmittgliedschaften wie ihk, handwerkskammer und
konsorten gehören abgeschafft. wenn ich das mal über das jahr zusammen
rechne - prost malzeit! ... und für was?

ich kann mich meinen vorredner nur anschließen.

grüße

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also die neuen LeCroy/Tektronix/Agilent Oszis haben alle Windows
drauf - die sind aber zum Glück doch recht gut als Messgerät
"getarnt" ;)

Ich glaub wenn die Ausgeschaltet sind kommt da kein dahergelaufener GEZ
Fritze drauf das man damit auch Musik hören kann ;)

Autor: Mischa W. (luchs2a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nabend

also ich denke nich das sowas abgeschafft gehört. ich für meinen teil
geniese es wenn ich längere strecken fahre, das es sender wie dlf,
figaro uä gibt. denn da brüllen einem keine nervenden "jingles" ins
ohr oder die ständige penetrante selbstwerbung (selbstlöbnise "nur wir
spielen das beste aus..."). [noch besser gewinnspiele na woher das geld
wohl kommt .... .  ]
das mit den eintreibemethoden is natürlich schon grenzwertig.
bezahlen für internettaugliche pcs egal ob in firma oder nicht, sehe
ich aber so lange nicht ein, bis nicht das vollständige programm
abrufbar ist! was bringt es einem wenn maximal die nachrichten anguggen
kann oder einezellne beiträge nach langem suchen? wenn sich da nichts
ändert ist meines erachtens nach überhauptnicht die grundlage geben.

noch ein gedanke wie wäre es denn wenn jemand all die inhalte nutzen
will mit einer zu bezahlenden anmeldepflicht? passwort für einen
streaming kanal sollte doch gehen oder? und das wäre fair
überschaubar..... ..  das würde ich dann auch gerne nutzen.

so dann forumt mal weiter (diskutieren is nich schön, ist immer so auf
konfrontation ausgelegt)

Mischa

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja Mischa,

> also ich denke nich das sowas abgeschafft gehört. ich für
> meinen teil geniese es wenn ich längere strecken fahre, das
> es sender wie dlf, figaro uä gibt.

also mit dieser Argumentation kann man auch eine EGZ
(Erotik-Gebühren-Zentrale) einrichten: Jeder der Pornos kucken kann,
also jeder mit Augen, zahlt eine kleine monatliche Gebühr. Dafür wird
dann alle zwei Wochen an sämtliche Haushalte ein neues Porno-Heftchen
verteilt, ohne Werbung und in höherer Druckqualität als Playboy &
Penthouse.

Autor: Rufus T. Firefly (Rufus) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Playboy & Penthouse sind keine Pornos, sondern Kunst.
Pornos kannst Du gelegentlich bei ARD, ZDF, Arte und anderen
Schmuddelesendern sehen

Autor: Thomas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch, dass öffentlich-rechtliche Sender gut und richtig sind,
auch dass diese hier in de nen prima Job machen. Aber ob es da extra
ner riesen Behörde braucht, die mit Kopfgeldjägermethoden das Geld
eintreibt? Und das nur, um einigen sehr wenigen gerecht zu werden,
die wirklich keine Empfangsmöglichkeiten haben! Meine Meinung ist,
dass JEDER ein Interesse an einer gut und unabhängig informierten
Gesellschaft hat, auch (und vor allem) wer sich nicht für Politik
interessiert und lieber Talkshows auf den Privaten sieht. Also sollen
auch bitteschön alle für dieses Gut zahlen, und zwar über die Steuern.
Das währe gerechter und günstiger (zumindest für die Ehrlichen) weil
die Lasten breiter verteilt währen und die teure ABM Behörde wegfallen
würde. Außerdem würde die Akzeptanz in der Bevölkerung steigen, wenn
man nicht andauernd von irgendwelchen Freiberuflern teilweise mit
Verbrechermethoden dazu genötigt würde Gebühren zu zahlen, oder
irgendwelche Angaben zu machen.

Autor: Thomas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Playboy & Penthouse sind genau das, was diese schmierigen,
eingeschweißten Blättchen aus der Tanke auch sind: Wichsvorlagen! ;)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas W. : Genau deiner Meinung. Ich halte die Gebühren auch für
sinnvoll, nur die Art und Weise wie sie eingetrieben werden, sollte man
überdenken. Vielleicht echt ganz normal mit auf der Lohnsteuerkarte,
natürlich unabhängig vom Einkommen. Das sollte doch viel einfacher
sein.

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für jeden internetfähigen PC Gebühren zu verlangen
verstösst meiner Meinung nach gegen das Gleichheitsgebot
oder wie das heisst.
Als Privatmann brauche ich nur für Radio und Fernseher
eine Gebühr bezahlen und der PC ist dann frei von Gebühren.

Wenn man nun in der Firma ein Radio und einen Fernseher
hinstellt und dafür Gebühren zahlt, kann man sich ja darauf
berufen, da im Privathaushalt für den Pc auch nicht extra
bezahlt werden muss.

Wie sieht es eigentlich mit den Autoradios in den Firmenwagen
aus, muss die Firma da auch für jedes Autoradio eine Gebühr
zahlen, oder reicht da eine Gebühr für alle Radios?

Es grüsst,
Arno

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Sender schickt Müll ins Internet, den ich gar nicht sehen möchte,
verlangt aber für die potentielle Nutzung Geld.

Umkehrschluß:

Könnte ich bei denen vor der Haustür meinen Müll abladen und dafür auch
etwas verlangen? (Wäre nicht schlecht, da die Müllabfuhr schon seit über
2 Wochen streikt).

Sollen sie ihre tolle Sendungen halt passwortgeschützt im Netz
anbieten.

Volker

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich als nächstes für jeden internetfähigen PC Kirchensteuer
bezahlen? --- kommt vielleicht auch noch.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Idioten von 23:27 sei gesagt, daß ich mich hier anmelden kann und
nicht unangemeldet hier herumposte.
Meine Güte, ich hatte gedacht, diese Kindereien wären vorbei.


Thomas' Beitrag von 23:44 stimme ich zu.

Ein Problem besteht bei Ersatz der Rundfunkgebühr durch eine
Rundfunksteuer, da dann die bislang mühsam aufrechterhaltene Trennung
von öffentlich-rechtlichem Rundfunk und Staat verwaschen wird.
Dann kann nicht mehr zu Recht behauptet werden, daß der ÖR unabhängig
wäre, was den Verdacht des Staatsfernsehens nahelegt.

Desweiterern hält eine Steuer höchstens bis zur nächsten
Legislaturperiode, spätestens dann schraubt wieder ein Finanzminister
daran herum, was einer gesicherten Finanzierung des ÖR ein ziemliches
Hindernis sein dürfte.

Das ist ein ziemliches Dilemma, aus dem noch keiner einen akzeptablen
Ausweg gefunden hat.

Für die Nutzung der Internetinhalte sollte keine Gebührenpflicht
resultieren - im Gegensatz zur bisherigen Ausstrahlung ist hierbei auch
keine territoriale Bindung gegeben; das Internet funktioniert weltweit.

Also zahlen die Gebührenzahler dafür, daß weltweit Inhalte im Internet
"empfangen" werden können. Grandios.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja es muss ja keine Steuer sein, es kann ja eine normale Abgabe
werden. Sie wird schon noch von der GEZ eingezogen, aber abgerechnet
wird halt z.B. über die Einkommenssteuererklärung, einfach weil ich es
mir einfacher vorstelle.

Generell sollte das ganze Prinzip vereinfacht werden. Wichtig wäre mir
ein fester Betrag, also unabhängig davon, ob man ein Fernseher, 5
Fernseher oder auch nur 8 Computer hat. Vielleicht noch mit der
Ausnahme von Empfängern von Sozialleistungen (Hartz4 usw.; ich weiß
grade nicht, was es da noch alles so gibt). Die Gebühren würden sich
dann mit Sicherheit deutlich niedriger ansetzen lassen als jetzt.
Letztendlich kommt ein unabhängiges öffentlich rechtliches Fernsehen
uns allen zu Gute. Es könnte doch einfach jeder bezahlen müssen, der
volljährig ist und seinen Wohnsitz hier in Deutschland hat.

Und wenn sich dann jemand befreien lassen möchte, weil er wirklich kein
Fernseher hat, kann er das beantragen und sich befreien lassen. Ohne
Befreiung zahlt aber erstmal jeder. Schlau wäre es dann natürlich noch,
wenn man mit der Befreiung einer möglichen Überprüfung, ob man auch
wirklich keinen Fernseher hat, zustimmen muss.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja es muss ja keine Steuer sein, es kann ja eine normale Abgabe
werden. Sie wird schon noch von der GEZ eingezogen, aber abgerechnet
wird halt z.B. über die Einkommenssteuererklärung, einfach weil ich es
mir einfacher vorstelle.

