mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Perpetuum mobile


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es wird doch die Theorie vertreten, dass alles mit nem Urknall begann.
Oder so in etwa. Genaues wird man da wohl nie erfahren (wissen).
Jedenfalls wird doch in jeder Theorie davon ausgegangen, dass es da mal
einen Punkt gab in dem unser Universum geschaffen wurde.

Also wenn etwas aus dem "nichts" kommt, dann kann man doch behaupten,
das wir in einem Perpetuum mobile leben.


Gruß,
Peter

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein... weil unsere Welt kein geschlossenes System ist.
Irgenwann wird bspw unsere "Batterie" die Sonne ausglühen und dann
ist Schluss.
Ein "Perpetuum mobile" jedoch funktioniert ohne Zuführung von
Energie, es wird einmal in Gange gesezt und dann läuft es weiter ohne
weitere Energiezuführung.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö. Zweiter und Dritter Hauptsatz der Thermodynamik.

Als kleine Einführung zu gebrauchen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Thermodynamik

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, unser Universum wurde ja auch irgendwann in Gang gesetzt.
Wüste momentan nicht wer es derzeit anschiebt.

Ich sprach ja nicht vom Sonnensystem sondern vom Universum, das
irgendwann "plop" da war.

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Nun ja, unser Universum wurde ja auch irgendwann in Gang gesetzt.

Das ist falsch, denn erst mit Entstehung des Universums (Urknall)
entstand auch die Zeit. Es gibt kein davor.

>> Wüste momentan nicht wer es derzeit anschiebt.

Das Ungleichgewicht, manchmal auch Entropie genannt.

Alle höheren Energieformen wie Elektrizität, Bewegungsenergie,
Kernkräfte etc. lassen sich ohne Verluste in Wärme ('niederwertigste'
Energieform) verwandeln.

In umgekehrter Richtung geht es nur mit Verlusten, die in Form von
Wärme auftreten. Das ist auch der Grund, warum ein Perpetuum Mobile
nicht funktionieren kann

Wenn mal irgendwann alles gleich warm bzw. kalt ist, geht nix mehr
(kann noch ein bischen dauern, so 10^72 Jahre ... (nur eine Vermutung,
jedenfalls länger)


Ich sprach ja nicht vom Sonnensystem sondern vom Universum, das
irgendwann "plop" da war.

Das ist eine sehr treffende Beschreibung, genau so wars  ;-)

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich interessiert was ist auserhalb von unserem Universum?
Aber solch eine Frage ward mir keiner beantworten können.
Weitere Fragen sind:
Wie schnell vergeht die Zeit auserhalb unseres Universums?
Warum existieren wir?
Gibt es noch andere ähnliche Lebensformen?
Sind wir nur ein Versuch?
Ändert sich irgendwo was wenn wir 50 Atombomben zünden?
Was habe ich vom Leben?

Autor: Wirehead (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da raum und zeit erst am sich ausdenenden ereignishorizont entsteht geh
ich mal davon aus das sich "auserhalb" nichts befindet wo zeit
vergehen könnte.
Da sich das Universum mit lichtgeschwindigkeit ausdehnt werden wir den
rand wenn wir einstein glauben nicht ereichen können weil dazu
unendlich viel energie nötig wär.
Auserdem wär der himmel taghell wenn sich da nix dehnen würde wie soll
man denn da schlafen?
Warum wir existieren? Sag bescheid wenn du das herausfindest...
Gibt es noch andere ähnliche Lebensformen? Möglich um nicht zu sagen
warscheinlich.
Sind wir nur ein Versuch? Ja und alle auser dir sind Beobachter...
Ändert sich irgendwo was wenn wir 50 Atombomben zünden? Nö, jedenfalls
aus sicht des universums ist das so als würde in china ein reiskorn vom
tellerrand fallen.

