mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wurzel im Windows-Taschenrechner?


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte mal fragen obs beim Windows-Taschenrechner ne Wurzelfunktion
gibt und diese evtl ein anderes Symbol trägt?

Autor: Uwe Große-Wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Funktion ist, wie auch in vielen Programmiersprachen, mit sqrt (für
engl. "square root") bezeichnet.

Autor: André K. (andre-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
x^0,5 . Ersatz fuer die Wurzel, die es nicht gibt (hab sie zumindest nie
gefunden) :)

Beste Gruesse

Autor: André K. (andre-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, tatsaechlich. Leider wird Sqrt nur im Standard Design angezeigt. Da
wo man es eigentlich braeuchte (im wissenschaftlichen) gibt es sie
nicht. Schwachsinn....

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh peinlich, hätte auch selbst drauf kommen müssen. Danke

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leute mensch..::::::::::x^0.5 . Ersatz fuer die Wurzel, die es nicht
gibt (hab sie zumindest niegefunden) :).

die kannst du im wissentschaftlichen teil eingeben, x^y (nachdenken)
ihr müsst euch mal näher damit auseinandersetzen

Autor: André K. (andre-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"die kannst du im wissentschaftlichen teil eingeben, x^y (nachdenken)
ihr müsst euch mal näher damit auseinandersetzen"

Was sollte das jetzt? Meinst ich hab das zum Spass da hingeschrieben.
Natuerlich weiss ich, dass das im Wissenschaftlichen geht aber das war
nicht gefragt. Du solltest dich mit dem Lesen auseinandersetzen ;)

Gruesse

Autor: Mike W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peinlich ist nur, dass der Standardrechner zu blöd ist 1+1*2 korrekt zu
berechnen. Der Wissenschaftliche kann es aber.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Häkchen in Inv. und dann x^2

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok also danke nochmal an alle, den wissenschaftl. habe ich eh immer an
wegen dem dezimal und binär, da ist das ne angenehme Hilfe.

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) Wie ihr sicher bemerkt habt, gibt es keine Umkehrfunktion im
wissenschaftlichen Rechner. Deshalb ist das INV oben links (wie karadur
schon gesagt hat) da. Macht immer die Umkehrfunktion aus den Knöpfen.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da der Win-Rechner vollständig von der Tastatur steuerbar ist:
  i@     (inv x^2)
siehe Hilfefunktion
"Verwenden von Tasten anstelle von Schaltflächen des Rechners"

Was ich am besten finde: man kann eine Tastenfolge kopieren und in den
Rechner einfügen, wirkt genauso, als würde ich die Tasten drücken.
Dadurch wird der Rechner fast ein programmierbarer.

z.B. Berechnung des Umfanges
Dazu folgende Formel z.B. im Editor eingeben, markieren und mit Strg+C
kopieren:
*p*2=

Jetzt im Rechner den Radius eingeben, z.B. 1, und Strg+V drücken, schon
steht das Ergebnis 6,283185307179586476925286766559 da, das man wiederum
mit Strg+C zur weiteren Verarbeitung kopieren kann.

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich benütze den windows rechner auch sehr oft jedoch finde ich den ein
wenig benutzerunfreundlich (man sieht z.b. nicht, was man schon
eingegeben und berechnet hat, nachdem man eine neue rechnung begonnen
hat)
gibts da ne bessere opensource oder was auch immer variante? (am besten
so ähnlich wie der casio 9850 :) )

mfg

Autor: Jens Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich benutzt das teil nur, wenn ich keinen anderen zur hand hab....und
das ist leider oft....der wintaschenrechner is nämlich in meinen augen
schrott !

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, alles vorgekaut vor die Füße geworfen, wo bekommt man das schon?

Der Windows-Rechner errechnet mit x^y jede erdenkliche Wurzel, aus
jeder Zahl (x) und jedem Wurzelexponenten (y ist der Kehrwert des
Wurzelexponenten). Weiß gar nicht, was ihr alle dagegen habt? Es ist
nur eine andere Eingabeform. Ein bißchen Mathematik Basiswissen schadet
nicht.

Rechne das doch mal zu Fuß!!!

Außerdem, hat er 32 dezimale Stellen. Die braucht zwar niemand
ernsthaft, ist aber vielleicht gut zur Anzeige von Tendenzen eines
Wertes.

Und zur Hexadezimal- und Binärdarstellung, wie man es als Programmierer
gelegentlich braucht, ist er ebenfalls hilfreich.

Und kostet nix, da im Windows-Paket enthalten.

Ansonsten ist mein alter HP48G ein wahrer Schatz.

Gruß

Dietmar

Autor: Markus K. (markus-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Weiß gar nicht, was ihr alle dagegen habt? Es ist
nur eine andere Eingabeform."

Bei der Quadratwurzel geht das ja noch, weil die einen kurzen
Dezimalbruch ergibt, aber die dritte Wurzel muss man als x^(1/3)
eintippen. Wenn das gar in einem größeren Term steht, dann muss man
schon aufpassen, dass man sich mit der Klammerei nicht vertut.

Markus

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, sorry, ein Beispiel:

x^1/2 = Wurzel aus x.

x^1/3 = 3. Wurzel aus x.