Generell sollte das ganze Prinzip vereinfacht werden. Wichtig wäre mir
ein fester Betrag, also unabhängig davon, ob man ein Fernseher, 5
Fernseher oder auch nur 8 Computer hat. Es könnte doch einfach jeder
bezahlen müssen, der volljährig ist und seinen Wohnsitz hier in
Deutschland hat.Vielleicht noch mit der Ausnahme von Empfängern von
Sozialleistungen (Hartz4 usw.; ich weiß grade nicht, was es da noch
alles so gibt). Die Gebühren würden sich dann mit Sicherheit deutlich
niedriger ansetzen lassen als jetzt. Letztendlich kommt ein
unabhängiges öffentlich rechtliches Fernsehen uns allen zu Gute.

Und wenn sich dann jemand befreien lassen möchte, weil er wirklich kein
Fernseher hat, kann er das beantragen und sich befreien lassen. Ohne
Befreiung zahlt aber erstmal jeder. Schlau wäre es dann natürlich noch,
wenn man mit der Befreiung einer möglichen Überprüfung, ob man auch
wirklich keinen Fernseher hat, zustimmen muss.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer glaubt denn eigentlich, daß es gewollt wäre irgendetwas
"EINFACHER" zu machen ?

Wenn dem so wäre, dann gebe es weder GEZ noch EAR :o))))


Gruß Thomas

p.s. auch wenn ich die öffentlichen durchaus als sinnvoll ansehe.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steuern, Abgaben...
Warum? Wer öffentlich rechtliche Programme sehen will, soll sie
bezahlen.. Premiere zeigt, we es geht...
Aber dann könnte man nicht mehr sinnlos Geld für unrentable
Spartenprogramme rauswerfen, weil die 7-Arte-Zuschauer nicht in der
Lage sind die schamlosen Gehälter der Rundfunkmacher zu finanzieren.
Die öffentlich Rechtlichen wären gezwungen, wirtschaftlich zu arbeiten
und sich im Konkurrenzkampf um die Einschaltquoten zu behaupten statt
sich jedes Jahr die Kohle in die Taschen zu stopfen und
Gebührenerhöhungen zu verlangen um sich noch mehr Kohle in die Taschen
stopfen zu können.

Das ALDI-Urteil ist das Beste Beispiel, mit welchem Maß hier gemessen
wird. Aldi muss für Fernseher, die in geschlossnenen Verpackungen im
Laden stehen, GEZ-Gebühren bezahlen. Das ist schlicht Betrug, denn auf
den eingepackten Geräten kann niemand Fernsehprogramme anschauen.

Das Problem sind 70Millionen Trottel, die diesen schamlosen Betrug
wiederspruchslos hinnehmen und finanzieren, denn auch dieses
flächendeckende Verräternetzwerk muss mitbezahlt werden. Wenn jeder
GEZ-Scherge 10.000 Mitmenschen bespitzelt und für seine Spitzeldienste
monatlich nur 500Euro bekommt, kostet alleine das Spitzelnetzwerk
4.000.000 Euro im Monat!

Autor: Unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also in bezug auf GEZ anmeldung und Firmen habe ich bei soiegel.de vor
kurzer Zeit gelesen das in firmen nur ein PC angemeldet werden muss und
die restlichen damit abgehandelt werden.

Damit wird es viele Firmen nicht so schlimm treffen wie einige
befürchten, den GEld für einmal Radio und Fernsehen sollten schon drin
sein.

Ob  es gerechtfertigt ist so viel Geld dafür zu velangen sei mal dahin
gestellt. Da es mit weniger Geld auch geht zeigt die BBc die zusätzlich
noch Werbefrei ist und in meinen Augen eine noch deutlich höhere
Qualität der Programmgestalltung bietet.

Ob die öffentlich Rechtlichen zu alen privaten so einen
Qualtitäsvorsprung haben mag ich auch bezweifeln: Scheiß senden alle
das ist wohl unbestritten aber  Highlights findet man auch bei den
Privaten,z.B. interessante Reportagen bei Spiegeltv/SternTV oder eben
die BBC dokus.

Es ist halt mit den Rundfunggebühren so wie überall in D. In den Zeiten
wo Geld da war und es keinen Gestört hat wurden ansprüche angehäuft und
eine Beamtenmentaliät gebildet die nun eine zu starke Lobby ist

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der einzig gute öffentlich rechtliche ist meiner meinung nach der
radiosender DLF die scheinen kein problem damit zu haben, auch mal
gegen die regierung etc zu kacken, aber halt sachlich. Ich sehe im
Prinzip nicht ein für etwas zu bezahlen was ich nicht nutze. Hallo wo
sind wir denn? In zukunft bezahl ich u-bahn weil die möglichkeit
bestünde dass ich damit schwarz fahre??

Lustige (für mich weniger) story: seit ich bei der GEZ angerufen habe
und mich freundlich erkundigt habe, woher die meinen Namen etc haben
(ich wohne in ner WG) Krieg ich den ganzen Tag anrufe von
Meinungsforschung etc, und auch regelmäßig Post. -> Die legen dann aber
schnell auf wenn ich wissen möchte woher sie meine nummer haben. Zufall
mit sicherheit nicht, wenn mich jemand mit Namen Anspricht.

Autor: Marco S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Steuern halte ich für eine dem System angemessene Lösung.
Betrachten wir doch mal unsere Finanzpolitik. Da werden
Steuern/Gebühren/Abgaben etc. eingetrieben und in einen großen Topf
geworfen. Danach wird alles neu verteilt. Ich als Autofahrer finanziere
mit meinen Beiträgen doch auch die Rentner (überhaupt fliessen
schätzungsweise nur 10-30% zurück in den Straßenbau), obwohl ich keiner
bin.

Nehmen wir mal einen überteuerten Satz von 17 € an, bezogen auf
82 Mio. Menschen, dann sind das gerade mal 1.4 Mrd. €. Da wird an
anderer Stelle mehr verprasst. Man denke nur an unnötige Behörden, die
nach Aussage von Experten uns Steuerzahler jährlich mit 70 Mrd. €
belasten.

Ich selbst nutze von der ÖR nur die "investigativen Magazine". Leider
wurden die Gebühren erhöht und die Sendezeit dieser reduziert. Obendrein
bekomme ich nur 3 Programme des ÖR. Ich werde also voll abgezockt.

Autor: Mischa W. (luchs2a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
! es soll ein denkanstoß sein  und ist deshalb sicher überzogen!

ihr speckert immer nur das wäre abzocke mit dem ÖR und die anderen sind
kostenlos / finazieren sich selbst. HALLO jedesmal wenn ihr ein stück
schokolade, ein packen waschmittel oder ein auto kauft.  was bezahlt
ihr dann wohl mit ? ja genau eure hochgelobten "kostenlosen" privaten
sender. fetzt nech ja und die ham alle gewinnshows die ja geld sogar
verschenken wie toll! ihr meckert über verschwendung bzw das geld in
die falschen kanäle fliest?  klar doch und die werbungsmacher bekommen
kein geld dafür das sie auf bali einen werbespot für bounty drehen.
genauso wenig wie die darsteller. die konzerne bereichern sich nicht
mit ihren gewinnen oder kaufen nochmehr sender hinzu für viel geld und
raffen um des raffens willen für den aufsichtsrat und die aktionäre.
privatsender sind eindeutig die größeren umverteilungsmaschinen an
dennen sich noch viele mehr leute bereichern aus ganz anderen
bereichen.
ja bei der gez kann man sich abmelden wenn man auf radio & tv
verzichtet und lieber ein buch liest.  wenn ich mir dann ne flasche
Chantre dazu kaufe, um mal einen schluck zu geniesen finanziere ich
trozdem alles mit und kann nix dagegen machen.
zur qualität schaut euch doch mal sendungen wie "galileo" oder "welt
der wunder" an und dazu im vergleich "nano" oder "quarks und co."
dort wo die 1. aufhören weil die breite masse nichtmehr vollständig
getroffen wird machen die 2. weiter und zwar mit den dingen die
wirklich interessant werden.

so den rest lass ich erstmal im raum so stehen

Mischa

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich persönlich meide alle Produkte, für die ein Prominenter
Werbung im Fernsehen macht.

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meide alle Produkte, für die im Fernsehen Werbung gemacht wird, weil
ich diesen Seich nicht mitbezahlen möchte.
Es ist schon verblüffend, wie gut die Werbung trotzdem funktioniert. In
jedem Getränkemarkt findet man die Fernseh-Biere. Auf vielen
Veranstaltungen bekommt man nur noch Fernsehbiere. Die örtlichen
Brauereien sind Vielen dank dem Fernsehen und der geistigen Kapazität
jener Bierkäufer anscheinend nicht gut genug. Wer etwas auf sich hält,
der kauft eben ein Fernsehbier. Wenn es nämlich im Fernsehen kommt,
dann ist es sicher eines der besten oder das beste Bier, gell!

