mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP DVB-T Tunermodul


Autor: Karsten Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte interessehalber einen DVB-T-Empfänger möglichst "from
scratch" aufbauen. Da ich nicht weiss, nach welchem Begriff ich suchen
muss ("dvb-t tuner module" oder "dvb-t analog frontend" googeln gibt
tausende hits zu kompletten PCI- oder USB-Empfängern), bitte ich euch um
Links zu Modulen, die den gesamten HF-Empfangsteil beinhalten, mir aber
möglichst viel Freiheit lassen bei der anschliessenden Verarbeitung
mittels FPGA und DSP.
Auch ein Modul, das zwar die Dekodierung zum Transportstream
beinhaltet, aber erlaubt, das Signal direkt hinter dem analog frontend
abzugreifen, wäre geeignet.

Karsten

Autor: micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suche mal nach DVB-T NIM.
steht für Network Interface Module und beinhaltet normalerweise
den Tuner und Demodulator für COFDM

Autor: Karsten Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super :o)

Falls jemand solch ein NIM kennt, das mir explizit ermöglicht, die
OFDM-Demodulation selbst zu erledigen (oder nennt es sich dann nicht
mehr NIM?) bin ich wunschlos glücklich.

Karsten

Autor: micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann ist es ein Tuner ;-))
Braucht dann aber evtl. noch SAW Filter oder ZF-Verstärker.
Und braucht auf jeden Fall noch schnelle ADCs für I und Q Signale
incl. Filter, etc.
Denk an die ZF aus dem Tuner, die liegt bei ca. 36MHz.

Tunerhersteller sind z.B. Alps, Thomson, Philips, Panasonic, LG, ...
um mal nur ein paar zu nennen.

Liegt Dein Schwerpunkt mehr auf der Demodulation oder auf dem
DVB bzw. MPEG processing ?

Micha

Autor: Karsten Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie du an meinen Fragen vielleicht siehst, kenne ich mich noch nicht
wirklich mit dem Aufbau eines DVB-Receivers aus. Meine Vorstellung war,
dass der Tuner ein Analogsignal mit einer Bandbreite von ~20 MHz liefert
(20 Mbit/s=4*2GB/h, übliche Übertragungsrate eines Transponders),
welches ich mit maximal 80 MS/s abtasten und demodulieren könnte.
Die CODFM-Demodulation wird generell schon digital erledigt, oder liege
ich da falsch?

Da du die Details gut zu kennen scheinst, könntest du mir einen Link zu
einem Übersichtsartikel oder einem Blockschaltbild nennen, das möglichst
die Bitraten/Bandbreite im Signalweg enthält?

Mir geht es schon um die Demodulation, sonst würde ich einen fertigen
DVB-Empfänger nehmen und den MPEG-Stream zunächst per Software im PC
bearbeiten. Das ganze ist ein reines Hobbyprojekt mit dem Ziel, das
Sendeverfahren praktisch zu verstehen, es geht also nicht um eine zeit-
oder kosteneffiziente Lösung (aber ein günstiger Tuner/NIM wäre trotzdem
gut).

Karsten

Autor: micha (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Demodulation ist digital, nach den ADCs.
Ich habe mal ein COFDM-tutorial angehängt, am Ende steht auch etwas
zu DVB-T.
Der Text von Markus Kuhn unter h**p://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/dvb.txt
ist auch recht interessant.

Leider unterliegen alle genaueren Daten die ich habe diversen
NDAs, so dass ich nicht mehr posten kann.

Micha

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.