mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home BUS-System


Autor: Hobby-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

hat einer von euch schon mal ein komplettes Hausbus von A bis Z
aufgebaut?
Möchte mich auch mal an so etwas ran wagen. Welchen BUS habt ihr dabei
verwendet, welche Bauteile habt ihr eingesetzt? Habt ihr einen Link zu
eurem Projekt?
Ich habe ein 2-stöckiges Haus. Es ist stark renovierungsbedürftig. Wenn
ich schon "groß" renoviere kann ich auch ein paar Leitungen für den
späteren BUS ziehen. Ich würde die komplette Hardware selbst bauen und
zusammensetzen, wäre aber froh wenn ich von jemandem der den Weg schon
mal gegangen ist einiges abgucken kann :)

Autor: Figaro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Witzbold...

Du solltes Dir die Threads im Hausbusforum anschauen...

Autor: Ernie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Du solltes Dir die Threads im Hausbusforum anschauen..."


Eben. Viel heiße Luft und viele Wichtigtuer, aber da kommt nix bei
rum.

Zieh Deinen Nutzen draus und lass Dir gesagt sein, daß das Ganze in
einer Katastrophe endet, wenn Du das selber bastelst.
Geh zu einem Fachmann und lass Dich beraten.

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ernie: Kann doch keiner hier etwas dafür, dass Du nichts zustande
bekommst.
Wenn Du eine seit mehr als 6 Jahren funktionierende Steuerung sehen
willst, kommst Du mal auf einen Kaffee bei mir vorbei. Bei mir geht
kein einziges Licht an und kein Rollo hoch ohne die Steuerung -
geschweige denn Steckdosen. Insofern bin ich mit der momentanen
Ausfallrate (0,5 pro Jahr) sehr zufrieden, zudem sie sehr einfach zu
beheben waren.

Der professionelle EIB in der Firma macht mehr Probleme - möchte ich
nicht geschenkt haben.

Autor: Busmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hobby-Bastler: schau Dir das mal an:
http://members.aon.at/hausbus/index.htm
Das komplette System hab ich im letzten Jahr entwickelt. Ist noch nicht
im 'Rund um die Uhr'-Dauerbetrieb weil das Haus noch nicht bewohnt
ist, aber bisher sind noch keine Probleme aufgetaucht.

Gruß

Autor: Hobby-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Kaiser,

Danke! das Macht Mut!

Kannst du wenn es dir möglich ist mir ein paar Daten zu dem System
zukommen lassen?
-Welchen Bus du benützt hast, wie die Protokolierung funktioniert,
Hardware und Softwaresteuerung...

Es würde mir viel Arbeit ersparen und spätere Probleme vermeiden.

Danke!

Autor: Hobby-Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Baumeister

Danke sehr.

Ich werde es mir mal genauer betrachten.

Scheint sehr interessant zu sein!

Autor: Hausbusgucker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Busmeister
Prima Erläuterung, endlich mal was "einfach", einfach gut ist.
Dimmer geht noch nicht?
Grundsätzlich gut beschrieben und sieht auch optisch gut aus.
Ist der Bus mit den kleinen Spannungen nicht störanfälliger als zB 12
bzw 24Volt mit Can ??

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Momentan ist das alles weniger ein Bus als eine Steuerung, die in
Richtung SPS geht. Ich bin aber momentan dabei, alles in Richtung RS485
umzuplanen. Eigentlich wollte ich da nicht heran (don't touch runnning
systems..), aber die demnächst geplanten Erweiterungen würden alles
sehr vereinfachen.
Dokumentation ist nur in Form handschriftlicher Unterlagen vorhanden,
mal sehen, ob ich da irgendwann etwas ins Reine schreiben kann.

Momentan ist der einzige "Bus", der im inneren meiner Zentrale
benutzt wird, ein paralleler und es werkelt ein 80C535 als
Hauptprozessor darin. Die E/A-Module sind mit einfachen Bus-Treibern
(74244 und 74373) aufgebaut, die durch den parallelen Bus angesteuert
werden. Damals wusste ichs noch nicht besser... Alles ist mit
Optokopplern galvanisch entkoppelt, sogar der 5V vom 12V Stromkreis
(wird bei SPS auch sehr oft angewendet). Die Wahl fiel auf 12V, weil
man dann recht günstige PC-Netzteile verwenden kann. Die gesamte Anlage
verbraucht 7 Watt - gemessen vor dem Netzteil.

