mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mit dem Latein an Ende -> CAN Bus


Autor: LtData (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe hier einen ATMega163 mit Phillipps SJA1000 CAN Controller 
und Display.
Als "Gegenstelle" habe ich einen AT90S4433 nur mit SJA1000.

Einzeln funktioniert alles wunderprächtig. Testweise schicke ich vom 
ATmega eine CAN Message los, die der 4433 empfangen soll und genauso 
wieder zurückschicken soll. Zur Kontrolle wird die CAN Message dann auf 
dem Display angezeigt.
Ich erhalte auf dem Display die richtige Anzeige, also funktioniert die 
Kette "msg hinschicken, empfangen, zurückschicken, empfangen, auf dem 
Dispaly ausgeben" korrekt.

Mache ich daraus eine Endlosschleife wirds kurios. Also der Atmega 
schickt die soeben empfangene Nachricht wieder zum 4433 und der wieder 
zurück und der Mega zeigt se wieder am Display an und schickt se wieder 
zum 4433. Also ping pong mit CAN.
Die CAN Controller melden keine Busfehler, aber die Messagebytes 
verschieben sich immer mehr nach links! Meine Testmessage sieht so aus 
0xAB 0xCD 0xEF 0x12. Daraus wird dann irgendwann 0xBC 0xDE 0xF1 0x10 
(man beachte die Null am Ende). Und lasse ichs noch länger laufen dann 
verschiebt es sich immer mehr! (aber eher zufällig, also die Anzahl der 
korrekten Messages, die zwischen den Fehlerauftritten liegt ist 
zufällig). Ich habe bisher immer einen Programmierfehler im Timing der 
Ansteuerung der CAN Controller gedacht.

Aber heute wirds ganz kurios! Anstatt die Messages zeigt mein Display 
nur noch kryptische Zeichen an (ohne das ich was am Programm geändert 
hätte; Kurzschluss?!), wenn die Endlosschleife beginnt (vorher nicht, da 
werden erst Informationen zur Initialisierung des CAN Controllers 
angezeigt; deswegen wohl kein Kurzschluss!)! Ich bin der Sache auf den 
Grund gegangen und musste feststellen, daß PD7 (daran hängt der Datenpin 
7 vom Display) am ATMega dauernd high ist in der Ping Pong Schleife.
WIESO verdammt? Die CAN Routinen haben gar nix mit dem PORTD des ATMegas 
zu tun (CAN Controller hängt auf PortC und B).
Der Pin PD7 ist sogar dann dauernd high, wenn ich testweise alle 
Displayanzeigefunktionen aus der Ping Pong Schleife auskommentiere. Dann 
zeigt das Display zwar auch nix mehr an, aber das Ping Pong läuft ja 
trotzdem und der Pin ist auch trotzdem high. Selbst wenn ich immer bei 
jedem Schleifendurchlauf expliziet den PortD resette (outb(PORTD,0x00);) 
dann bleibt der Pin high (der Rest des Ports ist low). Ist also in der 
Ping Pong Schleife auf keine Weise low zu kriegen. Nur wenn ich die CAN 
Routinen Streiche dann gehts wieder mit dem Display. Aber wie gesagt die 
CAN Routinen schauen den PORTD noch nicht mal an!

Hat mein ATMega ne Macke oder wodran kann das liegen? Kann das kuriose 
mit dem Display auch auf das Bit shifting der CAN Messages was zu tun 
haben (wenn das auf dem Bus passieren würde, dann würde ich Bus Errors 
vom CAN Controller erwarten)? Wäre ja möglich, daß das komische 
Verhalten des Pins nicht die einzige Macke ist.

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Port ohne CAN reagiert, dann ist wohl hardwaremäßig alles in 
Ordnung und das Problem liegt in der Software. Ich habe auch schon 
manches mal an mir (und dem Atmel) gezweifelt, aber es hat sich (fast) 
immer als Programmierfehler herausgestellt.
Schau Dir mal die Interrupts an - werden wirklich alle im Interrupt 
benutzten Register gesichert? Statusregister? Evtl. irgendwo ein 
Schreibfehler (falsches Register erwischt)

Autor: LtData (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es werden ja gar keine Interrupts verwendet (vorerst polle ich die ganze 
Zeit das Statusregister. Es muss erstmal so laufen und dann kann ich 
mich den Interrupts widmen) und ich hab auch nirgends den falschen Port 
erwischt. Sonst würde ja der Can Controller ja auch gar nicht 
funktionieren.
Ich programmiere ja in C und deswegen habe ich jeweils nur eine Routine 
zur Ansteuerung des CAN und des LCD und deswegen ist es alles sehr 
übersichtlich. Die anderen Routinen schreiben ja gar nicht auf Ports.
Ausserdem hat es ja vorher funktioniert, mit dem selben Routinen. Und da 
ich an denen nix geändert habe sondern nur am Programmablauf seitdem das 
Problem auftritt (das mit dem Display war ja nicht von Anfang an) kann 
ich mir eigentlich nur einen Compilerfehler vorstellen oder halt das der 
Atmel defekt ist.
Leider kann ich das ganze ja im AVR Studio nicht simulieren, denn ich 
kann ja die Kommunikation mit dem CAN Controller nicht simulieren.

Autor: Jangomat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du Dein altes Programm gesichert, mit welchem noch alles 
funktionierte? Damit kannst Du die Funktion Deines AVRs überprüfen.
Evtl. löst das schon die ganze Problematik (kaputt ist kaputt).
Wenn es damit funktioniert, kannst Du ja Stück für Stück vom 
Programmcode des neuen Programms entfernen, solange bis es ebenfalls 
wieder funktioniert, dann wirst Du sicherlich auf die kritische Stelle 
stossen. Es liegt dann sicherlich nicht am CAN, sondern evtl, an 
irgendeiner falschen Registerdefinition (z.B. PD7 aus Versehen als OC2 
definiert?)

Autor: LtData (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein leider habe ich das alte Programm nicht gesichert. Das ist es ja 
gerade...
Und an den kritischen Routinen, die auf den CAN und das Display 
zugreifen habe ich nichts geändert.
Gerade habe ich das Display umgeklemmt, so daß ich PD7 nicht mehr 
benötige. In der Initialisierungsphase zeigt das Display wieder ganz 
normal an. Wenn das Ping Pong Spiel beginnt sehe ich jetzt anderen 
Kauderwelsch. (es sind übrigens immer die selben kryptischen Zeichen, 
nur wo ich jetzt auf PD7 verzichte und dafür einen anderen noch freien 
Pin von PORTD verwende haben sich die Zeichen verwendet. Sie sind nach 
jedem Reset jedoch immer gleich).

Autor: Hennse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich will mit meinem AVR den CAN-Controller "SJA1000" ansteuern.
Irgendwie funktioniert es nicht so ohne weiteres.
Dazu verwende ich zwei Ports. Auf den einen Port
gehen die Daten/Adressleitung (8-Leitungen) hin.
Am anderen Port habe ich die Steuerleitungen (ALE,RW,CS usw.)
angeschlossen.
Kann mir jemand dabei helfen, wie ich den CAN-Controller
mit der Programmiersprache C ansteuern kann????
Wenn jemand ein kleines Beispiel dazu hat, wäre echt super.
Dafür wäre ich echt sehr dankbar.

Danke Bye

Mfg Hennse

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, das hat jetzt jeder mitbekommen ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.