mikrocontroller.net

Forum: Offtopic HOT THREAD: Reichelt Versandkosten


Autor: Kritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
es gibt ein weiteres Ärgernis:
Reichelt hat seine Versandkosten ein weiteres mal erhöht.
Ich habe darauf folgenden Brief(E-Mail) an die Verwaltung von Reichelt
geschrieben, weils mir langsam reicht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
bisher war ich bei ihnen begeisterter Kunde, vor allem weil sie sehr
niedrige Versandkosten hatten.
Doch in letzter Zeit muss ich feststellen, dass sie ihre Versandkosten
von 3,50€ auf 5,45€ für ein Paket gesteigert haben, also um rund 55%.
Die Steigerung von 3,50€ auf 4.50€ war ja noch in Ordnung, aber dass
dann noch eine Steigerung in so kurzer Zeit danach kommt finde ich
nicht gut.

Würde mal gerne eure Meinung zu dem Thema hören.

MFG: Ich.

____________________________________________________________________
Name :Unbekannt
Klasse: Hab ich sowieso
Grösse: soll die Nachwelt entscheiden

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wundert mich nicht wenn die jeden TQFP einzeln in dem "Blauen Karton"
verpacken

Autor: Wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HOT THREAD? Man kann's echt auch übertreiben...

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kritiker,

"Hot" war das Thema am Anfang des Monats, da wurde es hier auch
intensiv diskutiert. Jetzt ist es eher ein lauer Abklatsch

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL
yap hatte gestern 30 Mega16 gekommen jeder einzelnd in einer schachtel
;)

Autor: uwegw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das mit dem SMD-ESD-Kartons hab ich jetzt auch gemerkt... früher hab
ich in den Pappdingern nur CPUs bekommen, und ICs in normalem Leitschaum
eingewickelt...
Bei C kosten die Teile im Zehnerpack nen € pro Stück, im
Zigtausenderpack sicher weniger, aber sie kosten...

PS: und trotz der dicken Verpackung waren bei einem AVR Pins verbogen,
anscheinend weil jemand sie mit Gewalt fest in den Leitschaum gepresst
hat...

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die verkaufen sogar noch ihre eigen Verpackung für tueres Geld:
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=20Xv-RgawQA...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,wie ich schon in einem anderen Topic sagte:

Nach dem großen "C" kommt jetzt das große "R"

Reichelt hat das gleiche Schicksal wie viele Firmen.

Starup und Jahrelange steigende Beliebtheit wegen günstiger
Preise,gutem Sortiment und moderten Lieferkosten/Zeiten.

Dann kommt der Umbau wobei gewisse Manager erstmal alles
verkomplizieren  und die bis dahin flüssige Struktur des Unternehmens
empfindlich stören.
Dabei schwillt der Wasserkopf unermesslich an.

Die Folge ist das die Kosten explodieren und auf den Kunden abgewälzt
werden,die Mitarbeiter (Die die die wirkliche Arbeit machen)
demotiviert werden und teilweise abwandern.

Zwischendurch die hässliche Selbstdarstellung mit Mittelstandspreis
2005 wobei das nur einer von hunderten ist (Meine firma hat auch
irgendeinen bekommen) also wert- und aussagelos wie sonst irgendwas.

Das Ergebnis ist das was man derzeit sieht.
Steigende Preise,hohe Versandkosten,lange lieferzeiten,unsinn wie zb.
der hier angesprochene Verpackungsterror und im Sortiment tut sich fast
nur etwas in Richtung Lifestyle,(Hifi/Video,Haus/Heim usw.).

Wie gesagt,Reichelt entwickelt sich zum großen "R"

Das einzige was jetzt noch für das komplette Bild fehlt sind
Verkaufsfilialen (Die Hauseigene zählt nicht)

Ich überlege immer öfters ob ich was bestelle.
Mal sehen was weiter wird aber ich habe da keine Hoffnung denn so kann
man noch jahrelang vom Ruf leben.

Mahlzeit

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dem kann man nichts hinzufügen...

Hoffentlich wird diese Kritik auch von reichelt in Kenntnis genommen,
damit sich wieder etwas (in positiver Hinsicht) ändert

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hoffentlich wird diese Kritik auch von reichelt in Kenntnis
> genommen, damit sich wieder etwas (in positiver Hinsicht) ändert

Da ändert sich nix mehr:

Das neue Versandlager wurde gebaut, die neuen Einrichtungen wurden
angeschafft, die neuen Verwaltungsposten wurden eingerichtet und
besetzt und nun muss die Kohle ums verrecken wieder rein, koste was es
wolle, und wenn langfristig das ganze Unternehmen den Bach runter
geht.

Haben die "Berater" und BWLer erst den Fuß in der Angel, geht's
bergab.

Bye, bye Reichelt!

