mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Vogelgrippe


Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal jemandem aufgefallen, dass DAS Thema des Frühjahrs kein Thema
mehr ist.
Warum wohl?

Weil keine Fälle mehr bekannt sind?

Weil WM ist?

Weil es wie bei Schweinepest und BSE irgendwann mal keinen mehr
interessiert und der Großteil wieder zum Discounter rennt, obwohl
nahezu täglich neue Fälle auftreten?

Weil der Großteil der Bevölkerung einfach zu blöd ist, sich seine
eigene Meinung zu bilden und auf populistische Hetze anspringt und tot
allen Hühnern schreit und bei Ausbleiben dieser Hetze wieder Alles als
abgehakt ansieht und liebevoll sein Osterei streichelt?

Vorneweg: Ich weiß die Antwort nicht. Aber evtl. jemand von Euch?

Autor: Der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das ist mir gestern auch aufgefallen.

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mittlerweile ist sogar das Wort "Pantoffel" wieder geläufiger als
"Pandemie".

Wie schaffen es bloß die Asiaten, diese PANDEMIE abzuwehren, obwohl
diese doch hygienisch in etwas anderen Verhältnissen als wir Europäer
leben? Zudem laufend dort die Hühner und Hähne fast überall rum, dass
man aufpassen muss, nicht über eines zu stolpern). Und bekannterweise
grasiert diese Vogelgrippe schon seit Jahrzehnten in diesem bösen
Erdteil Asien.

Fragen über Fragen.
Aber manchmal ist es sicher sinnvoll, so eine Pandemie-Panik zu
streuen, um zu zeigen, wie handlungsfähig unsere Regierung ist
(Massenkeulungen; Seuchenschleusen von Mondmännern errichten lassen
usw.)
Nachdem unsere Regierung gerade dick in der Krise steckt, wird bald das
nächste Thema kommen. Vielleicht die gemeine Löffellaus, welche die
Ohren von Zuchthasen befällt? Nieder mit allen Hasenställen!

So jetzt ziehe ich mir meine Pantoffel an und trinke ein Bier darauf,
dass ich gerade nicht bedroht bin.

Autor: Pandemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Heise zur Zeit überfüllt oder was führt euch alle hierher? Warum
verstehen Dummbrösel wie du nicht, dass das Gefahrenpotential einer
Seuche ganz anderen Kalibers ist als die Bedrohung im Straßenverkehr
(nur weil der Vergleich gern angebracht wird). Freilich sterben durch
Unfälle auf den Straßen mehr Menschen, als an diversen Seuchen, aber
die Zahl kann auch nicht plötzlich exponentiell zunehmen. Und falls du
dir unter exponentiell nichts vorstellen kannst, nun dann kann ich auch
nicht helfen.

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ui, Du bringst hier ganz neue Aspekte rein wie: "Straßenverkehr",
"exponentiell" und "Dummbrösel"

Dein kompletter Beitrag ist wirklich gut auf meine Beiträge
eingegangen. Starke Leistung!
Aber Punkte gibt es hierfür keine.

Autor: Pandemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du vollkommen recht, Loretta. Und im Gegenzug gehst du auf meine
Frage auch nicht ein. Das ist wenigstens Konsequent.

Dann wage ich mal noch eine Interpretation deines ursprünglichen
Beitrags.

"Schon mal jemandem aufgefallen, dass DAS Thema des Frühjahrs kein
Thema mehr ist. Warum wohl?"

Ja, ist es. Gegenfrage: Ist dir schonmal aufgefallen, dass
grundsätzlich die in den Medien bekannt gemachten Phänomene eine
endliche Lebensdauer haben? Und das liegt weder ausschliesslich an den
"bösen Politkern" noch an der "blöden Bevölkerung", sondern auch an
den Medien selbst.

"Weil keine Fälle mehr bekannt sind?"

Weil keine mehr in dieser Deutlichkeit bekannt geworden sind. Naiv
könnte man behaupten, dass keine bekannt werden, weil keine auftreten.

"Weil WM ist?"

100 Punkte! Erstaunlich, du kannst dir deine Frage ja doch selbst
beantworten. Es ist selbst für dich vermutlich nicht schwer zu
verstehen.