Autor: Christoph P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab auch gerade was zum thema gesehen :-)

http://german-bash.org/index.php?id=32327&action=show

Autor: Thomas K. (_tom_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meines Wissens muß in Firmen nur ein PC pro Grundstück angemeldet
werden. Böse trifft es dann allerdings die Freiberufler, die - sofern
sie zu Hause arbeiten - für ihren PC doppelt bezahlen werden - einmal
privat (und wahrscheinlich durch die normale Fernsehgebühr abgedeckt)
und einmal weil sie den PC geschäftlich nutzen.

Unabhängig davon ist mir bis heute nicht einleuchtend, auf welcher
Grundlage man überhaupt für Internet-PCs zahlen muß. Es gibt bis heute
keine mir bekannten qualitativ hochwertigen (d.h. min. 128kBit/s MP3)
ÖR-Radio-Streams. Genauso gibt es keine Videostreams von laufenden
Programmen - höchstens ausgewählte Aufzeichnungen bestimmter Sendungen.
Ist das, was man sich unter GRUNDVERSORGUNG vorstellen soll? Abgesehen
davon behaupte ich mal, daß es massive Probleme mit eben dieser
Versorgung geben würde, wenn, sagen wir mal, 10000 "Zuschauer"
gleichzeitig auf den Stream zugreifen wollten. Achja, und was ist
eigentlich mit PC-Usern, die keinen Breitbandanschluß haben? Wer mir
weißmachen will, daß er per 64kBit/s-ISDN TV schauen kann, hat wohl
noch nie Bildtelephonie per ISDN gesehen.

Letzteres wiederum fürt zur Frage, ob dann auch Bildtelephone auch
gebührenpflichtig wären. Und was ist mit Mobilfunktelephonen? Viele
haben jetzt schon ein Radio eingebaut und mit UMTS werden sie auch voll
gebührenpflichtig. Dies bedeutet z.B., daß der 16-jährige Sohnemann für
sein neues tolles Mobil-Tamagotchi gebührenpflichtig ist, wenn der
Vertrag auf seinen Namen läuft!

Die große Frage ist, ob Internet als Rundfunk betrachtet werden kann
oder eben nicht. Und hier sind die Medienanstalten wohl auch nicht
wirklich schlüssig. Als vor einiger Zeit die Fa. Teles einen UHF-Kanal
in Berlin beantragt hat, um über darüber eine Art Hot-Spot zu
realisieren, wurde dies mit der Begründung abgelehnt, das Internet sei
kein Rundfunk. (http://www.teltarif.de/arch/2005/kw52/s19920.html und
http://www.mabb.de/start.cfm?content=presse&templa...).

Die umgekehrte Betrachtung ist IMHO auch gefährlich, denn wenn das
Internet Rundfunk ist, dann ist mein Server ein Rundfunksender. Und das
könnte man mit unlauterem Wettbewerb bekämpfen, denn wenn ich auch
Inhalte frei anbiete, wieso soll ich dann mit der GEZ-Gebühr meine
Konkurrenz finanzieren?


Was ich bedenklich finde, daß in der Öffentlichkeit dieses Thema so gut
wie gar nicht auftaucht. Wenn es dann zu spät ist, werden alle jammern
und trotzdem brav zahlen.

Autor: Mischa W. (luchs2a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch eines von mir damit höre ich dann auch auf das ganze hier
anzustacheln.

egal was, egal wie, irgendwoher muss das geld kommen.
alles was mit einer firma, instution oä zu tun hat und "kostenlos"
ist, ist es nur in deinem kopf. denn alles kostet. es ist nur die frage
wie man es aus der tasche zieht und wer sich nun wieder benachteiligt
fühlt.
niemals wird man es allen rechtmachen können. denn jeder ist auf sich
fixiert und gönnt niemanden anderen auch nur das geringste, so lange er
keinen vorteil ziehen kann.
viele der staatlichen umverteilungen haben etwas mit einem sogesehen
gekauften sozialen frieden zu tun.
eine unabhängige berichterstattung die nicht auf sensationsjournalismus
alla bild aus ist, sollte uns allen was wert sein.

Mischa

ps: ich glaube nicht das man um produkte herum kommt die keine werbung
machen. denn die lassen sich heutzutage nichmehr verkaufen. spätestens
wenn du eine dienstleistung kaufst wirst du jemanden bezahlen der
solche produkte kauft. ein teufelskreis ;-)

Autor: Mischa W. (luchs2a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ÖR-Radio-Streams: www.sputnik.de genau wie gewünscht 128 kbps mp3
völlig ohne werbung, öR und zudem aktuell und am puls der zeit.
zugegeben die zielgruppe sind junge leute aber ja es funktioniert.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ÖR-Radio-Streams Deutschlandradio

http://www.dradio.de/wir/ogg

verschiedene Formate, Ogg, WMA, mp3, Flash(?)

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Kalla

Ich habe dieses Thema eröffnet weil genau das unklar ist. Nach meinem
Wissen soll es eben keine Aussnahme geben und jeder PC GEZ pflichtig
sein. Hast du das irgendwie verbindlich dass nur für einen PC gezahlt
werden muss?

Autor: Thomas K. (_tom_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast du das irgendwie verbindlich dass nur für einen PC gezahlt
> werden muss?

Dies kann man in § 5 Abs. 3 RGebStV nachlesen. Wie weit das
interpretierbar bleibt, entzieht sich meiner Kenntnis - bin ja kein
Jurist ;-)

http://www.gez.de/docs/staatsvertrag_2005.pdf

Autor: dnb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 g 

§ 1 Abs. 1 RGebStV zweiter Satz klingt schon recht interessant.

"Rundfunkempfangsgeräte sind auch Lautsprecher..."

Irgendwie habe ich in der letzten Zeit was nicht mitbekommen.
Da bekommt man gleich Lust weiter zu lesen. Scheint wohl eine sehr
innovative Broschüre zu sein ...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alleine in diesen ersten Absatz, kann man hineininterpretieren, das DVB
kein Radio oder TV ist:

"...nicht zeitversetzten Hör- oder Sichtbarmachung..."

Bei DVB ist das Signal um wenige Sekunden verzögert.
Wenn man den Spaß jetzt noch weiter treiben würde, und einen RAM-based
Timeshift bauen würde, dann wäre das Signal zeitversetzt, wird aber
nicht aufgezeichnet. Demnach wäre das also nicht gebührenpflichtig ?

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bis die Funkwellen dan nun endlich mein Radio ereichen... durch die
Gatter gelaufen sind, der LS die Luft bewegt und die empfangenen Signale
hörbar macht und die Schallwellen im Schneckentempo mein Ohr erreichen
und erstmal verarbeitet werden müssen.... Das ist auch schon
zeitversezt ;)
Ist halt relativ (die Zeit... und was Zeitversezt bedeuten soll)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Öffentlich-Rechtlichen ins Internet streamen wollen, sollen sie
einfach eine Passwort-Abfrage davor setzen. Jeder GEZ-Bezahler bekommt
dann ein Passwort.

Kann ja nicht so schwierig sein. Millionen von Web-Angeboten zeigt, wie
so etwas funktioniert. Und tausende verdienen damit richtig Geld.

Aber darum geht's ja bei der GEZ-Abzocke nicht. Es geht schlichtweg
darum, dass die ÖR einfach noch mehr Kohle abzocken wollen. Pure
Geldgierigkeit.

Man muss sich einfach mal daran erinnern, warum das Prinzip mit den
Rundfunk-Gebühren für Empfangsbereite Fernsehgeräte und Radios
eingeführt wurde:

In der Analog-Zeit konnte man einfach überhaupt nicht kontrollieren,
dass nur Gebührenbezahler das Programm empfangen konnten. Ausserdem gab
es früher praktisch nur Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk. Es gab weder
Privat-Fernsehn, nocht Privat-Radios.

Wer vor 40 Jahren ein Fernsehgerät oder ein Radio gekauft hat, konnte
es nur für einen einzigen Zeck nutzen: Empfang des
Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks. Es gab kein DVD, kein VHS usw.

So, und nun vergleiche man diese Situation mit der heutigen:

 a.) Öffentlicher Rundfunk, finanziert durch Rundfunkgebühr.
 b.) Es gibt privater, frei empfangbarer Rundfunk.
 c.) Es gibt privater, kostenpflichtiger und verschlüsselter
     Rundfunk.
 d.) Viele "Fernsehgeräte" werden ausschließlich als DVD-Bildschirm
     benutzt.
 e.) Digitale Übertragung des Rundfunks ist beliebig
     kontrollierbar.