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, mit dem ersten BWLer fängt es an.
Der wird noch zu recht belächelt, da er wirklich keine Funktion hat und
von Tutten und Blasen keine Ahnung hat.
Das ärgert den BWLer und er stellt einen BWLer ein, welcher analysieren
soll, warum er keinen Auftrag in einer florierenden Firma hat. Dieser
Analyse-BWLer stellt fest, dass der erste BWLer genauso wie er keinen
Auftrag hier hat. Also muss etwas an deren Image getan werden und sie
stellen einen Image-Berater ein, welcher gerade BWL fertig studiert
hat. Der Image-Berater kauft mehrere Kollektionen Markenkleidung um das
Image der BWLer optisch zu heben und deren Dominanz deutlich
herauszustellen. Da er jedoch in seinem Studium das Wort
Kostenoptimierung in mehreren Semestern durchgekaut bekam, überlegt er,
wohl besser einen versierten Einkäufer einzustellen, welcher das beste
Preis-Leistungsverhältnis der Markenkleidung herausfinden soll. Die
Wahl fällt auf einen BWLer mit Fachrichtung Einkaufsmanagement. In den
folgenden Monaten werden noch weitere BWLer eingestellt, was auf das
starke Wachstum der Firma deutet und viel Lob in der heimischen Presse
nach sich zieht. Es folgen Mittelstandspreise und viele andere
Auszeichnungen aus der hiesigen Krawatten-Politik. Irgendwann wird das
Geld knapp und der deswegen jüngst eingestellte BWLer, Fachrichtung
Personalmanagment, zieht die Notbremse im Unternehmen und entlässt
schweren Herzens (so die Pressemitteilung) 20% der Belegschaft aus der
Produktion. Nachdem nun Lieferschwierigkeiten wegen Personalmangel sich
häufen, verliert die Firma einen Kunden nach dem anderen. Ein
Geschäftsverlaufsanalyse-BWLer erkkent den Verlust von immer mehr
Kunden und fordert die Produkte noch günstiger zu produzieren. Dafür
wird eine externe Analyse an ein führendes Markt- und
Wirtschaftsforschungsinstitut vergeben, mit dem eindeutigen Ergebnis,
die Produktion umgehend in den fernen Osten zu verlagern. Es wird ein
Sozialplan für die restliche produzierende Belegschaft erstellt, welche
noch ein kurzes Übergangsgeld bekommt. Das Management (100% BWLer)
verkauft darauf die Firma an eine internationale Holding, wobei zuvor
die Abfindungen für das Managment großzügig zu beiderseitiger
Zufriedenheit geregelt wurden.
Diese Manager heuern als nun erfahrene Sanierer bei anderen Firmen
an...

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke "punktrichter". Schöner kann man es nicht formulieren.

Irgendwie erinnert mich die Geschichte an meine Firma.
"Mitarbeiterreduzierung" von 3000 auf 700.
Von den Sesselpupsern sind noch viele da.
Aber auch nicht mehr lange. Es wird wohl bald ganz zugemacht.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Punktrichter: einfach klsse! wär direkt lustig, wenns nicht nur zu wahr
wäre...

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon einer bemerkt hat, wurde dieses Thema schon Anfang des Monats
diskutiert:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-3-375689.html

Autor: Die meisten Elche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Des Punktrichters Definition gehört ins Wiki!

BWL = besonders wirre logik

Autor: keks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie solln das auch mit BWLner klappen. ich kenn genuch die ein
technisches studium (ing, architekten) abgebrochen haben wegen mathe.
danach hammse mit BWL angefangen und das ohne probs zuende gebracht.
ohne mathe halt auch keine managementaufgaben.

ein besserer BWLer hat mal gesacht: Einen guten BWLer erkennt man
daren, daß dieser ohne mit der Wimper zu zucken Mitarbeitern kündigen
kann.

Autor: Sauermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha, und diese unsympatischen BWL-Fritzen nennen sich dann CONTROLLER
(ohne Mikro-), welch ein Zufall.
Das selbe Übel wie Politiker, Funktionäre und Ärzte.

Aber es gibt ja neue Sterne am Himmel (CSD et al).

Autor: Reinhold Rabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei den Lieferzeiten will ich die noch nicht als "Stern"
bezeichnen, meine Bestellung ist heute rausgegangen, und ich hatte
Sonntag vor einer Woche bestellt.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>meine Bestellung ist heute rausgegangen, und ich hatte Sonntag vor
einer Woche bestellt

Dann sei Glücklich.
Ich hab gestern Teile bekommen die ich am 18.05. bestellt hatte. Und es
fehlt immer noch was...

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mit Reichelt absolut nix zu tun, gebe aber mal zu bedenken, daß
die Versandkosten nicht unbedingt deren eigenes Problem ist, sondern
von entsprechenden Versender durchaus stark abhängen kann. Bei den
Lieferzeiten ist es im Moment auch nicht gerade einfach, da eine ganze
Reihe von Bauteilen mit Lieferzeiten von 12-26 Wochen aufwarten
kann....

Thomas

Autor: T.v.B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein BWLer in der Bibliothek:

Guten Tag,
ich hätte gerne ein Buch passend zu meinem Jacket. :)

Autor: punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe gerade eine Reicheltbestellung losgelassen.
Fast alle Produkte waren 10..20% teurer als noch im Katalog 04/2006
ausgewiesen.
Na, langsam schwinden die Gewinne eben... Leute, es geht los.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein letztes Päckchen von Conrad hatte ein aufgedrucktes Porto von
1,65 Euro, obwohl die Versandkostenpauschale 4,95 beträgt.
Man sieht also, dass die großen Versender am Versand kräftig
verdienen.
Fairerweise muss man aber auch sagen, dass Reichelt durch sein
Sortiment immer mehr Leute aus der "Gosse" anzieht, also Leute, die
nicht an elektronischen Bauelementen interessiert sind, sondern
Computerzeug, Media etc.... Das sind Typen, die ausgiebig vom
14tägigen Rückgaberecht Gebrauch machen, und somit Leuten wie uns
schädigen, weil Reichelt abe 40 Euro die Rückversendekosten tragen
muss.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

>Mein letztes Päckchen von Conrad hatte ein aufgedrucktes Porto von
>1,65 Euro, obwohl die Versandkostenpauschale 4,95 beträgt.
>Man sieht also, dass die großen Versender am Versand kräftig
>verdienen.

Kannst du uns den nochmal erklären? Reichelt bezahlt also nur Porto und
nicht Verpackung? Und die Mitarbeiter, die die Bestellung bearbeiten,
verpacken und zum Versand vorbereiten machen das umsonst?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich bei Conrad im Geschäft Bauteile kaufe, zahle ich auch keine
zusätzliche Gebühr!!!!!
Und nur der Pappkarton für den Versand kostet keine 3,3 Euro!!!!

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich bei Conrad im Geschäft Bauteile kaufe, zahle ich auch
> keine zusätzliche Gebühr!!!!!