"auf populistische Hetze anspringt und tot allen Hühnern schreit"

So, meine finale Analyse ist: Du gehörst zu denen, die mit den Hühnern
ins Bett gehen (und die sich dann auch nicht wundern müssen, wenn sie
mit Salmonellen aufwachen) und dir wurden deine Hühner aufgrund der
bösen Hetze der Massenmedien und der Entscheidungen garstiger Politiker
weggenommen. Nur verständlich, dass du verbittert bist und deinem Zorn
ein Ventil öffnen musstest. Aber wäre es nicht möglich, dass du das
brav wieder auf Heise tust?

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da hat ja einer super Laune! Da kann das Wochenende ja nur ein
voller Erfolg werden ;-)

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na, für  diese ausführliche Antwort gibt es nun doch noch einen Punkt.

Und selbstverständlich gehe ich nun auch auf Dein voriges Posting ein:

>> Ist Heise zur Zeit überfüllt oder was führt euch alle hierher?

Keine Ahnung (wenn ich etwas nicht weiß, dann gebe ich das auch zu)

>>Warum verstehen Dummbrösel wie du nicht, dass das Gefahrenpotential
>>einer Seuche ganz anderen Kalibers ist als die Bedrohung im
>>Straßenverkehr (nur weil der Vergleich gern angebracht wird).

Gegenfrage: wo habe ich das behauptet?

>> Freilich sterben durch Unfälle auf den Straßen mehr Menschen, als
>> an diversen Seuchen, aber die Zahl kann auch nicht plötzlich
>> exponentiell zunehmen. Und falls du dir unter exponentiell nichts
>> vorstellen kannst, nun dann kann ich auch nicht helfen.

Was soll ich darauf antworten???

Nee tut mir leid. Mit diesem Posting konnte ich wirklich nichts
anfangen. Wünsch mir erneut Salmonellen, wenn ich Dir Unrecht tue!

Autor: Pandemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, du verstehst mich vollkommen falsch. Ich wünsch dir keine
Salmonellen, es ist nur meine These, dass du schon welche haben
würdest... Also schieb ab zu Heise.

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pandemie
Dann möchte ich doch auch mal ein These aufstellen:

Dir ist heute etwas unheimlich Schlechtes widerfahren (von der Dramatik
her ähnlich wie eine Salmonellenvergiftung, aber meine exakte Vermutung
möchte ich aus Anstand hier nicht preisgeben) und Du versuchst nun
Deinen Zorn darüber HIER loszuwerden, weil man Dich von Heise hierher
abgeschoben hat?

Wie gesagt, nur eine These!

Autor: Pandemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist etwas unheimlich schlechtes widerfahren, in der Tat. Allerdings
nicht nur heute, sondern schon die letzten Tage. Und was das wohl
gewesen sein mag? Das dieses Forum von Gestalten überflutet wird, die
mit ihren hirnverbrannten Thesen rumpöbeln wollen. Das schlimmste
überhaupt ist, dass die mehr oder minder normalen Forumsteilnehmer von
hier - und das schlimmste, ich eingeschlossen - von dem Virus auch
erfasst werden.

Autor: Pandemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pandemie des Wahnsinns!

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war jetzt mal eine wirklich interessante These und ein guter
Beitrag!
Ergo: 2 Punkte hierfür!

Autor: Pandemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dann steht es ja schon 3:100 für dich.

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde mich hüten, noch einmal einen off-topic thread aufzumachen,
wenn das Ergebnis doch so deutlich NULL ist.
Anscheinend interessiert das wirklich keinen mehr.
Glückwunsch Pandemie!

Autor: Der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute stand wieder was zu dem Thema in der Zeitung...

Autor: Pandemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey du Nase, jetzt mach mich nicht verantwortlich, dass sich keiner für
deinen Thread interessiert. Vieleicht liegt es auch an der Formulierung
des Beitrags oder daran, dass du den Leser - als Teil der Bevölkerung
von vornherein als blöde darstellst?

Denk drüber nach - bei Heise, wenn irgend möglich.

Autor: alpha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reaktions-Diffusionskopplung sag ich nur! Nichtlineare!
Die Panik verstärkt sich selbst, treibt aber mit Verzögerung auch die
Kritik und den Unwillen zu weiterer Panik hoch. Wenn die ein kritisches
Maß überschreiten, beginnen sie die Panik zu hemmen und sie bricht
zusammen. Dann dauert es bis sich diese Inhibitoren wieder zersetzt
haben und das Land bereit ist für die nächste Panik.
BSE--Terror--Vogelgrippe--usw.