Gerade beim Thema Internet wird deutlich, wie absurd ÖR ist. Es gibt
keinen technischen Grund, dass ein Anbieter im Internet seinen
Kundenkreis einschränken kann.

   *) Internet ist kein _RUND_funk!
   *) Internet ist Punkt-zu-Punkt, wie Telefon!

Vor diesem Hintergrund wird Eins deutlich: Es geht beim ÖR nur um
Kohle, noch mehr Kohle und am meisten Kohle.

Schaut euch doch mal an, wie verdienten Partei-Soldaten regelmäßig auf
einene Sessel im ÖR-Bereich geschoben werden, wo sie ihren Arsch dick
und fett werden lassen können.

Die Diskussion über Grundversorgung, Qualität usw. ist eine
Scheindiskussion um vor den eigentlichen Tatsachen abzulenken.

Davon abgesehen: Wenn die Qualität bei den ÖR so doll ist, und so viele
Hörer dieser Meinung sind und den ÖR erhalten haben wollen, dann werden
diese vielen Hörer ja auch bereit sein, weiterhin so hohe, oder sogar
noch höhere, Gebühren dafür aufzubringen. Oder etwa doch nicht?

Und noch ein Thema: Die viel zirtierte "sachliche Information" und
Meinungsvielfalt bei den ÖR: Jede Tageszeitung hat ungefähr den
hundertfachen Inhalt an sachlicher Information als 15 Minuten
Tagesschau und 30 Minuten Tagesthemen. Und es gibt im
Tageszeitungbereich viel mehr verschiedene Meinungen als im
ÖR-Rundfunk.

Und? Ist eine einzige dieser Tageszeitung eine
Öffentlich-Rechtliche-Tageszeitung?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Thema Qualität und ÖR aufgebracht - natürlich bin ich mit
der gebotenen Qualität nicht zufrieden.

Nur weiß ich, wie Fernsehen aussieht, wenn es eben nicht die Konkurrenz
des hiesigen ÖR gibt: Nämlich bedeutend flacher, bedeutend schlechter,
bedeutend niveauloser, bedeutend dümmer. Und mit bedeutend mehr
Werbung. Und politischer Einflussnahme.

Wer sich einen Eindruck davon verschaffen will, wie sowas aussieht,
muss sich nur mal einen der Berlusconi-Sender in Italien oder einen
beliebigen US-amerikanischen Fernsehsender ansehen. FOX ist ein
wunderbarer Kandidat.

Im Gegensatz zu denen bietet RTL II kritische, informative und
anspruchsvolle Berichterstattung.


Sicherlich, im ÖR läuft vieles ziemlich falsch, der Parteienfilz, der
sich breit macht, massive Reibungsverluste, rausgeschmissenes Geld für
Fußballübertragungsrechte und andere Randgruppeninteressen etc.

Und die Idee, für "internetfähige PCs" Rundfunkgebühren zu verlangen,
die ist einfach nur schwachsinnig.

Wenn die ÖR Sender für ihre Internetauftritte Gebühren benötigen, dann
sollen sie die Internetauftritte halt sein lassen.
Oder weniger teure Consulting-Firmen für deren Gestaltung einsetzen.

Die Behauptung allerdings, daß es im Tageszeitungsbereich wesentlich
mehr verschiedene Meinungen gäbe als im ÖR Fernsehen, die halte ich in
Anbetracht der Gleichschaltung großer Teile der Printmedien für
ziemlich gewagt.
Sicher, es gibt Ausnahmen, die -teilweise glücklicherweise- kein
Äquivalent im Fernsehen haben, wie das Neue Deutschland, die
Nationalzeitung oder auch die taz.
Die Springer-Presse hingegen ist ein wunderbares Beispiel für
gleichgeschaltete und politisch-manipulative Presse ...
daher bin ich froh, daß die Springer-Fernsehpläne gescheitert sind.

Autor: Mikesh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

hab jetzt nicht alle beiträge durchgelesen, vielleicht hats ja schon
einer erwähnt: Für alle Handys mit UMTS wird man 2007 auch GEZ
bezahlen!!

Schockierend nicht, aber ich glaube nicht dass die Firmen sich das
gefallen lassen. Nehmen wir mal einen Automobilhersteller mit so ca.
50000 Arbeitnehmern. Locker 30000 PCs auch internetfähig. Ihr glaubt
doch nicht im Ernst das die großen Unternehmen sowas mit sich machen
lassen. Da wird mal laut gebrüllt und schon kriechen diese Politiker in
den dicksten Arsch hinein.

Also abwarten und Tee trinken, denn nicht alles was unser Staat vorhat
wird dann auch umgesetzt.

Gruß

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wer noch nicht genug abGEZockt ist, kann sich auf die kommenden
Gebühren für's "Free-TV" freuen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber die Gebühren für ProSieben und RTL sind freiwillig und man muss
sie nicht bezahlen, wenn man es nicht sehen will !!!!

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... der Schornsteinfeger gehört auch abgeschafft.

.. und die Gebühr die man an die Telekom für seinen Telefonanschluss
entrichten muss damit man eine Datenleitung ins Haus bekommt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Von meinen Steuergeldern werden auch Kindergärten und Schulen
finanziert, obwohl ich gar keine Kinder habe! Ich hasse die
Scheisserchen!"

"Von meinen Steuergeldern wird auch Umweltschutz bezahlt, obwohl ich
der erste bin, wenn es darum geht, 'ne Altöltonne in den Scheiss-Wald
zu kippen. Verreckt das Grünzeuch endlich mal, kann man 'nen
anständigen Parkplatz bauen."

"Von meinen Steuergeldern wird auch die Bahn finanziert, und der ÖPNV
- nutze ich alles nicht, ich fahre mit meinem Auto auch auf die andere
Straßenseite."

"Von meinen Steuergeldern werden auch Universitäten und
Forschungseinrichtungen finanziert - wat interessiert mich 'ne
Universität und forsch kommen kann ick da ooch!"


Lauter Argumente, die in der Qualität den bisher genannten in nichts
nachstehen.

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas Kalla

Der Staatsvertrag war jetzt doch sehr interessant:
$5,3,2: "werden ausschiesslich neuartige Empfangsgeräte( PC )...zum
Empfang bereitgehalten ist für die Gesamtheit dieser Geräte eine
Rundfunkgebühr zu entrichten"

Dies bedeutet im Umkehrschluss, wenn ich einen einzigen normalen
Fernseher in der Firma aufstelle und anmelde dann muss ich nur einmal
Fernsehgebühr zahlen und nicht für jeden PC. Das wäre ja ein
ärgerlicher (da wir keine Zeit haben zum Fernsehen während der Arbeit),
aber überschaubarer Kostenaufwand.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die GEZ und auch der öffentlich-rechtliche Runfunk sind keine Firma im
üblichen Sinne, siehe dazu eben den Rundfunkstaatsvertrag.

Daher kann die Rundfunkgebühr mit einer Art Steuer verglichen werden.

Genöle der Art "ich sehe mir aber nur Privatprogramme an, wieso soll
ich dann Rundfunkgebühren zahlen" geht mir auf den Senkel, weil es
zeigt, wie wenig die betreffenden über die Aufgabe und Auswirkung des
ÖR Rundfunks wissen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das System haben wir doch hier in D an vielen Stellen. Und solange
"Institutionen" sich einfach mehr Geld holen können, wenn sie mit
vorhandenem nicht auskommen, sind diese immer weit von Effizienz und
Wirtschaftlichkeit entfernt und verspüren auch keinerlei Druck, dagegen
was machen zu müssen.
Bestes Beispiel: der Staat an sich.
-Krankenkassen (wer doch effizient arbeitet, darf die Überschüsse an
die abgeben, die das offensichtlich nicht tun)
-Länderstrukturausgleich
-"Solidaritätszuschlag"
-IHK
-Post und Bahn als quasi Monopolisten und ehemaligen Staatsbetrieb
würde ich auch dazuzählen.

Autor: UnGEZogen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo also die Vergleiche einiger sind echt für die Füße.

Ich habe die perfekten Vergleiche:

- Ich zahle Premiere, weil ich es sehen WILL!
-Ich kaufe Zeitung weill ich Nachrichten lesen WILL!
-Ich muss Rentenversicherung zahlen, weil ich später Geld haben WILL!
-Ich muss Krankenversicherung zahlen, weil ich bei Krankheit behandelt
werden WILL!
-Ich muss KFZ Steuer zahlen weil ich auf Straßen und nicht auf
Buckelpisten fahren WILL!

ICH MUSS GEZ ZAHLEN WEILL ICH ÖR EMPFANGEN KANN!!!!!!!!!!!

Und aufgefahllen? Der unterschied liegt im WILL und KANN!