Das ist dann alles im Bauteilpreis schon mit drinn :-)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und übrigens: Der Preis für Verpackung ist doch schon im Bauteilepreis
intergriert. Daher auch der Mengenrabatt.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin,

dann stelle uns doch mal das Kalkulationsmodel von Conrad im Detail
vor.

Mengenrabatt ist nicht gleichbedeutend dafür, dass der Preis für die
Verpackung bereits auf den Produktpreis umgelegt ist. Das ist einer von
vielen möglichen Gründen. Ein anderer ist, dass die Handhabung deutlich
einfacher ist.

Das der Vergleich eines Ladenlokals mit einem Versandhandel der
vergleich von Äpfeln mit Birnen ist, ist dir aber durchaus bewusst,
oder?

Autor: Olaf :-) (opetersen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Größere Mengen kosten einfach weniger Arbeitszeit/Stück für das abzählen
und verpacken, daher der Mengenrabat. Zu der Einzelverpackung kann ich
nur sage , dass Reichelt nicht der einzige ist. Ich habe neulich bei
digikey bestellt (die haben echt alles!) und dort 10 DC/DC Wandler
bekommen. Alle eizelnd in einem Stangenabschnidt verpackt.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick

Ich weiß nicht, ob du jemals an der Bauteiletheke bei Conrad
gestanden hast. Aus leidlicher Erfahrung weiß ich, dass viele
Leute meinen, dass Conrad so eine Art Heiliger Ort sei, an dem
all ihre Wünsche erfüllt werden. Dementsprechend lange dauert auch
die Beratung, bis endlich der richtige Widerstand etc. gefunden
wird.
Daher müßten die Preis im Ladenlokal aus marktwirtschaftlicher
Sicht um ein vielfaches höher sein, als bei der Bestellung.
(jedenfalls für die elektronischen Bauelemente)
Tatsache ist auch, dass ich im Ladenlokal nicht vorhandene Teile
bestellen kann. Ohne eine Gebühr zu zahlen werde ich durch eine
Postkarte benachrichtigt, wenn die Teile im Geschäft angekommen
sind.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin,

dafür das du keine Ahnung von den internen Kostenmodelen hast, ist es
schon verwunderlich wie genau du du weisst, wie die Parameter sich
untereinander beeinflussen.

Ja, ich habe einmal an der Bauteiltheke von Conrad gestanden und war
abwechselnd belustig und genervt. Aber genau solche Gespräche finden
auch bei den Versandhändlern am Telefon statt.
Was bei einem Versandhändler jedoch nicht passiert ist, dass die Kunden
hinein gehen, den geünschten Artikel aus dem Regal nehmen und an der
Kasse bezahlen und den Laden wieder verlassen. Was beim Versandhandel
auch nicht passiert ist, das sich Kunden untereinander beraten (Bei
einigen Leuten habe ich das Gefühl sie gehen in einen Elektronik Laden
um sich mit anderen auszutauschen). Darüber hinaus ist die Quote der
Kunden, die mehr kaufen als sie eigentlich wollten im Laden höher als
im Versandhandel.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im großen und ganzen stimmt das schon. In den Versandkosten ist nicht
nur das Porto drin sondern auch Verpackungs- und Füllmaterial, die
Arbeitszeit für die Verpackung und eigentlich alles was rund um die
Verpackung so an Kosten anfällt. Außerdem brauch man ein wenig
Spielraum für Rücksendungen, Nachlieferungen, Falschlieferungen und all
den Kram von dem der Kunde erwartet das er sowas ohne Aufpreis zu
kriegen hat.

Die Mengenrabatte kommen wirklich davon das der Aufwand für das
Handling und die Verpackungskosten pro Stück rapide fallen. Schönes
Beispiel: einzelne Widerstände. Ein einzelner Standardwiderstand kostet
im EK nur etwa 1/5 von dem was die Tüte kostet in die er verpackt ist.

Allerdings muß man auch dazu sagen das DHL die Kosten für Pakete
gesenkt hat. Das Paket bis 5kg ist jetzt weggefallen, dafür kosten
Pakete bis 10kg nur noch 6,90€. Vorher hat ein Paket von 5-10kg glaub
ich 8 oder 9€ gekostet. Ein Paket mit 10-20kg kostet nur noch 9,90€,
etwa 5€ weniger als vorher. Ob solche Preisänderungen an Vertragskunden
weitergegeben werden weiß ich allerdings nicht

Autor: Kritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK kürzen wir den betreff
war nur ziemlich wütend als ich das bei reichelt gemerkt hab
müsst verstehen dass mir diese bescheisserei langsam auf die nerven
geht
:-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-( :-(

Autor: MIB (last known as Kritiker) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch keine Bescheisserei(naja fast)

Hab heut folgende mail abgefragt
stimmt einen glücklich sowas zu lesen, und die idee is garnich so doof
fid ich:

Sehr geehrte Damen und Herren,

um eine faire Versandkostenberechnung zu gewährleisten, haben wir uns
ent-
schlossen,  auf die bisher berechnete Versicherung in Höhe von 0,8 %
des
Warenwertes zu verzichten.

Wir haben uns für diesen Weg entschieden, um Ihnen eine vereinfachte
Betrach-
tung Ihres Kaufpreises zuzüglich der Versandspesen (Porto, Verpackung
und Füll-material),
ohne weitere versteckte Nebenkosten, zu ermöglichen. Nur so könnenSie
einen
Wettbewerbsvergleich problemlos vornehmen.

Um jedoch alle diese Kosten abzudecken, mussten wir im Gegenzug die
Versand-kosten erhöhen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

reichelt elektronik
Angelika Reichelt


PS: Wer sich ausser für elektronik auch noch für grosse knalls
interessiert, sollte heute abend mal Galileo auf Pro7 anschauen, da
lassen die es mit Nitroglycerin so richtig knallen:D:D:D:D:D:D:D:D:D

BOOM                                          BOOM
                        BOOO                                      BOOM


ES LOHNT SICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war uns aber glaub ich auch vorher schon klar. Aber habt ihr schon
gesehen das die einen neuen Shop testen?
http://class.reichelt.de/

Autor: Cheffe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohhhhhhhhhh, alles schön bunt und in Farbe. Und endlich mal richtig
langsam!