Alpha.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Vogelgrippe wurde von entsprechenden Interessengruppen nur für einen
Zweck gepusht:

Damit das Verbot der Käfighaltung für Geflügel im Bundesrat gekippt
werden konnte.

Kaum war der Gesetzentwurd abgeschmettert, natürlich mit Hinweis auf
die aktuelle Vogelgrippe, verschwand die Vogelgrippe wieder von der
Bildfläche.

Ist so ähnlich wie mit den "Dioxin-Eiern".

Es gibt in diesem Land eine Mafia-Lebensmittel-Industrie, die den
Bürgern weis machen will, dass ökologische Nahrungsmittelgewinnung ein
unkalkulierbares Risiko für die Gesundheit bedeutet und sogar zum
Untergang des Abendlandes führen kann, und die industrielle
Lebensmittelherstellung mit Pestiziden, Chemikalien, Hormonen und
Gen-Technik und respektlosigkeit gegenüber Lebewesen die einzige
Möglichkeit wäre, dieses Land zu ernähren.

Die entsprechenden Institute bekommen wieder mehr Geld für Forschung
etc., die Pharmaindustrie konnte massenweise weitgehend wirkungslose
Impfstoffe verkaufen, die Geflügelzüchter können weiterhin ihre Tiere
quälen, die Landkreise und Bundesländer konnten ihren Amigos teure
Keulungsmaschinen abkaufen und Politiker konnten zeigen, wie toll sie
sind.

Es passt alles wunderbar zusammen.

Komisch nur, dass die asiatische Bevölkerung noch nicht ausgestorben
ist, denn die leben mit ihren Tieren praktisch unter einem Dach.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das man von der Vogelgrippe nix hört, kan daran liegen das zurzeit keine
neuen Zugvögel mit Vogelgrippe hier ankommen.

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Komisch nur, dass die asiatische Bevölkerung noch nicht ausgestorben
>>ist, denn die leben mit ihren Tieren praktisch unter einem Dach.

Genau das sind meine Worte.

Nachdem momentan auch wieder alles (in den Medien) ruhig ist, kann die
Gefahr der Massenseuche, d.h. der PANDEMIE, nicht wirklich so groß
sein. Aber für die große Politik sind solche Ereignisse mitunter hoch
willkommen. Die Popularitätskurve eines Herrn Seehofer ist dadurch
zumindest immens gestiegen und er findet bevölkerungsweit Beachtung.
Jeder Verbraucherminister braucht sein Prestigeobjekt.
Für die Bauern war das nach BSE und Schweinepest natürlich wieder ein
Genickschlag. Solange man aber Fleisch und Eier aus Osteuropa
importieren kann, hauptsache nicht aus SEUCHENDEUTSCHLAND, solange ist
es dem unmündigen Bürger egal und das muntere Fressen geht weiter...
Hoffentlich ist bald wieder generelle Einsperrpflicht, damit uns ja
nichts passieren kann.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Hoffentlich ist bald wieder generelle Einsperrpflicht, damit uns ja
>>nichts passieren kann.

Morgens und abends gibt es dann Passierscheine, damit wir zur Arbeit
bzw. nach Hause kommen.

MW

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das man von der Vogelgrippe nix hört, kan daran liegen das
> zurzeit keine neuen Zugvögel mit Vogelgrippe hier ankommen.

Die Storry mit den Zugvögel kannst Du knicken.

Als hier am Bodensee, die Vogelgrippe "ausbrach", war noch überhaupt
kein einziger Zugvogel da, die kamen erst ca. 4 Wochen später.

Und lustigerweise hatten die einheimische Enten, die definitiv keine
Zugvögel sind, die Vogelgrippe... Das ging sogar so weit, dass kein
einziger Zugvogel mit Vogelgrippe gefunden wurde!

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so habe ich das auch in Erinnerung.
Aber in den Köpfen der Bevölkerung ist immer noch der Zugvogel auch der
Unheilsbringer, so wie dies auch immer wieder von Herrn Seehofer erklärt
wird.
Also muss die Politik dafür sorgen, dass der vermeintliche
Unheilsbringer kein Unheil anrichten kann.
Da die Zugvögel keine Umleitungen akzeptieren, muss eben das Gefieder
darunter, welches durch Flukot Schaden nehmen kann, eben weggesperrt
werden!

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schafft die Stallpflicht (das "Aufstallungsgebot") nicht Arbeit für
ein ganzes Heer gut bezahlter Amtstierärzte?