Von mir werden diese Abzocker keinen Cent für meinen PC sehen!
Verweiger aus Überzeugung!  Macht mit. Ihr seid Deutschland!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch.

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch Schulen und Kindergärten, obwohl Du
gar keine Kinder hast und auch keine haben willst (das sei jetzt mal
angenommen und keine persönliche Unterstellung).

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch den Autobahnbau, obwohl Du gar kein
Auto hast und auch keines haben willst (s.o.).

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch den ÖPNV, obwohl da, wo Du wohnst,
gar keiner ist.

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch das Gehalt unserer derzeitigen
Bunzlerette, obwohl Du sie gar nicht gewählt hast.

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch Sozialhilfe, obwohl Du der Ansicht
bist, daß wer sich nicht selbst helfen kann, doch einfach sterben
soll.

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch die Förderung alternativer
Energien, obwohl Du ganz genau weißt, daß nur Atomenergie eine Zukunft
haben kann.

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch die Polizei, obwohl Du doch Deine
eigene Knarre mit Dir 'rumträgst und Übeltäter selbst über den Haufen
knallst.

Du bezahlst mit Deinen Steuern auch die Baumaßnahmen im Rahmen der
Fußballweltmeisterschaft, obwohl Dir Fußball aber sowas von am Arsch
vorbeigeht ...

Autor: UnGEZogen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RICHTIG!  :)

Ich bezahle Steuern auch für die aufgeführten Dinge.
Ein Sozialstaat kann ja ohne Steuern und Sozialabgaben nicht
existieren. Aber ein Sozialstaat kann sehr wohl ohne Zwangs Pay-TV  und
Zwangs Gebühr für das I-Net existieren.
Die größte Frechheit ist aber, dass die ÖR bei Interviews, Berichten in
Zeitungen oder Vorschau auf große Produktionen vom Free-TV zu sprechen.

Gebühr = freiwillige Abgabe solange man Interesse an der Leistung und
dem Angebot hat. Wenn die ÖR ungefragt und unbestellt mir Ihre
aufgblähten Angebote zur Verfügung stellen habe ich auch das Recht
diese kostenlos zu nutzen.

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähm Kinder, bevor ihr euch die Köpfe einschlagt: Kauft euch keine Glotze
wenn ihr nicht zahlen wollt. Ich glaube der Punkt in diesem Thread ist
eher, dass man plötzlich für etwas zahlen soll, was man nicht nutzt und
was nur ein lächerlich winziger bruchteil dessen ist, was man im
Internet so tut. Mit einem Fernseher wird man ÖR schauen, keine Frage,
aber ich werde mir ganz sicher nicht den öffentlich rechtlichen Blödfug
reinziehen. Nachrichten gibt es auch woanders. Hier wird doch dem Bürger
etwas hinterhergetragen was er bezahlen soll ohne dass er es will.

3N

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel, ich arbeite weder für die GEZ noch in irgendeiner Weise für den
öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
Alles wesentliche ist in diesem Thread bereits mehrfach wiederholt
worden; ich stehe dem Konzept der Rundfunkgebühren etwas anders
gegenüber, weil ich weiß, wie Fernsehen in Deutschland wäre, wenn die
Strukturen geändert würden.
Nie habe ich behauptet, daß eine Erhebung von Rundfunkgebühren für
"internetfähige" PCs sinnvoll wäre, auch nie habe ich behauptet, daß
die Machenschaften der GEZ ihrer Aufgabe angemessen wären.
Die Machenschaften der GEZ habe ich auch nie gerechtfertigt - es
erfordert anscheinend gewisser kognitiver Fähigkeiten, um zwischen dem
Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, dem Konzept der
(Zwangs-)gebührenfinanzierung und der Geldeintreibeorganisation GEZ zu
differenzieren.
Auch habe ich nie behauptet, daß das Konzept des ÖR so, wie er derzeit
organisiert ist, perfekt und ganz klasse ist.
Daß ich meine begründenden Aussagen nicht bei jedem einzelnen Beitrag
in diesem Thread immer wieder wiederholt habe, sollte verständlich
sein.

Deine weiteren Unterstellungen werde ich jetzt mal nicht weiter auf die
Goldwaage legen - Du bist mir hier ansonsten durch sinnvolle und
fundierte Beiträge aufgefallen.

Fassen wir zusammen:
- Rundfunkgebühren für Computer sind Schwachsinn

  Muss ich das irgendwie belegen? Ich glaube, daß mir da
  jeder zustimmen wird.

- Ohne gebührenfinanzierten ÖR Rundfunk wäre das Programm
  aller Fernsehsender deutlich schlechter, niveauloser und
  dümmer, als es jetzt schon ist

  Belege sind in Ländern ohne einer dem ÖR Rundfunk vergleich-
  baren Struktur wie Italien oder den USA zu finden.
  Die dortigen Fernsehsender entsprechen vom Niveau RTL II,
  9live oder dem "Nachrichten"sender N24

- Ohne Zwang, also mit quasi freiwilligen Gebühren, wäre
  ein ÖR Rundfunk nicht finanzierbar

  ... denn dann würden viele auf das werbefinanzierte
  sogenannte "free tv" ausweichen und keine Gebühren
  zahlen. Ist ja auch billiger. So ist dann ja auch
  das "Programm", Werbung mit gelegentlichen Unterbrechungen
  durch Serien oder "Dokusoaps".

- In der Organisation des ÖR Rundfunk gibt es viele geld-
  verschwendende Reibungsverluste und massiven Bedarf für
  inhaltliche Reformen

  Da will mir wohl auch keiner widersprechen. Auch inhaltlich
  sind viele der ÖR Sender sehr eigenwillig bestückt; warum um
  alles in der Welt das ZDF ausschließlich merkwürdige
  Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen oder vergleichbares
  erzeugt, das entzieht sich gänzlich meinem Verständnis.
  Auch sehe ich nicht, daß der sogenannte "Profifußball"
  sich aus Gebühren des ÖR Rundfunks finanzieren muss.

- Die Vorgehensweise der GEZ ist oftmals von dem einer ex-
  sowjetischen Mafia-Inkassoorganisation kaum zu unterscheiden

  Auch da dürfte mir kaum jemand widersprechen.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo wir gerade vom Fußball sprechen:

Alle sind doch sofort am schreien wenn es heißt: Übertragung von
Fußballspielen nur gegen Cash...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreien ja, aber was? Ich melde mich mal mit "ja".

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der ÖR nicht so viel Geld hätte, würden die vielleicht auch mal
lernen Geld zu sparen.

Im ÖR kommt eigentlich nichts, was nicht auch in irgendeiner Form auf
den kostenlosen Sendern läuft.
Der Rest hat oftmals zu recht den Ruf als "alte Leute Sender".

Und noch was zum Niveau:
So manche Sendungen in ARD und ZDF haben ein Niveau das deutlich unter
dem von Prosieben und RTL liegt. Ich möchte jetzt keine Namen nennen
aber ich erwähne mal Begriffe wie z.B. Spaghettifresser.

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das eintreiben der GEZ-gebühren per steuer oder "pauschal-Abgabe" ist
falsch:
1. weil es Leute (und das sind nicht wenige), die kein Radio, keinen
Fernseher und/oder keinen fernseh/hör-fähigen PC haben.
2. weil es blinde und taube Menschen gibt.

Sollen die dann für etwas zahlen, was sie nicht in anspruch nehmen
können?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowohl auf Taube als auch auf Blinde wird im ÖR gezielt eingegangen.
Erstere können sich beispielsweise die 20:00-Tagesschau auf Phoenix in
Gebärdensprache ansehen und bekommen ansonsten über Videotext
Untertitel serviert, für letztere gibt es gelegentlich Spielfilme im
Zweikanalton als "Hörfilm" mit Audiodeskription.

Die Aussage von Benedikt belegt, daß jeder Fernsehen mit seinen
persönlichen Schwerpunkten wahrnimmt.
Ich erkenne im "privat"-Fernsehen keine qualitativ an "heute" oder
die "Tagesschau" heranreichende Nachrichtensendung, auch wüsste ich
nicht, welches Politmagazin im "privat"-Fernsehen ein Äquivalent zu
"Monitor", "Report" (selbst dem aus München), "Panorama" etc.
sein sollte.
(An einer Ausnahme aus dieser Liste schrammt das "Polit"-Magazin des
mdr namens "fakt" gerade noch so vorbei. Interessant sind hier
phonetische Verwandschaften des Titels mit englischsprachigen Wörtern,
die die Qualität erstaunlich gut beschreiben ...)
Wenn mäßig anspruchsvolle Nachrichtensendungen und Politmagazine zum
Repertoire für "alte Leute" gehören - bitte, ich werde in diesem
Jahrzehnt noch 40. Vielleicht ist das ja schon "alt".
Gibt es eigentlich im "privat"-Fernsehen so etwas wie politisches
Kabarett? Ich habe da bislang nur -teilweise sogar recht gute- Comedy
wahrgenommen.

