mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wo soll das noch hinfuehren


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde Polizist!

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War klar...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir ist aber hoffentlich klar, dass nur Weibchen untersuchen dürfen und
umgekehrt. Also solltest du schon auf Männer stehen...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja selbst wenn, dann ist es doch ein unding, wie und mit welchem recht
muss man bei einem stadionbesuch damit rechnen dass man eine
leibesvisitation mitmachen muss??

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon so schikaniert wird, dann dürfen Männlein auch Weiblein
untersuchen.
Bin ich froh, dass mein Lieblingsball eher eiförmig als kugelrund ist.

Autor: Was ist Fußball (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stadionbesucher sind keine Menschen. Deshalb braucht man sie auch nicht
menschenwürdig behandeln. Selbst schuld. Sie sollten alle nackt ins
Stadion gehen, dann sieht man gleich, was sie so mitsich führen.
Tiere gehen meistens jedenfalls auch ohne Bekleidung. Sie dieses
Monster der F-WM, das hat auch keine Hose an.
Erstaunlicherweise gibt es fast jedes Wochenende ca. 60000 Idioten
(z.B. in München), die sich die entwürdigende Behandlung gefallen
lassen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinte ja auch Rahul, der sich so darauf freut. Die Begründung oder
besser gesagt die entsprechende Argumentation wurde im Artikel ja
angegeben. Ist ja im Prinzip nachvollziehbar, aber wenn der Anwalt der
Klägerin recht hat und solche Fälle noch überhaupt nicht dokumentiert
wurden, dann ist es natürlich vollkommen überzogen.

Den Teil "weil besonders unverdächtig" finde ich allerdings auch eine
besondere Dreistigkeit. Es sollte in unserem Rechtstaat doch wenigsten
einen begründeten Verdacht geben, bevor Persönlichkeitsrechte
eingeschränkt werden.

Na, auf in die nächste Instanz, bist Karlsruhe ;)

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um wieder ernster zu werden:
Beim SH-Derby zwischen Holstein-Kiel und dem VfB-Lübeck musste die
Polizei "Fans" vom Bahnhof zum Stadion und zurück eskortieren.
Dabei wurden diverse Busse der KVG und Waggone der DB verwüstet.
Solch Verhalten habe ich bei Fans anderer Sportarten (in meinem Fall
American Football) bis jetzt noch nicht erlebt.

Da kann ich die Aktion der Polizei schon irgendwie verstehen. Die
wollen halt "Trojanische Pferde" verhindern.
Wieso muß man sowas überhaupt machen?
Kann man sich nicht einfach das Spiel angucken, sich freuen, wenn es
gut geht, und sauer sein, wenn's halt nicht so geklappt hat?
Und nicht irgendwas oder irgendwen kaputt machen?

PS: Mir kann die FIFAWM2006 jetzt schon gestohlen bleiben...
Wenn ich Ballerinas sehen will, gucke ich mir den "Nußknacker" oder
"Schwanensee" an...

Autor: arc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Polizei begründete vor Gericht dieses Vorgehen damit, dass solche

> "unverdächtigen Fans" Waffen, Rauchpulver und Signalmunition -
> versteckt in BHs und Slips - ins Stadion transportiert hätten.

Was sollen denn das für "Waffen" gewesen sein, daß dafür ein
"normales" Abtasten nicht ausreicht bzw. was sollen die mit der
Munition machen, wenn sowieso mit Metalldetektoren nach Waffen gesucht
wird. Hauptsache man hält die Bürger unter Generalverdacht...

Autor: Sven Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

das Ding hat mit Sicherheit noch ein Nachspiel.

Wenn ich mal zitieren darf: "Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen
Gewalt."
Artikel 1 Absatz 1 GG.

Viel prominenter gehts wohl nicht mehr. Die Herren und Damen in rot in
Karlsruhe entscheiden ja glücklicherweise etwas besonnener wenn es
darum geht Gesetze, Grundrechte und Interessen von Staatsorganen
gegeneinander  zu bewerten.

--
 SJ

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Johannes

Da hast du recht, nur kann dieses Gesetz aus dem GG umganngen werden,
wenn der passende beschloss beschlossen wird

und das ist meines wissens nach geschehen..

