mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Lehrer


Autor: Noname (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @All,

unsere Schüler benötigen neuerdings eine Glaskugel!! Aus einer
Hausaufgabe (Gekürzt)!!

(12/0,8-12/0,5)*1/4 = X

Eine Reihe vor Dir schimpft Egon das Er immer 57/8 herausbekommt!
Finde seinen Rechenfehler und sage Ihm was er falschgemacht hat!!!

Klar * vor - !!! Aber die Aufgabenstellung ist schon sehr schwammig!!

Er könnte sich ja bei dem 1/4 verschrieben haben und 3,166666..
geschrieben haben - oder??

Liebe Grüße

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könntest du dein Problem bitte etwas genauer und mit etwas weniger
Ausrufezeichen beschreiben?

Punkt- vor Strichrechnung ist ein allgemein anerkanntes Prinzip, dessen
Anwendung eine Aufgabenstellung nicht "schwammiger" macht.

Die Aufgabe ist viel schwammiger, wenn außer "(12/0,8-12/0,5)*1/4 =
X" kein weiterer Text wie "Berechne X" dabei steht. Dann könnte man
mit vollem Recht als Lösung schreiben: X = (12/0,8-12/0,5)*1/4 }.

Autor: Uwe Große-Wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er nimmt nen billigen Tschenrechner... bei meinem kann man den Term so
wie er da steht eingeben und bekommt die -2,25 raus...

Klar, die Aufgabe ist nicht 100pro eindeutig, aber es sollte
vorrausgesetzt werden können, dass er sich nicht bei einer
Einzeloperation verrechnet oder verlesen hat... ansonsten gäbs quasi
unendlich viele Möglichkeiten, Mist zu bauen...

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> (12/0,8-12/0,5)*1/4 = X
> Eine Reihe vor Dir schimpft Egon das Er immer 57/8 herausbekommt!
> Finde seinen Rechenfehler und sage Ihm was er falschgemacht hat!!!

Und so sehen Ausaufgaben heute aus? PISA wir kommen! ;)

Gruß, Feadi

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmh...worum gehts hier eigentlich? Für den Term benötigt man weder
Taschenrechner noch Papier)

Autor: Kai Riek (kairiek)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kommt ganz klar 2,25 raus.

Und was soll daran jetzt schwierig oder schwammig sein?
Vor allem, wie kommt man von 1/4 auf 3,16666666?

MFG

Kai

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eigentliche Aufgabe ist IMHO das hier:
> Finde seinen Rechenfehler und sage Ihm was er falschgemacht hat!!!

Das hier ist alles was man zu wissen bekommt, um die Aufgabe zu lösen:
> (12/0,8-12/0,5)*1/4 = X
> Eine Reihe vor Dir schimpft Egon das Er immer 57/8 herausbekommt!

Gruß, Feadi

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne ganz doofe Frage.

Was soll denn an der Aufgabe "Schwammig" sein ?

Punkt vor Strich ist gegeben und soweit ich mich erinnen kann hat sich
daran bis jetzt nichts geändert.
Wenn doch dann möchte ich bitte aufgeklärt werden.



Also:

(12/0,8-12/0,5)*1/4 = X

12/0.8 = 15
und
12/0.5 = 24

Also  (15-24)*1/4 = X

15-24 = -9

Also  (-9)*1/4 =X
Klammer ist jetzt überflüssig also -9*1/4 = X

-9 * 1 / 4 oder -9*0.25 kommt aufs gleiche raus also X = -2.25


Und wo ist nun das Problem ?

Achja,bevor ich es vergesse:
Den Käse hab ich in Sekunden im Gedächtnis gemacht und ich bin jemand
der aus reiner Faulheit oft zum Taschenrechner greift also kein
ausgesprochener Mathematiker.

Vieleicht sollte man Heute im Matheuntericht nach bekannten Abkürzungen
fragen.