Was der Begriff "Spaghettifresser" in diesem Kontext zu bedeuten
haben mag, das sollte Benedikt vielleicht noch elaborieren.

Im übrigen gehören arte und 3sat auch zu den ÖR Sendern, und ich sehe
erst recht gar nichts, was das "privat"-Fernsehen in dieser Hinsicht
zu bieten hat.

Auch ist die Formulierung "kostenlose Sender" für das
"privat"-Fernsehen irreführend, diese Sender sind nämlich alles
andere als kostenlos.
Sie finanzieren sich über Werbeeinnahmen. Die wirkt sich einerseits auf
das Fernseh"vergnügen" ähnlich positiv aus wie Fußpilz und muss
andererseits von irgendwem bezahlt werden.
Wer das ist, ist indirekt jeder, nicht nur der Fernsehzuschauer, der
sich das "privat"-Fernsehen ansieht. Jeder, der irgendwo Artikel
kauft, die beworben werden, bezahlt diese Werbung. Ob er für seine
Kaufentscheidung diese Werbung gebraucht hat oder nicht, bezahlen muss
er sie.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Spaghettifresser"
Die Entgleisung des lieben Herren rechtfertigt aber in keinster Weise
seine Sendung als niveaulos oder RTLII-gleich zu betiteln.
Ich bin bei weitem kein Fan von Volksmusik, aber lieber schaue ich mir
eine solche Sendung an als BigBrother oder rtl-implosiv.
während die eine gruppe aus leuten besteht, die deutschland (erst
kaputt) wieder aufgebaut haben und es zu dem gemacht hat, was es mal
war (hüst) - ist die andere gruppe nur eine ansammlung primitiver
prolls und zonen/ruhrpott-sprallos...

nur ich habe etwas gegen zwangsabgaben, und dann noch in dieser höhe...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von RTL2 habe ich garnicht geredet, das ist (abgesehen von einigen
Filmen und Serien) unteres Niveau.

Ich gebe zu, ich schaue in erster Linie ProSieben, ab und zu auch mal
andere Sender aber BigBrother und Co habe ich mir noch kein einziges
mal angetan, nichtmal als Testsignal zum TV Reparieren.

Meiner Meinung nach hat das angebotene TV Programm nicht unbedingt was
mit den (nicht) vorhandenen Gebühren zu tun, sondern richtet sich eher
nach der Zielgruppe.
Das sieht man teilweise auch an ARD und ZDF: morgens Kinderprogramm,
nachmittags und Abends meist etwas für Leute mittleren und höheren
Alters und nachts ab und zu auch mal ein paar Actionfilme, die man von
denen eigentlich nicht gewohnt ist, die aber schon 100te mal auf
anderen Sendern gelaufen sind.
Ich möchte jetzt nichts negatives z.B. über die USA sagen, aber wenn
man sich da den Lebensstil anschaut, passt das irgendwie zu dem
dortigen TV Programm.
Dasselbe gilt auch für Sendungen wie 9live. Hauptsächlich wird sowas
von Arbeitslosen geschaut (das soll jetzt nicht negativ sein, aber so
ist es nun mal.)
Bei ARD&ZDF sind die Durchschnittszuschauer eben etwas älter.

Wenn man sich im Vergleich dazu z.B. ORF anschaut, deren Programm ist
dem von ProSieben recht ähnlich. Wiso können ARD und ZDF sowas nicht ?

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dasselbe gilt auch für Sendungen wie 9live. Hauptsächlich wird sowas
von Arbeitslosen geschaut "

kannst du das irgendwie belegen?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offiziell gibts da wohl keine Belege dafür, aber bei google findet man
einiges wenn man "9live arbeitlose" eingibt.
Und wenn man sich das Programm mal anschaut, dann bekommt man mit das
auch so mit.

Autor: UnGEZogen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu dem Thema Fußball, also ich habe kein Problem damit wenn die WM nur
verschlüsselt übertragen würde. Es ist doch viel interessanter dies  in
der Stadt auf einer riesen Leinwand oder in der Kneipe zu sehen. Daheim
ist soetwas doch langweilig.

Klar RTL 2 sendet hauptsächlich für Zuschauer die etwas .... sind.
Aber 2 - 3 Wissens Sendungen Sendungen sind doch recht Interessant .

Filme im ÖR sind zwar ohne Unterbrechungen aber dafür läuft seit 20
Jahren fast jeden Samstag aben James Bond. Und wenn ein Film läuft
regelmäßig mit 20 - 40 Minuten Verspätung. Soetwas können sich die
Privaten nicht erlauben. Dem ÖR ist es aber egal wie sie mit den
Zuschauern umgehen weil die Kohle kommt ja so oder so in die Kasse.

Und die getarnte Internetzwangsgebühr ist der Gipfel der
Unferschämtheit egal ob es bei angemeldetem TV nichts zusätzlichg
kostet, die Idee ist schon krank.

Gebühren ja, Gebühren Nein!.... Das ist klingt irgendwie wie: "Die
Erde ist eine Scheibe.", "Nein! Die Erde ist eine Kugel!"      :))

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es immer wieder faszinierend, wie einige Menschen meinen, sie
könnten beurteilen was für andere Menschen gute und schlechte Sendungen
sind, und vorsortieren wollen, welche Filme, Meinungen, Shows,
Nachrichten usw. für ein Volk gut oder schlecht sind.

Lasst doch jeden Bürger selbst entscheiden, ob er Nachrichten in der
ARD, ZDF, RTL, Pro-Sieben, Sat1, Phoenix, NTV oder sonst irgendwo sehen
will. Und das was er sehen will, bezahlt er auch.

Und ich möchte nochmals daran erinnern:

Öffentlich-Rechtlicher-Rundfunk und GEZ-Gebühren hatten mal einen
technischen Hintergrund, in der analogen Anfangszeit von Radio und
Fernsehn ohne einen einzigen, privaten Anbieter.

Doch heute leben wir in der Digitalzeit, Zugänge zu Sendungen können
mit einem einfach Passwort erlaubt oder verhindert werden, es gibt
inzwischen dutzende Privat-Anbieter im Rundfunk, und Fernsehgeräte sind
heute eher Sichtschirme für Foto, DVD, und Rundfunk.

Wir haben heute eine völlig andere Situation. Und somit sind alle
Argumente für das GEZ-Verfahren vom Tisch.

Das umbiegen der Argumente für GEZ und ÖR in der heutigen Zeit hat nur
einen Grund: Kohle schachern.

---

Apropos Fußball: Da die WM doch so wichtig für unser Land sei, wegen
Image, Selbstbewustsein und so, wäre es doch nur logisch, nach der
Argumentationsweise für Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunk analog eine
Öffentlich-Rechtliche-Fußballliga einzuführen. Und alle Bürger würden
einen monatlichen Obulus dafür abdrücken müssen, damit diese Liga
Spiele veranstalten kann. Der Eintritt zu den Stadien wäre natürlich
umsonst. Das wäre doch viel besser. Die Qualität des Fußballs wäre
höher, jeder könnte durch den kostenlosen Eintritt bei Fußballspielen
diese Liga sich für Fußball begeistern, usw. und so fort...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manuel:
Phoenix wird via DVB-T ausgestrahlt*. Also sind weder Schüssel noch
Kabelgebühren erforderlich.

Betr. Niveau: Das Niveau ist nicht toll, das hast Du korrekt erkannt.
Nur wäre es noch viel schlechter, wenn es keinen ÖR gäbe.



*) nähere Informationen
http://www.dvb-t-portal.de/Programme/index.php?sen...

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, hier in Mecklenburg-Vorpommern ist das aber nicht so. Ich hab mal
alle DVB-T Regionen durchgeklickt, überall außer in MeckPomm gibt es
den Phoenix.
Aber egal, immerhin ist das DVB-T hier im Nordosten schon ein
gewaltiger Fortschritt. Beim analogen TV gab es gerade mal drei Sender
(ARD,ZDF, NDR), jetzt sind es immerhin schon deren zehn.

Mir ist es übrigens vorerst noch egal, da im Kabel die Auswahl
bedeutend größer ist.

Unabhängig davon, ich bin auf jeden Fall für den Erhalt des ÖR,
wenngleich die Finanzierung anders laufen sollte.
Warum nicht z.B. einfach von Steuergeldern?
Auch von meinem Geld wird da sicher einiges finanziert, was ich selber
gar nicht möchte oder nutze. Zumal man ja nicht mal genau weiß, was
alles von den Steuergeldern bezahlt wird...