...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zugvogel ist ja auch so eine Art Ausländer, gewissermaßen Gesindel
mit Migrationshintergrund.
Und da hat der gute Onkel Seehofer ganz natürlicherweise Angst davor,
entstammt er doch der guten patriotischen CSU, der Partei, die das
Christentum erfunden hat.

Der Kollege(1) vom Seehofer hat ja kürzlich damit begonnen, entschieden
gegen dieses Migrantenpack vorzugehen, ganz so, wie es der andere
Kumpel(2) vom Seehofer schon lange macht, nur nicht ganz so ...
effektiv.

Ob jetzt der Onkel Seehofer Jagdflinten an 1-EUR-Jobber verteilt, um
den Deutschen Luftraum freizuhalten vom gefiederten Migrantenpack?



(1) Schnappauf
(2) Beckstein

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann müsste fairerweise das Migrantenpack auch bewaffnet werden. Zwei
Fliegen mit einer Klappe. Obwohl, albern sähe das aus.

MW

Autor: xXx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, das tut weh. Was für ein dummes Geschwätz. Weder ist die
Lebensmittelmafia schuld noch ist es die CSU. Der Grund warum es
vorüber ist wurde von Alpha erwähnt: egal ob nun wirklich noch Gefahr
besteht oder nicht, nimmt die Bereitschaft der Leute zur Panik ab. Im
Vorfeld einer erwarteten Katastrophe ist sie hingegen groß. Da wird
eben alles aufgeputscht. Das ist aber nur menschlich und da ist keine
Verschwörung dahinter. Und die paranoiden Tierschützer sollten mal ganz
ruhig sein. Käfighaltung ist überhaupt nicht abzulehnen. Klar gibt es da
Höfe mit schlechten Haltungsbedingungen, aber die Käfige halten die
Hühner davon ab sich zu hacken. Die Bodenhaltung kostet ähnlich viele
Tiere wie die Käfighaltung und teilweise mehr weil Tiere von anderen
getötet werden.
Aber vielleicht liegt die ganze Geschichte einfach am Umstand das keine
Grippezeit mehr ist?

Und nochwas: keiner sagt das die jetzige Vogelgrippe so gefährlich ist,
aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht klein dass sie es einmal werden
wird. Man wollte sich vor der noch nicht existierenden Form schützen,
nicht vor der jetzigen.

xXx

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,hochgespielt wird das ganz meistz von der Presse und den üblichen
wirrköpfigen Aktivisten aus den Sparten übermotovoerter
Tierschützer,selbsternannte Spezialisten aus der Politik die meinen das
sie nach einer 40 Minütigen Informationsveranstalltung gleich allwissend
sind und den üblichen "Kriegsgewinnlern" die damit die schnelle
Mark....pardon...den schnellen Euro machen.

Unterm Strich bleibt nur übrig das der Erreger bekannt ist und das er
um den Globus läuft.
Das mittlerweile Menschen befallen wurden ging in den letzten Tagen der
Hysterie unter.

Ob sich daraus noch eine Epidemie entwickelt ist derzeit noch nicht zu
sagen denn im vergleich zur letzten Pandemie hat sich einiges
geändert.
Mittlerweile gibt es Flugreisen für jeden und damit ist eine schnelle
und massenhafte Ausbreitung möglich.
Dazu der Warentransport (Alles wird von überall nach überall
transportiert) der eine schnelle schleichende Verbreitung ermöglicht.

Auf der anderen Seite ist die informationsverbreitung viel schneller
geworden sowie die Kontrollmöglichkeiten womit man also schneller und
gezielter reagieren könnte.
Ob das so geschehen wird hängt davon ab wie die Steuernde Politik
reagiert und da sehe ich einen von mehreren Schwachpunkten da wir ja
alle aus Erfahrung wissen das die Politik oft etwas Weltfremd
reagiert.

Belibt also nur abzuwarten wie es weitergeht wenn es weitergeht.

Das schlimmste was uns passieren kann ist das wir uns Kopfscheu machen
lassen '-)

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für eine Epedemie fehlen noch ein zwei Mutationen, solange ist der
Erreger für uns Menschen beherrschbar.

3N

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>.. Und die paranoiden Tierschützer sollten mal ganz ruhig sein.
>> Käfighaltung ist überhaupt nicht abzulehnen. Klar gibt es da
>> Höfe mit schlechten Haltungsbedingungen, aber die Käfige halten die
>> Hühner davon ab sich zu hacken. Die Bodenhaltung kostet ähnlich
>> viele Tiere wie die Käfighaltung und teilweise mehr weil Tiere von
>> anderen getötet werden.