2^1/2 = Quadratwurzel aus 2 = 1,414....

4^1/2 = Quadratwurzel aus 4 = 2.

8^1/3 = 3. Wurzel aus 8 = 2.

16^1/4 = 4. Wurzel aus 16 = 2.
2^4 =2*2*2*2 = 16.

Und noch was: Den Wurzelexponenten (y) bitte in Klammern setzen (geht
gut, da Klammern im Windows-Rechner vorhanden und gerade getestet),
da:

Potenzrechnung vor Punktrechnung vor Strichrechnung......

Also: 3. Wurzel aus 2 =

Der Reihe nach folgende Buttons anklicken:

3   x^y   (   1   /   2   )   =

Ergebnis: 1,732

Gruß

Dietmar

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus:

Wie würdest du dich denn bei einem HP-Rechner erst beschweren, das ist
ein UPN-Rechner (Umgekehrt Polnische Notation). Da werden Werte auf
einem Stapel abgelegt und nach Verwendung benutzt, also nicht eine
Reihe von Werten direkt mit einem Gleichheitszeichen gelöst, wie man es
kennt.

Hatte mich da auch anfangs gesträubt, bevor ich den HP48G hatte, aber
mittlerweile, ist mir ein gewöhnlicher Rechner etwas suspekt und
umständlich geworden....

Gruß

Dietmar

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähmmmmm...

weiß eigentlich jemand was über die Klammerschachteltiefe des
Windows-Rechners???

Es wird nicht sehr komfortabel sein zwar, damit umzugehen, aber die
Online-Hilfe ist auch mehr als nur minimal. Und besser, man bekommt ein
Ergebnis überhaupt anstatt gar nicht :-))

Gruß

Dietmar

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus:

Bei größeren Termen, schlage ich vor, die auf einem Blatt Papier
vorzuschreiben. Ist vermutlich immer noch besser als komplette Rechnung
ohne Unterstützung.

Gruß

Dietmar

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner hats gemerkt: Auch gut!

Also: 3. Wurzel aus 2 =
Der Reihe nach folgende Buttons anklicken:
3   x^y   (   1   /   2   )   =
Ergebnis: 1,732


Sollte heißen:
Also: 2. Wurzel aus 3 =
Der Reihe nach folgende Buttons anklicken:
3   x^y   (   1   /   2   )   =
Ergebnis: 1,732


Gruß

Dietmar

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht aber einfacher (jeweils im wissenschaftlicher Modus):
Zweite Wurzel aus 3:
3i@     3 inv x^2
oder wenn's unbedingt umständlich sein soll
3y2r=    3 x^y 2 1/x =

Dritte Wurzel aus 2:
2y3r=     2 x^y 3 1/x =

noch einfacher geht es ja kaum.

übrigens: die Taste @ hat die gegenteilige Bedeutung in normalen (Alt+a
s)(sqrt) und wissenschaftlischen (Alt+a w) (x^2) Modus.
Das ist in einer älteren Hilfe-Version besser beschrieben gewesen.
Das ist wieder mal typisch win. Sie hätten genausogut die freie Taste q
für eine Funktion verwenden können. Dann wäre es eindeutig gewesen.

Außerdem ist das Hilfethema "Verwenden von Tastenfolgen als
Funktionen" ebenfalls lesenswert. Die Doppelpunkt-Funktionen ersetzen
die Strg-Tasten und Esc, vor allem hilfreich, wenn man die
Copy-Paste-Funktion benutzt, da man hier keine Strg-Sequenzen eingeben
kann.


Zur Klammertiefe habe ich auf Anhieb nichts gefunden. Evtl. müsste man
in der M$-Knowledgebase nachschauen, oder einfach ausprobieren.

Autor: Joch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Googelt mal nach virtual ti, ist ein ti89 emulator, spitzen gerät - kann
auch mit symbolen rechnen, matrizen, diffgleichungen lösen und
funktionen als diagramme darstellen.

Autor: Nihil Baxter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass einfach mal die Klammertaste gedrückt, dann kommst du auf eine
Klammertiefe von 25 Klammern.

Autor: lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich  finde den taschenrechner eig nicht so gut...
aber besser als keiner!!!!!!!!!!

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Windows XP PowerCalculator PowerTool ist auch ganz nett um mal eben
ne Funktion darzustellen. Googlen...

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Peinlich ist nur, dass der Standardrechner zu blöd ist 1+1*2
> korrekt zu berechnen. Der Wissenschaftliche kann es aber.

LOL, der Standardrechner beachtet halt nicht Punkt-vor-Strich-Rechnung,
welches man im kaufmännischen Bereich auch selten benötigt.

Autor: io (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol

Autor: Johnny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Installiert doch einfach den HP48 Emulator oder was ähnliches, macht 
doch mehr Sinn als diesen Standardrechner zu benutzen.

Autor: Mr.X (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer gräbt eigentlich immer so alte themen aus? 2006?!

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind die Folgen von Leuten die Schreiben: "Benutz erst die 
Forensuche bevor Du einen neuen Thread eröffnest"

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.