Gruß
Ingo

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Offiziell gibts da wohl keine Belege dafür, aber bei google findet
man
einiges wenn man "9live arbeitlose" eingibt.
Und wenn man sich das Programm mal anschaut, dann bekommt man mit das
auch so mit."

also so einen Quark habe ich ja noch nie gehört. Wie sehen denn diese
Arbeitslosen deiner Meinung nach aus? Werden sie sofort nach der
Kündigung eine einheitliche, dämliche Gruppe oder gibt es da noch
Steigerungsformen? Zerbröseln sie auch bei Sonnenlicht?

Bei google findet man bei deinen Stichworten alles mögliche, nur keinen
Zusammenhang zu deiner These.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemals die Sendung gesehen ?
Manchmal sagen es die Anrufer, dass sie arbeitslos sind, vor allem wenn
diese sehr oft anrufen.

Außerdem gab es vor einiger Zeit mal verschiedene Artikel über 9live in
Zusammenhang mit verschiedensten Gerichtsurteilen wegen Telefonabzocke,
in denen dann manchmal stand "...die auf arbeitslose Zuschauer
ausgerichtete Gameshow...".

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt:

Oh man, Deine Logik ist echt geil.

Hier mal ein paar Google-Ergebnisse:

  "9live arbeitslos"      -->  565 Ergebnisse
  "Benedikt arbeitslos"   -->  116.000 Ergebnisse
  "Benedikt idiot"        -->  27.400 Ergebnisse
  "Benedikt dumm"         -->  41.600 Ergebnisse
  "Benedikt schwul"       -->  108.000 Ergebnisse

Nach Deiner Google-Logik bist Du also ein dummer, arbetisloser,
schwuler Idiot. Schau einfach selbst bei Google nach, wenn Du es nicht
glaubst...

Autor: Dirk Bxxxxx (dirk-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

tja, wenn eine GEZ Gebuehr an Firmen gerichtet wird , werden noch mehr
grosse Firmen ins Ausland gehen.

Die Sender sollten alle verschluesselt werden (Inet, TV), somit kann
jeder selbst entscheiden ob er die Sender benoetigt oder nicht und muss
nicht fuer Sachen zahlen die er garnicht nutzt.

Gruß,
Dirk

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil:

   "unbekannter gott"     ->   219.000 Ergebnisse
   "unbekannter benedikt" ->    63.100 Ergebnisse

Am besten aber:

   "benedikt papst"       -> 1.280.000 Ergebnisse

Damit kann man ja wirklich jeden Quark belegen.

   "benedikt quark"       ->    19.100 Ergebnisse

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ihr anscheined zu dumm seit um mit google umzugehen, hier mal eine
konkrete Seite, die zeigt dass Arbeitslose bevorzugtes Publikum von
9live sind:

http://www.swr.de/report/archiv/sendungen/021007/0...

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nettes Spielzeug für euch:

http://www.googlefight.com/

Da kann man dann Pro7 gegen 9Live antreten lassen ... oder Forenuser
gegeneinander ;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo bitte belegt das, daß Arbeitslose bevorzugt 9live gucken?
Das belegt nur, daß die Betreiber von 9live vor nichts zurückschrecken
und hoffen, mit der im Bericht beschriebenen Maßnahme ihre
Zuschauerzahlen unter Arbeitslosen steigern zu können.

Implizit kann das sogar als Beleg dafür gewertet werden, daß
Arbeitslose eben nicht 9live gucken, denn sonst müsste 9live ja nicht
mit einer derartigen Kampagne auftreten.

Merke: Private Fernsehsender tun nie etwas für die, die sie sowieso
angucken, sondern nur etwas, um noch mehr Leute zum angucken zu
motivieren.

Kann es sein, daß in diesem Forum -wo es doch um Mikrocontroller und
Elektronik geht- erstaunlich viele Leute unterwegs sind, die ein
überraschend distanziertes Verhältnis zum Erkennen logischer
Zusammenhänge haben?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann versuche ich mal einen logischen Zusammenhang:
9live wird nur von Leuten mit unterdurschnittlichem IQ geschaut (was
anhand der Fragen wohl klar ist.)
Leute mit unterdurschnittlichem IQ haben schlechte Noten und bekommen
daher schwerer einen Arbeitsplatz.
Daraus kann man schließen, dass arbeitslose 9live schauen.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Benedikt, Du hast Dich gerade ganz wunderbar zu einem
Belegexemplar für meine These (Kann es sein ...) gemacht.

Au weia.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wiederholst Dich. Warum?

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetz weiß ich, wer 9Live guckt :-)

Mist, ich wollte eigentlich verhindern das es jemand mitbekommen, aber
jetzt ist es leider zu spät.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benedikt:

> OK, dann versuche ich mal einen logischen Zusammenhang:
> 9live wird nur von Leuten mit unterdurschnittlichem IQ geschaut
> (was anhand der Fragen wohl klar ist.)
> Leute mit unterdurschnittlichem IQ haben schlechte Noten und
> bekommen daher schwerer einen Arbeitsplatz.
> Daraus kann man schließen, dass arbeitslose 9live schauen.

Uaaahhhh!!!! ROFL!!!!

Danke Benedikt! Du hast meinen Tag gerettet. Nur werde ich morgen
Muskelkater von meinem Lachanfall haben!!

Autor: Thomas S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich hatte ich den Threat eröffnet um zu erfahren wie andere
versuchen mit den FirmenPC um die GEZ herumzukommen.

Wer über die Qualität und die Nutzer der einzelnen Sender
philosophieren will kann doch bitte ein eigens Thema eröffnen.

Aber ich sehe aus den Antworten, dass sich wohl noch kein
Firmeninhaber, soweit es sich hier weitere rumtreiben sollten, mit dem
Thema beschäftigt hat.

Autor: Ducker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch, einfach ducken und hoffen, daß der kelch an einem vorbei geht.
meinen informationen nach kann nur maximal 3 jahre zurück die gebühr
verlangt werden.
diese bedeutet,daß man ab dem 4ten jahr in der gewinnzone ist.....

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da brauch man nicht hoffen: Den GEZ-Schergen einfach Hausverbot
erteilen. Post von der GEZ in Ablage P. Das mach ich schon seit Jahren
so. Lass die Typen doch einfach auflaufen.

Du brauchst mit denen kein Wort wechseln, ausser: "Hiermit erteile ich
Ihnen Hausverbot. Verlassen sie mein Grundstück/Haus/Wohnung sofort.
Falls sie nochmals klingeln, werden ich Strafanzeige wegen Nötigung
erstatten sowie zivilrechtlich mit einer Einstweiligen Verfügung gegen
Sie persönlich vorgehen."

Mit den selbständigen, auf Provisionsbasis arbeitenden Abzockern brauch
man sich nicht aufhalten.

Ziviler Ungehorsam tut gut!

P.S.: Rechne damit, dass in regelmäßigen Abständen irgendeine neu
Masche versucht wird, Dir irgendwelche Angaben zu entlocken. Ganz
beliebt sind Umfragen zu Fernsehgebühren...

Autor: Segelhans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich haben sie auch vor 4 Jahren das erst mal "erfasst". War in einem 
Forum und hatte dort Verantwortung - daher Adresse teilöffentlich. Mit 
genau der Adresse (und dem Tippfehler) kam dann auch immer Post. Ich 
habe es weggeschmissen.

Die BRieffolge ist so, daß immer 3 STücke kommen und dann nichts mehr. 
Gut 2 Jahre später war es wieder so: Auf derselben vorläufigen 
Teilnehmernummer kamen wieder 3 Briefe im Abstand von 1 Monat!

Dann war wieder Ruhe.

Jetzt habe ich (mittlerweile selbständig) wieder Post bekommen: Neue 
Teilnehmernummer richtige Adresse. Dumm ist, daß ich in einem Haushalt 
lebe, der schon bekannt ist. (Angehöriger bekommt Harz4 und ist 
befreit).

Ich habe jetzt ein Autoradio geschäftlich angemeldet und denke, daß sie 
jetzt den Fall aufrollen. Die Frage ist, wie ich es mache: Alles auf 
geschäftlich und privat keinen Fernseher ?

Ich habe einen PDA, logischerweise eine Stereoanlage und einen PC (ohne 
Videokarte) und Montitore und DVB-T-Empfänger - von dem die natürlich 
nichts wisse, es mir aber unterstellen.

Muss ich dann für jedes Gerät extra zahlen ? Das ist trotz all meiner 
Recher noch nicht klar. Dank GEZ Verwirrspiel.

Wie gesagt, habe ich jetzt das Radio geschäftlich angemeldet und zwar 
rückwirkend ab Kaufdatum. (ist erst einige Monate her). Nun haben die 
mir die Anmeldung bestätigt und die aktuellen Gebüren übersicht 
gesendet.

Ich habe aber keine Rechung oder Aufforderung zur Nachzahlung.