Das Huhn ist nun mal für den Käfig geboren. Daher wächst das Huhn auch
nur bis zu der Größe, wie auch die Käfige groß sind. An diesem Fakt ist
nicht zu rütteln.
Es kommen eben nur einige wenige paranoide Tierschützer (Zitat xXx) auf
die Idee, diese Ei-Legeeinheiten zweckzuentfremden und gegen Ihren
Willen frei zu halten, obwohl Gefahr aus der Luft (z. B. Habicht und
neuerdings Zugvögelkot) und am Boden (z.B. Fuchs, Marder, KFZ)
besteht.
Ein paar innovative Eigentümer von mehreren Tausend Ei-Legeeinheiten
fanden bei Ihrem letzten Urlaub so eine abnorme Haltung vor und
fotografierten diese freilaufenden Hühner, um diese gestörte Lebensform
für Ihre Betriebsmitarbeiter zuhause festzuhalten.
Manche Frauen dieser Betriebsmitarbeiter fanden diese Fotos putzig und
es entstand die bizarre Idee, dieses Foto auf den Eierverpackungen zum
Firmenjubiläum aufzudrucken. Ein Bild von freilaufenden,
vollgefiederten Ei-Legeeinheiten auf dem Karton der hygienisch perfekt
kontrollierten Norm-Eier. Total abgefahren die Idee. Aber das Beste
kommt noch. Wider aller Erwartungen verkauften sich die Eier in diesen
Verpackungen wesentlich besser als die Eier in den Verpackungen mit der
blauen Aufschrift "hygienisch erzeugte Norm-Eier". Das liegt daran,
dass seit Jahren eine Ökohysterie bei Nahrungsprodukten entsteht. Das
Bild der vollgefiederten Ei-Legeeinheiten vor landwirtschaftlichem
Hintergrund hat die Ökowahner doch tatsächlich so inspiriert, dass sie
das innenliegende Normei mit Ihrem angepriesenen Ökofutter assoziiert
haben. Das funktionierte nun viele Jahre einwandfrei, bis Ökoverbände
auf die evtl irreführende Verbindung von Bild zu Inhalt aufmerksam
wurden und dies untersagen wollten. Dabei wurde eine neue Idee geboren:
Wenn man diese Ei-Legeeinheiten nun aus Ihrem Norm-Käfig nimmt und eng
aneinander auf den Boden setzt, wobei peinlichst darauf geachtet wird,
dass sie nicht mehr Bewegungsfreiheit wie in ihren Käfigen haben (die
Legeeinheiten sollen ja nicht entgegen Ihrer naturellen Norm gehalten
werden), dann entspricht das Freilauf-Bild ja fast wieder der
tatsächlichen Haltung und man kann sogar auf die Verpackung
"Bodenhaltung" schreiben. Wenn sich das mal nicht biologisch
ökologisch anhört. Nicht alle Halter von Ei-Legeeinheiten wollten diese
Einheiten in Ihrem gegenseitigen Kot herumstehen lassen und blieben bei
der Käfig-Versorgung, wollten aber auch nicht auf das schöne
Vollgefieder-Bild verzichten. So einigte man sich mit den Ökoverbänden
darauf, unabhängig von der optischen Aufmachung eine Kennziffer
einzuführen, welche direkt auf das Ei gedruckt wird und dem
Frühstücks-Ei-Verzehrer mitteilen soll, wo die Ei-Legeeinheit gewohnt
hat, welche dieses leckere Ei für ihn herausgedrückt hat.
Anhand dieser Kennziffer kann der lustige Frühstücker nun erkennen, ob
es sich um Käfig- Boden- und neuerdings (ein Nischenprodukt)
Freilandhaltung handelt. Letzteres wird wenig beachtet, da der Preis
unmöglich hoch ist, da die Ei-Legeeinheiten nun auch auf der Wiese
gehalten werden, was mehr Aufwand bedeutet. Zudem sind diese Einheiten
den Gefahren von oben ausgesetzt, allen voran dem Zugvögelkot. Wer
möchte schon ein Ei zum Frühstück verspeisen, auf dessen ehemalige
Legeeinheit ein waschechter Vogelschiss herabfiel? Genau diese Art der
Ei-Legeeinheitshaltung ist auch die gefährlichste und für den
Steuerzahler die teuerste, da nur diese Ei-Legeeinheiten die
gefährliche Vogelpest empfangen und weitergeben können. Sämtliche
Kosten mit den bislang ergriffenen Maßnahmen gegen die Vogelgrippe
zahlt der Steuerzahler! Und diese Maßnahmen waren ja schließlich
beeindruckend (Mondanzüge auf Rügen)! Die Haltung unter Dach (am Boden
oder im Normkäfig) ist da wesentlich unproblematischer und sicherer!
Es werden zudem regelmäßige Tests durchgeführt, welche die Keime in den
Eiern bei unterschiedlicher Legeeinheitshaltung untersuchen. Und siehe
da: Das Huhn, das in seinem Normkäfig gehalten wird, legt die
keimfreisten Eier, da es nicht mit Fremdkot und kaum mit Eigenkot in
Berührung kommt (dieser fällt durch den Rost nach unten durch). Das
Huhn der Bodenhaltung verliert regelmäßig in diesem Vergleich, da es
über den Kot und Kadaver anderer Legeeineheiten stolpert und im
permanenten Stress lebt. Das Huhn der letzten Kategorie kann
schließlich ebenfalls nicht so hygienisch produzieren, wie das
Norm-Käfig-Huhn.
Daher hat sich die Natur wieder eingerenkt und die Norm-Käfigwohnung
ist mit Abstand die beliebteste geblieben, sowohl beim
Ei-Legeeineheits-Halter wie auch beim Ei-Legeeinheitsproduktverwerter,
z.B. dem lustigen Frühstücker. Lediglich die Ökos greifen ab und zu zur
Verpackung mit der Aufschrift "Bodenhaltung", weil das besser zum Bild
auf der Verpackung passt. Ein paar ganz hochparanoid Gestörte kaufen
dann noch die überteuerten Freiland-Haltungs-Eier, keine Ahnung warum.
Wollen die die Vogelgrippe fördern und uns in die Pandemie treiben???
Also meine lieben Politiker: Verbietet das Freilandhuhn. Das spart uns
Kosten und Angst und rettet die Menschheit.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelen zum Menschen sind natürlich rein zufällig '-)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank an den Punktrichter für die längst überfällige Aufklärung über
Hennen, Eier und Frühstück.

