mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Vista und Billigprogrammierer?


Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte mal wissen ob vlt. schon einer in der Vista-Beta ausprobiert hat
oder weis ob unter Vista noch einfache Programmer mit 3 Widerständen
funktionieren?

Diese gebe ich sehr gerne mit wenn ein Kunde das ding neu beschreiben
soll, da sie so billig sind.

Ich persönlich baue mir gerade ein Evertool, werde das problem also
nicht haben, währe aber Blöd bald immer ein kompletten AVR910
mitliefern zu müssen...

Linux-Fans bitte leise sein^^

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachträgliches abo

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Warum sollte ein neues Windows plötzlich alte, nützliche Funktionen
nicht mehr bieten? Wäre doch ein technologischer Rückschritt...
billy-gates-gaaaanz-bööses-unterstellend-guck

Kann dir die Frage leider nicht beantworten, aber versuchs mal hier:
www.wh-forum.de - sind aber eher OS-Freaks, du musst denen dann wohl
etwas genauer erklären, wie genau das mit dem Programmer funktioniert.

Gruss

Michael

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum sollte ein neues Windows plötzlich alte, nützliche Funktionen
> nicht mehr bieten?

War das nicht bisher bei jeder WIN-Version der Fall?

Duck & wech...

...

Autor: BennyS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Parrallellen Programmer (Widerstand, ohne alles, D-006) nicht zum
laufen bekommen. Das Si-Prog billig dingen lief jedoch mit Ponyprog und
Avrdude

Allerdings hatte ich Probleme mit dem WinAVR er fand die cc1.exe nicht
also die im lib Verzeichniss. Einfach mit in den PATH aufnehmen hat
geklappt aber den musste ich bevor ich PN gestartet hab immer in der
CMD eingeben.
Hab aber auch nicht viel gemacht und bin wieder bei XP.

Vista ist nicht schlecht aber wie bei XP am anfang, viele Probleme mit
Programmen.

PS: Bei Fehlern bin gerade erst aufgestanden ;)

Autor: MasterFX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok am Anfang war XP auch schlecht (bin erst vor ein paar Monaten von
Win2k wech), aber die SP's waren auch nicht immer so toll. SP1 hat
vielen Programmen Probleme bereitet. Bei Sp2 teilweise wieder behoben
aber wieder andere ünnutze Dinge wie Bluetooth hinzugefügt, so dass es
schon ein ziemlicher Akt ist Bluetooth zum laufen zu bekommen, weil
Windows sich immer dazwischen drängt.
Bei Vista werde ich definitiv warten und gucken wie die User das
finden. So wie ich mich kenne werde ich es, wenn ich es dann habe, auf
klassische Ansicht zurückstellen so wie es bei XP auch immer als erstes
mache. Diesen ganzen Teletubbie-Kram brauch kein Mensch, ich will nur
ein funktionierendes OS und keins mit hunderten von unnützen Funktionen
und optischen Gimmicks auf kosten der Geschwindigkeit. Mal davon
abgesehen, dass durch die DX9 Oberfläche wesentlich mehr Strom durch
die Grafikkarte verbraucht wird, aber darauf scheint erstmal keiner
Rücksicht zu nehmen.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MasterFX: Ganz deiner Meinung ;-) Bin auch seehr lange bei 98 geblieben
(OK, eher aus Gründen eines veralteten PCs) - XP ist mittlerweile aber
zu einem tauglichen OS herangereift. Bei Vista habe ich allerdings mehr
als nur Bedenken, da es ja schon stark zusammengestrichen wurde - die
haben wohl ernsthafte Probleme, das OS wirklich fertigzukriegen...

Autor: quak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was soll man von windows halten? schon seit 3.1 hat es MS nicht auf die
Reihe gebracht den Taschenrechner zu verbessern, ebenso das Malprogramm
oder den Texteditor. Alles unverändert. Selbst der Internet Explorer
hinkt hinterher. Nicht mal technisch, Stabilität und File System, kann
mit Unix Systemen mithalten. Windows ist nur narrensicher, und da es
auf der Welt mehr Narren gibt, dominiert es bei den PC - Usern. Deshalb
ist MS auch mit Vista so sehr daran interessiert die Hardwarehersteller
an Microsoft zu binden. Sowohl bei den Treibern als auch mit einem
vorinstallierten Windows auf Notebooks und PCs.
Aber, es ist wie immer einfacher seinen Standpunkt mit aller Kraft zu
verteidigen als mal nachzudenken.
PS: Ich hatte auch bis einschließlich XP benutzt und für XP entwickelt,
ICH kenne daher BEIDE Seiten.

