mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Sind 160 MIPS nicht krass?


Autor: Hornet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe zufällig dies hier gefunden:

http://elmicro.com/de/propeller.html

Die Leistung ist ja voll krass.

Braucht man so was überhaupt?


Gruss

Hornet

Autor: Biene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
25 Euro sind dafür aber auch "voll krass" ;)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Biene

Na umsonst ist der Tod.

Für 25,- +MwSt ist das schon einiges.

Ein Mips kostet 18.1 Cent.
Bei nem AVR kostet es ca. 45 Cent.
Dabei habe ich Acht und Zweiundreissig Bit in einen Topf geworfen.
Also alles Pi mal Daumen.
Selbst wenn nur die Hälfte davon wahr ist ist er immernoch ein
Schnäppchen.
Man muß sich nur einarbeiten.

@Hornet

Ob man sowas braucht ist ja nur ne Frage der Anwendung.

Zb. als DSP wäre da was zu biegen.
Auch umfangreiche Gleitkommaoperationen in Echtzeit wären eine
Möglichkeit.
Schnelle Steuersysteme.(zb. für nen Zweibeinigen Robot)
Objekterkennung mit einer Kamera.
....
..
.
usw.

Für ne Eigenheimheizungssteuerung usw. ist der natürlich total
"Oversized"
Das wäre dann wie mit nem Ferrari zur Ecke Kippen kaufen ggg

Ich hab mir die Seite mal gemerkt,vieleicht hab ich ja mal Zeit,Lust
und bedarf.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heftig... soviel leistung in einem nostalgischen DIP40 gehäuse... echt
eigenartiges teil.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch krasser ist nur der Aufbau:
http://www.parallax.com/dl/docs/prod/prop/Propelle...

Streng genommen macht das Teil garkeine 160MIPs, sondern nur 8x 20MIPs
interleaved...

Also quasi ein OktCore CPU oder wie auch immer das heißt.

Autor: Hornet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<Streng genommen macht das Teil garkeine 160MIPs, sondern nur 8x 20MIP
interleaved...>

Das habe ich mir auch gleich gedacht. Somit muss man die Anwendung auf
mehrer Cores aufteilen können.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und der Hammer ist das das Teil ganz einfach mit Strom läuft.
Kein Dampfmaschine,keine flüssigkeiten.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil ist doch nur was für den Hobbyisten.
Auf der Homepage von Parallax gibt es noch nicht einmal ein
vernünftiges Datenblatt.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin

>Das Teil ist doch nur was für den Hobbyisten.

Verstehe ich nicht ganz.

Was unterscheidet denn diesen Chip von nem AVR,Pic oder anderen
gebräuchlichen ?

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein AVR ist auch nur wad für Hobbyisten:)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PIC auch ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber
Schau dir mal das Datenblatt von einem AVR, MSP430, LPC... etc an,
und vergleiche dies mit den Larifari-Angaben der Propeller-CPU.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist erstmal nebensächlich und wo du es schon ansprichst solltest du
nicht vergessen das Microchips Pics und Atmels AVR-8 auch mal
"Larifari" angefangen haben.

Aber erstmal möchte ich aus Spass gerne die Antwort ob Pic auch nur ein
"Hobby-Controller" ist.

Autor: Biene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei nem AVR kostet es ca. 45 Cent.
...
ich habe da eigentlich nur auf die Ausdrucksweise "Krass" angespielt
;)

Für 25 Euro bekommt man schon ganz krasse andere Controller die
ähnliche MIPS bieten - aber real und nicht 8 x 20...

Man muss die Anwendung parallelisieren können - sonst bringt einem 8 x
20 nicht viel und der Preis relativiert sich.
Wenn das geht - dann ist er ganz nett - aber trotzdem isses nur was für
Hobbyanwender die schon auf BasicStamps abgefahren sind ;)
Was aber jetzt nicht unbedingt abwertend gemeint ist.

Autor: Reinhold Rabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, immer noch günstiger als der Atmega32 aka C-Control der von Conrad
für über 40€ vertickt wird :D.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja.. der Blackfin dürfte dann vl vom Preis-Leistungsverhältnis auch
mithalten können. Immerhin kostet der BF531 bei Digikey nur 15Euro. Nur
leider ist er halt nicht im DIP Gehäuse verfügbar und die Peripherie ist
etwas aufwendiger:-(

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, immer noch günstiger als der Atmega32 aka C-Control der von
> Conrad für über 40€ vertickt wird :D.

Nix da 'aka' - die verticken auch den originalen Mega32 zumindest in
der Schweiz für einen ganz ähnlichen Preis...

Autor: Nik Bamert (nikbamert)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<ot>was die sich erlauben...ich sag nur wow</ot>

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Lösung für ein spezielles Problem mag dieser Propeller ganz ok sein.
Als universelle Lösung wird man schnell mit dem grundsätzlichen Problem
aller hardwarebasierten Parallelisierungen konfontiert: Der mangelndes
Flexibilität.

Dieser Propeller ist für Probleme konstruiert, in denen sich die
Software auf Module aufdröseln lässt, deren Programm+Daten-Resourcen
weitgehend in 2KB passen - für eine 32-Bit CPU ist das sehr wenig. Die
32KB globalen Speichers sind nämlich schauderhaft langsam (Zugriffszeit
bis 16 Takte pro Zugriff) und drosseln die Leistung eher in Richtung 1
MIPS pro COG.

Bei Problemen, die sich nicht in das Korsett pressen lassen, dürfte ein
50-60MHz ARM7 viel besser dastehen.

Eines ist ohnehin klar: Wer noch nie mit einem Echtzeit-Betriebssystem
oder zumindest mit Windows/Linux Multithreading programmiert hat,
sollte erst mal damit anfangen. Ohne Kenntnis nebenläufiger
Programmierung wird man von diesem Propeller bloss herumgewirbelt. Und
wer mal mit einem RTOS gearbeitet hat, wird vielleicht zum Schluss
kommen, dass er damit meistens besser dran ist.

Zudem ist in einem System, das vorwiegend in einer prorietären
interpretierten Sprache programmiert wird, eine übersichtliche
Parallelisierung als Bestandteil einer solchen Sprache auch ohne
spezialisierte Hardware leicht erreichbar. Dass für die üblichen
Microcontroller wenig derartiges existiert, erstaunt mich ohnehin - ich
hatte mehr erwartet.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Eine m.E. sinnvollere Konstruktion: Ein normaler 32bit
Universalprozessor mit hinreichend Speicher und 8 COGs als Satelliten
für speziellen Rechenkram oder Aufgaben für die Interrupts nicht
schnell genug sind. Sowas ähnliches findet sich m.W. bei TI
(Standardprozessor plus ein paar DSPs drumrum).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.