Warten oder zahlen ?

Autor: Zottel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das allererste Anschreiben gleich mit geänderter Adresse zu 
rückgesendet, die einem Typen mit gleichem Namen gehört, der bei uns in 
der Nähe wohnt. Damit sind diese beiden Teilnehmer "kurzgeschlossen" und 
e kam nichts mehr.

Es kamm dann nur mal ein GEZ Typ persönlich vorbei, um beim Vermieter 
nachzufragen, wer bei mir in der Wohnung wohnt. Die haben aber dicht 
gehalten und behauptet, es sei nicht vermietet. Damit bin ich aus dr 
Kartei!

hehehe...

Autor: Yeah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun haben die mir die Anmeldung bestätigt und die aktuellen Gebüren
>übersicht gesendet.

>Ich habe aber keine Rechung oder Aufforderung zur Nachzahlung.

>Warten oder zahlen ?

Warten! Wenn die Geld wollen, melden die sich schon. Übrigens kannst man 
gegen den Gebührenbescheid und nur gegen diesen Einspruch einlegen.

--
Dies ist meine persönliche Meinung und es stellt keine Rechtsauskunft 
dar. Die Ableitung eines Rechtsanspruchs schließe ich generell aus.

Autor: Der Hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit "vom Hof vertreiben" ist es nicht getan. In DE besteht 
Auskunftspflicht, die sich die GEZ auch gerichtlich holen kann.

Daher sollte man vor dem "Vertreiben" (am Besten mit Zeugen) verlauten 
lassen, dass man alles ordnungsgemäß angemeldet hat (und das sollte auch 
stimmen, denn stellt sich irgendwie raus, dass es net stimmt, dann wirds 
teuer !!).

Somit hat man seiner Auskunftsplicht genüge getan und kann allem - was 
da kommen mag -  gelassen entgegen sehen.

Noch ein Tipp an alle ehrlichen Zahler:

Auf manuelle Überweisung umstellen. Das ist zwar für einen selbst etwas 
"nerviger" aber soll der GEZ anscheinend einen erheblichen (und 
finanziellen) Aufwand bedeuten aber ich habe nix gesagt .... ;):D

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auf manuelle Überweisung umstellen.

Das kann ich nur dringend empfehlen, denn wenn so ein durchgeknallter 
GEZ-Schnüffler auf die Idee kommt, irgendwo mal 20 nicht vorhandene 
Glotzen für zwei Jahre rückwirkend anzumelden, dann buchen die die 
'Gebühren' dafür gnadenlos vom Konto ab, wenn sie eine 
Abbuchungsvollmacht haben.

Das Geld dann wieder zu bekommen, wird zumindest anstrengend...

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
>> Auf manuelle Überweisung umstellen.
>
> Das kann ich nur dringend empfehlen, denn wenn so ein durchgeknallter
> GEZ-Schnüffler auf die Idee kommt, irgendwo mal 20 nicht vorhandene
> Glotzen für zwei Jahre rückwirkend anzumelden, dann buchen die die
> 'Gebühren' dafür gnadenlos vom Konto ab, wenn sie eine
> Abbuchungsvollmacht haben.
>
> Das Geld dann wieder zu bekommen, wird zumindest anstrengend...

Grade bei Einzugsermächtigung ist es sowas von einfach das Geld 
wiederzubekommen. Innerhalb von 6 Wochen reicht ein Anruf bei der Bank 
und das Geld ist wieder da.

Sicherer gehts nun wirklich nicht.

Zoe

Autor: Lucki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber wenn der Einzug berechtig war, weil inhaltlich begründet, zahlt 
man dann doppelt und dreifach inklusive Anwaltsgebüren.

Die GEZ ist rücksichstlos und hat keine Bedenken, wegen Kosten: Die 
strengen auch wenig ausssichtsreiche Klagen an. Wenn es nur den 
geringsten Ansatz gibt, gibt es Post vom Anwalt. Von der GEZ leben ganze 
Anwaltsbüros!

Autor: Stefan Helmert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe meinen Bruder gefragt: Es muss nicht für jeden PC in der Firma 
GEZ gezahlt werden, sondern nur einmal, egal wie viel PCs vorhanden 
sind.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit "vom Hof vertreiben" ist es nicht getan. In DE besteht
> Auskunftspflicht, die sich die GEZ auch gerichtlich holen kann.

Das ist so natürlich nicht richtig.

Folgende zwei Punkte sind so beachten:

a.) Du hast nur dann, und wirklich nur dann, eine Auskungtspflicht
    gegenüber der GEZ, wenn Du Gebührenpflichtig bist. Bist Du
    nicht Gebührenpflichtig da Du keine Rundfunkgeräte hast, bist
    Du natürlich auch nicht zu Auskunft verpflichtet.

b.) Wenn Du zur Auskunft verpflichtet bist, weil Du Geräte hast,
    bist Du gegenüber der GEZ verpflichtet. Der Scherge der
    bei Dir an der Wohnung klingelt, ist aber nicht die GEZ.
    Und ob ein selbständiger Scherge, der auf Provisionsbasis
    GEZ-Gebühren eintreibt (hallo GEZ, mich bitte abmahnen),
    Stellvertreter für die GEZ ist, ist juristisch höchst
    umstritten.
    Und noch ein Punkt: Einen Anspruch auf mündliche Auskünfte
    hat die GEZ sowieso nicht.

Wer nun etwas nachdenkt, erkennt das Dilemma der GEZ. Das kennt die GEZ 
auch selbst, darum zitiert sie den Paragraph mit der Auskunfstpflicht 
auf ihren Drohbriefen auch nur unvollständig.

In der Juristen-Welt ist das alles nicht so einfach. Da muss man schon 
genau differnzieren.

Ach, und noch was: Das ist natürlich keine Rechtsberatung, sondern meine 
ganz private, persönliche Meinung zum Thema! ;-)

Autor: Schergenschreck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Rechtsberatung!

Autor: unbekannt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
teilweise OT

Erst wollte ich hier nur lesen aber @Segelhans muss ich was loswerden.
Nicht genug das du auf Kosten anderer fern siehst und damit prahlst.
Nein jetzt posaunst du auch noch raus, dass du als selbständiger 
zusammen mit
ALG II Empfängerin wohnst die befreit ist. Dann mach dich mal schlau.
Somit wohnst du nicht bei, sondern mit ihr (ich nehme mal an Freundin 
oder so). Das nennt sich Bedarfsgemeinschaft. Ich setze mal voraus, dass 
dein Geschäft soviel abwirft um deiner Freundin nicht auf der Tasche 
liegst.
Euer Einkommen wird zusammengelegt und somit war es das mit der 
Befreiung von der GEZ und dem Bezug von ALG II. Und damit noch 
öffendlich prahlen.
Dümmer als die polizei erlaubt!!!

Ich fasse mal zusammen

-GEZ betrogen wegen nicht meldens
-nochmal GEZ betrogen wegen mittlerweile unberechtigter Befreiung
-Leistungsbetrug wegen selbständigkeit, zusammen wohnen und ALG II 
beziehen

Ich finde es einfach nur schlimm, dass sich solche sozialschmarotzer 
noch über den Staat aufregen. Immer nur nehmen. Leute wie dich möchte 
ich nicht kennen.

Schönen Guten Abend

Autor: 6645 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> GEZ Gebühren für jeden Firmen PC

Schon wieder eine mafioese Organisation ? Aetzend...

Autor: tocktock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich soll GEZ bezahlen, weil ich ÖR empfangen kann,

dann will ich auch Kindergeld bekommen, weil ich welche machen kann...


P.s.: soweit ich weiß muss die Firma nur einen PC anmelden, genau wie 
ein Haushalt auch nur ein Radio anmelden muss.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ unbekannt (Gast)

solange ein erhobener Zeigefinger ein Empfangsgerät
für die GEZ sein soll, ist die rechtsstaatlichkeit
vorbei.
mfg

Autor: Ductreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist das eigentlich mit mirt als Ausländer? Muß ich jetzt damit 
rechnen das ein GEZ Mitarbeiter an der Grenze steht und mir ne Rechnung 
päsentiert da ich ja ein Autoradio habe und während des Aufenthaltes in 
DE auch ÖR hören könnte???
Dann könnten die Wegelagerer der GEZ ihrem Namen ja Ehre machen.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bring die Leute da nicht auf dumme Ideen, den würd ich sowas glatt 
zutrauen... ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
28.02.2006 19:18 !!!
Wer hat denn diese Leiche aus dem Keller geholt???

Autor: passwortvergessen ;) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die poppt seit 06 mindestens einmal im Jahr auf ;)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ein GEZ Mitarbeiter, der das Thema aktuell halten möchte?^^

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.rfgz.de/

Stöbern lohnt sich, da gibt es viel Interessantes zu lesen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.