Autor: BennyS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Trollfutter]
Was möchteste du den bitte bei dem Taschenrechner verbessern? Für 99%
der normalen Benutzer reicht das Teil. Beim Editor genauso, soll ja
nicht Word sein und als Zwischenschritt gibs Wordpad (Ja man könnte es
als verbessertes Write von 3.11 ansehen). Und wenn du schon am meckern
bist Paint ist auch kein Photoshop ersatz ;) (und sollte es
wahrscheinlich auch nie werden)
[/Trollfutter]

@eigentlich Thread

Haben noch andere Erfahrung mit WinAvr / Programmierer ?

Autor: TickTack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[Trollfutter_identifier_02]
Früher dachte ich, die Länge zählt nicht.
Aber, es ist wie immer einfacher seinen Standpunkt mit aller Kraft zu
verteidigen als mal nachzudenken.
Seitdem futtere ich V_iag_RA wie TickTacks
[/Trollfutter]

Autor: quak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was möchteste du den bitte bei dem Taschenrechner verbessern?

Punkt vor Strich. Klammer wäre auch nicht schlecht.
Wenn du meinst, 99% der Menschen sind zu blöd um komplexere Rechnungen
zu brauchen. Ach, du gehst ja nur wieder von dir aus.

Autor: quak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Deine Ahnungslosigkeit stellst du ja gleich nochmal unter Beweis.
Den Texteditor braucht man nicht zum Briefe schreiben, sondern zum
Programmieren oder Scripten. Da hilft dann auch dieses affige Wordpad
(Textverarbeitung???) auch nicht weiter.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Punkt vor Strich. Klammer wäre auch nicht schlecht.

Beides vorahnden o.O

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> PS: Deine Ahnungslosigkeit stellst du ja gleich nochmal unter Beweis.

Ach?</loriot>

Dann war es bestimmt kein Zufall, dass du nicht erwähnt hast, dass
notepad.exe eben dafür kaum taugt:
> Den Texteditor braucht man nicht zum Briefe schreiben, sondern
> zum Programmieren oder Scripten.
Stichwort Unix-Zeilenumbrüche.

Autor: Andy S. (andyst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was kaufst du auch für "Billig-Glump"?

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wer war damit jetz wieder gemeint???

Autor: Andy S. (andyst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wer war damit jetz wieder gemeint???
Mit dieser "Geiz ist geil"-Mentalität zahlst du eben drauf

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ging doch bisher gut, wieso also mehr zahlen?

Bin jetzt dann mal gespannt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll eigentlich ein Betriebssystem einen vernünftigen
Editor/Taschenrechner/Paint/Sonstwas mitbringen? Derartige Programme
gibt es doch wie Sand am Meer, die installiert man sich und gut ist.

Ist doch viel schlimmer, wenn Anwendungsprogramme zu tief mit dem OS
verwurschtelt sind und man die nicht los wird (IE, Outlook, Mediaplayer
und Konsorten).

Kurz gesagt, ich versteh' euren Punkt nicht :)

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum thema narrensicher... macosx ;)

wordpad kann übrigens mit \n umgehn... notepad braucht \r\n

ich nehme mal an bis jemand sowas wie das komische giveio für vista
macht werden die kleinen dongles nicht gehn...

73

Autor: quak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Warum soll eigentlich ein Betriebssystem einen vernünftigen
  Editor/Taschenrechner/Paint/Sonstwas mitbringen? Derartige Programme
  gibt es doch wie Sand am Meer, die installiert man sich und gut ist.


  Ist doch viel schlimmer, wenn Anwendungsprogramme zu tief mit dem OS
  verwurschtelt sind und man die nicht los wird (IE, Outlook,
  Mediaplayer
  und Konsorten).

