mikrocontroller.net

Forum: Offtopic AIRCOOLER oder Klimagerät


Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich überlege mir gerade, ein mobiles Klimagerät fürs Zuhause
anzuschaffen. Da gibts zwei Möglichkeiten:

- ein sogenannter Aircooler: wo man Wasser einfüllt und das Ganze dann
     mit Verdunstungskälte funktioniert.
oder
- ein richtiges mobiles Klimagerät mit Kühlmittel usw.

Hat da jemand Erfahrung mit diesem Aircooler? Was für den spricht sind
die kleineren Abmessungen und der kostet ca. 1/3 des Klimagerätes. Aber
vom Gefühl her, zweifele ich an der Funktionsweise, ich meine, ob man im
Sommer ein 20m^2 Raum auf angenehme 22°C-24°C halten kann? Was meint
ihr?

Andy

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar kann der Aircooler den Raum auf der gewünschten Temperatur halten.
Sofern die Aussentemperatur nicht höher ist...
Die reinen Verdunster bringen nur wenige Grad. Ein wenig besser
funktionieren die Verdunster mit dem Kühlakku, allerdings muss man da
dauernd Kühlakkus wechseln und den Kühlschrank voll aufdrehen damit die
Akkus auch wieder kalt sind wenn man sie braucht. Das Einzige was
wirklich was bringt ist eine Wämepumpe. Nachteil hierbei:
Entlüftungsschlauch muss bei Stand-Alone Geräten nach aussen geführt
werden und man muss regelmässig das Kondenswasser auskippen gehen.
Geteilte Geräte müssen richtig montiert werden, also Wärmetauscher
aussen und Kompressor drinnen, dafür sind die noch besser von der
Wirkung.

bye

Frank

Autor: Heinz Schenk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und bedenke mal daß mit den Luftbefeuchtergeräten auch die
Luftfeuchtigkeit steigt, was dann wiederum das Temperaturempfinden
beeinflußt.

Ich hab's lieber heiß und trocken als (nur) etwas kühler aber dafür
schwül.


ts

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also, was ich raushören kann, empfiehlt ihr mir ein richtiges
Klimagerät.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du etwas richtiges willst und Geld ausgeben willst, nimm ein
"Split-Gerät". Also, wo der Ventilator und Wärmetauschen aussen an
die Wand kommt und das Innteil mit Kompressor mit einem Schlauch am
Aussenteil angebunden ist.

Dann musst Du auch kein Kodenswasser ausleeren weil es nach draussen
abgeführt wird.

Und gnaz wichtig: Ein solches Klimagerät verdient auch dem Namen
"Klimagerät", weil es den Raum auf die eingestellte Temperatur halten
kann.

Aber unterschätze den Energieverbrauch der Klimageräte nicht, egal
welcher Typ.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen Dank für Eure Tipps.

Autor: Ehem. Klimabastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Split Gerät ist der Kompressor mit dem Verflüssiger draußen.

Innen an der Wand ist der Verdampfer.

Günstige Geräte haben 3 oder 4 Lüfterstufen innen und trocknen die Luft
ganz schön aus.

Die teure Fraktion hat im Aussenteil einen Inverter (Eine Art
Frequnzumformer) laufen und kann die Temperatur am Verdampfer so
einstellen, das der Taupunkt nicht unterschritten wird. Dadurch hat Du
Kühlung bei einer (in Grenzen) regelbaren Luftfeuchtigkeit.

Ist auf Dauer gesünder. Auch sind bei Invertergeräten die Lüfter am
Innenteil meist besser geregelt und machen deshalb nicht so viel Lärm.

Von den mobilen Geräten, die so einen Verflüssiger mit
Kunststoffschläuchen dran haben, den man ins Fenster stellen kann, rate
ich Dir dringend ab. Da werden die Schläuche nach spätestens einem Jahr
undicht.

Nur mal so ...