Warum nicht schnell und ohne viel Klickicklicki. Ich hasse das!

mfg
Cheffe

Autor: Sebastian Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja und ich hab ihn auch gleich getestet und ihnen meine ehrliche Meinung
nicht nur über den "neuen" Shop geschrieben.
Ich befürchte die Firma verspielt sich derzeitig gerade das was sie
attraktiv machte. Vom Porto angefangen über die immer wieder mal
auftauchenden längeren Lieferzeiten nun den WebShop.
Bin mal gespannt wie lange es dauert, bis sie ebenfalls in den
Katalog-Irrsinn der anderen Versender verfallen und einem ständig damit
zuschütten. Gerade das fand ich in der Vergangenheit immer herausragend,
Katalog kostenlos aber eben nur auf Anfrage (um unnötig große Stückzahl
zu vermeiden), keine aufdringliche Werbeflut, günstige Versandkosten,
günstige Preise und schneller, übersichtlicher und augenfreundlicher
G  WebShop. Ich überlege mir in der Zwischenzeit schon sehr genau, ob
es sich tatsächlich rentiert eine Bestellung wegzuschicken. Andere wie
zb. ELV bieten da die Kundenkarte an, mit der eine Bestellung ab ich
glaube 5€ gar keine Portogebühren kostet.

Tja unternehmerisches Denken eben:
schneller, mehr Verkaufen => neuer Packetzentrum => benötigt
Investition => Geld muss wieder rein kommen => Porto+Preise rauf

logisch! Ob da der Kunde den ersten Punkt nun auch wirklich befolgt und
mehr kauft, man weiß es nicht!?

Der große C ist ja jetzt auch von seinem Katalog-Splitting-Konzept
wieder abgerückt. Scheinbar haben halt die Leute es einfach nicht
mitgemacht 5 Katalog zu wälzen und entsprechend weniger bestellt.

Naja, schade Angelika.

Autor: KRITIKER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja dieser Webshop hat schon fast alles was auch Cs Shop hat....Toll
alles schon bunt. Man findet sich nicht mehr zurecht. Und die
Suchfunktion müsste dann auch bald nicht mehr richtig funktionieren

Autor: KRITIKER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergleicht doch mal die Sparte Bauelemente mit PC-Technik.
Ich denke das zeigt reichelts Richtung an

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die haben ja schon "Bauelemente: mechanisch" aufgelöst damit es
nach mehr aussieht. Alle (Haupt)Gruppen in "Bauelemente" aufgedröselt
sind 20, in "PC" immerhin 18

Autor: Ratber Ratber (ratber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MIB

>......um eine faire Versandkostenberechnung zu gewährleisten, haben
wir >uns entschlossen, auf die bisher berechnete Versicherung in Höhe
von >0,8 % des Warenwertes zu verzichten........

und

>........ohne weitere versteckte Nebenkosten, zu ermöglichen. Nur so
>können Sie einen Wettbewerbsvergleich problemlos
>vornehmen.............usw.


Gut,höhrt sich mit halbem Ohr zugehöhrt noch plausibel an aber rechne
bitte mal jeder für sich selber ob das überhaupt stimmt oder ob man da
nur ne versteckte Erhöhung durchdrücken möchte.

Folgende Punkte sollte man dabei ins Auge fassen:

1. Wie hoch ist eigentlich eine durchschnittliche Bestellung in reinem
Warenwert ?

10.-
25.-
50.-
100.-
...
..
.
usw.


2. Wieviel Warenwert sind diese 0.8% von der Erhöhung der
Versandpauschale ? (Is ja wohl einfach auszurechnen)


Und nicht vergessen das die Post gerade ihre Preise für Privatkunden
geändert hat und sich somit auch die Gewerblichen Preisgestaltungen
ebenfalls in gewohnter Weise anpassen werden oder schon angepasst
worden sind (Die Konkurrenz wird ebenfalls reagieren oder hat es
schon).
(Bin nicht ganz exakt auf dem Laufenden was die derzeitigen Preise
angeht.Deswegen die vorsichtige Formulierung)


Ich für mich ganz persönlich und alleine sehe mich in meiner Prognose
nur bestätigt das Reichelt fast den gleichen Weg geht wie beim großen
"C"
nur 1€ Erhöhung der Versandkosten anstatt der 0.8% entspricht einem
Versichertem Warenwert von 125€ und ich kann mir wirklich nicht
vorstellen das der Schnitt beim Bestellwert mindestens um diese 125€
gestiegen sein sollte.

Oder rechne ich jetzt irgendwas falsch ? (Von kleinigkeiten mal
abgesehen)

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist genauso ne Krücke wie die Preissenkung bei Paketen von DHL.

Vorher:
0-5kg 7 EUR
5-10kg 9 EUR

Nachher:
0-10kg 6,90EUR

Ich schätze mal der weitaus größte Teil aller Pakete ist unter 5kg,
desshalb ändert sich für die meisten wenig, aber es sieht halt gut aus
wenn man mal was gesenkt hat.

Außerdem bezweifle ich das sich jede Änderung im privaten Bereich
sofort auch auf alle Vertragskunden auswirkt

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vorher:
>0-5kg 7 EUR
>5-10kg 9 EUR

>Nachher:
>0-10kg 6,90EUR

Sehe ich da was falsch, oder sind alle Pakete jetzt billiger geworden?
Es ist billiger geworden, freu dich doch. Auch wenn es "nur" 10 Cent
sind. Kleinvieh macht auch Mist; Wer den Pfennig nicht ehrt, ist den
Taler nicht wert...