Bei GZSZ wird sicher keiner um eine Antwort verlegen sein Pfff

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber:
Wenn Du uns jetzt noch sagst, was Egon genau falsch gemacht hat, weil
Egon hat als ergebniss X=57/8 raus. Dann hast Du die Aufgabe gelöst.

@All:
Die eigentliche Aufgabe besteht darin, herauszufinden was Egon
falschgemacht hat:
> Eine Reihe vor Dir schimpft Egon das Er immer 57/8 herausbekommt!
> Finde seinen Rechenfehler und sage Ihm was er falschgemacht hat!!!

Gruß, Feadi

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"unsere Schüler benötigen neuerdings eine Glaskugel!! Aus einer
Hausaufgabe (Gekürzt)!!"

Gab es im Original vorher schon eine Teilaufgabe die einem den Weg zum
Ergebnis zeigt? So ist die Aufgabenstellung tatsächlich etwas sehr
merkwürdig.

In welcher Klasse und Schulart wurde die Aufgabe gestellt?

Sebastian

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Feadi


>@Ratber:
>Wenn Du uns jetzt noch sagst, was Egon genau falsch gemacht hat, weil
>Egon hat als ergebniss X=57/8 raus. Dann hast Du die Aufgabe gelöst.

Ach so war das gemeint.
Da stand wohl nen Elefant auf meiner Leitung. :-)


Neee,weiß ich auch nicht und hab ich auch keine Interesse drann das
rauszufinden weil eh falsch.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So blöd ist die Aufgabe nicht. Den Schülern wird nur beigebracht, genau
aufzupassen und dass das "übersehen" von "Punkt vor Stricht"
weitreichende Folgen haben kann.

Die Schüler sollen ja auch den Zusammenhang sehen und lernen bzw.
einüben, Fehler zu finden und identifizieren. Das ist IMO goldrichtig.

Stupides Rechnen ist nicht so wichtig wie mitdenken.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blöd find ich die Aufgabe auch nicht wirklich. Aber merkwürdig. Ich bin
bisher jedenfalls nicht auf 57/8 gekommen. Im Zweifelsfall hätte ich
hingeschrieben: Egon hat am Ende noch mit -19/6 multipliziert.
Ist jedenfalls auch ein möglicher (wenn auch unwahrscheinlicher) Fehler
und müsste somit eigentlich als richtig bewertet werden.

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter:
Achso, ich glaube langsam verstehe ich auch, was der OP gemeint hat.
Da sieht man es mal wieder: Ausrufezeichen sind ein ganz ganz
schlechter Ersatz für Fragezeichen.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter


>Stupides Rechnen ist nicht so wichtig wie mitdenken.

Tja,das kann man auf alle Lebensbereiche anwenden.

Leider ist es aber immer noch so das zumn größten Teil stupides
Auswendiglernen gefördert,belohnt,Benotet und Bescheinigt wird.

Das Ergebnis sind dann viele Menschen mit Unmengen an Wissen und Titeln
aber häufig ohne jegliche Einsicht in die Materie selber.
Da sind Mathematiklehrer die stupide ihr Wissen runterleiern,Ingeneure
die toll anzuschauende Objekte kreieren die aber viel zu komplex sind
und die man wesentlich Simpler gestalten könnte.
Sehr Witzig auch unsere Technokraten die alles unnötig Komplizieren
müssen wie zb. unser Maut-System.
Wenn ich da auf unsere Österreichischen Nachbarn mit ihrem "Pickerl"
schaue das im gegensatz zu unserer Technolösung sicher und Billig
funktioniert dann kann ich mir ein hämisches Grinsen wirklich nicht
nicht verkneifen.
In dem Zusammenhang haben ja einige Schüler gezeigt wie man ein
Elektronisches Mautsystem billiger und Sicherer mit vorhandenen
Technologieen erstellen und betreiben kann.