Autor: Sven Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin...

@Peter
Naja, es gibt da noch so den Artikel, dass die WESENTLICHEN Aspekte
eben nicht umgangen werden dürfen und die Verhältnismäßigkeit der
Mittel muß auch gegeben sein. Das Ding geht ziemlich sicher bis nach
Karlsruhe!

Jemanden zu kontrollieren, weil er/sie NICHT als verdächtig einzustufen
ist klingt nach einem großen Haufen Ärger für die Einsatzleitung.

--
 SJ

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon komisch, das Vorgehen der Sicherheitskräfte in Stadien. Da war ich
doch kürzlich das WM-Testspiel Schweiz-China schauen gegangen. Ich
spazierte herein, ohne dass mir auch nur in den Rucksack geschaut
wurde. Zwei Freundinnen meiner Schwester hingegen wurde die Tasche
durchsucht, sie mussten sogar kleine Petflaschen abgeben. Solche hatte
ich auch dabei, und theoretisch vielleicht auch noch diverse
Pyrotechnik... Solche wurde im übrigen dann auch schon nach dem ersten
Tor zum Einsatz gebracht - Petarden von einer Grösse, die eher der
Artillerie denn der Feuerwerkstechnik zugordnet werden müssen.

Im Prinzip müssten die Sicherheitskräfte ja wirklich jede einzelne
Person ausnahmslos durchsuchen, um solche Dinge auszuschliessen. Da
dafür einfach die Mittel fehlen und sehr vielen Fans unrecht getan
würde, ist dies einfach nicht möglich. Und damit wird auch in Zukunft
kaum ein Spiel ohne Schall und Rauch ablaufen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Johannes
klar ist es ein unding, vorallem, wo soll das mädel das zeug versteckt
haben?? in der arschritze??

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Artikel 1 Absatz 1 GG ist bereits vor mehreren Jahren abgeschafft
worden.

Richtig lautet er jetzt:

  "Die Würde des Menschen ist antastbar.
  Sie zu verachten und alle staatliche Gewalt vor ihr zu
  schützen ist Verpflichtung aller."

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, leider ist es so

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch nur die logische Konsequenz aus dem Verhalten einiger
(mitunter auch etlicher) dummer, aggressiv auftretender Fußballfans,
die dem Sport extrem schaden und das Ansehen der Stadiobesucher in den
Augen vieler in den Dreck ziehen. Noch vor gar nicht langer Zeit wurden
doch die Ordnungskräfte von genau solchen "Fans" ausgelacht und nicht
für voll genommen, weil jeder von denen wusste, "die können mir gar
nichts". Die Polizei hat sich inzwischen auf solche Leute eingestellt
und lässt sich nicht mehr so einfach auf der Nase herum tanzen.

Würde ist im übrigen keine Einbahnstrasse, wo bleibt die Würde derer,
die die rüden Pöbeleien dieser gewalttätigen Dumpfbacken ertragen
müssen? Es gibt nicht wenige dieser Kreaturen, die nur eines während
und nach einem Fußballspiel im Sinn haben: kloppen, zuhauen, randale
machen, möglichst per Handy vorher abgesprochen. Sorry, aber mit
solchen Leuten solidarisiere ich mich nicht im geringsten. Da hilft
leider nur konsequentes Vorgehen und das darunter auch harmlose
Zuschauer leiden, wird sich leider nicht vollständig vermeiden lassen.
Wie will ein harmloser Familienvater ansonsten mit seinem Sprössling
(und vielleicht auch noch der Patchwork-Partnerin) ohne Angst um seine
Gesundheit heute noch ein Fußballstadion betreten?!

Rumkrakelende schlägernde Blödschädel sind mir jedenfalls ein Graus!