  Kurz gesagt, ich versteh' euren Punkt nicht :)"


Weil ich mit dem Betriebssystem alleine, das nur schaltet und waltet
nix anfangen kann. Verwuschtelt sind die Anwedungsprogramme mit dem OS
nur bei Windows. Aber darum ging es nicht, es ging darum, dass seit
1992 die meisten MS Programme unverändert sind und keinen störts,
solange die Oberfläche immer bunter wird.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ganz wichtig: Animiert! Wenn sich die Fenster nicht animiert öffnen
würden, wärs doch nur halb so schön, wenn auch doppelt so schnell.

Sebastian

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Notepad ist nach 1992 auf den erstgemeinten Windows-Versionen in zwei
Details recht massiv geändert worden:
- einerseits unterstützt es auch Texte mit mehr als 32 kByte Länge
(seit 1993 auf Windows NT)
- andererseits unterstützt es auch Unicode-Textdateien mit
16-Bit-Zeichensatz
(das dauerte etwas länger, 1993 wurde erst mal ein eigener
Unicode-Editor ausgeliefert, der dann spätestens '96 in Notepad
migriert wurde)

Die mit Windows XP ausgelieferte MSPaint-Variante unterstützt auch
andere Dateiformate als BMP, nämlich auch GIF, TIFF, JPG und sogar
PNG.

Es gibt de facto exakt ein Anwendungsprogramm, das mit dem OS
verwurschtelt ist - und das ist der unsägliche Internet-Explorer.

XP ist benutzbar, wenn der Dienst "designs" deaktiviert wird.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hääää?
den Dienst designs (bzw. bei meiner englischen XP-version ja service
genannt) find ich bei mir garnicht. Also auch nicht dass er nur
deaktiviert wär oder so, sonder ich find ihn einfach nicht.

Zum eigentlich Thema noch was:
Ich wollt bei mir Vista installieren, lauf aber ständig auf nen Fehler
bei der Installation. Kann also auch nicht probieren, welche Programmer
da noch laufen.

Aber bis 14(?).7. kann man die Beta noch im Netz runterladen. Bekommst
zwar kein Key mehr, aber es gibt genug die einen im Netz stehn ham bzw.
in Foren auf Nachfrage weitergeben. Dann kannst du's selbst
ausprobieren.

Sebastian

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Dienst findest Du nicht? Wo suchst Du denn?

Folgendes in Kommandozeilenfenster eingeben:

  net stop designs


Davon abgesehen sollte der auch in der Liste von

  services.msc

(ebenfalls im Kommandozeilenfenster oder über start->Ausführen
aufrufen)

angezeigt werden. Aufgrund der alphabetischen Sortierung zwischen
DCOMLaunch und DHCP-Client.

"Designs" ist für das unsägliche Skinning mit der "Luna"-Oberfläche
verantwortlich. Wird der Dienst abgeschaltet, sieht XP plötzlich fast so
aus wie ein Windows für Leute, die älter sind als 13. Dann noch den
Windows-Stil auf "Windows Classic" umgestellt, und schon fühlt man
sich an Windows 2000 erinnert und muss nicht mehr an Tupperware denken.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau bei services.msc hab ich gesucht, und genau da find ich ihn
nicht.
Auch in der msconfig ist er nicht zu finden.
Und ja, ich hab Win XP, nicht 2000 oder 98. Um genauer zu sein: Home
edition, SP2.

Sebastian

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist merkwürdig. Ich muss aber zugeben, die kastrierte XP-Version
nicht näher zu kennen.

Und was passiert, wenn Du in der Kommandozeile

  net stop designs

eingibst?

Autor: Der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und was passiert, wenn Du in der Kommandozeile ...

Dann steht mein Systemadministrator in der Tür... ;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Systemadministrator? Und es wird XP Home verwendet?!

Sehr, sehr merkwürdig.

Autor: arc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Taschenrechner" kennt auch noch eine wissenschaftliche Ansicht...

Autor: Der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
XP Pro...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, ich hatte nicht gesehen, daß das jemand anderes war.