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
42

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich, nach der Theorie einiger genialer Köpfe soll es ja
Paralleluniversen geben. Unglücklicherweise mögen die sich uns nicht
offenbaren. Aber wenn ich mich richtig entsinne, mit Hilfe eines sog.
Wurmlochs soll es möglich sein, auch andere Universen (so sie denn
existieren) zu erreichen und das auch noch recht flott :). Die lieben
Erdenbewohner haben jedoch bisher noch kein solches Wurmloch zu Gesicht
bekommen, geschweige denn theoretisch nachgewiesen. Sie haben bisher
auch noch nichtmal den Nachweis erbringen können, dass es überhaupt
sowas wie dunkle Materie gibt, von der doch angeblich das Universum
voll sein soll. Un selbst die Gravitation, die uns alle täglich so beim
Treppensteigen und beim Kartoffeln einkaufen zu schaffen macht, hat noch
keiner wirklich richtig erklären können. Wiewohl ein paar
wissenschaftlich einsam dastehende Russen beschwören, sie könnten
Gravitation mittels drehender Supraleiter beeinflussen. Das einzige was
wir wissen ist, das wir nichts wissen.Wir sind wissenschaftlich gesehen
dumm wie Bohnenstroh, aber auch Bohnenstroh hat seinen Sinn, so wie
alles was existiert.

Wer viel grübelt verpasst unter Umständen sein Leben. Aber ein bisschen
grübeln unterfüttert die eigene Existenz und macht zudem auch Spass. ;)

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn mal irgendwann alles gleich warm bzw. kalt ist, geht nix mehr
(kann noch ein bischen dauern, so 10^72 Jahre ... (nur eine Vermutung,
jedenfalls länger)


Wenn nicht die Ausdehnung dies bis ins Unendliche verlängert...

Autor: Thomas W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ändert sich irgendwo was wenn wir 50 Atombomben zünden?
Weltweit wurden bis jetzt ca. 2000 Atombomben gezündet, scheinbar hat
sich dadurch zumindest nichts gravierendes verändert.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Ulrich
Und mal immer schön den Ball flach halten.

Man diskutiert doch nur. Mal provokant, mal weniger. Man muß ja nicht
antworten.


@Wirus!

>Das ist falsch, denn erst mit Entstehung des Universums (Urknall)
>entstand auch die Zeit. Es gibt kein davor.


Fals du es nicht weist, die Zeit gibt es nicht, dies ist eine Erfindung
des Menschen. Es gibt eine Dynamik die mit Sicherheit ortsabhängig ist.
Ob du nun mit Überlichtgeschwindigkeit durchs All fliegst oder im Stau
auf'm Mars stehst und nichts machst, die Erde braucht ein Jahr um die
Sonne zu umkreisen.

Aber im Nichts gibt es wohl keine Zustandsänderung und keine Dynamik
und somit nichts an dem man eine Zeiteinheit messen könnte.
Da eine Zustandsänderung ortsabhängig ist, ist auch die Zeiteinheit
ortsabhängig.



Bei meinem provokanten Betreff habe ich mir ja was gedacht.

Angenommen es gäbe kein perpetuum mobile. Das würde bedeuten, dass
irgendwann, in ferner Zukunft alles zum Erliegen käme. Damit meine ich
alle Sonnen sind "verraucht" und es werden keine neuen mehr geboren
und die Bewegung oder Ausdehnung des Weltalls ist auch dahin. -Stille-
-Dunkel- -Nix- -.- und zwar bis zum Sankt Nimmerleinstag.

Ich denke da gibt es eher einen Kreislauf. Der Beginn "z.B.Urknall"
wird wohl wieder passieren und so weiter und so fort. Das würde ich als
perpetuum mobile bezeichnen. (Etwas das sich selbst am Laufen hält. )

Was einmal passiert ist, wird mit 100% Sicherheit genau so wieder
stattfinden. Wenn nicht im 5ten Anlauf, dann im xten.
Die Unendlichkeit wird dafür sorgen.

Gruß

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist doch, das unser System immer mehr Energie verliert...
ein Auto ist doch auch keine PPM nur weil ich mit vollem Tank ne ganze
Zeit fahren kann ohne das ich nachtanken muss.
Und irgenwann wird wohl alles zum erliegen kommen, da man heutzutage
eher davon ausgeht das sich das Universum unendlich ausdehnt und eben
nicht wieder zusammenfallen wird zu einem erneuten Urknall, sicher kann
man da freilich nie sein, da das alles in Zeitdimensionen liegt die noch
nie jemand erlebt hat und wir auch nicht erleben werden...