Der ehem. Klimabastler
(4 Jahre als Kälteanlagenbauer in einem großen Handwerksbetrieb.)

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass die Finger von "Wasser" geräten. Ich hatte mal so ein DIng von
DeLonghi. Teuer und kaum Kühlung und nach nem Jahr (Sommer) völlig
verkalkt und im Eimer. Ich hab ein paar Splitgeräte probiert (Bosch)
und das geht einigermaßen, wenn´s portabel sein soll. Ein Problem ist
immer die Wanddurchführung. Wer bohrt schon für ein Portabelgerät ein
Loch in die Wand. Seit 3 Jahren ist das aber ne Möglichkeit im Sommer
wenigstens ein bisschen zu kühlen.

Gruß Thomas

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas
Also ein Spiltgerät als portabel zu bezeichnen ist schon gewagt.
Immerhin wird bei diesen Geräten der gesamte Wärmetauscherteil aussen
angebracht und der Rest drinnen. Aber wenn du auch ein Haus als
portabel bezeichnest, dann hast du wohl völlig recht. Bei Kombikisten
reicht immerhin ein einziges Loch für den Abluftschlauch, was die
Portabilität doch um Einiges erhöht.

bye

Frank

Autor: Tanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe auch ein "Wasser"-Gerät...
Ich finde es okay...
Es braucht zwar länger, ist aber wesentlich günstiger im Verbrauch...
Eine Klimaanlage kostet nicht nur in der Anschaffung viel, sondern auch
im Unterhalt...
Da ist ein Aircooler günstiger...
Hauptsache es kühlt...und ich finde, dass es seine Arbeit leistet.
=D

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit einer (Luft-Wasser-)Wärmepumpe kannst Du Wasser erwärmen, um den
Schweiß abzuduschen:

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-7-383971...

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Portabel ist so ein Teil , wenn ich es von einem zum anderen Zimmer
tragen kann. Den Wärmetauscher klemme ich im 1.Stock in den ROllladen
und im EG stellt ich das Ding auf den Boden. Das Fenster soweit zu wie
es geht. Dann hab ich von den ca. 4,4kW Kühlleistung immerhin noch was
übrig. Die Wasserverdampfer haben oft nur ca. 1,2kW Kühlleistung und
erwärmen mehr die Luft durch den Abluftschlauch als das wirklich
gekühlt wird.

Thomas

Autor: Schwitzonese (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach,

ich habe ein kleines Büro unter dem Dach, und bin letzte Woche mal in
einem "Hitzeanfall" bei einem Elektronikmarkt vorbei gefahren und hab
kurz mit einigen Verkäufern gesprochen. Die sagten mir alle nachdem ich
das Wort "Dachzimmer" erwähnte "vergessen Sie's, spätestens morgen
bringen Sie uns das Gerät wieder" (es ging um ein mobiles Klimagerät,
also so ein Teil von dem ein Schlauch nach draussen geht.
Ist es wirklich aussichtslos, mit so einem Gerät (Split-Gerät ist hier
nicht möglich aus optischen Gründen; alte Sandsteinmauer) einen Raum
(Spitzboden) zu kühlen ? Der Raum hat nicht mal 20 m^3, wenn nicht
sogar nur 15. Ich kann darin in der Mitte gerade so stehen, ich sitze
mit dem Rücken zur einen Dachschräge und der Monitor endet an der
anderen ;-) Der Raum ist relativ gut isoliert, das Haus wurde vor 3
Jahren komplett entkernt und somit neu isoliert. Links von mir ist ein
kleines Fenster (40x50cm). Die Temperatur geht so bei 29°C am Vormittag
los und steigt bis zum Höhepunkt am Abend auf ca. 34°C an.

Danke für Tips!