Den Systemadministrator müsste man allerdings auch fragen dürfen
können, ob man unbedingt mit der langsamen
Kindergarten-Klickibunti-Tupperware-Oberfläche arbeiten muss.
Das Deaktivieren von "designs" hat nämlich keinerlei negativen
Auswirkungen ...

Autor: Der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Glück darf ich "Windows Classics" auch einfach so einstellen, ohne
einen Systemadministrator zu fragen...
(Mit dem durfte ich mich heute schon auseinandersetzen...)
Der Dienst scheint gar nicht insatlliert zu sein.

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klickibunti aus über Systemsteuerung  System  Erweitert /
Systemleistung : 'Für optimale Leistung anpassen'

Aber ich finde Klickibunti schön. Mein X2 4200 leingweilt sich auch so
sehr ohne :)

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema :

Mit ner Beta läßt sich leider wenig sagen. Ich habe mal die Beta für
XP64 installiert. Die konnte so gut wie nichts und war extrem instabil.
Wenn du wirklich darauf angewiesen bist, würde ich mir die release
holen, wenn da, und es dann selbst mal ausprobieren.

Autor: Nochnbesserwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also wenn Du in einer Kommandozeile mit "copy meintext.txt LTP1:" auf
Deinem angeschlossenen Drucker den Text ausgeben kannst, sollten alle
auf den Standard-DOS INTs & Co. basierenden Tools funktionieren.
Problematisch könnte es höchstens wegen Timings werden, wenn Vista auf
der Treiberebene noch mehr Schmu anbietet und verlangt als es XP schon
tut :-(
Hier mal eine nette Seite mit VIIIIIIEEEEELLLLl Infos zur Parallel-Port
Programmierung:
http://www.epanorama.net/circuits/parallel_output.html
Viel Spaß beim stöbern ;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> also wenn Du in einer Kommandozeile mit "copy meintext.txt LTP1:"
> auf Deinem angeschlossenen Drucker den Text ausgeben kannst,
> sollten alle auf den Standard-DOS INTs & Co. basierenden
> Tools funktionieren.

Das wäre schön für diese Tools, nur nutzt kein einziges
Programmiertool, das Parallelporthardware ansteuert, diese
"Standard-DOS INTs & Co.".
Stattdessen wird mittels direkter I/O-Zugriffe die Hardware des
Parallelports angesprochen.
Und genau diese I/O-Zugriffe sind unter Windows NT (und dazu gehört
auch "Vista") Usermodeprogrammen nicht möglich. Mit "giveio.sys"
und artverwandtem werden diese Zugriffe gewissermaßen freigeschaltet,
das aber war noch nie ein von MS offiziell dokumentierter Weg, sondern
ein ziemlich riskanter Hack.

Der "offizielle" Weg ist ein Devicetreiber, der auf dem normalen
Parallelporttreiber aufsetzt (layered driver), mit dem dann mit
entsprechenden Betriebssytemaufrufen kommuniziert wird.

Solche Treiber hat aber kaum wer für Parallelporthardware entwickelt,
weil ja dank "giveio" und Konsorten das direkte Bitfrickeln auch so
funktioniert hat ... mit Tricks konnte man ja sogar echte DOS-Programme
zum Laufen bekommen.

Autor: Bartli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Systemadministrator? Und es wird XP Home verwendet?!
> Sehr, sehr merkwürdig.

Was soll denn daran merkwürdig sein ? Inkompetente Sysadmins gibts
mindestens so häufig wie inkompetente Softwareverwickler.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso??

Bedeutet das etwa, dass mein in QBASIC (QB, Version 4,5) geschriebenes
ISP-Programm (Parallelportzugriffe mit inp und out auf Adressen
$378,$379,$37a) mittels "giveio" auch unter XP läuft?

...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes:
Ja, das bedeutet es.

"giveio" schaltet den Zugriff auf Parallelporthardware allerdings
erst dann für einen Prozess frein, wenn dieser einen Zugriff auf den
Devicetreiber gemacht hat.

Ich habe vor längerem sowas mal für die Parallelport-Version des
c't-Eprommers "Eprop" gemacht, da wurde eine auf die
Parallelport-Adressen beschränkte Variante von giveio namens
"givelpt" verwendet.