Dieser Thread ist doch auch wieder einer dieser "Alle anderen sind
böse"-Threads.
Niemand wird gezwungen, bei Angelika oder Werner zu bestellen, und
"Malen nach Zahlen" ist auch ein schönes Hobby.
Die Erhöhung der Versandkosten ist bestimmt die Ausgeburt eines
BWLer-"Hirns" (haben die wirklich eins?).

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> BWLer-"Hirns" (haben die wirklich eins?).

Gerüchteweise ja, allerdings nur sehr primitiv. Ansonsten würden sie ja
gackernd und scheissend über den Hof rennen.

Autor: Golimar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gespannt, wann Reichelt G-Punkt-Stimulatoren, Vibratoren und
Dildos für gelangweilte Hausfrauen ins Programm aufnimmt.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich bin gespannt, wann Reichelt G-Punkt-Stimulatoren, Vibratoren und
>Dildos für gelangweilte Hausfrauen ins Programm aufnimmt.

Sowas kannst du jetzt schon bei anderen Versendern bekommen. Mußt also
nicht warten, bis Angelika ihre verhökert...

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sollen wir in Österreich dazu sagen.
€150,- Mindestbestellmenge, Vorauskasse und Versandspesen waren das
letzte mal €21.- bei €165,- Warenwert. Ich habe mal Überschlagen, aber
beim C hätte mich das ganze nochmal ca. €40,- mehr gekostet, hätte nur
den Vorteil gehabt das ich es gleich mitnehmen hätte können.
Vieleicht wäre eine Einkaufsgemeinschaft, so einmal im Monat, nicht
schlecht, aber wer plant schon im voraus beim basteln.

Autor: Zufälliger Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin hier über Go*gle gekommen, bin auch über die hohen Versandkosten
empört.

Der Hermes Versand verschickt kleinere Pakete versichert für 3,90 , da
sieht man doch, wie die anderen Versender die Privat-Leute abzocken.
Und sicherlich bekommt Reichelt sogar noch günstigere Großhandelspreise
bei DHL. Wenn ihr ein Paket zu schicken habt, nutzt Hermes und nicht aus
Bequemlichkeit die teure, gelbe Post!

Nein, Sorry, Bestellen macht bei Reichelt keinen Spass mehr, das
Sortiment, z.B. PC-Teile ist geschrumpft und die Preise in diesem
Bereich sind auch höher als bei anderen Versendern.

Grüße.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn ihr ein Paket zu schicken habt, nutzt Hermes und nicht aus
Bequemlichkeit die teure, gelbe Post!"

Mache ich eh schon seit Jahren.

Ich persönlich schätze an Reichelt eigentlich nur die Sparte
Bauteile, PC-Zubehör, Staubsuager, Rassierapparate etc. kaufe ich mit
Sicherheit dort ebsowenig wie bei Conrad. Solange die Bauteile so
günstig bleiben  und auch ständig erweitert werden, kann ich mit den
Versandkosten leben. Ärgerlich finde ich allerdings, dass Bestellungen
für knapp über 10 Euro  bei den jetzigen Versandkosten nicht mehr
lohnen. Vielleicht war das auch der Grund, diese anzuheben.

Autor: andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zufälliger Gast

dafür braucht Hermes aber auch eine Woche und mehr ein Paket
zuzustellen, wenn es nicht sogar verloren geht.

Sorry, hab mit Hermes bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht,
vielleicht arbeitet der Verein in anderen Breiten besser, aber hier
(853xx) ist es eine Katastrophe.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Woche und mehr ist übertrieben. 3-4 Tage sind üblich. Und ich hab
schon ein paar 100 Pakete verschickt und noch keines ist verloren
gegangen oder kam zurück.

Wenn Du willst das es schnell geht: zahl
Wenn Du willst das es billig ist: warte
Wenn Du willst das es schnell UND billig ist: gründe dein eigenes
Unternehmen und mach es vor

Autor: Zufälliger Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einmal ein Paket geschickt und einmal habe ich mir ein Paket
schicken lassen, beide male per Hermes, hat reibungslos geklappt. Das
kleinste Paket für 3,70 ist gut für eBay Verkäufe, weil versichert und
die günstigen Versandkosten sind ein Kaufanreiz.

Grüße.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es zwingt Euch niemand, bei Angelika zu kaufen! Wenn Ihr mit ihrem
Geschäftsgebaren nicht einverstanden seit, dann lasst den Einkauf bei
ihr bleiben.
Bei Ebay machen auch einige Leute das bessere Geschäft mit dem Porto
als mit der Wahre...
Aber rumnölen und trotzdem da bestellen, widerspricht sich doch sehr.
Also: Entweder Klappe halten oder nicht mehr bei Angelika bestellen

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Eine Woche und mehr ist übertrieben. 3-4 Tage sind üblich. Und ich
hab
schon ein paar 100 Pakete verschickt und noch keines ist verloren
gegangen oder kam zurück."

Kann ich 100% bestätigen. Und wenn es wegkommt, dann ist es halt
versichert.

"Bei Ebay machen auch einige Leute das bessere Geschäft mit dem Porto
als mit der Wahre..."

Würde ich nicht unbedingt sagen, denn die bei eBay bekommen selten bzw.
nie solche extrem guten Konditionen bei DHL wie Reichelt.

"Also: Entweder Klappe halten oder nicht mehr bei Angelika
bestellen"

Wenn sich was ändern soll, dann muß man die Klappe halt aufmachen. Man
hat es schließlich vor 65 Jahren gesehen und man sieht es heute, was
passiert, wenn jeder die Klappe hält. Letztendlich ist das hier auch
ein Feedback für Reichelt, ob die was damit anfangen, ist ihre Sache.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die was damit anfangen, ist ihre Sache.

Das meinte ich damit.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Würde ich nicht unbedingt sagen, denn die bei eBay bekommen selten
>bzw. nie solche extrem guten Konditionen bei DHL wie Reichelt.

Wenn man 6 Euro Versandkosten hat, für den Artikel aber nur 3 Euro
bezahlt und den dann in einer (gepolsterten) Versandtasche mit 1,44Euro
Porto geschickt bekommt...