Anzumerken wäre noch, daß, wenn die selbstverliebten Gentechnikfeinde
nicht so mächtig wären, bereits seit langem die Ei-Legeeinheiten durch
das viel effizientere Modell "Huhn 2.0" ersetzt worden wären.

Das ist:

- federfrei
- würfelförmig (und daher stapelbar)
- verfügt über genormte Bajonettanschlüsse für Zuführung von
Nahrungsstoffen und für Abfuhr der (wenigen) Verdauungsrückstände
- frei von verzichtbaren und ineffizienten Extremitäten wie Beinen,
Flügeln und Kopf

"Huhn 2.0" verfügt über einen Netzwerkanschluss, mit dem wichtige
Produktionsdaten abgeglichen werden können und der Output auf den
jeweiligen Marktbedarf hin optimiert werden kann. Schalendicke, -Farbe
und auch Form sind beeinflussbar.
Endlich würfelförmige Eier!
Endlich WM-gerechte Eier in Ballform und -Muster!


Nieder mit den Gentechnikfeinden!

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt übrigens eine neue Erkenntnis, warum Huhn und Käfig
zusammengehören und damit den Extremökos (= unverantwortliche und
illegale Freilandhalter) endlich die Diskussionsgrundlage entzogen
wird!
Jeder kennt doch die Frage: Was war zuerst da, Huhn oder Ei?
Jahrtausendlang hat man sich darüber den Kopf zerbrochen.
Nun aber scheint erwiesen, das der Schöpfer aus einem Käfigstab eine
Rippe des Huhns erschuf und somit das Huhn formte.
Also genau wie bei Adam und Eva. Seit aus der Rippe Adams die Eva
gemacht wurde und die Frau entstand, sind Mann und Frau (meist)
unzertrennlich. Und genauso sind eben Käfig und Huhn unzertrennlich!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das erklärt vieles.

Wiederholter Dank.

Dabei kommt natürlich die Frage auf, ob das "Huhn 2.0", das ja auch
ohne Käfig betrieben werden kann, gar Gotteslästerung darstellt?

Erinnern wir uns an das 13.5te Gebot:
"Du sollst keinen Käfig haben zu weit für Dein Huhn!"

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.