Es musste ein Dateizugriff auf "\\.\givelpt" durchgeführt werden,
danach war der Zugriff freigeschaltet.
Für den Eprommer war keine Software im Quelltext vorhanden, daher
musste ich mich mit einer Batchdatei behelfen, die mit
DOS-Kommandozeilenprozessor "command.com" aufzurufen war:

  debug \\.\givelpt < Q
  eprop

Wichtig ist hier der Gebrauch von command.com anstelle von cmd.exe, da
die Freischaltung für die virtuelle DOS-Maschine (ntvdm) erfolgt, in
der debug.exe aufgerufen wird. Der Aufruf von command.com erzeugt eine
solche virtuelle DOS-Maschine, und aus command.com aufgerufene
Programme werden in der selben DOS-Maschine durchgeführt.

Danach funktionierte die DOS-Software unter Windows NT 4.0.

Bei giveio.sys wird der anzusprechende Dateiname anders lauten, aber
das dürfte der Dokumentation zu entnehmen sein.

Ich bin mir nicht ganz sicher (das ganze ist immerhin 9 Jahre her), ob
der Unterschied zwischen givelpt.sys und giveio.sys nur in der
Einschränkung der freigegebenen Adressen liegt oder ob bei giveio.sys
sogar der Dateizugriff auf den Devicetreiber entfallen kann - aus
Sicherheitsgründen wollte ich dem DOS-Eprommer aber wirklich nur
Zugriffe auf die Druckerschnittstelle erteilen, und nicht etwa auch
noch auf vom Betriebssystem genutzte andere PC-Hardware ... was
"interessante" Auswirkungen gehabt hätte.

Mein damals verwendeter "giveio.sys" entstammte jedenfalls einem
Artikel im DDJ (Dr.Dobb's Journal), und darauf dürfte auch so gut wie
jede andere Variante aufgebaut haben.

An den Treiber "givelpt.sys" kann ich jedenfalls, so Bedarf besteht,
noch herankommen, ich weiß aber nicht, ob der unter XP auch
funktioniert.

Für Dein QBasic-Programm müsstest Du die gleiche Herangehensweise
verwenden, entweder im Programm diesen Dateizugriff zum
"Freischalten" durchführen oder aber über eine von command.com
ausgeführte Batchdatei den "Debug-Trick" anwenden.

Viel Erfolg!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Für die im Attachment vorhandene giveio.sys-Variante wird ebenfalls der
"Debug-Trick" beschrieben, der Dateiname lautet hierbei

  \\.\giveio

Auch damit: Viel Erfolg!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt bin ich auch endlich aus der Schule daheim. Das Notebook
gehört mir Privat, also nix Systemadmin.

Wenn ich unter Run net stop designs eingeb, dann öffnet sich kurz das
"Dos"-Fenster. Das wars.

Wenn ich erst cmd.exe öffne, und es da eintipp, dann sagt er:

"System error 1060 has occured.

The Specified service does not exist as an installed service."


An sich hab ich ja nichts gegen das XP-design, es verschwendet nur
etwas viel Displayplatz wie ich finde. Komisch eigentlich dass sich die
Größe der Taskleiste und Fenster-kopfzeilen und und und nicht
automatisch mit der eingestellten Auflösung ändern. Auf unserm andern
Rechner mit ähm, höherer Auflösung, is das zeug so klein, dass man es
kaum noch mit der Maus trifft. Aber is ja klar, das wär ja ein
sinnvolles feature.

Sebastian

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus:
Danke für deine Erklärung, auch wenn ich das selbst nicht ausprobieren
oder nutzen werde. Ich werde allerdings im entsprechenden Artikel
meiner HP einen Link auf deine Erklärung (oder besser auf meine Frage)
setzen, damit evtl. Nachnutzer auch unter XP arbeiten können.

Ich selbst besitze und benutze kein XP, ich arbeite unter 98SE. Denn
das habe ich "ehrlich". XP ist mir zu teuer und auf Raubkopien stehe
ich nicht.

Vielen Dank...
Bit- & Bytebruch...
...HanneS...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.