Wer hat denn vor 65 Jahren die Klappe aufgemacht?
Da war jemand am Ende...
"Klappe aufmachen", heisst aber, dass auch was bewirkt, indem man
vernünftige Gegenvorschläge macht. Wenn man aber nur rumjammert, dann
geht das vielen Leuten einfach nur am Poschi vorbei.

Notfalls muß man die Versandkosten halt als Luxus oder notwendiges Übel
in Kauf nehmen. Genug Leute (Firmen), die sich für die Versandkosten
nicht interessieren, gibt es schliesslich (auch, wenn die nicht
unbedingt bei Angelika kaufen). Die Firma Reichelt wird sich kaum für
ihre Geschäftsgebaren rechtfertigen müssen (ausser vor dem
Finanzamt...). Wenn es einem nicht passt, muß man halt den Anbieter
wechseln.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> "Klappe aufmachen", heisst aber, dass auch was bewirkt,
> indem man vernünftige Gegenvorschläge macht.

Aber auf keinen Fall. Wenn genügend Leute die Klappe aufmachen, ist das
ein eindeutiges Zeichen für einen Mißstand und eine Firma o. ä. wird -
vorausgesetzt sie will ihren Kunden auch wirklich was bieten -
entsprechend reagieren.

Millionen Bürger beschweren sich (zu Recht) über unsere derzeitige
"Regierung", wie sie dem Bürger ständig mehr Geld aus der Tasche
zieht. Erwartest du ernsthaft, dass diese Millionen Gegenvorschläge
bringen sollen? Das geht schon deshlab nicht, weil einfach die
wenigsten über die notwendige Kompetenz und Hintergrundwissen verfügen
und dabei nehme ich mich nichtmal von aus.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt: Hobby-Elektroniker müssen entweder in der saueren
Apfel beissen oder sich eine Alternative suchen.

Genauso bei der Regierung. Würde es eine Alternative geben, sollte man
diese wählen. Was soll diese Alternative aber sein?
Alle schreien, aber niemand weiß, welcher Brand zuerst gelöscht werden
soll. Dass den Politikern die "Nähe zum Volk" fehlt, will ich nicht
bestreiten. Leider teilt sich das Volk ja auch in mehrere Gruppen auf:
u.a. gibt es dort die Leute, die Geld verdienen und damit auch Steuern
zahlen, dann gibt es die, die einfach nur auf "Kosten des Staats"
eine (halbwegs) schönes Leben führen und dann gibt es noch die, die
dafür sorgen, dass die Leute, die Steuern zahlen auch noch Geld
verdienen. Nach wem sollte man sich wohl richten?
Das hat aber nichts mit Angelika zu tun.
Da darf man dann auch mal wieder zwischen öffentlichen Angelegenheiten
(Regierung etc) und privaten (das Geschäft der Frau Reichelt)
unterscheiden. Was sie mit ihrem Laden macht, ist ihre Sorge...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal ganz nebenbei...
Am Freitag um 15Uhr habe ich eine umfangreiche Bestellung
zusammengeklickt. Heut morgen um Neun lag die bestellte Ware komplett
auf meinem Schreibtisch.
Dafür zahle ich gern 5,50€...

Aber, nach meinen Erfahrungen war das eine Ausnahme...

Autor: SuperUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist interessant, ich hatte auch am Freitag - allerdings schon
morgens - eine Bestellung aufgegeben (nicht ganz so umfangreich) - ist
laut email heute morgen rausgegangen. Da hast du mich also überholt
:-)

Einen Service, den ich noch gerne bei Reichelt sehen würde ist:

Nachträgliches Erweitern der Bestellung solange die noch nicht
bearbetet worden ist.

Zu den Versandkosten:
Ich muss ca. 20km fahren um z.B. Bürklin oder Conrad zu erreichen. Mein
Auto braucht 8l -> 8*1,33*0,4 = 4,25EUR allein für Benzin. Dann muss ich
üblicherweise noch Parkgebühren von 1,40EUR/h zahlen. In Summe also
5,65EUR.

-> Die Versandkosten kosten weniger als direkt im Laden kaufen, zudem
spart es noch Zeit.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In Summe also 5,65EUR.

Und da sind Steuern, Versicherung etc noch nicht drin. ;)

Bei Bürklin würde ich auch gerne mal einkaufen...

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Leider teilt sich das Volk ja auch in mehrere Gruppen auf:
u.a. gibt es dort die Leute, die Geld verdienen und damit auch Steuern
zahlen, dann gibt es die, die einfach nur auf "Kosten des Staats"
eine (halbwegs) schönes Leben führen und dann gibt es noch die, die
dafür sorgen, dass die Leute, die Steuern zahlen auch noch Geld
verdienen."

Zu welcher Gruppe gehörst du deiner Meinung nach?

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu der ersten...
Ich halte aber einfach deswegen meine Klappe, weil es so für mich
einfacher ist. Ich finde mich halt damit ab, so wie es ist. Es könnte
schlimmer sein, und in die Zukunft kann ich nicht gucken.
Wenn mir die Versandkosten zu hoch sind, dann kaufe ich die Sachen
entweder woanders, oder ich lasse es bleiben. In der Privatwirtschaft,
hilft jammern eher nicht (ausser den Ärzten und den Gewerkschaften).

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> [...] weil es so für mich einfacher ist.

> Ich finde mich halt damit ab, so wie es ist.

Das ist genau die Einstellung, weshalb sich in unserem Land niemals
etwas wirklich zum positiven entwickeln wird.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und welchen Lösungsvorschlag hast du zu machen?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, habe ich ja oben schon geschrieben. Die Gleichgültigkeit und
"leck mich am Arsch Einstellung" ablegen und auch mal rebellieren.
Denn evtl. bist du dann nicht der einzige und es könnte sich was zum
Besseren wenden.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann gibt es natülich noch das Problem, dass andere Leute meine Meinung
nicht unbedingt teilen bzw. ich ihnen diese nicht vernüftig
"rüberbringen" kann. Dann entsteht wieder eine Menge heisser Luft,
und wir wären wieder da, wo wir vorher waren.