Schwitzonese

Autor: Fabian Scheler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

also ich kann nur aus meiner persönlichen Erfahrung berichten:

- das Büro: ca. 25 qm, ein Teil der Ostwand und die komplette Südwand
sind Fensterflächen, obendrein sind die Aussenwände extrem schlecht
isoliert - auch wenn man die Jalousien runterfährt (die sind zum Glück
aussen am Fenster) wird es im Sommer hier drin unerträglich heiß,
Temperaturen ~35°C sind überhaupt kein Problem

- wir haben hier so ein Teil das mit Wasser funktioniert von de Longhi,
der Schlauch für die Abluft führt durch einen Schlauch nach draussen.
Ich lasse das Teil früh um 3:30 per Zeitschaltuhr loslaufen, dann
bekommt man die Temperatur über Nacht runter, Fenster offen lassen ist
im Büro im Erdgeschosse nicht sooooo gut, früh ist das Teil aus und ab
ca. 10 - 11 Uhr den Rest das Tages an.

- anfangs war der "Erfolg" nicht so überwältigend - es kam zwar kalte
Luft aus dem Gerät, aber bis die bei einem an kam, sprich der komplette
Raum herunter gekühlt war - soweit kam es meistens nicht. Irgendwann
kam mein Kollege auf die Idee, noch einen Ventilator in das Zimmer zu
stellen, der die kalte Luft verteilt - gesagt, getan - ich muss sagen,
wirklich angenehm: die Temperatur dürfte schon unter 25 °C liegen

- zusätzlich gilt natürlich:
  - Türe zu lassen
  - Jalousien den Tag über unten lassen
  - Fenster auf keinen Fall öffnen

- Nachteile
  - nicht jeder kommt mit einem Ventilator zurecht
  - das de Longhi Gerät produziert doch einiges an Lärm, das Geräusch
ist aber monoton, man kann sich daran gewöhnen

Na dann schwitzt mal schön ;-)

Ciao, Fabian

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade heute einen kurzen Beitrag über sogenannte mobile Klimageräte
gehört. Demnach wohin mit dem Schlauch, wenn kein Durchbruch gemacht
werden kann!? Fenster kippen und dadurch wieder warme Luft nach innen
lassen!?

In "kleinen" Räumen schaffen die Dinger so um die 3-4 grad
Temperaturminderung im Schnitt und haben dabei etwa 1KW.

Also aus Kosten- und Umweltsicht jedenfalls völlig daneben, finde ich.


Gruß
Ralf

Autor: marty miranda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe seit letztem sommer ein klimagerät in meinem geschäft Name
(totalline) Wandgerät mit aussen gerät leider stinkt diese seit einem
monat anfangs nur zeitweise,  monteur war zweimal da behandelte diese
mit desinfektions  spray.

Doch der erfolg war von kurzer dauer. Musste nochmals den monteur haben
wurde service gemacht noachmals mit spray behandelt und seither kann ich
dieses überhaupt nicht mehr in betrieb nehmen da es bestialisch stinkt,
noch viel schlimmer als zuvor . Das gerät ist max. 4 monate im betrieb
(nur tagsüber).

Haben sie mir eine tip da ich vermutet  sie nehmen unser anliegen
nicht ernst und denken wir bilden es uns nur ein. Jedoch einer der
beiden monteure gibt zu das er das auch schmeckt nur einer erklärt er
rieche nichts, er wisse nicht was wir da schmecken auch die kundschaft
sagt uns was stinkt eure klimaanlage so.

Wäre dankbar für jeden tip mit freundlichen grüssen

Autor: marty miranda (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe seit letztem sommer ein klimagerät in meinem geschäft Name
(totalline) Wandgerät mit aussen gerät leider stinkt diese seit einem
monat anfangs nur zeitweise,  monteur war zweimal da behandelte diese
mit desinfektions  spray.

Doch der erfolg war von kurzer dauer. Musste nochmals den monteur
haben
wurde service gemacht noachmals mit spray behandelt und seither kann
ich
dieses überhaupt nicht mehr in betrieb nehmen da es bestialisch
stinkt,
noch viel schlimmer als zuvor . Das gerät ist max. 4 monate im betrieb
(nur tagsüber).

