mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Spezialklebstoff


Autor: avrler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abend miteinander!

Ich bin gerade auf der Suche nach einem Klebstoff (2-Komponenten) der
in der Verarbeitungsphase schön flüssig ist so das ich eine Art Abdruck
eines Teiles damit machen kann. Genauer gesagt ich will in eine kleine
Schale den Kleber geben danach ein Teil in den Kleber reindrücken,
warten bis er ausgehärtet hat und danach das Teil wieder entfernen um
einen Abdruck davon zu haben. Das Problem ist nur das die üblichen 2
Komponenten Epox Kleber alle sehr spröde nach dem Aushärten sind. Der
Abdruck muss jedoch hohen Belastungen im Abrieb stand halten. Jetzt
suche ich 2-k-kleber mit einer Metallstaubzugabe oder soetwas in der
Art der extrem belastbar ist.
Vielleicht kennt sich jemand von euch auf dem Gebiet besser aus als ich
und könnte einen Tip geben.
Danke im Voraus

Schönen Abend

avrler

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

Du kannst 2K Epoxy mit allen möglichen Zuschlagstoffen versehen, auch
Metallpulver. Aber ob du damit eine besonders hohe Abriebfastigkeit
hinbekommst, wage ich zu bezweifeln. Frag doch mal die
Spezialisten:http://forum.r-g-composites.com/german/index.php

Es gibt noch diese "Liquid Metal", das soll nach dem verkleben die
gleichen Eigenschaften haben wie Aluminium, aber so recht dran glauben
mag ich nicht.

--
 SJ

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Kraftknete" ?

Autor: Silikon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Abformsilikone aus der Zahnmedizin. Die sind in allen möglichen
Härten zu haben (aber immer noch etwas weich) und halbwegs abriebfest
für mehrere Abformungen. Was willste denn machen?

S

Autor: avrler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte einen adapter für einen Flaschenverschluss herstellen. Dieser
soll die Flasche aufdrehen - und das mehrere hundert mal ...

mfg avrler

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Avrler
..trink sie doch in einem Zug aus. :-)
Nee, Unsinn. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Knete als Form.
Auf der Heizung weich werden lassen-> Muster mit Handcreme einreiben
-> in die Knete drücken -> Knte in den Kühlschrank ->
Epoxidspachtelmasse für Fahrzeuge mit Spachtel einfüllen-> aushärten->
und man hat ein Duplikat des Teiles.

MfG Paul

Autor: avrler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die Idee mit Epoxidspachtel kam mir auch schon, jedoch glaube ich das
diese nach dem Aushärten relativ spröde ist und die ständige Belastung
an den "scharfen" kanten des Deckels nicht oft mit macht. Da denke
ich das sich diese "super-mega-flüssig-metall-knete" besser eignet.
Diese ist jedoch nicht flüssig sondern wie der Name schon sagt Knete
und schlecht zum ausgießen und deckelreindrücken geeignet. Ich denke es
muss doch irgendwo eine 2 komponenten epox pampe mit graphit oder
metallstaub zugabe geben die "knochenhart" wird ....

schönen abend

avrler

Autor: <5000>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
waum nicht mit Gummi puffern ... wie sieht denn der Deckel aus....?

ich denke an einen innenverzahnten Kegelstumpf der hartelastisch

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube auch, dass elastisch besser ist, weil diese Deckel Toleranzen
haben, und du mit einem harten Werkzeug weniger Kraftschluss hast.
Besser wäre ein Werkzeug aus mehreren Stahlsegmenten, die mit einer
Ringfeder zusammengepresst werden.

Peter

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.