Der parallele Bus soll durch einen RS485 ersetzt werden, die nächste
Ausbaustufe dann soll das System Multi-Master-fähig machen, damit
Sensoren einfacher eingebunden werden können. Außerdem soll der 80C535
durch einen AVR ersetzt werden, da ich dadurch eine Single-Chip Lösung
realisieren kann.
CAN ist mir persönlich zu kompliziert - ausserdem sollte man mit einer
recht niedrigen Übertragungsrate von 9600 Baud dicke auskommen, denn:
Wie oft wird ein Schalter gedrückt? Wie oft braucht man Informationen
von Temperatursensoren? etc... Eigentlich ist die Datenmenge, die
übertragen werden muss, sehr gering.
Ich habe auch viel darüber nachgedacht, ob ich die Anlage mehr
dezentralisiere, bin aber zum Schluss gekommen, dass ich zumindest die
Aktoren im zentralen Schaltschrank belasse. Das ist
Wartungsfreundlicher und sicherer. Die Sensorik allerdings wird
dezentralisiert. Durch die Verlegung von Leerrohren in meiner Wohnung
bin ich in dieser Hinsicht flexibel.
All meine Steckdosen können in Gruppen ein- und ausgeschaltet werden.
Für zusätzliche Kleinverbraucher (z.B. Lavalamp o.ä.) möchte ich eine
Power-Bus Verbindung verwenden. Eine solche Verbindung funktioniert
seit einigen Jahren bestens in Verbindung mit meiner Vertikal-Jalousie
- der einzige Ort, an dem kein Leerrohr lag (grmpf).

Probleme sind hauptsächlich durch EMV zu erwarten. Kauf Dir einen alten
2000 Watt Staubsauger, wirf die Entstörung raus und schau, was Deine
Anlage macht, wenn das Ding läuft. Ich hatte so eine Begegnung mit
meinen Fussbodenlegern, die ihren Staubsauger derartig "getunt"
hatten. Sobald das Ding lief, gingen Lichter an/aus und Rolläden
hoch/runter - Gottseidank in der Bauphase. Eine Konstruktion der
Platinen nach EMV-Gesichtspunkten brachte den Erfolg. Seitdem ist Ruhe
- auch die Fussbodenleger konnten mich mit ihrem Staubsauger nicht mehr
schrecken g
Selbst ein Blitzeinschlag ca. 100m vom Haus entfernt brachte die Anlage
nicht aus dem Tritt - unsere Telefonanlage war danach nur noch Schrott.
(Der Baum hats auch nicht überlebt g)

Gruß
Thomas

Autor: Peter S. (peter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hobby-Bastler
Du könntest dir auch mal http://www.canathome.de/ anschauen.

Autor: Busmeister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@hausbusgucker:
beim Dimmen hätte ich an den Hutschienendimmer von Conrad für
ohmsch/induktive Lasten gedacht (Artikel-Nr.: 609676). Ist nicht ganz
billig, aber wenns nicht allzuviele dimmbare Lampen sein müssen,
sollten die Kosten vertretbar sein. Getestet habe das Ding aber noch
nicht.

"Ist der Bus mit den kleinen Spannungen nicht störanfälliger als zB
12
bzw 24Volt mit Can ??"
Can arbeitet soweit ich weiß auch nur mit ein paar Volt.
Störanfälligkeit hat ansich nicht dirket was mit den Pegeln zu tun,
wichtiger sind differenzielle symmetrische Übertragung und
pegelsenitive statt (stör-)flankensensitiver Übertragung. Ich habe die
Störeinwirkung mit einer schlecht entstörten Bohrmaschine in der Nähe
einer 200m-Buskabeltrommel gemessen und dabei keine Übertragungsfehler
festgestellt (ein Freund hat angeboten, dass ich mit meinem Zeug mal zu
ihm ins EMV-Labor kommen kann, hab ich aber noch nicht gemacht)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.