Gleichgültig kann man das nicht unbedingt nennen; eher Hilflosigkeit,
oder wie würdest du vorgehen?
Man müsste die "Regierungsmafia" unterlaufen, was ich für zu
anstrengend erachte.  Ich bin der Meinung, dass es Leute gibt, die das
besser können, und die würde ich auch unterstützen (ich gehe zur
Wahl...).
"Leck mich am Arsch" sagen die Leute, die sich auf Kosten anderer
bereichern. Das tue ich nicht. Ich lasse den Dingen ihren Lauf.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist irgenwie schon interessant, der Zusammenhang zwischen Widerstand im
3. Reich und Porto-Erhöhung bei Reichelt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenigstens hat Reichelt(noch) einen Mindestbestellwert von "nur" 10
Euro. Ich war letzte Woche gezwungen ein paar Sachen bei C zu bestellen
(leider hat Angelika noch keine Low-ESR Elkos im Angebot), und die haben
einen Mindestbestellwert von sage und schreibe 25 Euro.

Dieses Wochenende war aber eine Aktion bei denen dass man ohne
Versandkosten bestellen konnte, musste ich mir halt noch son paar
Sachen zusammensuchen...

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne 3/4 Stunde lang haste noch keine Versandkosten beim großen C :).

Natürlich ärgern jeden höhere Kosten für sein Hobby oder allgemein
höhere Kosten, aber manchmal geht es halt nicht; es wird doch alles
teuerer.

Wenn die Großunternehmen aber die kleinen Leute ausnehmen, dann sollte
da wirklich eingeschritten werden, aber so wie das jetzt noch bei
Reichelt aussieht, ist es ja noch akzeptabel.

Autor: Zufälliger Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Hallo,

was ist denn das für eine Einstellung, natürlich sind höhere
Versandkosten schlecht, deshalb werde ich mir in Zukunft zweimal
überlegen, ob ich bei Reichelt etwas bestelle, zum Glück brauche ich
derzeit nichts von denen. Außerdem ist ist Kessler derzeit mein
Favorit. Amazon, Mindfactory, Cyberport.de machen's vor, keine
Versandkosten, wenn man sich an bestimmte Regeln hält.

Grüße.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenigstens hat Reichelt(noch) einen Mindestbestellwert von "nur" 10
Euro."

Deshalb habe ich "früher", als die Versandkosten noch unter EUR 4,00
lagen, öfter mal für 10-15 Euro bestellt. Bei EUR 5,45 ist das jetzt
leider völlig ausgeschlossen und es ist für mich oft günstiger, die
örtliche Conrad-Filiale (!!!) aufzusuchen oder bei CSD zu bestellen.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaubst du im ernst daran das dir irgendeine Firma was schenkt? Wenn
irgendwo die Versandkosten billiger sind, dann rechnet die Firma das
halt in Stückpreise rein.

Warum jammert ihr über Reichelt rum? Die haben die Versandkosten erhöht
und gleichzeitig die Einzelnen Preise teilweise gesenkt (AVRs). Durch
diese Aktion werden die kleinen Bestellungen teurer und die Großen
Bestellungen billiger. Ich finde das völlig OK.

Es ist auch völlig egal was irgendene Firma an ihrer Politik verändert.
Es passt vielen eh nicht....

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau!
Eigentlich könnte Angelika uns allen die Bauteile schenken und
persönlich bei uns zuhause abliefern.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir sicher das die AVR Preise wieder steigen werden. Atmel hat
Preiserhöhungen angekündigt und teilweise auch schon durchgeführt.
Außerdem sind andere Sachen auch teurer geworden.

Beispiel: Flachbandkabel, grau, 10 polig, 30m: früher ~5,30EUR, jetzt
7,50EUR !!!

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Eigentlich könnte Angelika uns allen die Bauteile schenken und
persönlich bei uns zuhause abliefern."

Genau das scheint in der Tat das zu sein, was sich viele hier wünschen.
Ich erinnere nur an den Reichelt-Monsterthread hier. Nicht nur, dass das
Angebot um 10000% erweitert werden sollte, ja selbst die Homepage sollte
um eine persönliche Artikelverwaltung etc. ergänzt werden.

Ich persönlich habe eine Aversion gegen hohe Versandkosten und muß das
glücklicherweise auch nicht unterstützen.

> Glaubst du im ernst daran das dir irgendeine Firma was schenkt?

Wie schon erwähnt versenden viele Firmen versandkostenfrei.

> Wenn irgendwo die Versandkosten billiger sind, dann rechnet
> die Firma das halt in Stückpreise rein."

Genau das würde ich mir wünschen!

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie schon erwähnt versenden viele Firmen versandkostenfrei.

Welche? Und welche davon liefern auch noch Elektronikbauteile? Und
welche von denen liefern auch noch an privat?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ging um "irgendeine Firma".

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Reichelt-Monsterthread

Das waren ja teilweise auch Vorschläge, die inzwischen umgesetzt
wurden. In dem Thread wurden vor allem Vorschläge gemacht (soweit ich
mich erinnere), die sich auf das Sortiment und den Webshop bezogen.

Das hat aber nichts mit dem Rumgequengel über zu hohe Versandkosten zu
tun.
Wenn jetzt jemand Frau Reichelt einen vernünftigen Vorschlag zur
Versandkosten-Gestaltung machen würde, der sich auch problemlos
umsetzen lassen würde, dann wäre sie diesem vermutlich nicht abgeneigt,
solange es sich für sie rechnet. Solange es aber noch genug Leute gibt,
die dort trotzdem kaufen, wird sich da nichts ändern.
Zu meinen "Bestell-Aktivitäten" bei Reichelt:
Ich bestelle dort, wenn ich es hier vor Ort (drei Elektronikhändler +
Conrad-Filiale) nicht oder nur zu einem für mich nicht akzeptablen
Preis kaufen kann.
Dann schlage ich aber meistens so doll zu, dass die Versandkosten
unerheblich werden...