Peinlicher kann es kaum noch werden. '-)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder liege ich da zu weit daneben ?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn am Maut-System zu kompliziert gelöst?
Man muss auch mal davon ausgehen, dass dieses System nicht als reines
Maut-System (wie in anderen Ländern) ausgelegt ist, sondern auch dafür,
bei Bedarf mit dem System ein umfangreiches Überwachungssystem
aufzusetzen, bei dem jedes Fahrzeug überwacht wird.

Für ein einfaches Mautsystem wie in anderen Ländern ist es wahrlich zu
kompliziert, aber war das die einzige Vorgabe im Lastenheft?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun,dann zerlegen wir das mal.

Punkt 1 ist ja die Vorgabe einer elektronischen Erfassung.

Die Lösung hat fast 2 Jahre nicht funktioniert und ist zu einem
Milliradengrab Mutiert.
Angesichts der Technologischen Präsenz namhafter Hersteller (zb.
Siemens die sich da voll blamiert haben) und dem völligen Versagen
aller Komponennten von der Onboardunit (OBU) im LKW (Über 40% waren
Rohrkrepierer) über die Mautbrücken und die Datenverbindung (zb.
Telekom die offensichltlich schon probleme hat eine simple
Datenverbindung hinzubekommen) zum Zentralen Erfasssungszentrum
(Etliche Strom und Datenausfälle als ob man noch nie sowas gemacht
hätte) kann man da wirklich nurnoch schäbig lachen.

Selbst der zeite Anlauf ging in gleicher Weise in die Hose mit
ähnlichen Kosten für den Steuerzahler.

Erst im Dritten Anlauf ging es dann zu 80% und man bekommt immernoch
nicht die schärfsten Macken in den Griff.

Dazu noch zwei Nebenpunkte.
Zum einen den Umstand das seitdem die LKW's vielerorten über die
Dörfer brettern und zum anderen das ausländischen Mautverweigerern
(Meist Ostblockländern) kaum wirksame Maßnahmen drohen.

Mittlerweile ist man chon auf den Trichter gekommen das die Maut
nichtmal Kostendeckend arbeitet (Sollte 600 Millionen im Jahr kosten
und über 2 Milliarden/ajhr bringen.Tatsache 2005 war.Betiebskosten ca.
1.1 Mrd. und nur 900 Mio Ertrag.) also ist das System ,so wie es jetzt
existiert,völlig unsinnig und stellt nur eine weitere Instanz in einer
Verwaltung dar.

Was deine weiteren Vorgaben betrifft welche Lasten sollten denn noch
dazu kommen ausser die Maut einzutreiben ?
Eine effektive Verkehrsüberwachung haben wir in mittlerweile über 55
Jahren nicht hinbekommen sondern die vorhandenen Regelungen sehr
effektiv demontiert.

Und was die Überwachung angeht so hatten wir doch letztens unseren
Skandal das Toll-Colect die Datenauskunft bei einem Schwerverbrechen
(vom LKW überfahrener Parkwächter (Tot) bei Crailsheim ende 2005.Täter
wurde nie gefasst) erfolgreich unter dem Deckmäntelchen des
Datenschutzes verweigert hat.
Das dürftest du ja sicher mitbekommen haben.

Selbst die Kirche ist bei Schwerverbrechen wie Mord zur Aussage
verpflichtet,da kann man sich nichtmal auf das Beichtgeheimnis
berufen.
Die nötige Sondererlaubnis des Vatikans oder der Nationalen
Verwaltungszentrale der jeweiligen Kirche ist da nur Proforma um den
bürokratischen ansprüchen zu genügen.
Gleiches gilt für Ärtzte usw.

Ja und ausgerechnet ein Mautdatensammler wie Tollcolect verweigert
erfolgreich die auskunft.

Sorry aber das jetzt bestehende Mautsystem ist weder Fisch noch
Fleisch.
Das ist eher ein Abstraktes Konstrukt was sich mal wieder viele Berater
und Architekten (Auch Geistige) aus den Fingern gezogen haben ohne auch
nur im geringsten über die Praxis nachzudenken.