Haben sie mir eine tip da ich vermutet  sie nehmen unser anliegen
nicht ernst und denken wir bilden es uns nur ein. Jedoch einer der
beiden monteure gibt zu das er das auch schmeckt nur einer erklärt er
rieche nichts, er wisse nicht was wir da schmecken auch die kundschaft
sagt uns was stinkt eure klimaanlage so.

Wäre dankbar für jeden tip mit freundlichen grüssen

Autor: coffee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns irgentwie chemich riecht also nicht nach Bauernstall oder nach
Erbrochenem dann hat das ding ein Leck in dem Kühlsystem = weg damit,
da Kühlmittel auch wenns nicht fckw ist schlecht für die Gesundheit
ist. Wenns aber doch irgentwie nach Morast oder nach Abflussrohr riecht
dann kann man dem Geuch beikommen indem  man alle Teile wo Luft
durchströmt zuert in Essig oder Alkohol (1-2 Tage) einlegt dann in
Seifenwasser mit citronen Aroma , falls das ding nicht so einfach
demontiert werden kann geht zur Not auch mit mehrmals am Tag mit 75%
Alkohol aus der Apotheke in eine Sprüflasche und mehrmals am Tag
einsprühen (Vorsicht : Schutsbrille/Tauchermaske für die Augen ist
unerlässlich)

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorsicht: habe schon mehrmals Klimageräte gesehen, die total
verschimmelt waren. Das sind die reinsten Sporenschleudern. Pilzsporen
können die ekligsten Krankheiten hervorrufen.

Das Problem ist das Kondenswasser und der Staub.

Autor: martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einen Kühlblock aus Japan mit eingebautem Restwasserverdampfer.Das 
Gerät mit Kompressor verbraucht 650 Watt und Kühlt unheimlich gut. Man 
stellt den Block einfach vors Fenster und das wars. Kein Wassertank und 
kein Schlauch nur das Kabel einstecken und starten , Temparatur 
einstellen. Komme von 34 auf 26 Grad bei 6x4x3,5m Raum. Es ist ein 
Klimagerät der neuen Generation. Leistung ca.7-8000 Btu

Autor: Dominik A. (domschl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du einen konkreten Namen und Preis nennen oder noch besser einen 
Link?
Wie viel Lärm macht das Gerät?

Autor: kopfschüttler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "Einschlauch" mobile Kühlgeräte verheizen ne Menge Energie
und die Kühlleistung ist relativ gering.
Das Problem dabei ist, dass die zwar die
Raumwärme per Schlauch rauspusten, der Schlauch normalerweise
aber nicht isoliert ist und heiße Luft in den Raum zurück strömt ...
muss ja, Vakuum in der Bude wär nicht so ideal ;)
Bei den Splitgeräten ist unbedingt darauf zu achten, dass
das Kondenswasser, das sich am Innenteil, dem Verdampfer,
bildet ungehindert abfließen kann, am Besten nach außen.
Der Kondenswasserschlauch darf nicht geknickt werden oder
gar Säcke bilden, nur gerade nach unten.
Wenn sich das Wasser stellt wird es 100% schimmelig,
die Sporen kommen ja über die Luft durchs Gebläse zum
Wasser und das Gerät selbst wird zur Bakterien- / Sporenschleuder.
http://de.wikipedia.org/wiki/Legionellen
Alternativ zum Apothekenalkohol geht auch Brennspiritus zur Desinfektion
ganz gut (stinkt halt ne Weile wie in ner Schnapsbrennerei, aber was 
solls)
N Mittelding, mobil und doch brauchbar sind die mobilen Geräte
mit zwei Luftschläuchen ... teuer, aber mobil und das nachströmen
der Warmluft wird vermieden.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.