Es gibt ja (inzwischen) auch andere Anbieter mit einem ähnlichen
Sortiment - somit ist man nicht gezwungen, nur bei einem Laden zu
kaufen. Das erinnert mich irgendwie an Archie, der lieber 5 Euro für
etwas bei dem einen Laden ausgibt als mal den Katalog anderer Firmen zu
wälzen. Begründung: "Der Katalog ist so unübersichtlich."
Der Mann hat u.a. die Aufgabe des Haupt-Einkäufers...

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn jetzt jemand Frau Reichelt einen vernünftigen Vorschlag zur
Versandkosten-Gestaltung machen würde, der sich auch problemlos
umsetzen lassen würde [...]"

Ganz einfach: Versandkosten wieder auf < 4 Euro setzen. Dafür die Dinge
aus dem Programm nehmen, die mit Sicherheit keiner kauft (z. B.
Staubsauger und Rasierapparate). Außerdem die Artikel, die sehr häufig
gekauft werden (z. B. AVRs ?), im Preis geringfügig erhöhen.

Mich würde abgesehen davon mal doch sehr interessieren, wie Reichelt
die Versandkosten kalkuliert. An der Art und Weise der Verpackung hat
sich jedenfalls - außer, dass jetzt jeder AVR in einer sündhaft teueren
ESD-Box verschickt wird - nichts: Papschachtel auf, 3kg Ringkerntrafo
rein, andere (empfindliche) Bauteile dazu, zwei Lagen Wellpappe drüber,
Schachtel zu, Kunstoffband drum, verschicken.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt macht sich ja noch die Mühe zwei Lagen Füllmaterial
reinzustopfen. Ich hab von big C mal einen Karton bekommen in dem ein
dicker Hauptkatalog und 2 500er Pack Druckerpapier zusammen mit einigen
Kleinteilen LOSE rumgeflogen ist.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich diesen Thread lese bekomme ich irgendwie das Gefühl, bei
Reichelt bestellen gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen.

Ihr müsst da nicht besellen! Wenn es euch nicht passt, geht woanders
hin. Freundlich wäre dann noch, dem Service von Reichelt vorher noch
eine kurze Email zu schicken in der ihr erklärt warum ihr geht.

Einen Vorschlag um die Versandkosten zu senken hätte ich (OK, er ist
völlig utopisch): Das Fernabsatzgesetz ändern
Ich habe nämlich keine Lust für Leute mitzubezahlen, die sich die Dinge
einfach mal ansehen wollen. Also bestellen und (wenn es teuer genug ist)
bei nichtgefallen auf kosten den Händlers zurückschicken (der Händler
legt es dann auf seine Kunden um).

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ihr müsst da nicht besellen! Wenn es euch nicht passt, geht
> woanders hin.

Das haben wir durchaus verstanden.

> Freundlich wäre dann noch, dem Service von Reichelt vorher noch
> eine kurze Email zu schicken in der ihr erklärt warum ihr geht.

Auf jeden Fall! Denn etwas einfach hinzunehmen, weil es für mich so
einfacher ist, ist definitiv nicht mein Ding.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias,
aber kämpfen nur um ein Held zu sein ist auch nicht immer clever ;-)

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst uns ja von deinem "Kampf" berichten...

Autor: Unbekannt Unbekannt (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider teilt sich das Volk ja auch in mehrere Gruppen auf

Ja, exakt drei Gruppen. Lies Orwells 1984 und Du bekommst das große
Kotzen, wenn Du erkennst wie sich unsere Welt in diese Richtung
entwickelt bzw. in großen Teilen schon hat!

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Ihr alle so genau wisst, wie man Elektronikbastler glücklich macht,
gründet doch einen eigenen Online-Shop ohne Mindestbestellwert und
Versandkosten.
Ich werde dann z.B. Widerstände bei Euch einzeln bestellen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange die VK nicht noch weiter steigen, und der Mindestbestellwert
wenigstens bei den 10 Euro bleibt ist es ja noch OK.
Ich habe mich früher auch schon öfters gefragt, wenn man gerade eine
Kleinteilbestellung für 10 Euro gemacht hat, wieviel Arbeit beim
zusammensuchen und zusammenstellen der Bestellung von Reichelt
drinsteckt.
Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich denke mal nicht dass es bei
denen vollautomatisch geht. Also z.B. 10 Widerstände abknipsen,
eintüten, Aufkleber draufpappen.

Autor: Homer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann bestellt Eure Bauteile mal bei eve.de !

Autor: Genervter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht, alle schreien immer "billiger billiger billiger". Hab
grad das Problem das ich mal großzügig war und den Versand als
Großbrief angeboten hab. Promt kommt einer an und heult *ich hab noch
gar nix gekriegt. wann kommt denn das zeug?* und ich hab keine
Möglichkeit nachzuprüfen ob die Lieferung vielleicht doch angekommen
ist. Damit schießen sich die Leute doch selber ins Aus und die
Unschuldigen müssen leiden. Ich bin jedenfalls nicht bereit das Risiko
für sowas zu übernehmen und verticke bei ebay nur noch versichert

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin jedenfalls nicht bereit das Risiko
> für sowas zu übernehmen und verticke bei ebay
> nur noch versichert

100% FULL ACK. Und dank Hermes kostet der versicherte Versand ja nicht
die Welt. Bin bei eBay (als Verkäufer) auch mal auf die Schnauze
gefallen. Gab aber damals klein bei zumal der Betrag nicht sehr hoch
war und ich kein Bock auf eine huristische Auseinandrsetzung hatte.
Sowas passiert mir jetzt auch nicht mehr.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.