mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Terminal


Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum bekomm ich beim cavr Terminal, wenn ich mitn UART ein "A" 
rüberschick, eine HEX Zahl von 81 C1, bei "B" 82 C2..usw..... ???

müsste normalerweise ja 41,42 usw...sein im hex code ?

genauso bei zahlen gibt er mir im terminal aus 8yy, wenn ich eine "8" 
rüberschick, ..bei "9" ...9xx....usw...??

kann ich das wo umstellen ? bzw. woran liegt das ? Übersetzt der 
Terminal anders ?

Ansonsten funktioniert alles beim UART, nur nicht die Darstellung am 
Terminal.
Bitte um Erklärung
Danke
webman

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutz doch einfach mal ein anderes Terminalprogramm zum testen, z.B. 
AVRTerm
http://www.rowalt.de/mc/avr/toolsd.htm

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab i gmacht danke, jz scho insgesammt 3 Terminals ausprobiert, bei 
jedemkommt des selbe raus.

Für des "A" was i rübersend , bekomm i 81 C1 C1 ...raus !

Wie ma auf die Kombination kommt, weiss i ned, aba hätt ma hald dacht 
wemma vo C1 de 81 abzieht kommt genau a hexzahl vo 40 raus.
Nur des "A" wär a Hexzahl vo 41, oda irr i mi da ?

mfg

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei "B" übrigends 82 C2 C2
Bei "C" ..........83 C3 C3  usw....

is des nur beim 8515er Chip so ? oda warum bekomm i des so komisch rein 
?

Des Wegsenden vom PC zum µC, funktioniert einwandfrei, nur des empfangen 
irgendwie ned ganz richtig, warum ????

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

vermutlich hast du bei einem 7-Bit-Datenformat (PC-Seite) und beim 
anderen 8-Bit.

PS:
Könntest du bitte halbwegs hochdeutsch schreiben? Nichts gegen Dialekt 
wenn er gesprochen wird aber zu lesen ist das einfach schreklich. Vielen 
Dank.

Matthias

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, werd mich bemühen g.
Wie kann ich am PC , falls dort ein 7-bit Format vorherrscht, dass 
erstens herausfinden, und zweitens umstellen ? bzw. sollte ich es am 
µController umstellen ?
webman

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei welcher Terminalsoftware?

Günter

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, ich habe vergessen: die Idee mit dem hochdeutschem Dialekt war 
gut :_))

Günter

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Terminalsoftware hatte ich bisher die vom cavr, und dann noch die avr 
term software, und noch eine dritte.

Übrigends , wie die Datenbits umgestellt werden-> check, danke, aba 
daran lag es nicht.
webman

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du ein Oszilloskop zur Verfügung? Wenn Du regelmäßig Zeichen 
sendest, dann könntest Du so ja mal Baudrate und Anzahl Bits so 
überprüfen.

Falls nicht:
Spiel mal mit der Baudrate auf dem PC rum (niedrigere Werte).

Welchen Quarz und welche Übertragungsparameter verwendest Du 
(Geschwindigkeit, Stopbit usw.)

bye
  Markus

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4 MHZ Quarz, 8 Datenbits, 1 Startbit, 1 Stopbit, Baudrate 19200, jedoch 
besteht das Problem auch bei 9600 Baud.

Am PC stelte ich die Baudrate der COM Schnittstelle bereits auf 4800 , 
ebenso am µC, kommt immer aufs selbe heraus.

Sende ich ein "A" , bekomme ich die Hexzahlen C1 C1 81
              "B"                             C2 C2 82  usw....

keine Ahnung woran das liegt, stimmt es vielleicht eh ?
oder liegt es am 8515 chip ?
webman

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mega8515?

Fusebits entsprechend gesetzt für den Quarz?

Gute Nacht.

Matthias

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein AT90s8515 kein mega.

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann setze doch mal deine Software hier rein.

Günter

Autor: webman (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Software->Anhang
webman

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mmmh,
ist für mich nicht lesbar. Den Dialekt behersche ich (noch) nicht.

Tut mir leid.

Günter

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte was ??
Die Kommentare sind ja in dem kurzen Beispiel unwichtig oder nicht ?

Die Codezeilen sind keinesfalls in irgendeiner Dialektprogrammiersprache 
geschrieben oder ? g
webman

Autor: webman (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nocheinaml !