Autor: ---- __ (quaddash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ausdehnung des Weltalls ist auch dahin. -Stille-
> -Dunkel- -Nix- -.- und zwar bis zum Sankt Nimmerleinstag.
                     ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Fals du es nicht weist, die Zeit gibt es nicht, dies ist eine
Erfindung des Menschen. Aber im Nichts gibt es wohl keine
Zustandsänderung und keine Dynamik und somit nichts an dem man eine
Zeiteinheit messen könnte.

Na da sieht man wieder wie abstrakt das Ganze ist. Auf der einen Seite
das Gelebte, Alltägliche, Bekannte ("bis zum Sankt Nimmerleinstag") -
und auf der anderen Seite die Theorie ("Zeit ist Erfindung des
Menschen"). So abstrakt, dass man das sogar in einem Beitrag
vermischt. :-)


> Was einmal passiert ist, wird mit 100% Sicherheit genau so wieder
> stattfinden. Wenn nicht im 5ten Anlauf, dann im xten.
> Die Unendlichkeit wird dafür sorgen.
Wohl wahr (bei Annahme, daß Urknall zyklisch wiederkehrt).
Interessant darüber nachzudenken, wie die anderen Male aussehen
könnten...

----, (QuadDash).

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich denke mal, man sollte nicht immer alles so ernst nehmen was
einem die Wissenschaft aufzuschwätzen versucht.
Die Geschichte mit dem Urknall und das vorher NICHTS gewesen sein soll,
macht für mich überhaupt keinen Sinn.
Und auch, dass die Lichtgeschwindigkeit die absolut höchste
Geschwindigkeit sein soll, ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Aus
der Geschichte lernt man, dass die Wissenschaft schon immer die
absonderlichsten Ideen hatte und alles zu einem späteren Zeitpunkt
wieder relativiert oder gar das pure Gegenteil behauptet wurde. So
dachte man doch lange, dass die Schallgeschwindigkeit nicht zu
überwinden sei...
Experimentell lässt sich auch fast alles "beweisen", vorallem wenn
die Experimente sehr komplex und aufwändig sind. "Wer misst, misst
Mist" kommt bestimmt auch hier zur Anwendung.

Also ich bin sehr an Technik und Wissenschaft interessiert und verfolge
alles mit höchster Spannung. Aber ich denke, man sollte alles
hinterfragen und nicht automatisch gleich alles glauben was die
mehrheit glaubt.

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da sich das Universum mit lichtgeschwindigkeit ausdehnt

Der Raum dehnt sich, wenn du so willst, sogar mit
Überlichtgeschwindigkeit aus. Das erkennt man daran, wie schnell die
sehr weit entfernten Objekte sich von unserem Sonnensystem entfernen.
Würde er sich maximal mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnen, müssten wir
viel mehr sehen.

Der Trick ist, dass der Raum selbst sich ausdehnt. Dass es dann so
aussieht, als würde die Materie innen drin auseinanderstreben, ist eine
logische Konsquenz, aber nicht die "Ursache" der Ausdehnung. Zum
Beispiel findet die Ausdehnung des Universums auch zwischen Erde und
Mond statt, und sogar zwischen jedem Atom hier auf der Erde. Nur halten
in so kleinen Maßstäben die Bindungskräfte und die Gravitation diese
Ausdehnung locker in Schach, sodass sie erst bei wirklich kosmischen
Maßstäben, etwa zwischen Galaxien, an Bedeutung gewinnt.

