mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Dichte Wolken finden...


Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe das Verfahren nach diesem Thread:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-10-37932...
angewandt um eine Figur in einem Bild zu erkennen.

Als Zwischenergebnis habe ich da mal ein 3-dimensionales
Ganzzahl-Array. In diesem Array gibt es Regionen, wo hohe Zahlenwerte
häufiger vorkommen - eine Art 'Wolken'. Nun suche ich ein gutes
Verfahren, um diese Wolken zu finden.

Nebenfrage: Wenn das ganze 2-dimensional wäre, dann würde man ja Berge
und Täler suchen - was könnte man da für Verfahren anwenden?

Gruss

Michael

Autor: MasterFX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke dafür müsste man sich erstmal einen bestimmten Bereich
definieren den man dafür betrachtet. Z.B. ein Bereich von 20x20x20. In
diesem Bereich guckst du dann wie quasi die Dichte ist. Und das machst
du dann quasi über den gesamten bereich.

Autor: der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen Schwellwert vorher festlegen kanns, solltest du danach in
deinem Feld suchen.
Wenn du einen gefunden hast, "umzingelst" du ihn, in dem du seine
Umgebung nach gleichen oder ähnlich hohen Werten absuchst.
So in der Art haben wir damals im Bildverarbeitungslabor Kanten gesucht
und deren Verlauf bestimmt.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wär das nicht ein Einsatzgebiet für das Gradientenverfahren?
Von mehreren Startpunkten aus immer zum Maximum bzw. Minimum gehen.
Dadurch kann man mit ausreichend vielen Startpunkten doch lokale und
absolute Extrempunkte finden.

Marcus

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> Wär das nicht ein Einsatzgebiet für das Gradientenverfahren?

Meine genannte Fragestellung schon, ja.

Nur hat sich das ganze jetzt doch ein bisschen anders gezeigt: Es
müssen nicht unbedingt besonders grosse, dichte Wolken gefunden werden,
sondern schnelle Verdichtungen auf engem Raum. Da hat sich die simple
Suche über hohe Werte bei der 1. Ableitung eigentlich bewärt (in der
simplen Form Ableitung = Pixel - Nachbarpixel). Wobei ich vermut, das
sich da noch einiges verbessern liesse.

Gruss

Michael

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.