Im übrigen, ist es nicht moralisch viel verwerflicher, wenn eine große
bürgerliche Volkspartei die gute Stimmung der WM ausnutzt, um eine
hetzerische Kampagne gegen Arbeitslose in den Medien anzustacheln? Wenn
ständig von Missbrauch von Sozialleistungen schwadroniert wird und das
Lohnsbstandsgebot angeblich nur über Sozialkürzungen wieder in den
Griff zu kriegen sei? Wenn ständig GERINGST-Verdienern das Groß der
Schwarzarbeit unterstellt wird, wo doch jeder aus seinem Bekanntenkreis
heraus weiß, dass die Schwarzarbeit NACH FEIERABEND vom Facharbeiter
erledingt wird und sich keiner seine Terrasse vom bis Mittags pennenden
schlecht ausgebildeten Hartz IV-Empfänger gestalten lässt?

Ist es nicht erstaunlich, wie schnell die Verschärfung von Kürzungen
beschlossen wurde (und umgesetzt wird), wo wirlich nötige Reformen und
Gesetze über Jahre hin verschleppt werden?!

In diesen Kontext passt dann auch ganz gut, dass der uns aus vielen
Sabine Christiansen Sendungen her bekannte Parlamentarische
Geschäftsführer der CDU, Norbert Röttgen, also unser "Volksvertreter"
zur Arbeitgeberseite wechselt und sich demnächst vom BDI (Bundesverband
der Deutschen Industrie) bezahlen lässt. Sein Abgeordneten-Mandat will
er freilich behalten, er ist ja schließlich gewählt.

http://shortnews.stern.de/shownews.cfm?id=622148&C...

Ein Beobachter

Autor: Black Fist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Beobachter
"und sich keiner seine Terrasse vom bis Mittags pennenden
schlecht ausgebildeten Hartz IV-Empfänger gestalten lässt? "

Ein wenig vorsichtiger mit seinem Urteil zu sein, kann manchmal nicht
schaden. Es gibt mittlerweile rauhe Mengen von Facharbeitern und
Ingenieuren aller Sparten, die in den "Genuß" von Hartz _gekommen
worden_ sind.

..hau wech!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Christiansen-Show ist eh' nur noch zur Bühne der INSM verkommen.

Was von dem Verein zu halten ist, habe ich an anderer Stelle bereits
nahegelegt.

Betr. Menschenrechte und Fußball:

Das Aussetzen selbiger im Zusammenhang mit den
Balltretmeisterschaften ist schon abartig genug, wenn auch der
Beobacher völlig zu Recht meint, daß die pöbelnde
Fußballprollsuffkoppgemeinde mal ordentlich "auffe Fresse" verdient -
das ist halt die staatliche Variante von "auffe Fresse".

Was aber vollkommen pervers ist, ist, daß diese Balltretmeisterschaften
als Anlass genommen werden, allen Menschen ihre Grundrechte zu
nehmen.
Damit ist die WM-Hysterie nur die Steigerungsform der
Terrorismushysterie und -Paranoia.

Schon seltsam:

In einem Jahr sterben in Deutschland keine zehn Menschen wegen
terroristischen Anschlägen.
In einem Jahr sterben in Deutschland um die 5000 Menschen bei
Verkehrsunfällen.
In einem Jahr sterben in Deutschland mehrere hunderttausend Menschen an
den Folgen des Rauchens.

Wogegen wird mit dem größtmöglichen Finanzaufwand und mit den
größtmöglichen Einschnitten in Grundrechte vorgegangen?

Tip: Das Rauchen ist's nicht.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Black Fist
Du hast recht, aber das Klischee vom faul auf dem Sofa lümmelnden
schlecht oder gar nicht ausgebildeten Drückeberger wird doch ständig
von den immer gleichen Leuten in den politischen Talksendungen bedient
(was so natürlich nicht stimmt) und gleichzeitig soll genau diese
Gruppe die angeblich rund 6 Millionen Jobs vernichtende Schwarzarbeit
zu verschulden haben (Jobs in diesem Umfang heraufzurechnen ist genau
so "seriös" wie die Verluste der Musikindustrie durch illegales
Kopieren in real verkaufte CDs oder DVDs umzudeuten). Letzteres
Argument wird dann dazu verwendet Sozialneid unter den Normal- und
Geringverdienern zu schüren, damit in einem Klima der Missgunst der
Sozialabbau leichter funktioniert. Die Ostdeutsche Friseuse darf mit
ihren rund 3,xx Euro Stundenlohn ständig als Vergleich nach unten
herhalten. Anstatt aber zu argumentieren Andere sollten deswegen noch
weniger bekommen, wäre es eher angebracht sich endlich Gedanken über
den Wert der Arbeit zu machen.