Entweder volle Überwachung oder vollen Datenschutz oder zumindest eine
vernünftige Mischung.


In gleicher Art läuft die Politik in Richtung Transrapid.
Statt einer Nationalen Vorzeigestrecke schenken wir steuerzahler den
Chinesen eine Strecke.
Zum einen sieht das so blöde aus als ob wir unserer eigenen Technik
nicht trauen und zum anderen sind rund 2.x Mrd. ein etwas teures
Geschenk angesichts leerer Kassen.



Wenn ich mal einige Sekunden im Gedächtnis krame dann finde ich
Dutzende solcher Unsinnigkeiten wie zb. Leipzig (Voller verkauf der
Sozialwohnungen) oder die Frage "Wofür braucht man DVB-T wenn man
längst Satelitenfernsehen haben kann ?"

Das Mautsystem war auch nue ein Beispiel dafür wie man derzeit gerne
nach dem Motto "Warum einfach wenn es doch kompliziert geht? "
arbeitet.

Usw. usw.

Selbst in meinem Beruf habe ich sowas ab und an gehabt.

Kleiner Schwank:

Da soll ich als Elektriker in der 2. untergeschossebene einer
Produktionsanlage in einem kleinen Schaltraum (Nur 3m
Schaltschrankreihe,ein Tisch,ein Stuhl) 2 Kartenhalter (Im Grunde Oben
offene Briefkästen) an die Wand gegenüber den Schränken klatschen damit
die Schaltpläne immer sichtbar und Griffbereit sind und die Schränke zur
Entnahme nicht geöffnet werden müssen (Einer kann nicht geöffnet werden
weil sich die Anlage sonst abschaltet).

Jeder vernünftige Mensch würde wohl sagen das es ziemlich egal ist ob
ich die Halter nun mit der Oberkante in 1.00 oder 1.10m höhe bzw. mit 5
oder 10cm Abstand zueinander montiere.

Aber nein,als ich um 9:30 ,kurz nach der Frühstückspause gerade
anfangen will Kommt einer (Verwaltungsangestellter wohlgemerkt) und
meint das dieses noch geklärt werden müsse.
Dazu solle ich im Pausenraum des Gebäudes warten und man würde mir dann
das Ergebnis mitteilen.
Gut ich habe bis Schlag 12:00 dort gesessen,geraucht,etliche Tassen
Automatenkaffee inhaliert und alles Lesbare in der Hütte
durchgeblättert oder gelesen als dann besagter Angestellter mir fast
freudestrahlend mitteilte das ich die Halter so montieren solle wie ich
es für richtig halten würde.Die Stunden bekäme ich natürlich voll
abgerechnet (Wir hatten Arbeitsnachweise und 2 Kartenhalter in rund 3
Stunden würde mir sonst keiner abnehmen).
Ich habe mich bedankt und dann gleich meine Mittagspause gemacht denn
ich ahnte vorher das dabei nie was Sinvolles herauskommen würde und
hatte die Halter schon längst montiert.

Da fragt man sich wie 3 Personen 2:30 über so einen Dünpfiff
diskutieren können denn das ist ein 10 Minuten Job gewesen den man
normalerweise im vorbeigehen erledigt und der auch meist keiner
Schrifftlichen erwähnung (Arbeitsnachweis) bedacht wird.

In meiner jetzigen Firma ist es ähnlich aber ich bin mittlerweile
soweit das ich Unsinnige Sachen scharf und offen kritisiere oder
manchmal auch kategorisch ablehne.
Natürlich geht das manchmal nicht ohne Diskussionen aber die würge ich
schnell ab denn ich habe keinerlei interesse mich mit irgendwelchen
fixen und unsinnigen Ideen irgendwelcher Klofliegen abzugeben.

Da bin ich stur wie nen Panzer denn die Lebenszeit ist nunmal begrenzt
'-) (Alles nicht unbedingt auf die Goldwaage legen)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.