Ich kann dir empfehlen, dir ein "Spektrum der Wissenschaft" zu holen.
In einer Ausgabe von vor einigen Monaten war ein sehr interessanter und
großer Artikel über die großen Irrtümer in Bezug zur Urknalltheorie.
Einer war der Irrtum, die Materie strebe auseinander wäre die Ursache
der Ausdehnung, ein anderer war etwa die Annahme, die Rotverschiebung
bei entfernten Galaxien käme durch den Dopplereffekt zustande, wieder
eine andere war, dass das Universum kurz nach dem Urknall "klein wie
eine Erbse" war. Alles das wird von der "klassischen" Urknalltheorie
anders beschrieben, nur hört man in den Medien sehr häufig diese
Irrtümer, da sie einfach "anschaulicher" sind.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos Lichtgeschwindigkeit:
Stellt Euch mal vor, in einem Eisenbahnwaggon befindet sich eine
Modellbahn Spur 1. In der wiederum eine Bahn in Spur H0. In der
wiederum eine in Spur Z. Und in der wiederum....usw. Alle fahren.
Dann würden sich die Geschwindigkeiten addieren. Und irgendwann;-
na?
....wäre die Chose schneller als das Licht.

Übrigens: Wenn das Licht in der Küche ausgeschaltet wird, wo ist
es dann hin? Schaut mal im Kühlschrank nach. ;-))

MfG Paul

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übrigens: Wenn das Licht in der Küche ausgeschaltet wird,
> wo ist es dann hin? Schaut mal im Kühlschrank nach.

In Wirklichkeit ist es eh ganz andersrum als die Leuchtmittelindustrie
uns weismachen will:
http://groups.google.com/group/de.sci.electronics/...

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich der Lichtgeschwindigkeit nähert kann man Geschwindigkeiten
nicht mehr einfach addieren, das Beispiel mit der Eisenbahn ist
irreführend.

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
/me verteilt kostenlos Ironie-Detektoren. :)

Autor: vornüber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu den Artikeln "Spektrum der Wissenschaft":

es wird immer leichtfertig von Irrtümern gesprochen, welche nun neu
aufgedeckt wurden.
Gerade bei dieser Thematik ist kaum etwas beweisbar. Jeder
Halbwissenschaftler will eine neue Theorie aufstellen und versucht
andere Theorien (da diese auch nicht beweisbar sind) in den Dreck zu
ziehen, so dass ihm ein paar eigene Lohrbeeren wachsen.
Und was einmal in einer Zeitschrift geschrieben steht, das muss ja
stimmen, gell?

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh Gott oh Gott oh Gott... vielleicht liegts auch einfach daran, dass
unser denken/verstehen auf 4 dimensionen beschränkt ist?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ulrich:

> Mich interessiert was ist auserhalb von unserem Universum?

Es kein ausserhalb, so wie es auf einer Kugeloberfläche keine
Begrenzungen oder Ränder gibt.

> Warum existieren wir?

Zufall.

> Gibt es noch andere ähnliche Lebensformen?

Vielleicht, vielleicht auch nicht. Werden wir höchstwahrscheinlich nie
erfahren, die Dimensionen des Universums sind einfach zu gigantisch um
realistischerweise jemals "nur" unsere Galaxie zu verlassen.

> Sind wir nur ein Versuch?

Von wem?

> Ändert sich irgendwo was wenn wir 50 Atombomben zünden?

Bis auf die Tatsache dass die Menschen dann vermutlich aussterben,
ändert sich überhaupt nix.

> Was habe ich vom Leben?

Na, in jungen Jahren Sex mit jungen Weibern und einen dicken Kopf am
Tag nach der Party vom Alkohol und Joint.

Später dann Sex mit Frauen und als Resultat kannst Du dann Deine Kinder
großziehen.

Bals verstehst Du die Kultur deiner nicht mehr ganz so kindlichen
Kindern nicht mehr und verfluchst die heutige Jugend.

Kurz darauf gibt's dann erste Probleme mit Herz&Kreislauf, die Knochen
tun weh, Gelenke sind verschlissen und Du musst dauernd pissen gehen.
Die Augen erkennen dann auch nix mehr auf dem Bildschirm und Du
verstehst diesen neumodischen Schnick-Schnack auch nicht mehr weil Dein
Hirn einfach grottenlahm geworden ist.

Noch später sitzt Du im Garten irgendeines Altersheim und guckst die
anderen Bewohner an.

Irgendwann stirbst Du und merkst das gar nicht und Deine Erben
verprassen Deine streng gesparte Kohle, z.B. auf Parties mit jungen
Weibern...

Autor: Tero (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheiß Esoterisches Gequatsche !

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.