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Günter meinte mit Dialekt wohl die Programmiersprache.

Zu deinem Programm:
Ich kann da keinen Fehler entdecken.

Matthias

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben da ist auch keiner, das ist das Problem gg
Danke  trotzdem !
webman

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Webman,
ich meinte wirklich die Programmiersprache. Es ist so, das ich in "C" 
nicht so sattelfest bin das ich dir helfen kann. Es wird von mir 
Assembler bevorzugt, das ist einfacher und überschaubarer.....

tschuldige,

Günter

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aso, jo kein Problem.
webman

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Webman, ich bin kein "Aso" !! Nur zur Info

Günter

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

da schlägt der Österreicher durch :-) Aso (mit langem o) bedeutet im 
Süddeutschen und bei die Ösis "Ach so"

Matthias

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt Aso= Ach so

Aber kann euch ja so nebenbei an kleinen österreichisch Exkurs geben, 
gg
webman

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so.......

an = einen

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Problem gelöst, danke !

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo lag denn das Problem, wäre interessant.

Günter

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dabei, dass der Quarz beim STK 500 nicht genau 4MHZ liefert sondern nur 
3,6, daher hatte ich in der falschen Tabelle für die 
Baudrateneinstellung nachgesehen.
Und jetzt mit 3,6 MHZ und der richtigen Baudrate funktioniert alles , 
nur wer denkt an so ein Problem .
webman

Autor: Markus Kaufmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Dir im Datenblatt mal die möglichen Baudraten bei den 
verschiedenen Taktraten anschaust, dann stellst Du fest, daß 4MHz keine 
der üblichen Baudraten sauber trifft und über 38400 möchte man damit 
nicht gehen. Im Gegensatz dazu ist ein Quarz mit 3,686411 MHz geradezu 
ideal für RS232.

bye
  Markus

Autor: Günter König (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Webman oh Webman,

>in einem frühen dem deinen Beitrag antwortest du auf die Frage vom Markus:

Hast Du ein Oszilloskop zur Verfügung? Wenn Du regelmäßig Zeichen 
sendest, dann könntest Du so ja mal Baudrate und Anzahl Bits so 
überprüfen.

Falls nicht:
Spiel mal mit der Baudrate auf dem PC rum (niedrigere Werte).

Welchen Quarz und welche Übertragungsparameter verwendest Du 
(Geschwindigkeit, Stopbit usw.)

auf die Frage von Markus:


>4 MHZ Quarz, 8 Datenbits, 1 Startbit, 1 Stopbit, Baudrate >19200, jedoch besteht 
das Problem auch bei 9600 Baud.

>Am PC stelte ich die Baudrate der COM Schnittstelle bereits >auf 4800 , ebenso am 
µC, kommt immer aufs selbe heraus


Webman, und nun das....

Deine Antwort:

Dabei, dass der Quarz beim STK 500 nicht genau 4MHZ liefert sondern nur 
3,6, daher hatte ich in der falschen Tabelle für die 
Baudrateneinstellung nachgesehen.
Und jetzt mit 3,6 MHZ und der richtigen Baudrate funktioniert alles , 
nur wer denkt an so ein Problem .


1000 Eide würde ich schwören, das auf dem STK 500 kein 4MHz Quarz drauf 
ist, allein schon nicht wegen der RS232....

Und eine Abweichung von 400 KHz liegt jenseits von gut und böse.

warum fragst du nach Lösungen und beherzigst nicht die Tipps??


Günter

Autor: BernhardT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja wohl vom Stamme NIMM
Gruß Bernhard

Autor: webman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Günther

Ich habe die Tipps beherzigt ! Und auf dem Datenblatt vom 8515 steht 
nunmal nicht 0 - 3,6 MHZ drauf, sondern 0 - 4MHZ oder eben 0- 8MHZ. Wie 
das STK 500 beschalten ist, mit genau welchem Quarz, musste ich bisher 
auch noch nicht in Erfahrung bringen.

Und nur zur Information der 8 MHZ Betrieb , stimmt genau beim 8515, die 
4 MHZ nicht genau, was aber für mich nicht sofort ersichtlich war, 
demnach wirf mir nicht vor dieses nicht kontrolliert zu haben.

Trotzdem danke für deine Belehrung.
webman (der das Gefühl hat Günther hat nur auf so einen Augenblick 
gewartet, und hofft er irrt sich damit)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.