Mindestens diese Dienstleistung bräuchte einen Mindestlohn wie ihn
England und andere Länder schon lange haben. Das Gegenargument des
Arbeitsplatzabbaus kann man anführen - aber wer hat schon ein
Patentrezept und was hat die bisherige Politik zum Erhalt oder
Neuentstehen von Arbeitsplätzen per Saldo beigetragen?

Was den Fußball betrifft, so meinte ich nicht, dass irgendwer mal "was
drauf bekommen" sollte, sondern einfach dass man leider gewisse
Geschöpfe im Zaun halten muss, damit sich die Mehrheit der friedvollen
Zuschauer den Sport ohne Angst vor Randale anschauen können (das wird
eh nicht vollständig gelingen). Ausserdem gibt es ja auch noch die eher
stillen Genießer ;), die trotz der Gängelei FIFA und dem Millionenpoker
einfach Fußball gerne anschauen. Und wenn es nunmal "zu Gast bei
Freunden" heißt, dann geht es schliesslich auch um das Ansehen D-Lands
in der Welt (wir erinnern uns an den französischen Polizisten Nivell),
welches zwar möglicherweise durch zu scharfe Sicherheitsmaßnahmen
tangiert wird, aber publizierte Gewaltexzesse wären wohl das größere
Übel. Wegen der vielen Einschränkungen deshalb gleich vom Polizeistaat
zu sprechen halte ich für überzogen. Die WM2006 ist für uns ein
einmaliges Ereignis. Das muss man immer berücksichtigen.

Ein Beobachter

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Sache finde ich nicht sonderlich überraschend. Es passt zu
"Hausdurchsuchung gegen Filesharer" und "Hausdurchsuchung bei
Jungchemikern". Es ist unglaublich wie die Menschen von der
derzeitigen Regierung mit Ängsten und Hass gesteuert werden. Es ist so
verrückt dass das Gesetz immer öfter so ausgelegt wird wie man es will
und nicht wie es gedacht war. Womit soll das denn enden? Mit einer
verblödeten Masse die sich beliebig steuern lässt und unterdrückt wird?
Gar nicht so unwahrscheinlich... Ach, was tut man nur dagegen? Mir fällt
nichts ein.
3N
Wenn jemand ne Idee hat bitte melden...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hatten wir doch schon...
Politiker, Funktionäre, Hartz und Rentner bleiben hier. Wer noch was
leisten will und kann und den Arsch hochbekommt, der geht. In meinem
Bekanntenkreis häuft es sich, bevorzugte Länder sind Kanada,
Neuseeland, Australien und Paraguay. Ich bin auch auf dem besten Weg,
mir die Sache hier noch mal zu überlegen.

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil 3N es angesprochen hatte, ausnahmsweise mal was positives zum Thema
Abmahnung:  (die ersten beiden Absätze)

http://www.welt.de/data/2006/05/27/893962.html

Ein Beobachter

Autor: Black Fist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Beobachter
Ich stimme Dir in allen Belangen Deines Textes zu.

Gruß Black Fist

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist der Frau Zypries wohl der Boden zu warm geworden und sie hat mal
was populistisches gesagt... Wer hat denn solche Urheberrechtsgesetze
eingebracht? Schon mal im neuen Laborjournal den Artikel zwecks
Urheberrecht, Verlage und publizierenden Wissenschaftlern gelesen? Noch
mehr Macht für die Verlage? Bei vierstelligen Beträgen für Abos der
Zeitungen mit den eigenen Veröffentlichungen? Junge, Junge. Die Frau
Zypries hat soviel gut zu machen, das geht gar nicht...

Autor: Yankee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Christiansen-Show ist eh' nur noch zur Bühne der INSM verkommen.

Ja ja, die böse INSM... ist schon praktisch wenn man für alles ein
schönes Universal-Feindbild parat hat.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon praktisch, wenn man anderen ein Universal-Feindbild
unterstellen kann, das erspart das Nachdenken.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.